kwh Gas zu Strom gleich setzen?

Diskutiere kwh Gas zu Strom gleich setzen? im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Moin... Kann man die KWH Strom zu Gas gleich setzen? Es geht darum ein Haus zu Heizen mit einer Wärmepumpe oder mit einem Gas-Gerät... Mal...
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.484
Moin...

Kann man die KWH Strom zu Gas gleich setzen?
Es geht darum ein Haus zu Heizen mit einer Wärmepumpe oder mit einem Gas-Gerät...

Mal angenommen ich habe um ein Haus zu heizen 4000 kwh Strom verbraucht. Und ich gehe von einer JAZ von 4,5 aus. Sind das ganze ~18000 kwh Gas? ?( ?(

Eventuell gehe ich das Thema falsch an, so hoffe ich auf einen richtigen weg... :)


Passt dieses Szenario??
http://www.klima-innovativ.de/pages/kosten.html
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.424
Mir fällt auf das bei den Wärmepumpen nur Fussbodenheizung eingesetzt und bei den anderen auch NT-Konvektoren.
Ich denke die Vergleichbarkeit ist nicht gegeben wenn im Haus nicht überall das gleiche eingebaut wird.
Was ich damit meinte, wenn bei der Wärmepumpe nur auf eine Flächenheizung gesetzt wird dann muss bei den anderen Rechnungen auch eine Flächenheizung eingesetzt werden.
Gerade bei Brennwert steigt bei der Flächenheizung auch der Wirkungsgrad.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.484
Wie lange ist wohl die Lebenserwartung einer Wärmepumpe?? Ich weiss jetzt kommen zahlen zwischen 1 - 50 Jahre. aber gibt es sowas wie Statistiken oder so?

Kann man von einer höheren Zeit aus gehen wie für eine Gas Heizung? Da gibt es ja derzeit Zahlen ~15 - 20 Jahre..
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.424
Ich habe wo anders mal gelesen das die so zwischen 10-15 Jahre alt werden.
Ohne Gewähr.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.100
mad-mike schrieb:
Wie lange ist wohl die Lebenserwartung einer Wärmepumpe?? Ich weiss jetzt kommen zahlen zwischen 1 - 50 Jahre. aber gibt es sowas wie Statistiken oder so
Wärmepumpen haben überdurchschnittlich hohe Reparatur/ Betriebskosten.

Beisspiel. Kältekreis minimal undicht.
Aufwand: Restliches Kältemittel absaugen und entsorgen.
Kältekreis abdichten ,Filtertrockner erneuern, evakuieren und wieder neu befüllen.
Bei einer 10 - 15 KW Anlage kostet sowas immer um die 700 - 1000€
Eine komplette Neubefüllung ist notwendig weil sich bei Kältemittelgemischen ( R 134a, R 407C ...) das Mittel entmischt.

Verdichterschaden = min 2000€
usw.

Eine Gasheizung hält deutlich länger und schneitet bei einer Vollkostenrechnung um Welten besser ab.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.599
Standort
dem Süden von Berlin
mad-mike schrieb:
Kann man die KWH Strom zu Gas gleich setzen?
Es geht darum ein Haus zu Heizen mit einer Wärmepumpe oder mit einem Gas-Gerät...

Mal angenommen ich habe um ein Haus zu heizen 4000 kwh Strom verbraucht. Und ich gehe von einer JAZ von 4,5 aus. Sind das ganze ~18000 kwh Gas
Mann kann das nicht so einfach gleichsetzen. Haben die Anderen schon dargelegt. Aber machen wir das mal.

Bei deiner Annahme von 4,5 KWh am Tag sind das im Jahr 1.643 KWh im Jahr.
Bei Gas wären das dann auch 1.643 KWh. Das würde dann ca. 150 m³ Gas entsprechen. Damit kannst du kein Haus beheizen!
Damit ist die Ausgangssituation schon falsch! Du müßtest mir mal die m² gesamte Wohnfläche mitteilen damit ich dir den Verbrauch sagen könnte.

Aber die Stromkosten betragen das Fünffache der Gaskosten!
Für Strom müßtest du um bei 1.643 KWh zu bleiben 450 € bezahlen, aber für 150 m³ in Gas umgerechnet, nur 100€

Auch wenn du für den Strom einen geringeren Preis bezahlen müßtest, ist Gas immer Preiswerter.
Wenn du dann noch die Anlagenkosten berücksichtigst, schneidest du mit der Wärmepumpe immer schlechter ab.

Eine Gas- Brennwertheizung ist aus der gesamten Kostensicht durch kein anderes System zu schlagen!
Das setzt sich bei den Wartungskosten und Ersatzteilen fort.

Ich kann deshalb nur für Gas- Brennwert raten, laß dir hier nichts vormachen. Und wie gesagt, mit 1.643 KWh kann kein Haus beheizt werden.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.653
Wolfhaus schrieb:
Aber die Stromkosten betragen das Fünffache der Gaskosten!
Das kann ich so bestätigen ! Eine KW/h Erdgas brutto 5,2 Eurocent ; eine KW/h Strom brutto 25,8 Eurocent bei unserem Energieversorger.

Wolfhaus schrieb:
Auch wenn du für den Strom einen geringeren Preis bezahlen müßtest, ist Gas immer Preiswerter.
Wenn du dann noch die Anlagenkosten berücksichtigst, schneidest du mit der Wärmepumpe immer schlechter ab.

Eine Gas- Brennwertheizung ist aus der gesamten Kostensicht durch kein anderes System zu schlagen!
Das setzt sich bei den Wartungskosten und Ersatzteilen fort.
Wärmepumpe ist ein politisch gewolltes Heizsystem von ideologisch verblendeten Politikern in Berlin !

Wolfhaus schrieb:
Ich kann deshalb nur für Gas- Brennwert raten, laß dir hier nichts vormachen
Bei einer Vollkostenrechnung schneidet die Wärmepumpe deutlich schlechter ab.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.484
Nein, nicht 4,5 pro tag, sondern die WP hat eine Jahres Arbeits Zahl ( JAZ ) von 4,5.

Und bei uns die Preise 6,4 cent gas, 21,4 für strom wp tarif...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.100
mad-mike schrieb:
Und bei uns die Preise 6,4 cent gas, 21,4 für strom wp tarif...
Eine JAZ von 4,5 muss eine Wärmepumpe erst mal schaffen. Bei Anlagen mit Warmwasser ist das eher sehr unwahrscheinlich.
Da liegt die realistische JAZ bei 3,5 - 4

Bei den derzeitigen Gas und Strompreisen ist es so, daß ein Gasgerät weniger Energiekosten hat als eine Wärmepumpe.
Be
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.484
Nach etlichen Gesprächen habe ich heute Erfahren das Gas Brennwert Heizungen nicht mehr in ein KFW Haus eingebaut werden dürfen. Da kann man wohl auch nichts mehr ""schön"" rechnen, es geht einfach nicht...

nur noch in ein EnEV Standart Haus.

Um es Auf den Punkt zu bringen:
Es geht um Heizanlagen im Neu bau... Überwiegend Luft Wasser...

Ich spreche ja mit unseren Kunden, und mich interessiert auch der Jahres verbrauch, sowie die monatlichen Abschläge. Dabei bin ich wirklich schockiert was Wärmepumpen nutzer Teilweise bezahlen...

Leider sind die Zeiten vorbei wo wir (Regelmäßig) Gas geräte mit oder ohne Solar in Neubauten einbauen... Wenn ich das so vergleiche sind die Gas Geräte Monatlich günstiger bei fast vergleichbaren Häusern..

Wo liegt da der Sinn??

Und immer ist was mit diesen Anlagen. Ich kann eigentlich nur von ~25 - 30 % sagen das von Wartung bis Wartung keine Störung auftritt...

Kaputte Pressostaten, defekte Platinen, Pumpen Elektronik, usw... bei einer Anlage Kompressor nach nicht mal 10 jahren lauf Zeit hin... Ich will gar nicht wissen was in 10 - 20 Jahren mit diesen Ganzen Anlagen ist, bzw passiert.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.653

mad-mike schrieb:
Ich spreche ja mit unseren Kunden, und mich interessiert auch der Jahres verbrauch, sowie die monatlichen Abschläge. Dabei bin ich wirklich schockiert was Wärmepumpen nutzer Teilweise bezahlen...
Wärmepumpe ist ein politisch gewolltes Heizsystem von ideologisch verblendeten Politikern in Berlin ! Denn denen sind die Kosten völlig egal. Kein Wunder bei deren monatlichen Bezügen.(auf den Verweis irgendwelcher Aufsichtsratsarbeit bei diversen Energieversorgern bräuchte ich nicht hinweisen).

mad-mike schrieb:
Und immer ist was mit diesen Anlagen. Ich kann eigentlich nur von ~25 - 30 % sagen das von Wartung bis Wartung keine Störung auftritt...
Das hast du auch heute schon bei dem Brennwert-Wahnsinn welcher auf den Markt geschmissen wird. Da werden teilweise hausgebackene Fehlkonstruktionen als Innovativ hingestellt.

mad-mike schrieb:
Ich will gar nicht wissen was in 10 - 20 Jahren mit diesen Ganzen Anlagen ist, bzw passiert.
Die landen alle vorher auf dem Schrott. Mit immens hohen Entsorgungskosten für die doch so umweltschädlichen Kältemittel. Besser sind klimaverträgliche Kältemittel die nur brandfördernd sind. (z.B. das Zeugs in den Autoklimaanlagen, dass wird hier auf dem Rücken der Autofahrer und der Feuerwehr ausgetragen). Hauptsache für Brüssel und Straßburg ist alles im grünen Bereich. Leider hat hier nicht ein Politiker mal den Arsch In der Hose um diesen ideologisch verblendeten Verein mal Paroli zu bieten. Es müssen erst so Katastrophen wie jetzt in London passieren. Stichwort : Deutschland dämmt sich zu Tode.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.424
Wenn in den KfW Neubauten keine Gasheizung mehr eingebaut werden darf, frage ich mich was dann noch für Bestandsimmobilien kommt.
Wenn ich in meinem Dach die Isolierung verbessert habe, wie erreiche ich dann noch eine höhere Dämmung?

Muss ich am Ende eine Flächenheizung einbauen weil ich kein Gas mehr verbrennen darf?

Nur mal das ganze weitergesponnen....
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.599
Standort
dem Süden von Berlin
mad-mike schrieb:
Es geht um Heizanlagen im Neu bau... Überwiegend Luft Wasser...
Dann wenigstens das kleinere Übel nehmen = Wasser.

Jeglicher Unfug wird nicht dadurch besser das man sich bemüht. Geringverdienern steht zukünftig KEINE Heizung zu! Es traut sich jetzt noch kein Politiker das so offen zu sagen.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.484
Stone schrieb:
frage ich mich was dann noch für Bestandsimmobilien kommt.
Hehe, habe in naher Zukunft eine Bestands anlage wo der Öl kessel Raus fliegt und eine Luft WP reinkommt wegen diesem ganzen KFW gedöns..

Haus wird energetisch saniert Außendämmung Fenster, und Flächenheizung EG, Im og ist eine Bestands Fußbodenheizung...

Bin ja mal gesspannt auf das Feedback nach einem Jahr...
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.424
Luftwärmepumpe....
Ich habe in nahezu jeden Winter Temperaturen von bis zu Minus 16, oder sogar kälter.
Das würde nicht funktionieren.
Zumindestens nicht kostengünstig.

Die meisten Systeme dieser Art haben doch ein Problem. Wird die wärme gebraucht, dann geht die Effizienz flöten oder die Wärme ist einfach nicht da.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.484
Das sollte kein vorschlag sein, eher sollte das mal diesen KFW wahn mit Heizgeräte Bestimmung anzeigen...

Der Gute alte Tauchsieder lässt grüßen :D
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.424
War auch nur eine Meinung von mir was ich davon halte :D
 
Thema:

kwh Gas zu Strom gleich setzen?

kwh Gas zu Strom gleich setzen? - Ähnliche Themen

  • Längerer Stromausfall - Überraschungen sind vorprogrammiert!

    Längerer Stromausfall - Überraschungen sind vorprogrammiert!: Mit solchen Stromausfällen ist vermehrt zu rechnen. Das Problem ist nicht das Frieren - wie überall in den Foren diskutiert wird - da gibt es ja...
  • Buderus G 124L /HS 3220E Stromverbrauch?

    Buderus G 124L /HS 3220E Stromverbrauch?: Guten Abend Kann mir jemand sagen was die oben genannte Heizung so an Grund Strom Verbracht ? Also gibt es eine Summe was man pro Jahr rechnen...
  • Strom/Gasverbrauch Vergleich Vaillant VC 110 EU mit Speicher (Bj. 93) vs. VCW 180 XEU (Bj. 91)

    Strom/Gasverbrauch Vergleich Vaillant VC 110 EU mit Speicher (Bj. 93) vs. VCW 180 XEU (Bj. 91): Liebe Forum-Mitglieder, ich benötige Ihren Rat in folgender Sache: Bis November 2017 war in meiner Mietwohnung eine Vaillant-Gastherme VC 110 EU...
  • 2 Probleme: 1. Strom sparen 2. Hydraulischer Abgleich

    2 Probleme: 1. Strom sparen 2. Hydraulischer Abgleich: 1) Seit 9.10.2012 habe ich eine Weishaupt Thermo Condens WTC-OW 15-A (Öl-Brennwert) in Betrieb. So, wie man mir das Gerät eingestellt hat...
  • FBH, hydraulischer Abgleich, Volumenstrom

    FBH, hydraulischer Abgleich, Volumenstrom: Hallo alle zusammen. Habe unser Heizungsanlage mit meinem Vater (Gas-Wasser Installateur) selbst installiert ( ja ich weiß, am falschen Ende...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben