Heizungsanlage für Neubau EFH

Diskutiere Heizungsanlage für Neubau EFH im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Liebe Mitleser, sehr geehrte Profis! Meine Frau und ich befinden uns in der Planungsphase des Neubaus eines EFH. Es wird ein Fertighaus in...

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
Liebe Mitleser,
sehr geehrte Profis!

Meine Frau und ich befinden uns in der Planungsphase des Neubaus eines EFH.

Es wird ein Fertighaus in Holzständerbauweise werden. Ganz klassisch mit EG und DG, ohne Keller.

Laut Energieberater, welcher auch den Antrag für die KfW vorbereitet hat, liegt der Jahresenergiebedarf bei 53,8 kWh/m²a.

Bei der Art der Beheizung haben wir uns für Radiatoren (Heizkörper) entschieden.

Kommen wir nun zu meinen Fragen:
1. Ein vom Bauleiter eingeholtes Angebot sieht die Viessmann Vitodens 333 mit 120 l Brauchwasserspeicher und witterungsgeführtem Regler vor. Eine Vitodens 333 konnte ich allerdings nicht finden bzw. scheint dies eine sehr alte Anlage zu sein. Gefunden habe ich die Vitodens 333-F. Sollte diese gemeint sein, ist sie ausreichend oder eventuell über-/unterdimensioniert?

2. Wir sind 4 Personen im Haushalt. Reichen da 120 l Brauchwasserspeicher oder sollten es lieber 160 l sein? Noch sind die Kinder klein. In der Pubertät könnten sie unter Umständen aber Stunden unter der Dusche verbringen wollen. Generell geht bei uns das Duschen dem Baden vor. Wenn alle 4 nacheinander duschen gehen, reichen 120 l dann?

3. Macht dieser Witterungsfühler Sinn? Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir Radiatoren mit manuell regelbaren Thermostaten haben wollen?

4. Welche Alternativen gäbe es zur Vitodens 333-F? Würde die Junkers ZSN 11-7 KE in Frage kommen? Oder die Wolf CGB-11? Vorausgesetzt die 11 kW sind ausreichend!

Sollten Angaben fehlen, sagt ein was fehlt und ich reiche es nach.

Vielen Dank im Voraus!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Springa schrieb:
1. Ein vom Bauleiter eingeholtes Angebot sieht die Viessmann Vitodens 333 mit 120 l Brauchwasserspeicher und witterungsgeführtem Regler vor
1.Wie ist die Wasserhärte vor Ort? (in °dH)
2. 120L Reichen bei diesem Gerät locker. Aber: Wegen notwendiger Warmwasserleistung Geräteleistung 26 kw. Das 11KW Gerät ist hier demnach fehl am Platz . Heute wird sehr häufig unterschätzt, daß man zur Gebäudebeheizung kaum noch Heizleistung benötigt. Für Warmwasserbetrieb aber sehr wohl!
3. Ja, natürlich
4.Das ViessmanneGerät ist qualitativ deutlich vorne.
 

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
1. Wasserhärte liegt bei 3, also >14 °dH. Den exakten Wert kann ich im Moment leider nicht liefern.

2. Wenn es um die Geräteauswahl geht suche ich also nach einem das 26 kW leistet? Sollte es was anderes als dieses Gerät werden, wie sind die 120 l dann zu beurteilen?

3. Warum?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Springa schrieb:
1. Wasserhärte liegt bei 3, also >14 °dH. Den exakten Wert kann ich im Moment leider nicht liefern.
Wär aber wichtig. Härtebereich 3 bedeutet aber, daß die Vietodens 333 f in der Variante mit Rohrbündelwärmetauscher zu verwenden ist ( und nicht das Modell mit Schichtladespeicher)

2. Um eine Bestimmte Wassermenge in einem bestimmten Zeitraum zu erwärmen , ist eine bestimmte Geräteleistung notwendig.
Bei 4 Personen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß 2 Warmwasserzapfstellen gleichzeitig benutzt werden. Das bedeutet, daß hier 15l Wasser /Minute benötigt werden. Binnen 10 Minuten wär demnach ein 150l WW Speicher "leer". Ergo muss das Gerät ausreichend Leistung haben, um innerhalb 10 Minuten diese 150l (bzw 15l/minute) zu erwärmen.

3. Ganz pauschal muss deine Heizung keine 26 KW haben.
Bei einem Heizgerät + getrenntem Speicher reichen ggf auch 11 KW bzw 19 KW wenn der Speicher ausreichend groß gewählt ist.
Da die Viessmann Vitodens 333f ein Kompaktgerät ist, kann man hier nicht einfach den Speicher größer wählen.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.459
Nur mal so angedacht. Als ich mich mit Hausbau beschäftigt habe, wurde mir gesagt, das um eine KFW Förderung zu erhalten ein bestimmter Prozentsatz, den ich nicht im Kopf habe, erneuerbare Energie genutzt werden muss. Wenn es bei euch auch so ist müsstet ihr nicht eh ein anderes Heizkonzept erstellt werden?
Oder baut ihr nicht über KFW?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.733
Standort
dem Süden von Berlin
Leider fehlen die Angaben zu den beheizten m2 im Haus, 53,8 kWh/m²a finde ich für diese Art des Hauses etwas gering, denke in der Praxis werden es 65,5 kWh/m²a sein, was sehr gut ist!
Ansonsten bin ich der gleichen Meinung wie Hausdoc. Nur noch eine Erklärung zum 120 L. Speicher, den ich ausreichend finde.
Die Art der Heizung ist immer gezwungen die Heizleistung und Warmwasser bereitzustellen, das Warmwasser wird in Vorrang erzeugt, wenn jetzt der Speicher aus Sicherheitsgründen zu groß ist können Probleme auftreten und bitte auch daran denken das Warmwasser muss 24 Stunden X 365 Tage mit einer Temperatur von 65 Grad permanent bereitgehalten werden. Hier würden unnötige Kosten bei einem zu großen Speicher entstehen. So ist das in einem Einfamilienhaus, ein guter Kompromiss der aber nicht übersehen werden darf.
Ich wünsche viel Erfolg und Gute Nerven für den Bau.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.938
Da modulierende Gasbrennwertkessel der Stand der Technik sind, kann die Heizleistung elektronisch begrenzt werden. Sprich 11 KW für die Heizlast und die notwendigen 26 KW für die Warmwasserbereitung.
 

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
Hausdoc schrieb:
Wär aber wichtig. Härtebereich 3 bedeutet aber, daß die Vietodens 333 f in der Variante mit Rohrbündelwärmetauscher zu verwenden ist ( und nicht das Modell mit Schichtladespeicher)
Wo finde ich denn die exakten Werte?

Hausdoc schrieb:
2. Um eine Bestimmte Wassermenge in einem bestimmten Zeitraum zu erwärmen , ist eine bestimmte Geräteleistung notwendig. Bei 4 Personen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß 2 Warmwasserzapfstellen gleichzeitig benutzt werden. Das bedeutet, daß hier 15l Wasser /Minute benötigt werden. Binnen 10 Minuten wär demnach ein 150l WW Speicher "leer". Ergo muss das Gerät ausreichend Leistung haben, um innerhalb 10 Minuten diese 150l (bzw 15l/minute) zu erwärmen.
Das ergibt Sinn. Welche Leistung ist denn erforderlich um 15l/Minute ausreichend zu erwärmen?

Hausdoc schrieb:
3. Ganz pauschal muss deine Heizung keine 26 KW haben.
Bei einem Heizgerät + getrenntem Speicher reichen ggf auch 11 KW bzw 19 KW wenn der Speicher ausreichend groß gewählt ist.
Da die Viessmann Vitodens 333f ein Kompaktgerät ist, kann man hier nicht einfach den Speicher größer wählen.
Mein "Warum" bezog sich eigentlich auf Dein "Ja, natürlich" bzgl. des Witterungsfühlers.

Aber gut das Du angesprochen hast, dass es sich bei der Vitodens 333-F um ein Kompaktgerät handelt. War mir bisher gar nicht aufgefallen. Wir möchten aber eigentlich Heizgerät und Speicher getrennt von einander. Jedenfalls habe ich hier im Forum gelesen, dass dies aus wartungstechnischen Gründen sinnvoller sei.

Stone schrieb:
Nur mal so angedacht. Als ich mich mit Hausbau beschäftigt habe, wurde mir gesagt, das um eine KFW Förderung zu erhalten ein bestimmter Prozentsatz, den ich nicht im Kopf habe, erneuerbare Energie genutzt werden muss. Wenn es bei euch auch so ist müsstet ihr nicht eh ein anderes Heizkonzept erstellt werden?
Oder baut ihr nicht über KFW?
Doch, wir bauen mit KfW. Laut Antrag haben die erneuerbaren Energien einen Anteil von 0,18 am Heizwärmebedarf. Dies soll über eine Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erfolgen.

Wolfhaus schrieb:
Leider fehlen die Angaben zu den beheizten m2 im Haus, 53,8 kWh/m²a finde ich für diese Art des Hauses etwas gering, denke in der Praxis werden es 65,5 kWh/m²a sein, was sehr gut ist!
Ansonsten bin ich der gleichen Meinung wie Hausdoc. Nur noch eine Erklärung zum 120 L. Speicher, den ich ausreichend finde.
Die Art der Heizung ist immer gezwungen die Heizleistung und Warmwasser bereitzustellen, das Warmwasser wird in Vorrang erzeugt, wenn jetzt der Speicher aus Sicherheitsgründen zu groß ist können Probleme auftreten und bitte auch daran denken das Warmwasser muss 24 Stunden X 365 Tage mit einer Temperatur von 65 Grad permanent bereitgehalten werden. Hier würden unnötige Kosten bei einem zu großen Speicher entstehen. So ist das in einem Einfamilienhaus, ein guter Kompromiss der aber nicht übersehen werden darf.
Ich wünsche viel Erfolg und Gute Nerven für den Bau.
Das beheizte Gebäudevolumen beträgt 474 (keine Ahnung welche Maßeinheit, vermutlich m³), die Gebäudenutzfläche sind 152 m², von denen 111 m² Wohnfläche sind.

Dass die Kesseltemperatur permanent 65 °C betragen muss wusste ich schon, trotzdem danke! Sind hier Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern auszumachen, was die Speicherfähigkeit angeht? Damit meine ich, wieviel Temperatur über welchen Zeitraum wieder verloren geht?

tricotrac schrieb:
Da modulierende Gasbrennwertkessel der Stand der Technik sind, kann die Heizleistung elektronisch begrenzt werden. Sprich 11 KW für die Heizlast und die notwendigen 26 KW für die Warmwasserbereitung.
Geht das bei allen Herstellern?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Springa schrieb:
Wo finde ich denn die exakten Werte?
In der Regel auf der Internetseite des Wasserversorgers.

Springa schrieb:
Das ergibt Sinn. Welche Leistung ist denn erforderlich um 15l/Minute ausreichend zu erwärmen?
Bei genanntem Kompaktgerät geht die 26 KW Variante ( ich hab das selbst , auch bei 4 Personen)


Springa schrieb:
Dies soll über eine Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erfolgen.
Tu das lieber nicht und wähle eine andere Variante. Diese Lüftungsgeräte sind nämlich nichts anderes als kleine Geldvernichter. Die Unterhalts und Wartungskosten bringen die nicht die ersparten Heizkosten rein.

Wenn dir selbst eine "getrennte" Variante lieber ist, würde ich zu einer Vitodens 200 oder 300 raten - angeschlossen an einem Kombipufferspeicher und Solaranlage oder PV Anlage + Elektroheizstab in notwendiger Größe.

Wie groß ist denn das vorgesehene finanzielle Polster?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.733
Standort
dem Süden von Berlin
Ich werde hier im Forum keinen Hersteller oder eine Heizung empfehlen. (So wie ich keine Automarke empfehle) Aber gehen wir mal das Warmwasser vom bisherigen Verbrauch an. Was haben Sie für Ihre 4 Personen in der Vergangenheit im Jahr benötigt?
 

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
Hausdoc schrieb:
In der Regel auf der Internetseite des Wasserversorgers.
Genau dort habe ich nur die Aussage über den Härtebereich, nämlich 3, her. Habe denen aber mal eine Mail geschickt.

Hausdoc schrieb:
Tu das lieber nicht und wähle eine andere Variante. Diese Lüftungsgeräte sind nämlich nichts anderes als kleine Geldvernichter. Die Unterhalts und Wartungskosten bringen die nicht die ersparten Heizkosten rein.
Ich glaube aus der Nummer kommen wir nicht mehr raus, da laut Lüftungskonzept eine Belüftungsanlage erforderlich ist.

Hausdoc schrieb:
Wenn dir selbst eine "getrennte" Variante lieber ist, würde ich zu einer Vitodens 200 oder 300 raten - angeschlossen an einem Kombipufferspeicher und Solaranlage oder PV Anlage + Elektroheizstab in notwendiger Größe.
Wie gesagt, ich las hier von Vorteilen in der Wartung. Aber schon allein die wahrscheinlich nötige Größe von 160 l beim WW-Speicher macht Kombigeräte uninteressant, oder? Und frisst so ein Elektroheizstab nicht auch eine Menge Strom?

Hausdoc schrieb:
Wie groß ist denn das vorgesehene finanzielle Polster?
Für alle Eventualitäten, also nicht nur die Heizungstechnik, ein kleiner 5-stelliger Betrag mit einer 1 vorne weg.

Wolfhaus schrieb:
Ich werde hier im Forum keinen Hersteller oder eine Heizung empfehlen. (So wie ich keine Automarke empfehle) Aber gehen wir mal das Warmwasser vom bisherigen Verbrauch an. Was haben Sie für Ihre 4 Personen in der Vergangenheit im Jahr benötigt?
Das ist sehr schwer zu sagen, da wir keinen seperaten WW-Zähler haben. Und über den einen vorhandenen (Kaltwasser-)Zähler laufen natürlich auch Geschirrspüler, Waschmaschine und Gartenwasser. Und die derzeitige Heizungsanlage ist auch ein getrenntes System mit WW-Speicher. Noch dazu kann heute noch nicht wirklich von 4 Personen gesprochen werden, die ihren WW-Bedarf befriedigen wollen. Die beiden Kinder sind 3,5 Jahre und 8 Wochen alt.
 

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
Mein Versorger ist ein Zweckverband, welcher dort leider nicht auftaucht.

Die zugehörigen Stadtwerke finde ich, aber leider keine Werte oder Analysen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Poste einfach mal die Postleitzahl von betreffendem Objekt...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Für euer Gebiet sind 3 Wasserwerke zuständig.
Deren Wasserhärte liegt bei 14,93, 16,64 bzw 20,41 °dh ;)

15°dH sind für ein Speicherladesystem gerade noch grenzwertig. ( Vitodens 333 hat ein Speicherladesystem)
Ist das Wasser härter, sollte man davon abraten
 

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
Na geil. Und nu?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.733
Standort
dem Süden von Berlin
...da wir keinen seperaten WW-Zähler haben...Kommen wir so nicht weiter... Lassen Sie sich im neuen Haus einen einbauen. Damit lassen sich viele Fragen beantworten (Kaltwasserzähler im Warmwasser Zulauf reicht und muss auch nicht alle 6 Jahre raus) Meiner arbeitet dort seit 20 Jahren
533m3 = 26,7m3 im Jahr = 73 Liter am Tag für 2 Personen. Dazu kommt noch Kaltwasser ca. 1/3 also ca. 100 Liter Warmwasserverbrauch am Tag, meistens Dusche mit Sparbrause, Meine Frau meint das würde nur ich verbrauchen. Dusche 20 Min. am Tag.
120 Liter Speicher meine ich ok, bedeutet ca. 200 Liter Warmwasser und es wird nachgeheizt, da sollte doch ein Kompaktgerät 26 KW möglich sein.
Von der Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung würde ich aus hygienischen Gründen abraten, die Verteilung, Rohre, bekommt mit der Zeit keiner wirklich sauber und sind dann Ursache vieler Erkrankungen, meinen einige Firmen die das reinigen, viele sagen nichts, Der Verkäufer verspricht alles in der Werbung. Wer hat dann den möglichen Schaden? Gesundheit steht an erster Stelle aus meiner Sicht. Alternativ Warmwasser mit Solarunterstützung.
 

Springa

Threadstarter
Mitglied seit
16.04.2015
Beiträge
69
Wolfhaus schrieb:
...120 Liter Speicher meine ich ok, bedeutet ca. 200 Liter Warmwasser und es wird nachgeheizt,...
Verstehe ich nicht. Wieso entsprechen 120 l des WW-Speichers 200 l Warmwasser?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Weil dieser 120 l Speicher mit 26 KW Lwistung nacherhitzt wird = Durchlauferhitzer.


Bei einem 200l speicher würde man in deinem Fall auf jeden Fall ein Heizgerät unter 20 KW verwenden.
 
Thema:

Heizungsanlage für Neubau EFH

Heizungsanlage für Neubau EFH - Ähnliche Themen

  • Neue Heizungsanlage mit Umstellung von Öl auf Erdgas - Fragen dazu

    Neue Heizungsanlage mit Umstellung von Öl auf Erdgas - Fragen dazu: Hallo in die Runde, wie ich in meinem anderen Thread schon schrieb, wird bei uns kurz über lang eine neue Heizungsanlage einziehen dürfen. Zur...
  • Warmwasserbereitung in bestehende Heizungsanlage installieren

    Warmwasserbereitung in bestehende Heizungsanlage installieren: Hallo liebe Leute, ich möchte bei einer bestehenden Heizungsanlage eine Warmwasserbereitung anbauen nach unten stehendem Schema. Die...
  • Neue Heizungsanlage für vermietetes EFH

    Neue Heizungsanlage für vermietetes EFH: Hallo zusammen, nachdem ich schon einige Tage hier im Forum mitlese und einige interessante Fakten sammeln konnte, würde ich mich nun auch gerne...
  • Welche Heizungsanlage für Bungalow mit 81qm? Vaillant VCW196 zu groß?

    Welche Heizungsanlage für Bungalow mit 81qm? Vaillant VCW196 zu groß?: Guten Abend allerseits, ich habe einen Combi-Gaswasserheizer von Stiebel Eltron Hydro Therm, der nach Rente schreit. Bei der beheizten Fläche...
  • Ausdehnungstank für eine Viessmann Trimatik-MC Gasheizungsanlage

    Ausdehnungstank für eine Viessmann Trimatik-MC Gasheizungsanlage: Hallo liebe Mitglieder, bin soben Mitglied geworden und muß vorweg mitteilen, dass ich von Heizungen keinen blassen Schimmer habe. Wir haben in...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben