Kosten für den Umbau von Öl auf Hargassner Nano PK-Plus explodieren

Diskutiere Kosten für den Umbau von Öl auf Hargassner Nano PK-Plus explodieren im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Liebes Forum! Ich plane meine Ölheizung für mein Einfamilienhaus durch eine Hargassner Nano PK-Plus KW15 zu tauschen. Wirtschaftlich lohnt sich...

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
Liebes Forum!
Ich plane meine Ölheizung für mein Einfamilienhaus durch eine Hargassner Nano PK-Plus KW15 zu tauschen. Wirtschaftlich lohnt sich der Umbau längst nicht, da Pelletpreise gerade steigen und Öl auf einem historischen Tief ist. Keine Diskussion also zur Sinnhaftigkeit, ich möchte den Wechsel dennoch gerne umsetzen. Gas/Solar und Wärmepumpe sind ausreichend durchgerechnet und kommen in meinem speziellen Fall nicht in Frage.
Der Ausbau meiner alten Heizung, das Reinigen und Verfüllen des Öltanks, der Einbau der Hargassner und eines 500l Hygieneboilers, der Gewebetank im Keller und der Anschluss zweier Heizkeisläufe sollen aufaddiert jetzt um die 44.000€ kosten. VIERUNDVIERZIGTAUSEND.
Könnt ihr das bitte mal einschätzen und am Besten mit Beispielen aus euren Eigenheimen unterfüttern?!
Im Internet finde ich die angegebene Preisspanne von 15.000€ BIS 25.000€.
Passen eure Erfahrungen dazu?
Danke für eure Hilfe!
Basti
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.525
Du denkst dran daß eine Pelletheizung keine vollautomatische Heizung ist?

Ein 500l Hygienespeicher ist zu klein.

Bei diesem Kessel verwendet man besser einen 1000l Kombispeicher
Internetpreise solltest du total ausblenden.

Ich habe grad keine Hargassner Preisliste da.
Rückbau Ökltank dürfte über externe Firma laufen.

Was bitte ist bei diesen 44000 alles dabei? 🤪


Aus dem Bauch raus ist das in meinen Augen auch etwas viel
 

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
Du denkst dran daß eine Pelletheizung keine vollautomatische Heizung ist?

Ein 500l Hygienespeicher ist zu klein.

Bei diesem Kessel verwendet man besser einen 1000l Kombispeicher
Internetpreise solltest du total ausblenden.
Ja, was heißt schon vollautomatisch... Das bekomme ich hin!

🙈 verdammt, den Hinweis mit den 500l nehme ich mit, aber das wird eher nicht dazu führen, dass es günstiger wird.
Internetpreise... hmmm. ich bin deswegen bei euch auf der Suche nach realistischen Preisen. Oder vielleicht hat jemand eine Hargrassner Preisliste da.
Danke schon mal!
 

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
Na dann mache ich das mal transparent, evtl liest ja hier ein Heizungsbauer mit, der mir aufschlüsseln kann, wo die Probleme liegen:
Hydraulischer Abgl. Berechnung/Einstellung 2300€
Isolierung Neuinstallation 1000€
Korrosionsschutzparker VDI 2035 1000l 450€
Heizungsbefüll, Rohrtrenner, Raumregelung 800€
TFG Hygieneboiler-500 9000€
Systemregelung ohne Solar 1600€
Hargassner Nano PK Plus BW 15kW 20.000€
Schornstein 2200€
Einbringung 100€
Tank, Altölentsorgung 2300€
Ausbringung 100€
Gewebesilo Groß 4400€
Ich hoffe ihr könnt mir helfen!
LG Basti
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.525
Hydraulischer Abgl. Berechnung/Einstellung 2300€
Das ist viel zu hoch angesetzt. Incl Austausch Ventile liegt das unter 1000€
Isolierung Neuinstallation 1000€
Das ist viel zu niedrig angesetzt, viel zu niedrig
Korrosionsschutzparker VDI 2035 1000l 450€
Zuwas soll das gut sein? Heizwasser nach VDI 2035 rein und gut is
Heizungsbefüll, Rohrtrenner, Raumregelung 800€
Was ist hier mit Raumregelung gemeint?
TFG Hygieneboiler-500 9000€
Ein entsprechender 1000l Speicher kostet unter 4000€ ( Angenommen Fabrikat Buderus/ Viessmann und andere Markenprodukte)
Systemregelung ohne Solar 1600€
Eine Regelung ist beim Kessel dabei. Nur Mischererweiterung ist ggf notwendig
Hargassner Nano PK Plus BW 15kW 20.000€
Ich meine daß das Ding um die 10000-12000€ kostet...... ich kann morgen mal nachsehen
Schornstein 2200€
Das kostet ohne Einbringung für ein Einfamilienhaus um die 1000€ . Wenn da vorher ein Ölkessel dran war, muss der Kamin nicht samiert werden
Einbringung 100€
2 Mann je 1 Std? Das ist zuwendig.
Tank, Altölentsorgung 2300€
Kommt u.U. hin
Ausbringung 100€
Altanlage?
Gewebesilo Groß 4400€
Um 1000€ zu viel.

Ich vermisse Elektroanschluss, Inbetriebnahme, Magnetitabscheider, Heizkreispumpe usw.......
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
Kosten Schornstein und hydraulischer Abgleich (ohne Einbauteile) sind unglaublich HOCH.
Aber der Nano-PLUS ist ja ein Brennwertkessel, der eine spezielle Abgasanlage benötigt.
Wiederum ist der 500 Liter speicher völlig ok und passend für ein EFH mit normaler Personen-Belegung.

Ein sehr wichtiger Faktor bzgl Betriebssicherheit, Haltbarkeit und sauberem Betrieb ist aber vor allem auch die Kesselleistung! Diese beeinflusst ja auch die Kosten weiterer Komponenten."15kW" können je nach Gebäudegröße und Zustand bis 300m² versorgen, das wäre dann schon ein "großes" EFH. Für den hydraulischen Abgleich benötigt man ja sowieso die Heizlast, also den Wärmebedarf als kW-Zahl.
Wieviel Öl hast Du denn bisher immer so jährlich verbraucht?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.525
Wiederum ist der 500 Liter speicher völlig ok und passend für ein EFH mit normaler Personen-Belegung.
Nein. Als Pelletkessel sollte er einen Pufferspeicher haben.
Lässt man das weg gibts viele Starts, viele Brennabbrüche und selten Vollastbetrieb . Da wird die Kiste nicht alt.
der eine spezielle Abgasanlage benötigt.
Ich hab das plus überlesen. Dann kostet das Abgassystem incl Montage ~800€
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
Als Pelletkessel sollte er einen Pufferspeicher haben
Ja, "mit Puffer ist schöner" - aber doch nicht um seiner Selbst willen.
Ist der Kessel in seiner Leistung RICHTIG dimensioniert - DAMIT fängt alles an! -
braucht er an sich nicht sehr zwingend einen Puffer, schließlich moduliert er ja auch noch in seiner Leistung auf so 20-30% runter. DAS verbessert auch die Brennwertnutzung und ist technisch so gewollt sowie STAND der Dinge. Somit dient der Puffer eher in den Schwachlastzeiten zur Laufzeitstreckung. Ein Pellet-Kessel ist zwar "eine Art" Holzkessel, aber eben KEIN Scheitholz-Vollastkessel wie vor 30 Jahren.
Ein (großer) Puffer hat aber auch immer (große) Verluste. Hier wird mit 500Liter an sich nur der WW-Komfort erhöht und gleichzeitig die Kesselleistung gepuffert. Das ist so angemessen und passt auch.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.525
schließlich moduliert er ja auch noch in seiner Leistung auf so 20-30% runter
Bei Gas ist das sauber.
Ein Holz - hier Pellet - Kessel muss regelmäßig in Vollast laufen - sonst vergammelt er.
Planerisch nimmt man hier trotzdem 55l/KW Puffervolumen an. So kann der Kessel mal in der Praxis 15-20 Minuten Vollgas pullern. Ohne Pufferspeicher tut er das mit 15 KW vermutlich noch nicht mal im Auslegungsfall

Wir haben letzes ud vorletzes Jahr einige Pelletkessel rausgerissen die ohne Puffer gelaufen sind . Keiner über 10 Jahre alt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
Ja, bei Gas ist natürlich alles einfacher, ist halt auch der ideale VER-Brennungsstoff, auf jeden Fall.
Aber die Betriebsweise mit von-mir-aus zwischenrein mal Vollast ist alles eine Frage der Kesselprogrammierung. Auch gammelt kein Kessel wegen der Feuerungs-Modulation durch. Das sind dann Konstruktions oder Betriebsweise-Fehler bzgl Wasser/Heizgas-Führung und Rücklaufanhebung. Aber genau DAS spielt beim Brennwerter ja eh weniger die Rolle: der SOLL ja Kondenswasser erzeugen und DARAUF ist er ausgelegt. Zumindest im Brennwert-TEIL des Kessels. Für den Haupt-Kessel aus Stahl gelten die üblichen Betriebsanforderungen.
Ein 500 Liter-Speicher benötigt für eine leere Schaltdifferenz (ohne Abnahme) mit 25K ca 15kW. Das heißt: selbst mit Vollast liefe ein 15kW-Kessel eine ganze Stunde, mit Modulation bis 3 Stunden. Wenn der Kessel kleiner/passender ist entsprechend noch länger. Das REICHT aber allemal um den Brennraum sauber freizubrennen und den Kessel thermisch sicher zu betreiben. Ein 1000-Liter-Speicher würde all das nochmals verdoppeln OHNE an sich technisch eine Verbesserung zu bringen.
Mein Auto ist nach spätestens 20km auch VOLLbetriebswarm bzgl Kühlwasser UND Motoröl. Also spielt es ab DA keine Rolle mehr ob ich dann noch einen oder 1000 km fahre: er IST betriebsoptimal warm.
 

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
Boa super! Tausend Dank euch!
Also: Untere Etage 80qm nur Fußbodenheizung, die beiden Etagen darüber nur Heizkörper. Wohnfläche 160qm. Dach schlecht isoliert.
Bisheriger Jahresverbrauch an Öl im Durchschnitt der letzten 6 Jahre 3600l. Kosten im Schnitt 2000€pJ
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
Dann ist der 15er ZU GROSS. Das geht Richtung 10-12kW...

Aber komm, machen wir Nägel mit Köpfen, geb doch mal bitte an:
Personenzahl, Außenmaße vom Haus, freistehend oder Reihen/Doppelhaus, Keller (teil)beheizt, Geschoßanzahl, Baujahr Haus, Baujahr Fenster, energetische Verbesserungen, Dachneigung, Drempelhöhe, PLZ. Dann hammers glei....
 

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
gerne:
3 Personen
Doppehaushälfte 1955er Baujahr (Fenster 2006 erneuert auf vernünftig),
unterkellert unbeheizt, Keller, EG,1.E,2.E,
Dachneigung... steil?!
Dach beschissen isoliert (zieht wie Hechtsuppe oben)
53175 Bonn
Vielleicht ist ja der Hausdoc im Büro und findet die Hargassner Preisliste.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
BJ 55 unverändert?
oberstes Geschoß im DG Drempel/Kniestockhöhe?
Gesamt-Fensterfläche und U-Wert?
Dachneigung?
Gebäude Länge u Breite?
BJ der Dachdämmung bekannt?
 

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
Puh.. Jetzt fragst du was..
Bj55 unverändert, bis auf neue Fenster 2006
Oberstes Geschoss 2,2m und ein paar Schrägen
Dämmung Uralt (vermutlich 1955)
Grundfläche des Gebäudes ist 14x6m
Uwert und Fensterfläche weiß ich nicht.
Dachneigung weiß ich auch nicht, eher steil, kann man beklettern, wenn man Lebensmüde ist
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
Bj55 unverändert, bis auf neue Fenster 2006 - ok nehme ich U Wert 1,2
Oberstes Geschoss 2,2m und ein paar Schrägen - Kniestockhöhe? (senkrechte Höhe ab Fußboden bis Schrägenbeginn?)
Dämmung Uralt (vermutlich 1955) - ok, DAS wird hart...
Grundfläche des Gebäudes ist 14x6m - Kontakt = 14m mit Nachbarn
Uwert und Fensterfläche weiß ich nicht. - wird dann angenommen 20% der Wohnfläche
Dachneigung weiß ich auch nicht, eher steil, kann man beklettern, wenn man Lebensmüde ist - ca 45°
 

Spooster

Threadstarter
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
8
1m Kniestockhöhe
Ich bin gespannt wo dich das hinführt.
Und gesapnnt auf die Kostenliste von Hargassner. Ich glaube mein Heizungsbauer ist mit 20.000€ nur für die Nano PK-Plus 15kw viel zu teuer. In einem anderen Thread gab ein User an eine Nano PK-Plus für 19 incl ALLEM! eingebaut bekommen zu haben. Da läge ich mit 44.000€ doch eeeetwas drüber.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
2.029
Standort
immer ganz tief drin
...führt immer zum ZIEL: die Heizlast ist ca 14kW +-1kW Toleranz - also DOCH NICHTS mit "10-12":(
Die Haupt-Hämmer sind natürlich die Außenwand wegen hohem U-Wert und großer Fläche, die Kellerdecke wegen hohem U-Wert und Fußbodenheizung, die DG-Decke wegen ....usw usw usw.
Grad die Kellerdecke mit der FBH drüber und die DG-Decke kann man in Eigenleistung machen. Und ein "Dach das zieht wie Hechtsuppe" ist ja schon ungemütlich per se....
 

samstag

Mitglied seit
23.06.2020
Beiträge
12
Wir haben aktuell ein sehr ähnliches Projekt.

EFH freistehend
BJ 1962
Keller unbeheizt, EG Fussbodenheizung, OG Radiatorenheizung, Speicher ungeheizt
EG 100m², OG 100m²
Spitzdach: Dachneigung 53°
Kniestock im 1. OG ca. 1,30m
Nachträgliche Zwischensparrendämmung mit ca. 20cm Dämmstoff (dass gesetzliche Regelungen erfüllt)
4 Personen
Holzfenster mit 2-fach Verglasung kamen 2006 neu
PLZ 852..

Das erste Angebot für eine Pelletheizung (NANO-PK 15 Lamda Touch 4,5 - 15kW) lag bei 40t€.
inkl. Warmwasserversogung, Fussbodenheizung im EG, versetzen und verbauen neuer Heizkörper im OG

Dazu kommen in unserem Fall noch entfernen der Altanlage inkl. Öltank (7600l, Stahl).
In Summe landen wir also am Ende fast bei 50.000€, dem maximal von der BAFA geförderten Betrag. Ich hab auch schlucken müssen, aber das was man im Internet liest ist einfach ein Schmarrn. Gerechnet hab ich mit mit roundabout 40t€.
danke an die Förderung der BAFA, wenn das möglich ist spart man sich viel Geld
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Kosten für den Umbau von Öl auf Hargassner Nano PK-Plus explodieren

Kosten für den Umbau von Öl auf Hargassner Nano PK-Plus explodieren - Ähnliche Themen

  • Angebotsbewertung | Richtwerte Kosten für Ölheizung

    Angebotsbewertung | Richtwerte Kosten für Ölheizung: Hallo zusammen, ich bin hier um ein wenig Wissen aufzubauen, um meine Angebote besser bewerten zu können. Wichtig vorab ist vielleicht, dass es...
  • Kostenabschätzung Zu-/Abwasserverlegung für neue Küche

    Kostenabschätzung Zu-/Abwasserverlegung für neue Küche: Moin. Ich habe eine Frage im Rahmen meiner Küchenmodernisierung. Bedingt durch den Einbau einer neuen Küche ist es erforderlich, Kalt-/Warmwasser...
  • Heizungssystem für Dreifamilienhaus: Fokus auf günstige und faire Aufteilung der Heizkosten

    Heizungssystem für Dreifamilienhaus: Fokus auf günstige und faire Aufteilung der Heizkosten: Hallo, wir haben in einem Dreifamilienhaus drei Wohnungen (172, 123 und 76qm), die größte gehört mir, die anderen beiden jemand anderem. Bisher...
  • Heizkosten berechnen für einen Hobbyraum

    Heizkosten berechnen für einen Hobbyraum: Hallo Zusammen Ich verwalte seit einigen Jahren einige Wohnungen meines Vaters. Dieser hatte damals im Jahre 1984 für die Hobbyräume eine M3...
  • Kosten für den Einbau eines Öl-Brennwertkessel

    Kosten für den Einbau eines Öl-Brennwertkessel: Hallo zusammen! meine alte Öl-Heizung (Einfamilienhaus) ist in die Jahre gekommen und plane den Kauf eines Öl-Brennwertkessels. Die Preise für...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben