Neuen Buderus Logano G125 Eco 21 anschließen und in die bestehende Anlage einbinden

Diskutiere Neuen Buderus Logano G125 Eco 21 anschließen und in die bestehende Anlage einbinden im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Forengemeinde, nachdem sich mein alter Ölkessel verabschiedet hat, habe ich mir einen "Buderus Logano G125 Eco 21" angeschafft. Die alte...

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo Forengemeinde,

nachdem sich mein alter Ölkessel verabschiedet hat, habe ich mir einen "Buderus Logano G125 Eco 21" angeschafft. Die alte Verrohrung wurde so gut als möglich wieder verwendet und angepasst. Jetzt beschäftige ich mich mit dem Anschluß der bestehenden Komponenten. Folgende Komponenten sind vorhanden.

-Buderus Logano G125 Eco 21
-Mischermodul MM100
-Regelung RC 310
-Fußbodenheizung mit Mischer
-zwei Heizkürper in 2 Bädern
-Frischwasserstation 42
-Pufferspeicher 1000 l

Die Verrohrung sieht folgendermaßen aus:

Kesselvorlauf geht zum Puffer. Davon zweigen jeweils die Vorläufe für FBH, HK und WW ab. Die Rückläufe gehen allesamt über eine Leitung zurück in den Ölkessel.
Das Mischermodul MM 100 und die Regelung RC 310 sind noch nicht installiert. Derzeit wird nur über die manuelle Steuerung Warmwasser (55°C) bereitet.

Mein Plan wäre jetzt, den Kesselfühler im oberen Drittel des Puffers zu platzieren und den freigewordenen Platz in der Tauchhülse mit einem Blindfühler Viertelkreis von Buderus auszufüllen.
Die FBH als gemischten Heizkreis über das Mischermodul MM100 anzuschließen.
Die HK als ungeregelten Heizkreis über die Logamatic des Kessels anzusteuern.
Die Frischwasserstation auch über die Logamatic am Kessel ansteuern.

Im Herbst sollte wenn möglich eine Solarthermie-Anlage dazu kommen.

Meine Frage ist nun, gibt es von Eurer Seite Verbesserungsvorschläge oder Änderungsvorschläge? Gibt es Grundsätzliches, was ich anders machen sollte?
Dazukaufen, irgendwelcher Komponenten möchte ich derzeit nicht. Das was jetzt gerade da ist, ist da, das kann ich jetzt nicht mehr ändern.

Vielen Dank für Eure Ideen.


Gruß
Thomas S.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.192
Wer hat die fällige Heizlastberechnung dafür gemacht ? Wer teilt dem Bezirksbevollmächtigten den Austausch des Wärmeerzeugers mit ? Wer unterschreibt die dafür notwendigen Fachunternehmererklärungen ? Hast du eine Zulassung beim örtlichen Wasserversorger ? Bist du Fachkraft für die Heizölinstallation nach Wasserrecht ? Alles Dinge die in die Hände von Fachleuten gehören. Die übernehmen auch die fällige Planung dieses Projektes.
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo,

ich habe eigentlich Antworten oder Vorschläge erwartet, keine Fragen.


Gruß
Thomas S.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.319
Standort
Pinneberg
Moin

Eine Heizung baut man nach einer Zeichnung/Plan der nicht selten sehr speziell auf die entsprechende Hydraulik geplant wird. Das ist nicht mit zwei drei Sätzen getan.
Und wenn ich deinen Ansatz lese ...
loisdobermann schrieb:
Die Verrohrung sieht folgendermaßen aus:

Kesselvorlauf geht zum Puffer. Davon zweigen jeweils die Vorläufe für FBH, HK und WW ab
... sollte schleunigst ein Fachmann ran geholt werden, sonst geht das "Sparen" ganz gewaltig nach hinten los. ;)

LG ThW
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo,

vielleicht habe ich mich hier etwas falsch ausgedrückt.

Die Vorläufe für FBH, HK und WW gehen selbstverständlich oben aus dem Pufferspeicher raus und zurück auch wieder unten in den Puffer rein.DSCF0022.JPGDSCF0023.JPGDSCF0024.JPGDSCF0025.JPGDSCF0026.JPGDSCF0027.JPG

Gruß
Thomas S.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.777
Der 4-Wege Mischer sollte raus - er zerstört die Temperturschichtung im Speicher.-> 3-Wege Mischer verwenden.
Das Überströmventil über der Grundfos Pumpe muss auch raus......

Der Kesselfühler kommt in den Kessel, da er auch eine Sicherheitsfunktion hat.
In den Puffer kommt dagegen ein Fühler Hydraulische Weiche, der am MM 100 angeschlossen wurd.( in etwa auf 2/3 Höhe)

Das Ausdehnungsgefäß des Puffers sollte nicht in der Mitte des Speichers angeschlossen werden, sondern unten.
Bei Solarbetrieb wird sonst die Membrane ständig mit 80° Heizwasser belastet.

Die Heizkreisvorlaufe sollten nicht ganz oben aus dem Puffer entnommen werden., sondern auf 3/4 oder 1/2 Höhe.
Nur das Heizwasser der Trinkwasserstation wird ganz oben entnommen.
Der Warmwasserfühler kommt in den Speicher auf 3/4 Höhe


PS: Die Kritik weiter oben ist berechtigt. Den Ölanschluß darf eh nur ein entsprechender Fachmann durchführen. Die die anderen Arbeiten an Trinkwasser und Heizungsleitungen brauchst du künftig bei Versicherungen eine Fachunternehmererklärung.
Hast du diesen Nachweis nicht, gibts auch keinen Versicherungsschutz
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo Hausdoc,

das ist doch mal eine Super-Ansage, vielen vielen Dank. Damit kann ich doch arbeiten. So wie das jetzt da steht stammt von einem "Fachmann", mit eigenem Geschäft.

Bereits gemacht ist jetzt:

- Die DAB-Pumpe habe ich durch eine WILO Hocheffizienzpumpe ersetzt
- Das Mischermodul MM100 ist teilweise installiert
- Das große Ausdehnungsgefäß wird geändert, wenn die Solaranlage kommt
- Das Überströmventil kommt raus, wenn die Anlage entleert ist, ebenso der 4-Wege-Mischer

Mich quälen allerdings jetzt noch zwei Fragen, wohin mit den Pumpen der FriWa, einmal die Pumpe direkt an der FriWa und dann die kleine Zubringerpumpe?
Brauche ich da noch ein Modul?
Welche Adresse in der RC310?

Danke, im Voraus.


Gruß
Thomas S.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.192
loisdobermann schrieb:
ich habe eigentlich Antworten oder Vorschläge erwartet, keine Fragen
Das sind meine Vorschläge zu deinem "Schwarzbau" ! Mache dir mal Gedanken dazu.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.777
loisdobermann schrieb:
Mich quälen allerdings jetzt noch zwei Fragen, wohin mit den Pumpen der FriWa, einmal die Pumpe direkt an der FriWa und dann die kleine Zubringerpumpe?
Die Pumpe zwischen Puffer und Friwa muss durch einen Warmwasseraustritttemperaturfühler geschaltet/getaktet werden. Wenn du hier kein autarkes Schaltgerät hast, kannst du hier eine billige Delta T Regelung ( Solarregelung die ein Takten der Pumpe erlaubt) verwenden. Dann käm der "Kollektorfühler" oben in den Puffer und der "Speicherfühler" an den Warmwasserausgang des Wärmetauschers.
Die üblliche Warmwasser Speicherladepumpe zwischen Kessel und Puffer ( ganz oben) wird durch die kesselregelung (RC 310) geschaltet. Der notwendige Speicherfühler kommt auf ca 3/4 Höhe des Puffers.
loisdobermann schrieb:
- Die DAB-Pumpe habe ich durch eine WILO Hocheffizienzpumpe ersetzt
Welches Modell genau?



Am neuen Ausdehnungsgefäß fehlt ein Kappenventil. Wie willst du denn da jährlich den Vordruck prüfen?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.192
loisdobermann schrieb:
So wie das jetzt da steht stammt von einem "Fachmann", mit eigenem Geschäft
Dann hast du ja alle meine angefragten Dinge von dem Herrn Meister bekommen. Du zerlegst gerade deine schärfste Waffe gegen ihn, nämlich ihn mit entsprechender Mängelliste in Schriftform zur Nacherfüllung auffordern. liegt ein entsprechendes Abnahmeprotokoll vor ?
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo Hausdoc,

erst mal vielen Dank für Deine Geduld.

Das ausgetauschte Pumpenmodell ist eine "Wilo Stratos PICO 30/1-6 Nassläufer-Hocheffizienz-Pumpe BL 180 mm".
Den Vordruck des Ausdehnungsgefäßes kann ich doch an dem Ventil, direkt am Gefäß prüfen!?!?

Die Pumpe für die FriWa wird derzeit über einen Strömungsschalter getaktet und die kleine über eine Zeitschaltuhr, morgens, mittags und abends. Ich hätte das gerne, dass beide anlaufen wenn ich einen Warmwasserhahn aufdrehe.


Gruß
Thomas S.
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo tricotrac,

ich habe Deine Anmerkungen jetzt zur Kenntnis genommen. Weitere Belehrungen sind nicht von Nöten.

Danke.


Gruß
Thomas S.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.192
loisdobermann schrieb:
ich habe Deine Anmerkungen jetzt zur Kenntnis genommen
Hast du garantiert nicht so gebe es nicht solch eine Antwort darauf. Also beratungsresistent !

loisdobermann schrieb:
Weitere Belehrungen sind nicht von Nöten
Ein jeder ist für sein Handeln verantwortlich. Viel Erfolg dabei.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.777
loisdobermann schrieb:
Den Vordruck des Ausdehnungsgefäßes kann ich doch an dem Ventil, direkt am Gefäß prüfen!?!?
Aber nur im drucklosen Zustand ;) . Du kannst gern jedes Jahr die Anlage entleeren - mir wärs zu umständlich... :D
loisdobermann schrieb:
Ich hätte das gerne, dass beide anlaufen wenn ich einen Warmwasserhahn aufdrehe.
Für die "Kleine" gibt es eine Lösung. Es gibt Zirkulationspumpen, die selbstständig ein Nutzerverhalten lernen. Wenn du üblicherweise 6:20 das Warmwasser aufdrehst, wird die Zirkulationspumpe künftig bereits einige Minuten vorher laufen

Die 2. Pumpe der Friwa: Ein getaktetes ansteuern über einen Strömungsschalter reicht vollkommen. Da musst du (fast) nichts ändern. Wenn der Puffer jedoch 80 ° hat, erreicht das Trinkwasser bei deiner Losung über 75° . Der Wärmetauscher verkalkt schnell. Bei der Lösung über die Solarrregelung beträgt die Austrittstemperatur ziemlich exakt 60°, wenn du als Zieltemperatur 60° eingestellt hast.
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo Hausdoc,

das hört sich ja gut an. Dann muss ich die Frischwasserbereitung nicht über die RC 310 regeln!?!?

Die ausgetauschte Pumpe in Ordnung, oder gäbe es bessere Alternativen?


Gruß
Thomas S.
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo tricotrac,

das ist vollkommen richtig. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.
Auf so einem schlechten Weg kann ich ja dann doch nicht sein, sonst würde sich Hausdoc, der mir einen sehr kompetenten Eindruck macht nicht mit mir austauschen.

Wenn ich als Heizungsbaumeister einen Ölkessel installiere bei dem die Walze, die zur Reinigung ja raus muss, nicht rausgeht, weil am anderen Ende eine Mauer ist dann habe ich den Beruf verfehlt. Und dann stellt sich dieser Meister mit seinem
Gesellen hin und beide befüllen stundenlang die Anlage. So eine Scheiße, entschuldige meine Wortwahl, kann ich selber besser.

Und abschließend noch etwas, ich agiere in meinem Eigentum in dem ich auch wohne und da lasse ich mir nichts vorschreiben.


Gruß
Thomas S.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.192
loisdobermann schrieb:
Und abschließend noch etwas, ich agiere in meinem Eigentum in dem ich auch wohne und da lasse ich mir nichts vorschreiben.
Es ist traurig an einen solchen Handwerksbetrieb zu geraten aber dein Weg ist nicht korrekt. Und mit den "Vorschriften im Eigentum" solltest du mal anfangen mit Nachdenken. Es gibt da Obrigkeiten, die können dir das Leben im Eigentum zur Hölle machen. Es gibt im Leben Regeln an die sich alle halten müssen (und auch sollten).
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo tricotrac,

Du hast natürlich Recht. Aber wie heißt es so schön, "Der Fisch fängt am Kopf zum Stinken an". Und noch ein Zitat, "Ein Land in dem Angeln ohne Angelschein härter bestraft wird, als Grenzen übertreten ohne Erlaubnis, muss von Idioten regiert sein." Aber das gehört hier nicht her.

Schönen Abend noch.


Gruß
Thomas S.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.777
loisdobermann schrieb:
Dann muss ich die Frischwasserbereitung nicht über die RC 310 regeln!?!?
Nein.
Nur die Speicherladepumpe, die den oberen Pufferteil erwärmt, falls die solare Energie nicht ausreicht
loisdobermann schrieb:
Die ausgetauschte Pumpe in Ordnung, oder gäbe es bessere Alternativen?
Passt.....




PS:

tricotrac.........der mir einen sehr kompetenten Eindruck.... ;)

Tricotrac erhebt schon mal vorsorglich den Finger - oft auch berechtigt, weil manchmal vollkommen talentfreie Chaoten meinen, selbst schrauben zu müssen. Lies seine Beiträge. Über Kompetenz braucht man da denk ich nicht Diskutieren... :)
Wir kennen nun mal die Qualifikation der Fragesteller nicht......

Tatsache ist aber wirklich: Wenn eine Trinkwasserinstallation nicht durch einen Rohrtrenner vom öffentlichen Netz getrennt ist, darf der Heimwerker nicht mal einen Gartenwasserhahn tauschen. Arbeiten an einem öfentlichen Trinkwassersystem unterliegen einer Fachbetriebspflicht.

....das nur zur Info..
 

loisdobermann

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
43
Hallo,

vielen Dank für die Hilfe. Ihr habt mir sehr geholfen. Ich werde bestimmt noch die eine oder andere Frage haben. Was mir etwas Sorgen bereitet, sind die ganzen Pumpenbezeichnungen.

-Speicherladepumpe
-Heizkreiszirkulationspumpe
-Zubringerpumpe

Welche Pumpe hat bei mir welchen Namen?


Das mit der Trinkwasserversorgung ist mir schon klar. Wenn jeder schmutziges Heizungswasser ins öffentliche Trinkwassernetz "einspeisen" würde, das wäre eine Katastrophe.

Wenn alles fertig ist kommt natürlich ein Kaminkehrer und ein Heizungsfachmann und die schauen sich das dann alles an. Das soll selbstverständlich alles regelkonform sein.


Gruß
Thomas S.
 
Thema:

Neuen Buderus Logano G125 Eco 21 anschließen und in die bestehende Anlage einbinden

Neuen Buderus Logano G125 Eco 21 anschließen und in die bestehende Anlage einbinden - Ähnliche Themen

  • Gedanken zur neuen Heizung - Ideensammlung

    Gedanken zur neuen Heizung - Ideensammlung: Hallo, Wir haben letztes Jahr ein Haus gekauft. Baujahr 1994 mit 125m2 Wohnfläche. Split Level Aufteilung. Erdgeschoss alles offen und oben drei...
  • Heizungsventil und Adapter für neuen Thermostat

    Heizungsventil und Adapter für neuen Thermostat: Hallo zusammen, Ich versuche gerade an meine Heizung ein Thermostat der Firma Homematic anzubringen. Bisher ohne Erfolg und nun bin ich mir...
  • Wasserdruck steigt nach Einbau einer neuen Heizung

    Wasserdruck steigt nach Einbau einer neuen Heizung: Liebe Community, ich habe seid 1,5 Jahren eine neue Gas Brennwert Heizung, bevor diese eingebaut wurde war alles in Ordnung. Seitdem die neue...
  • 2 kleine Probleme mit der neuen atmotec plus

    2 kleine Probleme mit der neuen atmotec plus: Im März wurde meine alte Vaillant Therme von 1992 ersetzt. Habe seit dem eine atmotec plus. 2 Dinge die mich nerven. Wenn die Therme richtig heiß...
  • welchen neuen ÖL- Brennwertkessel Brötje BOB , Buderus GB 125 oder Viessmann ?

    welchen neuen ÖL- Brennwertkessel Brötje BOB , Buderus GB 125 oder Viessmann ?: Hallo liebes Forum, ich bräuchte mal einen neue ÖL- Zentraheizung ohne Warmwasseraufbereitung in einem 3 Familienhaus mit 320m2 Wohnflläche und...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben