Was darf eine (1) Arbeitsstunde vom Heizungsfachmann kosten?

Diskutiere Was darf eine (1) Arbeitsstunde vom Heizungsfachmann kosten? im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo allerseits, mich interessiert, was eine Arbeitsstunde ohne MwSt im Normalfall kostet? LG und Danke Kessy

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
Hallo allerseits,

mich interessiert, was eine Arbeitsstunde ohne MwSt im Normalfall kostet?

LG und Danke

Kessy
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Das kann pauschal nicht gesagt werden. Dies ist abhängig von Qualifikation, Tätigkeit und Region....
 

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
Deus74 schrieb:
Das kann pauschal nicht gesagt werden. Dies ist abhängig von Qualifikation, Tätigkeit und Region....
Hallo, also der Handwerker ist ein ausgebildeter Installations - und Heizungsfachmann, die Region ist das Rhein-Main-Gebiet.

Danke

Kessy
 

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
Ich frag mal anders: Kann es sein, dass eine (1) Arbeitsstunde ohne MwSt 100,- Euro kostet?

Gruß

Kessy
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Warum denn nicht? Im PC Bereich sind wir schon weit drüber... aber ohne genaue Angaben kann hier grundsätzlich keine Auskunft gegeben werden.

Wer? Wann? Wo? Was?
 

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
Deus74 schrieb:
Warum denn nicht? Im PC Bereich sind wir schon weit drüber... aber ohne genaue Angaben kann hier grundsätzlich keine Auskunft gegeben werden.

Wer? Wann? Wo? Was?
SIEGER: Raumstation eStar eS 73 und Gas-Brennwertkessel BK 13
Das Ausdehnungsgefäß meines Kessels war defekt. Es wurde also ein neues externes Ausdehnunggefäß außerhalb an die Wand gesetzt. Außerdem musste der Temperaturfüller ausgetauscht werden, weil Wasser in diese Öffnung gelaufen war, das abgesaugt wurde.

Die Arbeitszeit, 1 Arbeiter, betrug max. 11/2 Stunden, das Ausdehnunggefäß 40,- Euro und der Fühler 7,--. Der Installateur möchte nun mit MwSt 280,-- Euro haben.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.874
Jaaaaaaaaaaaaa


Arbeitszeit: 1,5 h
+ Fahrzeit (nehmen wir geschätzt 30 min)
+ Fahrzeugpauschale (nehmen wir 25€ an)


Somit die Rechnung:
280€ - Mwst - 7€ Fühler - 40€ das MAG ( kein Anschlußzubehör dazu?) - Fahrzeugpauschale macht .....?
 

OlliJo

Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
228
Das ist schon ganz schön happig!
War es während der normalen Arbeitszeit, oder Notdienst?

Liebe Kundendienstler... egal ob PC, Auto oder Heizung: Bei den Preisen wundert Ihr euch nicht wirklich, dass die Kunden häufig nur noch das nötigste bei euch machen lassen, und alles was irgendmöglich ist lieber selbst ausprobieren?!? (Ok das Ergebnis von dem kann dann noch mal teurer werden)

Ich habe das Gefühl, jeder versucht sich noch mal möglichst effektiv die Tasche voll zu machen, bevor unser Finanzsystem dann mal die Biege macht?!?

Konkret: Im Bereich südlich Hamburg liegt die Stunde je Geselle: 42€ Netto / Lehrling 18€ Netto

Das sind realistische Preise, auch wenn dann noch mal 10€ Fahreugpauschale dazukommen!

Gerade Sanitärbetriebe gibt es doch wie Sand am Meer, da hilft einfach nur vergleichen und dann ausprobieren. Der Günstigste muss nicht der Beste sein, der Teuerste aber auch nicht! Gerade mit meinem kann ich sehr gut reden. Besonders, wenn man sich etwas mit der Materie beschäftigt und Baugruppen/Preise ungefähr kennt.
 

OlliJo

Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
228
Übrigens gibt es diverse Urteile zur Anfahrtszeit = Arbeitszeit!!!

Quelle: Handwerk.com
2. Fahrtzeiten: Wer Fahrtzeiten zum gleichen Satz wie Arbeitszeiten abrechnen will, muss das mit dem Kunden vorher vereinbaren. „Das geht bei kleineren Arbeiten gleich bei der Auftragsannahme am Telefon. Bei größeren Aufträgen gehört es in das Angebot.“ In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) hat die Formel „Fahrtzeit = Arbeitszeit“ nichts zu suchen. Minutengenaue Abrechnungen dürfen die Kunden nicht erwarten, aber in Intervallen von fünf oder zehn Minuten „sollte die Abrechnung unproblematisch sein“. Womit Handwerker rechnen müssen: Verbraucherschützer empfehlen, dass die Fahrtzeit weniger als die Arbeitszeit kosten sollten, weil der „Wagnisaufschlag“ bei der Anfahrt entfallen könne. „Es geht um wenige Prozent, aber es kann zu Diskussionen führen“, berichtet Frerichs.

Das sollte also in der Rechnung nicht als Arbeitszeit auftauchen... Aber davon war auch nicht die Rede... sondern nur von 1,5 Stunden "vor Ort"
 

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
OlliJo schrieb:
Das ist schon ganz schön happig!
War es während der normalen Arbeitszeit, oder Notdienst?

Liebe Kundendienstler... egal ob PC, Auto oder Heizung: Bei den Preisen wundert Ihr euch nicht wirklich, dass die Kunden häufig nur noch das nötigste bei euch machen lassen, und alles was irgendmöglich ist lieber selbst ausprobieren?!? (Ok das Ergebnis von dem kann dann noch mal teurer werden)

Ich habe das Gefühl, jeder versucht sich noch mal möglichst effektiv die Tasche voll zu machen, bevor unser Finanzsystem dann mal die Biege macht?!?

Konkret: Im Bereich südlich Hamburg liegt die Stunde je Geselle: 42€ Netto / Lehrling 18€ Netto

Das sind realistische Preise, auch wenn dann noch mal 10€ Fahreugpauschale dazukommen!

Gerade Sanitärbetriebe gibt es doch wie Sand am Meer, da hilft einfach nur vergleichen und dann ausprobieren. Der Günstigste muss nicht der Beste sein, der Teuerste aber auch nicht! Gerade mit meinem kann ich sehr gut reden. Besonders, wenn man sich etwas mit der Materie beschäftigt und Baugruppen/Preise ungefähr kennt.
Hallo OlliJo,

du sprichst mir aus der Seele!

Tatsache ist, dass mit dieser Forderung etwas nicht stimmen kann.

Wie gesagt, er hatte mir am Telefon die Summe von 240,- ohne MwSt genannt.

Ich komme aber bei der Arbeitszeit nicht über 11/2 Stunden maximal hinaus. Gut, er war im Vorfeld zweimal da, hat sich das Ganze nur angeschaut, aber nichts unternommen. Es war normale Arbeitszeit, kein Notdienst.
Sein Betrieb ist 3 Kilometer von hier entfernt.

Ich habe heute morgen mit einem Nachbarn geredet, der einen anderen Unternehmer für seine Heizung hat. Dieser rechnet für eine "Meisterstunde" 55 Euro.

Ich werde auf alle Fälle bevor ich bezahle mir mal erklären lassen, wie der Mensch auf diese Summe kommt. Vermutlich denkt er, da ich eine Frau bin, kann er mich übers Ohr hauen. Außerdem werde ich auch mal mit der Handwerkskammer telefonieren, ob das nicht Wucher ist.

LG

Kessy
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.874
Für eine 1,5 h Reparatur incl Material sind diese 240€ durchaus ok.

Aber Leute: Lest ihr nicht durch, was ihr unterschreibt?

Wer hat den Arbeitsbericht unterschrieben?
 

OlliJo

Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
228
Ich denke ein seriöser Betrieb sollte folgender Weise arbeiten.

1. Verbindliche Terminzusage, die im Falle eines Falles auch abgesagt wird. Ein einfaches Nichterscheinen ist eine Frechheit. Schließlich muss der Kunde sich ja auch den Tag freihalten bzw. Urlaub nehmen.
2. Am Telefon verbindlich und umfassend über die Preisgestaltung informieren. (so weit dies z.B. im Rahmen von Ersatzteilen möglich ist) Da gehören neben Stundenlohn auch Fahrzeugpauschale oder Anfahrtzeiten dazu.
3. Beim Kunden einen Stundenzettel mit verbauten Material unterschreiben lassen. Dann gibt es hinterher für beide Seiten eigentlich keinen Diskussionsbedarf mehr.

Ich als Kunde stelle auch genau diese Fragen, bevor ich einen Auftrag vergebe. Wenn beide Seiten transparent und fair miteinander umgehen, dann sollte es keine Probleme geben.
Leben und leben lassen! Gute Arbeit zahle ich gerne, aber unnötige Rechnungsposten oder Gebühren, Pauschalen u.s.w. will ich auch nicht bezahlen müssen.

Fakt ist aber auch... wer vorher nicht fragt, der ist bei "schwarzen Schafen" schnell das Opfer.
 

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
Hausdoc schrieb:
Für eine 1,5 h Reparatur incl Material sind diese 240€ durchaus ok.

Aber Leute: Lest ihr nicht durch, was ihr unterschreibt?

Wer hat den Arbeitsbericht unterschrieben?
Hallo Housedoc, habe nichts unterschrieben, da ich mit dem Chef ausgemacht hatte, dass wir Herrn Schäuble außen vor lassen;-).

LG

Kessy
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.874
Sorry - aber dann gehörts euch nicht anders . Dir nicht und dem "Chef" auch nicht.

Kein Vertrag - keine juristische Handhabe.

Du hast keine Gewährleistung** und der "Chef" keinen Anspruch auf Bezahlung.

War jetzt vermutlich kommt kenn ich zur Genüge.
"Schwarz" ist hier absolut nicht immer besser.



*** Stell dir vor , durch so eine Aktion entsteht ein Sachschaden ( Wasserschaden usw..) Was meinst du wer den Schaden reguliert? Die Haftpflichtversicherung des "Chefs" ? Sicher nicht!


Ich kann dir nur raten, diese Summe schnellstens zu begleichen und vom Chef eine Quittung zu verlangen, in der steht, daß alle Forderungen beglichen sind.
Juristisch ist diese Quittung zwar haltlos, da ihr euch beide strafbar gemacht habt. Aber als Bestätigung auf dem kleinen Dienstweg sollte sie reichen.

Besser noch: Laß eine ordentliche Rechnung erstellen.


Buch diese ganze Aktion als "Lehrgeld bezahlt" ab
 

OlliJo

Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
228
Kessy[/quote]
Kessy schrieb:
Außerdem werde ich auch mal mit der Handwerkskammer telefonieren, ob das nicht Wucher ist

Ganz ehrlich? Was willst du denn da klären??? Selbst anzeigen kannst du dich dann. In diesen Punkten muss ich Hausdoc völlig recht geben!!! In allen Punken!!!
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Kessy schrieb:
Hallo Housedoc, habe nichts unterschrieben, da ich mit dem Chef ausgemacht hatte, dass wir Herrn Schäuble außen vor lassen;-).
Ziemlich dreist.... erst den Staat betrügen und dann noch meckern wollen... kopfschüttel. Aber für so ein Verhalten ist der Betrag noch zu gering.
 

Kessy

Threadstarter
Mitglied seit
22.10.2012
Beiträge
13
Ihr habt leicht reden. Ich bin geschieden, habe meinen Mann auszahlen müssen, und sitze jetzt mit dem Haus da. Ich muss jeden Cent umdrehen. Diese Rechnung ist für mich eine Katastrophe. Natürlich weiß ich, dass es nicht korrekt ist.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.874
In derartigen Härtefällen stimmt jeder Fachmann einer Ratenzahlung oder Zahlungsaufschub zu.

Aber dieses schwarze Wischi-Waschi ist eine Katastrophe.

Letzlich musst du jetzt sicher mehr bezahlen, als wenn es regulär verlaufen wär.

Dein Problem jetzt: Eine Wucherrechnung die du nirgens (!) reklamieren kannst (ich fürchte dein" Fachmann" nutzt diese Tatsache aus). Zudem hast du keinerlei Gewährleistung /Versicherungsschutz auf die geleistete Arbeit.



Nur so als Beispiel: Von einer seriösen Firma würde sich die Rechnung auf ca 200€ belaufen . Mit der bei dir abgelieferten Pfuschlösung sogar 50€ weniger. Dies alles offiziell und mit Steuer.
 

pubsfried

Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
41
100 Euro/h - What ???

na, da kann man den Handwerkern ja bloß noch GUTE BESSERUNG wünschen, von wg. 100E/h ! Und dann vergleicht sich der Kollege oben noch mit IT'lern. Wenn Handwerker nur halb soviel draufhätten, würde ich gerne 100/h bezahlen.... Aber da muß man erst mal erklären was los ist, macht die ganze diagnose selbst, dann kommt Lehrling oder Geselle und fragt "?? und was soll ich jetzt machen ?? " und abgerechnet werden natürlich Meister-h. Und man muß noch froh sein, wenn sie ne Lötstelle (Rohr trocken!) beim 1. Versuch dichtkriegen...

Bei uns will der Heizungsbauer 48 Euro + Märchensteuer /h , Anfahrt ist gratis, dafür wird aber auch mal auf volle Std. gerundet und Fahrten für unvorhersehbare Materialbeschaffung als Arb.zeit gerechnet. Kann man geteilter Meinung sein drüber, aber ok....
 

pubsfried

Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
41
Achso, Werkskundendienst ist natürlich teuerer habe ich mir sagen lassen....
 
Thema:

Was darf eine (1) Arbeitsstunde vom Heizungsfachmann kosten?

Was darf eine (1) Arbeitsstunde vom Heizungsfachmann kosten? - Ähnliche Themen

  • EB-C Brenner läuft nicht bei Heizkreisbetrieb, bei WW Bedarf läuft er

    EB-C Brenner läuft nicht bei Heizkreisbetrieb, bei WW Bedarf läuft er: Hallo, bei meinen Brötje Eurobloc EB-C Kessel passiert folgendes: - Wenn WW Bedarf ist, wird der Brenner gestartet und WW über die WW-Ladepumpe...
  • BOB: Niedrige AT - HKP läuft, obwohl Übertemperaturabnahme nur zu Heizzeiten erfolgen darf

    BOB: Niedrige AT - HKP läuft, obwohl Übertemperaturabnahme nur zu Heizzeiten erfolgen darf: Hallo liebe Forenmitglieder, ein Freund von mir hat ein Problem mit seiner Brötje BOB und ich hoffe, Ihr könnt uns helfen. Folgende Installation...
  • Vitodens 200 + Vitocell 100-B heizt WW 7x pro Tag auf ohne WW-Bedarf. Zu viel?

    Vitodens 200 + Vitocell 100-B heizt WW 7x pro Tag auf ohne WW-Bedarf. Zu viel?: Hallo zusammen, ich habe den Verdacht, dass meine Vitodens 200 unseren WW-Behälter zu oft auflädt und anschließend wieder entlädt. zu den...
  • Einbau eines neuen Gerätes, Baujahr ist aber 2009, darf sowas sein?

    Einbau eines neuen Gerätes, Baujahr ist aber 2009, darf sowas sein?: Hallo Leute, bin am verzweifeln. ?( Ende letztes Jahres, Oktober oder November, habe eine neue Therme einbauen lassen, Logamax Plus GB 172-20...
  • Darf/Soll eine Brennwerttherme die ganze Zeit laufen?

    Darf/Soll eine Brennwerttherme die ganze Zeit laufen?: Hi, seit knapp 2 Monaten haben wir eine CerapurAcu mit witterungsgeführtem Regler. Vorher war es eine einfache Gastherme (12 Jahre alt). Wo jetzt...
  • Ähnliche Themen

    Oben