Heizkörper entlüften

Diskutiere Heizkörper entlüften im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Ich bin blöd, wundere mich warum es oben nicht warm wird und die Heizkörper werden nur ganz leicht warm. Bis ich nach laaaanger Zeit festgestellt...

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.498
Ich bin blöd, wundere mich warum es oben nicht warm wird und die Heizkörper werden nur ganz leicht warm. Bis ich nach laaaanger Zeit festgestellt habe das ich doch die obersten Rippenheizkörper entlüften sollte. Mich ärgert es nur weil ich nach Neubefüllung ich verzweifelt versucht aber über die Einstellung der Heizung alles warm zu bekommen. Auf das einfachste bin ich lange nicht gekommen.
Nach dem Entlüften habe ich den Anlagendruck auf 1,5 bar aufgefüllt.
Nun zur meinen Frage: Wie oft muss ich die alten Rippenheizkörper entlüften bis wirklich die ganze Luft raus ist?
Wie lange sollte ich zwischen den entlüften warten das die Luft oben sich wieder abgesetzt hat?
Gruß Stone
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.324
Das Entlüften ist wohl abhängig vom Volumen der Anlage und der chemischen Formel für Wasser H²O. Der im Wasser gebundene Sauerstoff gast nur nach und nach aus, also kann es bis zurLuftfreiheit auch mehrere Wochen dauern. Bei nicht mehr zulässiger Schlauchbefüllung sollte der Schlauch vor dem Anschluss an das Heizungsnetz luftfrei gespült sein. Und an den Heizflächen erst mal das Heizkörperventil zudrehen, entlüften und dann das Ventil ganz öffnen und noch mal entlüften. Am Besten funktioniert das mit einer Gipsmulde (im Volksmund auch Gummibecher genannt). Und ruhig an jedem Körper pro Durchgang einen vollen Becher abnehmen. Natürlich ist auf die Nachspeisung mit Wasser zu achten.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.959
Ergänzung:

Wenn der Vordruck des Ausdehnungsgefässes nicht stimmt, bekommt man hier die Luft auch nie ganz raus.

Der richtige Anlagedruck liegt 0,3 bar über dem Vordruck.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.498
Hausdoc schrieb:
Ergänzung:

Wenn der Vordruck des Ausdehnungsgefässes nicht stimmt, bekommt man hier die Luft auch nie ganz raus.

Der richtige Anlagedruck liegt 0,3 bar über dem Vordruck.

Wie hoch soll denn bei mir der Heizungsdruck sein? Peile auf Dauer 1,2 bar an. Die 1,5 bar habe ich nur um nicht gleich, nach jedem Entlüftungsdurchgang, jedesmal nachzufüllen. Ach ja die Heizung ist im Keller und das Haus ist ein normales Haus mit einem Obergeschoss.
Das Ausdehnungsgefäß scheint in Ordnung zu sein. Systemdruck bleibt gleich.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.959
Stone schrieb:
Wie hoch soll denn bei mir der Heizungsdruck sein? Peile auf Dauer 1,2 bar an. Die 1,5 bar habe ich nur um nicht gleich, nach jedem Entlüftungsdurchgang, jedesmal nachzufüllen.

Das richtet sich nach der statischen Höhe.

Ermittle die Höhendifferenz Ausdehnungsgefäß bis OK oberster Heizkörper.

Diese Distanz = m Wassersäule ( 10 m = 1 bar....)

Zu diesem ermittelten Druck gibt man 0,2-0,3 bar dazu.

Dies ist nun der korrekte Vordruck des Ausdehnungsgefässes.
Der Anlagenfülldruck beträgt 0.3 bar über dem Vordruck.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.498
Dann würde rein Theoretisch ein Druck von ca 0.8 bar reichen.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.498
Weil es ca 5-6 Meter von Heizgerät zum höchsten Heizkörper sind. Sind 0,5-0,6 bar plus 0,3 sind ca. 0,8-0,9 bar.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.959
Stone schrieb:
Sind 0,5-0,6 bar plus 0,3 sind ca. 0,8-0,9 bar.
Das ist der Vordruck.

Der Fülldruck beträgt dann ca 1,2 bar.
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.498
Dann passt des ja was ich dann so veranstaltet habe. :)
 

Timpetu

Mitglied seit
07.08.2014
Beiträge
53
Muss täglich entlüften

Darf ich mich mit einem ähnlichen Problem da nochmal anhängen?

Ich habe seit Jahren das Problem, dass sich im obersten Heizkörper im Haus ständig Luft sammelt.

Während der Heizperiode kann ich dort täglich entlüften, weil der Heizkörper gluckert und es zischt dann immer für 1-2 sec Luft aus dem Ventil.

Den Trick mit "Spülmittel im Wasser" haben wir schon vergeblich versucht und mein HB ist da auch etwas ratlos bzw. will da nicht ran.

Höhendifferenz Ausdehnungsgefäß - Heizkörper ist etwa 6m, Anlagendruck 1,5 bar.
Vordruck habe ich lange nicht mehr kontrolliert, will ich aber heute mal wieder machen, nachdem was Hausdoc geschrieben hat. (Ja, Prozedere mit den Ventilen kenne ich.)

Gibt es eine Methode, die Ursache für diese Gasbildung einzukreisen und zu bestimmen?
Kann über eine Undichtigkeit Luft ins System kommen, ohne das Wasser austritt (z.B. im WW-Kessel)?
Wenn nein, dann kämen nur Ausgasung des Wassers in Betracht (ist aber seit Monaten nichts aufgefüllt worden), oder andere chem. Reaktionen mit Gas als Reaktionsprodukt.

Haus, Verrohrung (Kupfer) und Viessmann Edelstahl WW-Kessel sind 25 Jahre alt, Brenner (Viessmann Vitodens 300) ist 5 Jahre alt.
Ausdehnungsgefäß wurde vor etwa 7 Jahren erneuert.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.353
Standort
Pinneberg
Moin

Timpetu schrieb:
Vordruck habe ich lange nicht mehr kontrolliert, will ich aber heute mal wieder machen
Das ist von ausserordentlicher Bedeutung. Auch die Positionierung des MAG´s....kannst du das von dir betriebene System grob skizzieren? Hast du einen Mischer (3 oder 4-Wege)?

LG ThW
 

Stone

Threadstarter
Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.498
Ich habe mich da bereits weiter gebildet. Wenn du mit normalen Wasser dein System gefüllt hast gast das im Wasser enthaltene Sauerstoff aus und Sammelt sich auf höchster Stelle. Jedoch wenn die Membrane vom MAG undicht wird ist auch nicht auszuschließen das die darin enthaltenen Gase ins System gelangt. Da im Heizsystem Überdruck herrscht ist es eher unwahrscheinlich das die Luft von außen ins System gelangt.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.353
Standort
Pinneberg
Moin

Stone schrieb:
Da im Heizsystem Überdruck herrscht ist es eher unwahrscheinlich das die Luft von außen ins System gelangt
Falsch! Das ist eine Frage der Geschwindigkeit.

LG ThW
 

Timpetu

Mitglied seit
07.08.2014
Beiträge
53
ThW schrieb:
Moin
Das ist von ausserordentlicher Bedeutung. Auch die Positionierung des MAG´s....kannst du das von dir betriebene System grob skizzieren? Hast du einen Mischer (3 oder 4-Wege)?

LG ThW
Hallo und danke. Vordruck war bei ca. 0,85 bar, den habe ich wieder auf 1,0 bar erhöht, dann den Anlagendruck auf 1,4 bar (lauwarm) eingestellt.

Nein, Mischer gibt es bei mir nicht. Hier ein Foto, hoffe das ist aussagekräftig:


(Der Bypass zw. Vor- und Rücklauf ist noch ein Relikt aus der Zeit, als da ein Atola AH-24 stand. Das Bypassventil ist zu.)
Gruß Timpetu
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.959
Wie hoch ist die Höhendifferens zwischen höchstem Heizkörper und Ausdehnungsgefäß.

2 Empfehlungen:

-Entferne diesen gelben Schlauch.
-Lasse das Überströmventil zwischen Vor + Rücklauf entfernen.
 

Timpetu

Mitglied seit
07.08.2014
Beiträge
53
Wie gesagt, das Überstromventil ist geschlossen, ja der Schlauch ... ich weiß ... trägt aber wohl zum Luftproblem nichts bei und die Höhendifferenz ist (wie oben schon erwähnt) 6m.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.353
Standort
Pinneberg
Moin

Beim Auffüllen der Anlage auf 1,4 bar...hattest du da das Gefühl, dass die Membran vom MAG angesprochen hat?

LG ThW
 

Timpetu

Mitglied seit
07.08.2014
Beiträge
53
Hatte schon das Gefühl, dass das MAG arbeitet.
Ich hatte ca. 12l "Wasservorlage" abgelassen, später beim Nachfüllen der Anlage (dauerte etwa 3 min) stieg der Druck langsam aber kontinuierlich von 0,9 auf 1,4 bar.
Wenn das MAG defekt ist, kommt der Druck ja ziemlich plötzlich, das war hier nicht.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.324
Um welches Viessmann - Gerät handelt es sich denn da genau ? (Typenbezeichnung und die vollständige Gerätenummer bitte)

Unterhalb des roten MAG Anschlusses in der waagerechten(rechts) sitzt ein messingfarbenes Bauteil, was ist das : Ein Schmutzfänger oder ein Rückschlagventil ?
 
Thema:

Heizkörper entlüften

Heizkörper entlüften - Ähnliche Themen

  • FBH einfräsen lassen und auf Heizkörper anschliessen

    FBH einfräsen lassen und auf Heizkörper anschliessen: Hi, ich wohne in einem Mietshaus mit 5 Parteien . Im Moment wird noch mit einer 25 Jahre alten Ölheizung geheizt! Da ich im nächsten Jahr zwei...
  • Alte Heizkörper entlüften Möglich ?

    Alte Heizkörper entlüften Möglich ?: Hallo, habe in meiner vermieteten Wohnung alte Heizkörper die der Mieter nicht entlüften kann.Ich selber weiß auch nicht wie.Es sind keine...
  • Vaillant VCW 242 - Anlagendruck/Wasserdruck und Entlüften der Heizkörper

    Vaillant VCW 242 - Anlagendruck/Wasserdruck und Entlüften der Heizkörper: Hallo in´s Forum, noch 3 kleine Fragen: Welcher (Anlagen- bzw. Wasser-)Druck ist der ideale zum Betrieb der Vaillant-Therme VCW 242 ? Muß ich...
  • Heizkörper im Keller saugt Luft beim entlüften

    Heizkörper im Keller saugt Luft beim entlüften: Hallo zusammen. Ich habe gestern die Heizkörper unseres Einfamilienhauses entlüftet. Als ich eigentlich fertig war und den Druck wieder auf 2...
  • Lauwarme Heizkörper trotz Entlüften und Thermostatabbau

    Lauwarme Heizkörper trotz Entlüften und Thermostatabbau: Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte mich erst mal bedanken, dass es hier die Möglichkeit gibt, jemand um Rat zu fragen. Für alle...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben