Erfahrung mit dem KWB Brennwertkessel Easyfire CC4, bzw. BioWin2 Plus

Diskutiere Erfahrung mit dem KWB Brennwertkessel Easyfire CC4, bzw. BioWin2 Plus im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo ins Forum. Wir planen gerade den Umstieg von Öl (29 Jahre alte Buderus Heizung) auf eine Pelletheizung. Da wir nicht viel Anwender-/...

jp_1977

Threadstarter
Mitglied seit
13.02.2020
Beiträge
4
Standort
Eschborn
Hallo ins Forum.

Wir planen gerade den Umstieg von Öl (29 Jahre alte Buderus Heizung) auf eine Pelletheizung.
Da wir nicht viel Anwender-/ Foren-Informationen bzgl. des Brennwert-Modells Easyfire CC4 von KWB gefunden haben, möchte ich euch bitten, ein kurzes Feedback in Bezug auf diese neuere Version der Easyfire Pelletheizung zu geben.

Das Gesamtsystem, welches noch final definiert werden muss, sieht wie folgt aus:

3-4 Stück Solarthermie-Module KWB aufs Dach
Pufferspeicher 800 Liter (inkl. Warmwasser-Durchflauferzhitzer) Model KWB EmpaWell
Easyfire 2 CC4 (10 bzw. 15 kW)
Pelletlagerraum (ehemaliger Erd-Tank Lagerraum)

Als Alternative steht noch der BioWin 2 Plus zur Diskussion...

Vielen Dank im Voraus für Eure Informationen und Erfahrungen mit KWB CC4 bzw. BioWin 2 Plus (positiv als auch nicht so positiv)!

Viele Grüße
Jörn
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.353
Standort
Berlin SW
Da dir keiner antwortet....... und ich auch keine Ambitionen dazu verspüre mal einige allgemeinen Gedanken dazu.

Eine Pelletheizung ist keine automatische Heizung und leicht störanfällig. Das betreiben der Heizung weicht von anderen Heizungen ab und muss verstanden werden.
Nun kommt es auf deine eigenen Fähigkeiten zur Störungsbeseitigung und die Toleranz der Nutzer an.
Die Ascheentsorgung entspricht auch nicht dem was versprochen wird und gehört in den Restmüll! Die Bio- Tonne ist tabu.
Das mit dem Erd-Tank Lagerraum ist schon mal gut kann aber nicht ausreichen und muss trocken sein. Das rechne mal selber aus ca. 50% + zum Volumen Tank. Ein Jahresbestand zu bunkern ist aber wichtig.
Das muss passen! und ist wichtiger als bei einer Gas- oder Ölheizung!
Die Kosten für Ersatzteile sind in der Summe erheblich und nicht mit anderen Heizungen (Öl Gas) zu vergleichen.
Die verwendeten Bauteile für die Pelletheizungen sind meistens die gleichen, unabhängig von den Herstellern.
In der Stadt sind Pelletheizungen eher die Ausnahme, das stellt man sich nicht in die Wohnung, Keine Schornsteinbelegung möglich, keine Lagermöglichkeiten Brennstoff.
Wir haben das vollständig eingestellt, Keine Installation, keine Wartung, keine Entstörung, keine Instandsetzung von Pelletheizungen.

Ich kann dir nur raten diesen Schritt genau zu überlegen. Ich würde ihn nicht gehen, obwohl bei mir die Rahmenbedingungen ideal erfüllt wären.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
31.463
Ein 800l Puffer ist für 15 KW zu klein.

Welchen Ölverbrauch hattest du bisher?
 

jp_1977

Threadstarter
Mitglied seit
13.02.2020
Beiträge
4
Standort
Eschborn
Pellet bedarf pro Jahr sind dann circa 5 t
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.353
Standort
Berlin SW
Ca. 2500 Liter pro Jahr bei ca. 100 m2 Wohnfläche
Das ist heftig, 270 kWh im Jahr pro 1m². Bedenklich wird das schon bei 120! Neue Häuser liegen bei 40-50.
Was ist das für ein Gebäude? Hier muss unbedingt was gemacht werden. Denn hier müssen Mängel bestehen die erst beseitigt werden müssen. Ich spreche nicht von einer Sanierung des Hauses, die wird kaum finanziell möglich sein.
 

jp_1977

Threadstarter
Mitglied seit
13.02.2020
Beiträge
4
Standort
Eschborn
Die gesamte Bruttogrundrissfläche des Hauses beträgt nach DIN 277:BV ca. 178m².
Das Haus ist aus dem Jahr 1963, nicht gedämmt. neue Fenster, doppelverglast. Der Energieberater wird sich das Haus noch genauer unter die Lupe nehmen.
Allerdings ist meine eigentliche Frage nach Erfahrungswerten in Bezug KWB Easyfire 2 CC4 bzw. Windhagen Biowin 2 Plus, um wieder zum Thema zurückzufinden ;-)
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.353
Standort
Berlin SW
Dann 152 kWh pro 1m² im Jahr, das besser aber nicht gut, das sollte auf die 120 und weniger, zu senken sein, also vorhandene Baumängel.
QUOTE="jp_1977, post: 119469, member: 12093"]
Das Haus ist aus dem Jahr 1963
[/QUOTE]
Und sollte dann bei 90 kWh und weniger pro 1m² liegen.
Alte verzogene Holz- Eingangstür, Dachausbau ohne Isolierung? Das könnte und müsste beseitigt werden. Sonst fressen dich die Energiekosten auch mit einer Pelletheizung in der Zukunft auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
socko

socko

Experte
Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
1.301
Erfahrungswerte sind, meistens, Zufall. Gerade bei der üblichen "wir verkaufen den Leuten das Zeug als 'Bio/Öko' und 'wartungsfrei" Technik.

Ich tippe das die Mehrheit der HB'n eben wegen dieser Volksverarsche davon abrät. "Erfahrungswerte" sind im Gegensatz zu Öl, Gas UND WP'n die, das dies auf den Müll gehört oder BESSER, gar nicht erst verbaut wird.

Bist du Landwirt der jeden Tag mit/für seine Heizung arbeiten muss? Ja, solche Dinger sind Arbeit, die - offenbar - keiner wahr haben will. Jedenfalls kein Städter.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.353
Standort
Berlin SW
Allerdings ist meine eigentliche Frage nach Erfahrungswerten in Bezug KWB Easyfire 2 CC4 bzw. Windhagen Biowin 2 Plus, um wieder zum Thema zurückzufinden ;-)
Ich hoffe da kommt noch was, ich kann dir außer dem gesagten, nicht weiter helfen und mit gutem Gewissen nicht empfehlen. ABER.......jeder kann machen was er will.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
31.463
Allerdings ist meine eigentliche Frage nach Erfahrungswerten in Bezug KWB Easyfire 2 CC4 bzw. Windhagen Biowin 2 Plus, um wieder zum Thema zurückzufinden ;-)

Beide Anlagen sich gleichwertig.

Dir gehts sicher um Betriebssicherheit und Langlebigkeit.

Das hängt in beiden Fällen von sorgfältiger Wartung und korrekter Hydraulik ab.

Beispielsweise finde ich an ca 3/4 aller Biomassekessel falsch dimensionierte Pufferladepumpen vor .
Bei einem 15 KW Kessel muss sie 2,6 m³/h schaffen.

Beim 15 KW Kessel bräuchtest du wenigstens 1000l Puffer (z.b. KWB EmpaCompact). 800l sind zu wenig........ da gäbs ggf auch Probleme bei Förderung.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
9.887
Standort
immer ganz tief drin
Die gesamte Bruttogrundrissfläche des Hauses beträgt nach DIN 277:BV ca. 178m².
Das Haus ist aus dem Jahr 1963, nicht gedämmt. neue Fenster, doppelverglast. Der Energieberater wird sich das Haus noch genauer unter die Lupe nehmen.
Die 2500l sind DER absolute OBER-Hammer!
Und auch wenn das nicht unmittelbar Deine Frage trifft, aber es ist ESSENTIELL FÜR Deine Anlage: dimensioniere sie richtig, also "knapp" auf den realen Wärmebedarf, NICHT auf den errechneten. Denn es wird NIE alles gleichzeitig voll auf 21 Grad beheizt UND es ist NIE tagelang die niedrigste Außentemperatur. Selbst mit einer 80% Dimensioniereung hat noch keiner frieren müssen. Das hat auch (feuerungs)betriebstechnsiche Gründe GRAD bei einem Pelletkesel! Und GRAD zur Brennwertnutzung müssen NIEDRIGE Heizkreistemperaturen (Vorlauf unter 50Grad) gefahren werden, also müssen die Heizkörper GROSS in Bezug zur Heizlast (klein) sein. Nun kann man halt auch Heizkörper nicht unendlich vergrößern, aber dagegen andämmen, DAS kann man. Weil ohnehin bald mal ein Außen-Anstrich oder ähnliches fällig ist.

Denn DAS Haus kann/wird/darf nicht auf ewig SO bleiben, da MUSS was an der Dämmung gehen, den DIE ist hier das größte "Loch an einem Eimer mit mehreren Löchern", das von einem Wasserhahn (der Heizung) immerwieder nachgefüllt werden muss. Und jeder denkende Mensch, der sich ja auch im Winter für draußen warm ANZIEHT, anstatt nackt sich warmzuhüpfen - denn das kostet ENERGIE - wird am Eimer zuerst die Löcher stopfen, anstatt immer mehr (knappes, teures) Wasser zu beschaffen um den Loch-Eimer zu füllen.

Also: DENKE, Mensch!
 

NieTho

Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
4
DENKE MENSCH.....

wenn ich Finanzen, Amortisation, persönliche Lage und Einstellungen in meine Bedenken mit einbeziehe, dann muss man nicht dämmen.
Nur weil alle rufen "DÄÄÄMMMTTTT"....ist es damit zwangläufig nicht richtig.
Es gibt genügend andere Stellschrauben an denen man effizient optimieren kann.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
9.887
Standort
immer ganz tief drin
Merkwürdig ist halt nur: warum ziehen sich die normaldenkenden Menschen warm an wenn sie bei Frost rausgehen und "die anderen" gehen im T-Shirt raus, hoffen auf Sonne oder meinen sich warmstrampeln zu können. Aber jeder lernt halt anders...
 

NieTho

Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
4
Merkwürdig ist halt nur: warum ziehen sich die normaldenkenden Menschen warm an wenn sie bei Frost rausgehen und "die anderen" gehen im T-Shirt raus, hoffen auf Sonne oder meinen sich warmstrampeln zu können. Aber jeder lernt halt anders...
Er lernt nicht, er sammelt Erfahrungen, kleiner Unterschied. Und nen dicker Pulli hat was, muss aber auch der richtige sein. Ich bin nen Heissblüter, ich brauch keine so dicke Pelle.
Lässt sich das auf ein Gebäude übertragen? Vielleicht.
 

Heizer21

Profi
Mitglied seit
01.01.2021
Beiträge
365
Bei Ökofen Condens Pellet Kessel kann man die Kesselleistung zwischen 12 und 18Kw Max Leistung einstellen, oder anders gesagt, die Kesselleistungen der verschiedenen angebotenen Leistungsstuffen kann nachträglich nur über die Software verändert werden. Hardwaremässig gibt es keine Unterschiede.
Wenn das bei Ökofen möglich ist, wird es bei anderen Herstellern wohl nicht ganz unmöglich sein.
 

f.a.

Mitglied seit
15.04.2021
Beiträge
1
Hallo, wir haben nicht dieses EasyFire Modell, hatten aber vor ein paar Jahren genau diesen Umstieg von Öl auf KWB EasyFire mit Sacksilo u. Pelletssauganlage gemacht.
Neben den Anschaffungskosten haben wir jährlich ein kleines Vermögen für Wartung, Störungen und Ersatzteile bezahlt. Da kommen schnell mal 900€ zusätzlich zu den Wartungskosten für eine Reperatur. Wir haben mittlerweile mehrere kleine Elektroheizungen gekauft, weil die Heizung vorzugsweise im Winter ausfällt und es somit sehr kalt werden kann.
Zudem sollte man berücksichtigen, das die KWB nicht viele Filialen hat, bzw. die Anfahrt sehr teuer ist. Bei uns ist die Entfernung ca. 110Km - und es fallen deswegen noch 86€ Anfahrtspauschale bei den Rechnungen an.
Zuletzt haben mich auch vermehrt Stimmen aus den Medien beunruhigt, dass man mit einer Pelletsanlage das Klima und Wälder schädigen würde und dieses verboten gehöre...
Dies ist frustrierend, weil man sehr viel investiert hat um das Richtige für das Klima zu tun.
Ich hoffe der Input konnte helfen.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
14.409
Dies ist frustrierend, weil man sehr viel investiert hat um das Richtige für das Klima zu tun.
So wird das von der Werbung und auch unserer Gesetzgebung propagiert, leider sind die Tatsachen deutlich anders.
 

Heizer21

Profi
Mitglied seit
01.01.2021
Beiträge
365
Zuletzt haben mich auch vermehrt Stimmen aus den Medien beunruhigt, dass man mit einer Pelletsanlage das Klima und Wälder schädigen würde und dieses verboten gehöre...
Ja, man kann mit allem Mist bauen...
Wenn du Pellets aus Amazonas Holz oder aus den letzten Polnischen Urwäldern kaufst, hilft das dem Planet nicht wirklich weiter...
Pellet sollten aus nachhaltig bewirtschaftetem Wald (zB FSC...), der Region kommen und aus Restholz (zB Sägereiabfällen) bestehen.
Der Feinstaubausstoss kann durch guten Planung und gute Hardware stark reduziert werden. Angeblich sei Feinstaub aus Pellets nicht zu sein grosses Problem, da es sich bei Regen einfach auf löst, im Gegensatz zB zu Reifen- oder Kunsstoffabrieb...
 
Thema:

Erfahrung mit dem KWB Brennwertkessel Easyfire CC4, bzw. BioWin2 Plus

Erfahrung mit dem KWB Brennwertkessel Easyfire CC4, bzw. BioWin2 Plus - Ähnliche Themen

  • Solvis Max Erfahrungen - Puffer/Solarspeicher für Pelletheizung und ST

    Solvis Max Erfahrungen - Puffer/Solarspeicher für Pelletheizung und ST: Hallo zusammen, für meinen geplanten Umstieg von Öl auf ETA PU15 (Haus 200m²) sowie Solarthermie, stellt sich die Frage nach dem optimalen...
  • Hat jemand Erfahrungen mit Elektroheizung?

    Hat jemand Erfahrungen mit Elektroheizung?: Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Elektroflachheizungen z.B. von Schnatterer oder Elektroheizung-direkt oder Technoterm? Würde mich mal...
  • Erfahrung Kühlen mit Sole Wärmepumpe

    Erfahrung Kühlen mit Sole Wärmepumpe: Hallo, Wir möchten unsere alte Ölheizung durch eine Wolf BWS 1-10 ersetzen. Zusätzlich Taupunkt Überwachung usw….. (Große PV auf dem Dach) Hat...
  • Vaillant VCW 242 E Gastherme neue Erfahrung zu meinem ersten Teil

    Vaillant VCW 242 E Gastherme neue Erfahrung zu meinem ersten Teil: Hallo, Jetzt mein Erlebnis mit einer Wartungsfirma die von Vaillant zertifiziert ist. Bei der letzten Wartung durch eine Vertrags Firma, die...
  • Erfahrung mit Gas-Brennwertkessel von Elco?

    Erfahrung mit Gas-Brennwertkessel von Elco?: Hallo, es geht um unser Neubau (sollte Ende 2011 fertig sein), ich bin dabei mir Angebote einzuholen. Wollte wissen ob Gas-Brennwertkessen von...
  • Ähnliche Themen

    Oben