Neue Heizung Holzvergaser update

Diskutiere Neue Heizung Holzvergaser update im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Unsere alte Heizung ist defekt und soll nun durch einen Holzvergaser ersetzt werden. Geplant ist folgendes: Fröling S3 Turbo mit 18 KW Puffer...

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Unsere alte Heizung ist defekt und soll nun durch einen
Holzvergaser ersetzt werden.

Geplant ist folgendes:
Fröling S3 Turbo mit 18 KW
Puffer 1000 Liter
Evt. Solarthermie zur Heizungsunterstützung und Warmwasser

Das Haus wurde zwischen 1960 – 1970 gebaut und ist
dementsprechend gedämmt.

Alle Fenster und Türen wurden 1996 erneuert. (Kunststofffenster)

Wohnbereich liegt bei ca. 140m² aber es werden nicht immer
alle Räume geheizt

Für Warmwasser ist ein separater Speicher vorhanden.

Eine Ölheizung Viessmann Vitola Biferral ist noch vorhanden
wird aber nur im Sommer für Warmwasser und bei sehr kalten Wintertagen in der
Nacht verwendet.

Hat jemand Erfahrung mit dem Fröling S3
Sind 18 KW ausreichend?
Wegen Platzmangel ist mehr als 1000 Liter Puffer nicht wirklich zu realisieren.

Durch unseren alten Holzofen sind wir häufiges Nachlegen
gewohnt, also wäre es nicht so schlimm wenn man am Holzvergaser mehrmals
täglich nachlegen muss.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Bei Fröling kannst du fast nichts falsch machen.

Ich würde jedoch eine Kombispeicher verwenden. Entwerder als Warmwasserdurchlauferhitzer oder mit eingetauchtem Speicher.

So ist eine Realisierung der solaren Beheizung auch um Welten einfacher.

Wichtig: Bei derartigen Anlagen bildet der Pufferspeicher stets das zentrale Bauteil ( nicht der Kessel)

Auch wichtig bei einem Holzvergaser. Der Kessel muss über die gesamte Abbrandzeit seine Leistung zu 100% abgeben können.
Dazu wären bei diesem Kessel relistisch um die 120 l Pudder notwendig ( angenommen wurden 4 h Abbrandzeit und eine Erwärmung der Heizwassers im Puffer von 40° auf 90°)
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Danke schon mal für die Antwort.
Der separate Warmwasserspeicher ist schon vorhanden und noch recht neu und sollte deswegen beibehalten werden.

Also sind 1000 Liter Puffer zu klein?

Nachtrag:
Ich hab leider zu wenig Ahnung und im Internet findet man nur den Richtwert 55 Liter / KW
Lt. Meinem Heizungsbauer sind 750 - 1000 Liter ausreichend man soll ja nicht Überdimensionieren.
Das man nur einmal Anfeuern muss, dass muss ja auch nicht sein und man muss den Ofen ja auch nicht immer Randvoll machen oder?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Auch wenn der Warmwasserspeicher relativ neu ist.
Wenn man die Anlage sinnvoll bauen will und der Speicher dabei eben keine Verwendung findet, muss er eben raus.



Ja- einen Holzvergaser sollte man immer unter Vollast betreiben. Das bedeutet auch, daß der Brennraum immer gut gefüllt sein sollte.

Andernfalls setzt der Kessel und kamin u.U. Glanzruß an.


Wenn es eben keine Möglichkeit gibt, einen größeren Speicher einzubringen muss eben der 1000l Puffer reichen..
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Danke schon mal.

Mal noch nee Frage. Ist beim Heizungsumbau noch jemand zu informieren, außer der Schornsteinfeger?

Gibts noch Tipps und Empfehlungen, auf die man achten sollte?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Ja - exakt (!) an das Hydraulikschema halten!

Laß dich vor dem Bunkerbau von jemanden beraten, der hier Erfahrung hat. 2/3 aller Bunker sind nämlich falsch gebaut.

Der Hersteller ist dir hier behilflich.
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Bei einen Kombispeicher mit Warmwasserdurchlauferhitzer. Wie heiß kann der das Wasser zur Verfügungstellen und vor allem wie viel?
Bekommt man damit eine Badewanne voll und das evtl. auch 3 - 4 mal hintereinander?

Vielen Dank und Beste Grüße
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Natürlich. Von der Kapazität existiert kein Unterschied zum normalen Warmwasserspeicher. Nur mit dem Vorteil daß durch weniger Trinkwasserinhalt ein Hygienevorteil besteht.
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Welcher Hygienespeicher ist empfehlenswehrt?

Raumhöhe 2,70 m
Max Türbreit 81cm !!!
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Wir haben uns nach langer Beratung mit Kaminkehrer, und
Heizungsbauer für folgendes entschieden:

Holzvergaserkessel Fröling S3 Turbo 18 KW mit WOS-Technik
Hygiene-Schichten-Pufferspeicher Fröling H3 850 Liter
+ Pufferspeicher Fröling Ökocell 850 Liter
(Kommunizierend)

4 – 5 Viessmann Solarkollektoren Vitosol 200F

Zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

Hier ist noch offen, ob 4 oder 5 Kollektoren?

Die Warmwasserbereitung im Sommer soll möglichst komplett durch Solar erfolgen.

In der Übergangszeit wäre es schön, wenn durch Solar
einzelne Räume beheizt werden könnten und man auf den Ölbrenner bzw. Holz verzichten könnte.
(Hauptsächlich Badezimmer sowie Wohn- und Esszimmer)


Wäre schön noch ein paar Meinungen und Anregungen dazu zu hören.

Und schon mal Danke für die Tipps
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Meist werden immer zuviel Kollektoren installiert.
Belässt du den Ölkessel ?
Denk dran, daß das der(die) Pufferspeicher das zentrale Bauteil ist.

der Ölkessel wird gleichberechtigt wie Holzvergaser und Solar am Puffer betrieben ( wenn auch bei unterschiedlichen Anschlußhöhen)
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Der Ölkessel bleibt aufjedenfall, falls es aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein sollte mit Holz zu heizen.

Holz und Öl können und dürfen bei uns nicht zeitgleich betrieben werden, da beide in einem Kamin gehn. (War in der Vergangenheit schon so und soll jetzt auch wieder so hergestellt werden)

Puffer sind wie gesagt 2x 850 Liter (1x Hygienespeicher u. 1x nur Puffer) Kommunizierend. Mehr ist leider platztechnisch nicht machbar.
Diese Lösung wurde von einem Frölingtechniker vorgeschlagen.

Fröling empfielt ein Puffervolumen zwischen 55 - 100 Liter je KW
Unser Kaminkehrer hat 70 Liter vorgeschlagen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Die 1700 l passen schon.

Im Winter nutzt du die via Holzkessel, im Sommer via Solar.
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Vielen Dank nochmals für die Antworten. Tolles Forum :)

Was mir jetzt noch eingefallen ist. Bisher hatten wir eine Warmwasserzirkulationspumpe installiert.

Funktioniert bzw. ist die auch in Kombination mit einem Hygienespeicher sinnvoll?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
Ja, natürlich.

Die Zirkulationsleitung wird unmittelbar vor dem Speicher in die Kaltwasserleitung eingebunden.
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
Um nochmal kurz auf das Solar zu sprechen zu kommen.



Bevor man zu viel hat sollte man lieber 4 statt 5 Kollektoren nehmen?

4 Kollektoren wären dann ca 9,2 m² Fläche

Das Dach ist ab den frühen Morgenstunden voll in der Sonne.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Hausdoc schrieb:
Wichtig: Bei derartigen Anlagen bildet der Pufferspeicher stets das zentrale Bauteil ( nicht der Kessel)
Und mal wieder muss ich lesen das der Puffer das Zentrale Element darstellen soll.... Kopfschüttel... das hab ich hier immer wieder gelesen und das ist nicht ganz richtig.

Sorry, aber gerade bei Betrieb mit einem Öl-/Gaskessel ist das eben nicht so!!! Warum sollten den z.b. Holz, Solar und Öl den Puffer aufheizen? Bei Holz und Solar ist das vollkommen io da der Puffer als Speicher dient und Vorteile mit sich bringt, aber warum bei Öl/Gas? Warum soll ich mehrere hundert Liter Wasser zusätzlich und Unnötig beheizen? Hier sollte man Hydrauliken nutzen die z.b. mit Umschaltventil arbeiten und den Puffer nur als "Wärmespeicher nutzen".

Beispiel:


Wenn bei diesen Beispiel die Holzheizung nicht genutzt wird dann schaltet der Ölkessel auf Heizung um, das Heizungswasser wird nicht durch einen "zentralen Pufferspeicher" gepumpt - im Grunde wäre in diesen Moment Puffer sowohl Holzkessel überflüssig. Wenn wir weiterüberlegen könnte man die Pufferspeicher hier sogar weglassen und der Holzkessel würde direkt in den Verteilerbalken fördern. Aber dadurch wäre bei Holzbetrieb z.b. extrem schlechte Regelbarkeit da die Wärme abgenommen werden muss bzw. der Holznachladeintervall wäre extrem hoch. Deshalb sind hier Puffer und Holz bzw. Solarheizung als ein kombinertes Element zu sehen - aber niemals der Puffer als zentrales Element. Die Kombination Holz/Puffer (alternativ Solar, Holz, Puffer) und Öl/Gaskessel sind im Prinzip nur gleichberechtigte Wärmeliefanten, wenn es ein Zentrales Element gibt dann ist es die Wärmeverteilung zu den Verbrauchern - hier als Verteilerbalken dargestellt.
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
@shkdiscount

Danke für die Antwort. Das ist auch so eine Befürchtung von mir das der Öl-Ofen dann die rießigen Puffer aufheizen muss. Ich hoffe mein Heizungsbauer macht alles richtig.

Der Holzoffen war bei uns auch früher schon die Hauptwärmequelle im Winter und das soll nun auch weiterhin so bleiben.
Im Sommer soll nun die Solaranlage die Warmwasserbereitung übernehmen und nicht unbedingt mehr der Öl-Kessel.

Der Öl-Kessel bleibt nur noch als Backup. Falls durch etwa Winterurlaub oder sonstigen Gründen ein Heizen mit Holz nicht möglich ist. Oder als Reserve, wenn ein Defekt etc. vorliegen sollte.

Evtl. kann der Öl-Kessel auch das Warmwasser nachheizen, wenn die Sollaranlage nicht genug Wärme liefert und man auf Holz noch verzichten möchte.
Wobei wir auch in der Vergangenheit im Sommer gelegentlich das Warmwasser mit Holz erwärmt haben.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.152
entgegen von SHK discount bin ich ein grundsätzlicher Gegner von Umschaltventilen. ;)

Grund: Oft muss die gesamte Heizwassermenge durch dieses Ventil, was u:u. eigene Probleme machen kann (Pumpenauslegung)



Die befürchtung, daß der Ölkessel im bedarfsfall den ganzen Puffer laden muss ist nicht ganz richtig.

Im Puffer ist das Heizwasser geschichtet. Oben warm , unten kalt.
Im Notfall muß der Ölkessel nur das obere viertel oder drittel auf Brauchwassertemperatur bringen,.
Da der Ölkessel während dieser ganze Betriebszeit kaltes Rücklaufwasserr bekommt, verbaue ich hier immer ein Ladeventil.

Eine Anlagenhydraulik ohne umschaltventile und geschichtetem Speicher funktionier immer problemlos. Die Variante mit den Umschaltventilen nicht immer. Das ist der Grund , warum ich grundsätzlich erst mal von der Umschaltventilvariante abrate.

Bei Anlagen, wo ich die gesamte Hydraulik genau kenne (Neuanlagen) kann man evtl eine Ausnahme machen, da man hier alle Drücke und Wasser emngen genau bestimmen kann.

Im Sanierungsfall nicht.
 

Gong

Threadstarter
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
42
So die Puffe sind installiert.

Solar und der Holzofen fehlen noch.

Die Puffer werden im Moment vom Ölofen beheizt lt. dem Ölofen sollten die Puffer für Brauchwasser auch heiß sein. Aber im Haus kommt nur minimal lauwarmes Wasser eher kalt.
Die Rohre am Puffer sind aber knall Heiß.

Kann da noch Luft in irgendwelchen Rohren sein? Oder braucht das nee weile bis sich das eingependelt hat?

Gruß
 
Thema:

Neue Heizung Holzvergaser update

Neue Heizung Holzvergaser update - Ähnliche Themen

  • Regler für alte Ölheizung erneuern

    Regler für alte Ölheizung erneuern: Hallo zusammen, wir haben ein kleines Ferienhaus für den Sommer gekauft. In dem Ferienhaus ist eine alte 1993er Ölheizung (nur Heizkreisslauf)...
  • Neue Heizung und ein paar Fragen

    Neue Heizung und ein paar Fragen: Hallo, meine neue Heizung Bosch Cerapur 9000i ist eingebaut. Dazu hab ich ein paar Fragen: In der Solaranlage zur Warmwassererwärmung wurde eine...
  • Gasmodul defekt - Neue Heizung benötigt

    Gasmodul defekt - Neue Heizung benötigt: Hallo, wir haben eine 20 Jahre alte Gasheizung Kago Rational 24. Die lief viele Jahre lang anstandslos, aber in den letzten Monaten hat sie immer...
  • Neues Thermostat für Elektro Heizung (Bad)

    Neues Thermostat für Elektro Heizung (Bad): Hallo, Wir haben ein sehr kleines Bad und dort leider eine E-Heizung in Hühnerleiterstil. Die ist via Schukostecker in ein analoges...
  • Neue Heizung (Solar, Holzvergaser, Öl) aber leider keine kompetente Einweisung

    Neue Heizung (Solar, Holzvergaser, Öl) aber leider keine kompetente Einweisung: Guten Abend zusammen, letzte Woche wurde sie nun endlich fertig. Die neue alte Anlage. Wir haben einen vorhandenen Ölkessel mit einem 1000 l...
  • Ähnliche Themen

    • Regler für alte Ölheizung erneuern

      Regler für alte Ölheizung erneuern: Hallo zusammen, wir haben ein kleines Ferienhaus für den Sommer gekauft. In dem Ferienhaus ist eine alte 1993er Ölheizung (nur Heizkreisslauf)...
    • Neue Heizung und ein paar Fragen

      Neue Heizung und ein paar Fragen: Hallo, meine neue Heizung Bosch Cerapur 9000i ist eingebaut. Dazu hab ich ein paar Fragen: In der Solaranlage zur Warmwassererwärmung wurde eine...
    • Gasmodul defekt - Neue Heizung benötigt

      Gasmodul defekt - Neue Heizung benötigt: Hallo, wir haben eine 20 Jahre alte Gasheizung Kago Rational 24. Die lief viele Jahre lang anstandslos, aber in den letzten Monaten hat sie immer...
    • Neues Thermostat für Elektro Heizung (Bad)

      Neues Thermostat für Elektro Heizung (Bad): Hallo, Wir haben ein sehr kleines Bad und dort leider eine E-Heizung in Hühnerleiterstil. Die ist via Schukostecker in ein analoges...
    • Neue Heizung (Solar, Holzvergaser, Öl) aber leider keine kompetente Einweisung

      Neue Heizung (Solar, Holzvergaser, Öl) aber leider keine kompetente Einweisung: Guten Abend zusammen, letzte Woche wurde sie nun endlich fertig. Die neue alte Anlage. Wir haben einen vorhandenen Ölkessel mit einem 1000 l...

    Werbepartner

    Oben