Mein Weg zur neuen Heizung

Diskutiere Mein Weg zur neuen Heizung im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo liebe Mitleser und Fachleute, In meinem Thread "Ersatzteil Verfürbarkeit" habe ich es schon angedroht. Jetzt mache ich es ernst. :D...

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.406
Hallo liebe Mitleser und Fachleute,
In meinem Thread "Ersatzteil Verfürbarkeit" habe ich es schon angedroht. Jetzt mache ich es ernst. :D
Aufgrund der vor 3 Jahren eingestellten Ersatzteilproduktion, das ich erst in diesem Jahr erfahren habe, habe ich mich entschlossen meine Anlage in den nächsten 2-3 Jahren auszutauschen.
Diese Zeit will ich nutzen um mich gründlich mit dem Thema Heizung auseinander setzten. Meine Bestandsanlage ist die Buderus Logamax GB 112-24 plus mit einer ERC als Steuergerät und einen Buderus U160 Brauchwasserspeicher.
Ich verfolge folgenden Plan:
1. Was wollen wir überhaupt? Was ist uns wichtig?
2. Wir schauen uns ohne Vorurteile alle Hersteller mal an und wählen 3 Hersteller in die nähere Auswahl. Diese Auswahl Liste kann danach jedoch noch Korrigiert werden.
3. Wir legen den möglichen Finanziellen Rahmen fest wie teuer die Heizung maximal sein darf.
4. Wir suchen die passenden Heizungsbauer, lassen uns beraten und lassen uns dann ein Angebot geben.
5. Heizungstausch

Punkt 1. war glaube ich der einfachste Punkt.

Was wollen wir:
1.Bedienelement oben im Wohnraum
2. Zuverlässige Funktion der Heizung.
3. Sicheres Warmwasser auch in Spitzenzeiten. (Duschen und Baden gleichzeitig und mehrmals hintereinander).
4. Günstig in der Wartung (Verschleißteilpreise)
5. Lange Haltbarkeit bei vernünftigen Preisverhältnis.
6. Garantierte Ersatzteilversorgung wärend der gesamten Lebensdauer.
7. Günstige Ersatzteilkosten.

Schön wäre wenn wir es haben würde aber kein muss.
Steuerung über Smartphone und Tablett. (wäre cool werde aber keine Massiven Aufpreis dafür zahlen)
Sparsamer als jetzt, wird wohl nur über Solar oder ähnliches gehen.
Ideal wäre wenn die Heizwasseraufbereitung nicht nötig ist.
Ach ja Wärmepumpe scheidet aus da ich bei -10 47°C Vorlauftemperatur benötige. Deshalb wird es wohl wieder Gas werden.

So warum ich hier im Forum das alles schreibe hat den Grund das ich gerne eure Meinung dazu hören würde. Diese Meinungen beziehe ich in meinem Entscheidungsfindung mit ein. Wichtig ist das ich meine Entscheidung ordentlich und folgerichtig begründen kann. (Spaß an) Wetten dürfen abgeschlossen werden (Spaß aus)

Ich schreibe jetzt alle Marken die ich im Kopf habe hier mal auf. Sollte ich eine vergessen haben bitte ich um Vollständigkeit. Ich will mir alle Marken zu Gemüt führen.

Buderus, Vaillant, Viessman, Weißhaupt, Wolf, Hansa, DeDietrich, Elco, Junkers, Brotje, Rehema, Sieger.
Danke schon mal im Vorraus
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Stone schrieb:
1.Bedienelement oben im Wohnraum

Wozu?

Im Jahr 2015 sollte eine Heizung in der Lage sein, selbsttätig zu arbeiten, ohne daß man da ständig dazwischenfummelt. Bei manchen Herstellern ist dieses externe Bediengerät sogar eine weitere Fehlerquelle ( Weil der Wandmontagesockel eine Katastrophe ist)

Stone schrieb:
Schön wäre wenn wir es haben würde aber kein muss.


Steuerung über Smartphone und Tablett.
Sowas seint derzeit das einzige Verkaufsargument zu sein. Vollkommen überflüssig und hirnrissig.
Nutzt du eine App um die Kältemitteldrücke und Innentemperatur deines Kühlschrank zu verändern? ;)


Stone schrieb:
2. Zuverlässige Funktion der Heizung.
3. Sicheres Warmwasser auch in Spitzenzeiten. (Duschen und Baden gleichzeitig und mehrmals hintereinander).
Sowas muss man micht extra wollen. Das ist die Basis

Stone schrieb:
4. Günstig in der Wartung (Verschleißteilpreise)
Hier hinkt Bosch (Junkers, Buderus ) etwas hinterher. Viessmann tendentiell im Vorteil. Alle Anderen ( Weißhaupt, Brötje , Vaillant...) im Mittelfeld

Stone schrieb:
Lange Haltbarkeit bei vernünftigen Preisverhältnis.
Wir müssen uns langsam vom Gedanken verabschieden, daß ein Heizgerät mehrere Jahrzehnte hält.
Lange Haltbarkeit lebt aber auch von vernünftiger (!!!) Wartung. Das wichtigere Wunschkriterium wär in meinen Augen ein richtig geschulter Fachmann.

Da du jetzt schon Gasbrennwert hast, wird es bei dieser Variante bleiben. Man könnte sich überlegen ob man hier eine solare Heizungsunterstützung ( entweder über Solaranlage oder PV) einbindet.

Generell, speziell im letzen Beispiel würde ich aber eine Vollkostenrechnung über die nächsten 15 Jahre erstellen.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.406
Hausdoc schrieb:
Generell, speziell im letzen Beispiel würde ich aber eine Vollkostenrechnung über die letzen 15 Jahre erstellen
Ja mir ist bekannt das wohl mehr als 15 Jahre heutzutage nicht mehr zurechnen ist, leider. Die Vollkostenrechnung wird definitiv einer der Wichtigsten Entscheidungsträger am Ende sein. Eine Vernünftige Wartung ist ganz klar das wichtigste darum werde ich auch mir die Heizungsbauer genauer anschauen. Bei den Firmen bei denen sich die Auswahl auf einen oder nur wenige (weniger als 3) beschränkt wird bei der Vorauswahl mit angeschaut. Dies betrifft derzeit Hansa, Elco, Rehema und Brotje. Alle anderen haben eine ausreichende Auswahl an Fachbetrieben. Ich selber weiß das Junkers und Sieger wohl eine Firma bilden, DeDietrich und Rehema ist eine Firma.
Ich werde jetzt mir erstmal eine Firma nach der anderen genau zur Brust nehmen und meine Erkenntnisse daraus Posten.
Dabei versuche ich eine erste Preisgefühl herzubekommen was Gerätepreise, Verschleisteilpreise und deren Wechselhäufigkeit und Ersatzteilpreise mit samt Bevorratung betrifft. Außerdem würde ich gerne die Gerätschaften Live sehen, ob das was bringt werde ich sehen. Zumindestens bekomme ich von den Außenmaßen eine Vorstellung. :D
 

Murmeltier

Mitglied seit
08.07.2015
Beiträge
36
Auf jeden Fall finde dich die Beschreibung gut wie du dir Gedanken gemacht hast. Was will ich etc. Besser als Blind an die Sache zu gehen...
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.187
Standort
Pinneberg
Moin

Eigentlich erreichst du alle deine Wünsche, wenn du auf den GB192 eingehst. Der kommt ab Sep2015 raus und ist, so denke ich mal, für dich das beste.

LG ThW
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Du hast den Ironie-Smilie vergessen! ;)

Ich fürcht dieses Gerät ist nur aussen schön glänzend.
Innen findet sich ein alter (ca 20 Jahre alt) Bekannter von Junkers (Wärmetauscher+Brenner) . Wieder mit sauteurem Elektrodentausch jedes Jahr. (2 Jahre hält dieser Elektrodensatz meist nicht aus)

Die in meinen Augen hirnrissigste Idee aber ist der RC 300 innen (!!!!) im Gerät. letztlich 2 Bediengeräte kaufen , aber nur eins davon nutzen.


PS: Das übrigens vollkommen baugleiche Gerät ( Außer dem innerem Regelgerät) ist die Junkers Cerapur 9000i
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.187
Standort
Pinneberg
Moin

Stone schrieb:
Was wollen wir:
1.Bedienelement oben im Wohnraum
2. Zuverlässige Funktion der Heizung.
3. Sicheres Warmwasser auch in Spitzenzeiten. (Duschen und Baden gleichzeitig und mehrmals hintereinander).
4. Günstig in der Wartung (Verschleißteilpreise)
5. Lange Haltbarkeit bei vernünftigen Preisverhältnis.
6. Garantierte Ersatzteilversorgung wärend der gesamten Lebensdauer.
7. Günstige Ersatzteilkosten.
In allen Punkten ein Treffer
Das Gerät ist noch nicht auf dem Markt. Aber was bei Junkers als Cerapur bereits gelaufen ist, wird bei Buderus sicherlich nicht schlechter sein ;)

LG ThW
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
ThW schrieb:
Das Gerät ist noch nicht auf dem Markt.
Stimmt. Der Verkaufsstart wurde kurzfristigst auf unbestimmte Zeit verschoben.

Geplant war der Start mit Knallbonboneffekt ( so wie Vaillant einst ihre Wärmepumpen vorgestellt hatte und allen Mitbewerbern die Lade bis zum Boden runtergeknallt ist) Mitte März bei Produktvorstellung auf der ISH.
Seitdem wird man immer wieder vertröstet.... fast wie bei BER .
Einen guten Eindruck macht das zumindest nicht.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.406
ThW schrieb:
Eigentlich erreichst du alle deine Wünsche, wenn du auf den GB192 eingehst. Der kommt ab Sep2015 raus und ist, so denke ich mal, für dich das beste
Das ich diese Aktion jetzt schon mache, ist der jetzt unsicher gewordenen Ersatzteilversorgung. Wenn die Ersatzteilproduktion von Buderus wirklich schon vor 3 Jahren eingestellt wurde, aber wenn ich richtig informiert bin, in Deutschland die GB 112 bis 2002 gebaut wurde, macht das gerade mal 10 Jahre! Bei einer geplanten Haltedauer von 15 Jahre, einer Realistischen Lebensdauer von 20 Jahre ist diese Tatsache meines er achtens nicht Tragbar. Somit ist eine sichere Ersatzteilversorgung nicht zwingend gesichert! Deshalb bin ich von Buderus zur Zeit angepisst. Dies bezüglich werde ich Buderus ganz klar auf den Zahn fühlen und mal schauen ob die mir bei einen evtl. neuen Gerät garantieren das die Ersatzteilversorgung sichergestellt ist.
Die Vorteile der Kompatibilität ist daraufhin meines er achtens nicht alleine aus schlaggebend für ein Gerät von Buderus. Sollte ich kein Gerät von Buderus kaufen hat Buderus durch diese art von Firmenpolitik verursacht, schließlich war ich bis dahin von Buderus überzeugt.

Murmeltier schrieb:
Auf jeden Fall finde dich die Beschreibung gut wie du dir Gedanken gemacht hast. Was will ich etc. Besser als Blind an die Sache zu gehen...
Danke dir für deinen Lob. Da mein jetztiges Gerät zur Zeit noch gut in Schuss ist habe ich die 2-3 Jahre noch Zeit zum tausch. Deshalb kann ich es mir leisten eine gründliche zu überlegen was gemacht wird.

Hausdoc schrieb:
Man könnte sich überlegen ob man hier eine solare Heizungsunterstützung ( entweder über Solaranlage oder PV) einbindet.
Leider habe ich die Befürchtung das ich einen entsprechenden Pufferspeicher nicht in den Keller reinbekomm. Die maximale breite beträgt gerade mal 650mm. Die maximale Raumhöhe beträgt gerade mal 1850mm. Vielleicht ist eine Verbindung mit einer PV Anlage möglich. Dies muss halt bei der genaueren Planung abgecheckt werden.
Danke für das große Interesse und den vielen Antworten.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.406
Da ich nächste Woche den ersten Hersteller mir anschauen will bräuchte ich noch eine Information.
Den ersten Hersteller den ich mir anschaue werde, wird Vaillant sein da die Niederlassung von denen in der unmittelbaren Nähe meiner Arbeit ist.
Da die Vollkosten Rechnung eine Entscheidungsgrundlage ist will ich auch eine Auswahl von Ersatzteilen nutzen um die Kosten zu erfassen.
Meine Frage ist welche Ersatzteile gehen Markenübergreifend am häufigsten kaputt. Das MAG nehme ich nicht rein da ich eh über ein externes gehe.
Ich hätte gedacht ich nehme die 4 am häufigsten ausgetauschten Ersatzteile. Reicht das oder würdet ihr mehr nehmen?
Auch werde ich die normal üblichen Verschleißteile die bei Wartungen regelmäßig ausgetauscht werden. Diese erfragen ich jedoch beim Hersteller.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.187
Standort
Pinneberg
Moin

Fühler- und Zündelktrode (einzeln oder im Block) sind Verschleissteile Nr.1. Sollten regelmässig erneuert werden. Manche Hersteller, Vaillant zB, schreiben eine Erneuerung der Brenner(kammer)dichting zu jeder Wartung vor.

LG ThW
 

Murmeltier

Mitglied seit
08.07.2015
Beiträge
36
Jede Wartung? Das ist aber heftig...
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.545
#post102017']Jede Wartung? Das ist aber heftig...[/quote]

Dann schaue mal bitte in die letzte Inspektionsrechnung deines PKW ! Was wird da alles turnusmäßig ausgewechselt und wie hoch sind die Kosten dafür ? Aber deine Heizung (als Brennwertgerät ein Hochleistungssportler = Betriebsstunden) leistet wesentlich mehr wie der fahrbare Untersatz ! Aber Kosten darf eine Wartung daran natürlich am besten nichts !
Denke mal darüber nach !
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.406
Hey @tricotrac natürlich ist regelmäßige Wartung wichtig. Natürlich müssen Vorgeschriebene Verschleißteile gewechselt werden.
Vom Belastungsprofil her ist eine Heizung nicht mit einem Auto zu vergleichen. Den da steht eine Heizung nicht gut da.
Wir im Werkzeugbau haben mit Werkzeugen zu tun die gerade mal 110000 Betriebsminuten halten. Diese Werkzeuge kosten 250000€. Trotzdem leistet das Werkzeug weit mehr als ein Auto oder gar eine Heizung.
 

Murmeltier

Mitglied seit
08.07.2015
Beiträge
36
@tricotrac, bitte entschuldige, wenn ich dich damit irgendwie verärgert haben sollte. Ich zahle gerne für jeden nötigen Austausch, sofern er denn wirklich n ö t i g ist. Es liegt aber auch daran, dass Heizungen in der Regel für mich böhmische Dörfer sind und ich den Austausch von Teilen weniger nachvollziehen kann, als Beispielsweise bei einem Auto. :)
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.545
#post102022']Vom Belastungsprofil her ist eine Heizung nicht mit einem Auto zu vergleichen. Den da steht eine Heizung nicht gut da.[/quo

Es geht mir rein um den Vergleich ! In Deutschland ist das Auto eine heilige Kuh, aber die Heizungstechnik ein Mauerblümchen !
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.545
["http://www.heizungsforum.de/forum/index.php/User/6128-tricotrac/">@tricotrac</a>, bitte entschuldige, wenn ich dich damit irgendwie verärgert haben sollte. Ich zahle gerne für jeden nötigen Austausch, sofern er denn wirklich n ö t i g ist. Es liegt aber auch daran, dass Heizungen in der Regel für mich böhmische…[/quote]

Ich bin nicht verärgert, sondern wollte nur mal zum Nachdenken anregen ! Die Worte "Wartungsfrei und Verschleißfrei" kenne ich nicht. Das hat auch etwas mit Betriebssicherheit und Komfort zu tun. Hinweise dieser und anderer Art gebe ich täglich von mir ;)
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.406
tricotrac schrieb:
#post102022']Vom Belastungsprofil her ist eine Heizung nicht mit einem Auto zu vergleichen. Den da steht eine Heizung nicht gut da.[/quo

Es geht mir rein um den Vergleich ! In Deutschland ist das Auto eine heilige Kuh, aber die Heizungstechnik ein Mauerblümchen !
Naja da macht ja Buderus was und baut schöne Geräte.
Vielleicht wird dann die Heizung mehr beachtet. :)
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.545
#post102030']Naja da macht ja Buderus was und baut schöne Geräte.
Vielleicht wird dann die Heizung mehr beachtet.[/quote]

Meinst du das wirklich ? :huh: ?(
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
Stone schrieb:
Hausdoc schrieb:
Generell, speziell im letzen Beispiel würde ich aber eine Vollkostenrechnung über die letzen 15 Jahre erstellen
Ja mir ist bekannt das wohl mehr als 15 Jahre heutzutage nicht mehr zurechnen ist, leider. Die Vollkostenrechnung wird definitiv einer der Wichtigsten Entscheidungsträger am Ende sein. Eine Vernünftige Wartung ist ganz klar das wichtigste darum werde ich auch mir die Heizungsbauer genauer anschauen. Bei den Firmen bei denen sich die Auswahl auf einen oder nur wenige (weniger als 3) beschränkt wird bei der Vorauswahl mit angeschaut. Dies betrifft derzeit Hansa, Elco, Rehema und Brotje. Alle anderen haben eine ausreichende Auswahl an Fachbetrieben. Ich selber weiß das Junkers und Sieger wohl eine Firma bilden, DeDietrich und Rehema ist eine Firma.
Ich werde jetzt mir erstmal eine Firma nach der anderen genau zur Brust nehmen und meine Erkenntnisse daraus Posten.
Dabei versuche ich eine erste Preisgefühl herzubekommen was Gerätepreise, Verschleisteilpreise und deren Wechselhäufigkeit und Ersatzteilpreise mit samt Bevorratung betrifft. Außerdem würde ich gerne die Gerätschaften Live sehen, ob das was bringt werde ich sehen. Zumindestens bekomme ich von den Außenmaßen eine Vorstellung. :D
Hm... also die Geräte halten schon länger als 15 Jahre, aber halt nicht ohne Reparaturen.

Der Vollständigkeit halber: Sieger, Junkers und Buderus sind faktisch eine Firma. Die gehören alle zum Bosch Konzern und alle Teile von Buderus passen auch in Sieger. Jedenfalls ist das bei den älteren Geräten der Fall.
Brötje, De Dietrich, Ferroli und Konsorten gehören zum BAKI Konzern. Das ist Europas größter Hersteller in der Heizungstechnik.

Ich würde mich gar nicht so großartig damit auseinander setzen. Im Prinzip ist es egal welches Gerät du kaufen wirst, Reparaturen fallen überall an. Es unterliegt ja alles einen gewissen Verschleiß. Wenn du ein Produkt mit einem ALU Silit Wärmetauscher kaufen wirst, kannst du schon davon ausgehen, dass dieser irgendwann einmal dicht sein wird oder halt undicht. Dafür ist er günstiger in der Anschaffung.

Auf alle Fälle würde ich ein Gerät mit einem Glühzünder kaufen und nicht mit einer Zündelektrode, die meist nur in Kombination mit der Ionisation zu haben ist. Der Glühzünder hält rund 5 Jahre, so jedenfalls meine Erfahrung. Die Zündelektroden sind sehr stark abhängig von einer eventuellen Taktung der Geräte. Ständiges Anlaufen des Gerätes erhöht den Verschleiß. Der Glühzünder ist da wesentlich unempfindlicher.

Weiterhin sind Abdichtungen aus Silikondichtungen sehr zu empfehlen. Alles andere verursacht nur unnötige Kosten, weil die Dichtungen dann immer wieder ausgetauscht werden müssen. Eine Silikondichtung hält wesentlich länger.
Dann sollte der Wärmetauscher gut zugänglich sein, also auch vom Kondensatsammelbecken her betrachtet. Da ist Remaha wirklich gut, aber die haben halt keine Silikondichtung.

Ich selbst favorisiere eher den Edelstahlwärmetauscher. Aber da scheiden sich sicherlich die Geister.

Auch solche Dinge wie Zündtrafo direkt am Wärmetauscher sind so ein Manko. Der gehört außerhalb des Gehäuses vom Wärmetauscher.

Weiterhin ist die Regelung sehr sehr wichtig. Sie muss bedienbar sein und effektiv arbeiten. Gut ist, wenn sie modular erweiterbar ist, schlecht ist, wenn sie alles intus hat, weil das irgendwie auch bezahlt werden muss und man braucht es nicht. Schlecht ist auch ein Bedienteil in der Wohnung selbst, vor allem, wenn man von Heizung keinerlei Ahnung hat. Wie Housedoc es schon geschrieben hat, kann es kontraproduktiv sein. Allerdings kann man den Raumeinfluss bei moderne Reglungen abschalten oder reduzieren.
Fast alle moderne Regelungen lassen ein Zugriff per App über das Internet zu. Aber auch hier ist es wichtig über die Grundregeln der Heizungstechnik zu verfügen und natürlich auch über Netzwerktechnik, damit ein böser Nachbar die Heizung nicht einfach abschalten kann.

Wichtig wäre für mich, sollte ich mich entscheiden müssen, wer hat die Ersatzteile sofort verfügbar und kann diese auch fachgerecht einbauen bzw. erkennt den Fehler gleich und muss sich nicht an den Fehler erst rantasten, in dem jede Menge Teile ausgetauscht werden und der Fehler immer noch nicht behoben ist.
Das wäre ein Kriterium nach dem ich entscheiden würde.

Was ich allerdings nicht verstehen kann ist: Warum überhaupt ein neues Gerät? Für Buderus gibt es noch Teile von Geräten die 40 Jahre alt sind. Da würde ich mir vom HB nichts erzählen lassen.
 
Thema:

Mein Weg zur neuen Heizung

Mein Weg zur neuen Heizung - Ähnliche Themen

  • Keine Ahnung von meiner Heizung

    Keine Ahnung von meiner Heizung: Guten Abend, ich verstehe meine Heizung nicht. Ich habe 2 Module installiert. Auf beiden kann ich Zeitfenster einstellen. Welches von beiden...
  • Wie funktioniert meine Heizung

    Wie funktioniert meine Heizung: Hallo, bin gerade in eine Mietwohnung gezogen mit Fußbodenheizung. Ich habe keine Idee wie ich die Heizung richtig einstelle und der Vermieter...
  • Wie heißt dieses Ventil am vor und Rücklauf meines Warmwasserspeichers?

    Wie heißt dieses Ventil am vor und Rücklauf meines Warmwasserspeichers?: An meiner nun 22 Jahre alten Vaillant Heizung tropft es an diesen beiden Ventilen seit kurzer Zeit. Schnell ins bauhaus und nach Ersatz (unten)...
  • Richtiges Einstellen meiner neuen Heizung

    Richtiges Einstellen meiner neuen Heizung: Moin, ich habe seit Dienstag meine neue VSC196-3 mit VRC470 Regler im Einsatz. Nachdem ich mich etwas durch die Anleitungen gelesen habe habe ich...
  • Probleme mit dem entlüften meiner neuen Wandheizung

    Probleme mit dem entlüften meiner neuen Wandheizung: Hallo, ich melde mich hier mit einem speziellen Problem, welches der örtliche Meister nicht lösen kann. Da der Vorbesitzer die Heizung falsch...
  • Ähnliche Themen

    • Keine Ahnung von meiner Heizung

      Keine Ahnung von meiner Heizung: Guten Abend, ich verstehe meine Heizung nicht. Ich habe 2 Module installiert. Auf beiden kann ich Zeitfenster einstellen. Welches von beiden...
    • Wie funktioniert meine Heizung

      Wie funktioniert meine Heizung: Hallo, bin gerade in eine Mietwohnung gezogen mit Fußbodenheizung. Ich habe keine Idee wie ich die Heizung richtig einstelle und der Vermieter...
    • Wie heißt dieses Ventil am vor und Rücklauf meines Warmwasserspeichers?

      Wie heißt dieses Ventil am vor und Rücklauf meines Warmwasserspeichers?: An meiner nun 22 Jahre alten Vaillant Heizung tropft es an diesen beiden Ventilen seit kurzer Zeit. Schnell ins bauhaus und nach Ersatz (unten)...
    • Richtiges Einstellen meiner neuen Heizung

      Richtiges Einstellen meiner neuen Heizung: Moin, ich habe seit Dienstag meine neue VSC196-3 mit VRC470 Regler im Einsatz. Nachdem ich mich etwas durch die Anleitungen gelesen habe habe ich...
    • Probleme mit dem entlüften meiner neuen Wandheizung

      Probleme mit dem entlüften meiner neuen Wandheizung: Hallo, ich melde mich hier mit einem speziellen Problem, welches der örtliche Meister nicht lösen kann. Da der Vorbesitzer die Heizung falsch...
    Oben