Gastherme will starten, aber keine Flammen auf dem Brenner

Diskutiere Gastherme will starten, aber keine Flammen auf dem Brenner im Junkers-Bosch Forum im Bereich Heizungshersteller; Guten Abend allerseits, vorweg möchte ich sagen, ein sehr interessantes und hilfreiches Forum hier, mein Kompliment. Vielleicht könnt Ihr mir...

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Guten Abend allerseits,

vorweg möchte ich sagen, ein sehr interessantes und hilfreiches Forum hier, mein Kompliment.

Vielleicht könnt Ihr mir auch helfen, hier die Daten:

Gastherme ZR 24-3 AE 23 FD 367 , in Betrieb seit Anfang 1994, gepflegt und gewartet, bis jetzt keine Reparaturen
in Verbindung mit Warmwasserspeicher 300 l
angeschlossen an Gasleitung mit Zähler (Stadtwerke)
Auftsellungsort: im Dachboden an Giebelwand mit waagerechtem Abgasrohr

Seit einigen Wochen ging die Therme auf Störung mit Fehler EA. Nach Entriegelung und Beobachtung des Startvorgangs war wieder ein ruhiges und blaues Flammenbild
sichtbar.
Aber seit kurzem geht sie mehrmals am Tag auf Störung. Beim Neustart kam es manchmal zu keiner Flammenbildung oder es waren sehr kleine Flammen.
Ich habe auch auf der Position "min" einige Startversuche durchgeführt, dort ebenfalls das gleiche Problem. Die Startprozedur läuft jedoch korrekt ab (Anforderung > Gebläse > Zündung > Zündfunken > Freigabe des Gasweges an den beiden Magnetventilen). Manchmal konnte ich auch ein sich nur langsam aufbauendes Flammenbid von der linken Seite des Brenners (Zündelektroden) zur rechten Seite (Ionisationselektrode) erkennen. Einmal waren die Flammen nach erfolgreichem Start sehr klein (aber schön blau) und diese haben sich nach einigen Sekunden auf ihre normale Höhe (für die erste Stufe) vergrößert. Es sah so aus, als kommt zu wenig Gas am Brenner an (so als wenn die Gasflasche an einem Gaskochherd leer wird).

Daraufhin habe ich die Spannung an den beiden (unteren) Magnetventilen im Moment des Startvorgangs gemessen. Hier war auch gut die Startprozedur erkennbar.
Erst nachdem das Gebläse anlief und die Zündanlage Funken erzeugte, wird an die Magnetventile Spannung gegeben. Dabei habe ich am untersten Ventil (schwarze Kabel) 8,5 V gemessen, am mittleren (blaue Kabel) jedoch nur ca. 5 V.
Das blaue Netzteil an der Rückseite der E-Box, Typ Et 66/34,8 hat 2 sekundäre Spannungsausgänge: 9 V / 28,5 V
Im spannungsfreien Zustand habe ich die Kabel von den beiden Magnetventilen abgezogen und diese mit einem Ohmmeter durchgemessen, beide haben gleichen Wert: ca. 22 Ohm.

Ich denke, daß hier das mittlere Magnetventil nicht genug Spannung bekommt, um vollständig zu öffnen.

Dazu meine Fragen:
Bekommen beide Magnetventile im Normalfall die gleiche Spannung?
Kann es auch an den Steckkontaken an der Platine liegen? (habe bis jetzt diese Sache noch nicht kontrolliert)
Wenn ein elektronisches Problem vorliegt, was würde Eurer Meinung defekt sein?

Vielen Dank schon im voraus.

Schöne Grüße

Andy
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
Bist du heimwerker oder Fachmann?
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Hallo Doc, guten Abend,

nun muß ich meine Antwort nochmal schreiben, weil vor dem Absenden war ich wieder ausgeloggt worden.

Bis gleich

Andy
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
So nun aber,

ok. ich verstehe Deine Frage, bin kein Fachmann im Gasbereich, nur Elektronik und Elektrotechnik. Aber ich warte meine Heizung und die Ölheizung meiner Mutter in Abstimmung mit dem Schonsteinfeger und einem Heizungsfachmann. Nur letzterer denkt auch immer an seinen Umsatz und manchma lnicht so in komplexen Zusammenhängen.
Keine Sorge, ich möchte ja nur eine unsinnige und kostspielige Materialschlacht vermeiden (so wie Ihr es hier immer sagt).

Bin heute erst spät nach Hause gekommen und habe mir gedacht, probiere ich doch mal, was die Therme sagt:
Also Pos. "min" und Hauptschalter auf II : Selbsttest von P1 bis P5 o.k. , dann Anforderung > Gebläse > Zündung > (und nun staunte ich nicht schlecht) Gasfreigabe und schönes blaues Flammenbild.
So habe ich die Therme dann eine gute halbe Stunde laufen lassen und sie lief und lief ....
Nebenbei habe ich mein analoges Voltmeter an die beiden Magnetspulen angeschlossen:
untere Spule (schwarze Kabel): 9 V (stabil)
mittlere Spule (blaue Kabel) : 6 V (schwankend und dann leicht rückläufig auf 5,2 - 5,4 V)

Nach der halben Stunde zeigte das Display satte 60 °C an und in den Zimmern war es (nach meinem Temp.-empfinden) schön warm.
Gut dachte ich, stelle ich die Therme auf Normalbetrieb, damit die Pumpe noch weiter läuft: der Brenner hat sich normal abgeschaltet und es wurde weiter die Temp. angezeigt. Nach gewisser Zeit probierte ich einen zweiten Starversuch, wieder auf Pos. "min" die Anforderung eingeleitet bis zur Zündung normal und dann nichts weiter, keine Gasfreigabe > keine Flammen; habe dann ausgeschaltet.

Nochmal Voltmeter an die mittlere Spule, neuer Start und nach Zündung nur 5,2 V an der Spule.

Tja, das ist wohl die Grenze bei 6 V , wo der Anker noch anzieht und das Ventil öffnet.

Nochmal versucht, kein Gas und keine Flammen mehr (nur die Zündung klackert weiter).

Habe dann mal die Kabel im ausgeschalteten Zustand von der mittleren Spule abgezogen und das Voltmeter rangehängt.
Neustart > Selbsttest bis P4 und dann Fehlercode A9 auf dem Display, die Startprozedur wurde dann trotzdem eingeleitet, Gebläse > hier habe ich dann abgeschaltet.
Spannung 5,4 V.

Kabel wieder rauf, Neustart > Selbsttest bis P4 und dann A9 , diesen Fehlercode habe ich dann mit dem Hauptschalter I - II - I wieder wegbekommen, > Temp.-anzeige.

Also bei Kabelunterbrechung (abgezogenes Kabel) zu einer Magnetspule > Fehlercode A9 im Display, ich staune, eigentlich steht ja was anderes als Fehlerbezeichnung in der Tabelle (oder irre ich mich?). Aber vielleicht hilft diese Erkenntnis mal jemand anderem.

Nochmal einen Startversuch unternommen, aber die Therme gibt das Gas nicht frei, keine Flammen. Jetzt habe ich sie wieder komplett ausgeschaltet.

Eine bedingte Lösung (übergangsweise) wäre, ein Relais vor die Spule zu schalten, das bei 5 V voll anzieht und damit die 9 V für die Spule vom Trafo her steuert.
Somit wäre auch die Sicherheit der Abschaltung gegeben. Man kann diese Schaltung auch mit zwei Relais in Reihe machen (noch sicherer).
Das ist nur ein theoretischer Gedanke.

Ich habe erst Samstag richtig Zeit, mir die Therme genauerer anzusehen, aber für Deine/Eure Vorschläge und Meinungenbin ich offen und dankbar.

Auf eine hilfreiche Diskussion

LG Andy
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
Die Gasarmatur hat 2 hintereinandergeschaltete Magnetventile. Ein Sicherheitsventil, das nur auf oder Zu macht.
Und ein Regelventil das modulierend arbeitet.

Miss mal den Widerstand der Spulen.

22 bzw 35 Ohm sollten es sein.
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Ja diese beiden Magnetventile meine ich, habe ich schon durchgemessen (im ersten Text beschrieben) , haben beide 22 Ohm.

nur das mittlere Ventil (mit den blauen Kabeln) bekommt nur 5,2 - 5,4 V.

Das Regelventil habe ich nicht gemessen, die Therme arbeitet aber nur in zwei Stufen (also Regelventil auf oder zu) , sieht man gut bei der Warmwassererwärmung.
Für den Heizbetrieb haben wir die Therme mit der Leistung reduziert (Drehpoti B). Läuft nur auf erster Stufe.

Mir geht´s ja um den Start, also die Magnetventile.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
Wenn die Widerstände passen und keine Fehlermeldung kommt ist hier alles ok.

Es kann aber sein, daß eins der Ventile zeitweise mechanisch klemmt.

Dann wär eine neue Gasarmatur notwendig......




Bevor der Gedanke soo weit geht , sollte in so einem Fehlerfall erst mal der Gasfließdruck gemessen werden.
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Daran habe ich auch schon gedacht, aber eigentlich sollen doch beide Ventile die gleiche Spannung bekommen, um zu öffnen.
Bei mir ist es aber so, daß das eine nur 5,2 V bekommt, das andere satte 9 V . Dadurch wird in der einen Spule ein nicht so starkes Magnetfeld aufgebaut und der Anker = Ventil kann nicht richtig öffnen, Daraus gleich zu schleißen, daß das Ventil klemmt oder schwergängig ist, finde ich zu schnell gesagt.
Man müßte doch prüfen können, ob das eine Ventil, welches nur 5,2 V bekommt, bei 9 V richtig öffnet.
Schade , ich habe jetzt keine Vergleichsmöglichkeit mit einer anderen Therme gleichen Typs.
Wenn die Wiederstandswerte erstmal gut sind, dann heißt das ja nur, das elektrisch gesehen die Spulen o.k. sind.

Was würde denn so eine Gasarmatur ungefähr kosten?

Bei der neuen Gasarmatur kann dann aber auch das gleiche Problem auftreten, wenn da das eine Ventil auch nur 5,2 V bekommt.
Dann wäre bei der Gasfließdruckmessung auch das gleiche Ergebnis.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
aber eigentlich sollen doch beide Ventile die gleiche Spannung bekommen, um zu öffnen
Nein.

Bevor die Gasarmatur getauscht wird, wird erst mal der Gasfließdruck überprüft.


So gute 200€ + Einbau kostet das Teil.


Aber : Bei einem -3 Gerät sollte man langsam über einen Austausch nachdenken..
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Ich habe auch eine weitere Möglichkeit getestet, um die Ventile zu testen.
Dazu habe ich die beiden schwarzen Kabel von dem unteren Ventil (welches 9 V hatte) an das mittlere angeklemmt und die beiden blauen Kabel von dem mittleren
an das untere Ventil angeklemmt. Therme gestartet, bis zur Zündung alles o.k. , aber keine Gasfreigabe > keine Flammen.
Wenn jetzt nur das eine Ventil geklemmt hätte, dann würde es bei 9 V ja besser öffnen.
Was sagst Du jetzt?

Diese Sache werde ich morgen nach der Arbeit nochmal ausprobieren, nachdem die Therme längere Zeit ausgeschaltet war.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
Dazu habe ich die beiden schwarzen Kabel von dem unteren Ventil (welches
9 V hatte) an das mittlere angeklemmt und die beiden blauen Kabel von
dem mittleren

an das untere Ventil angeklemmt.
Du bist aber nicht Lebensmüde?????? ;)


Therme ausschalten und Gashahn schließen!
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Nein, nein, diesen Test habe ich nur einmal gemacht, dann die Kabel wieder zurückgeklemmt, wie vorher. Erneuter Startversuch, aber auch wieder keine Flammen.
Zu keiner Zeit habe ich Gasgeruch festgestellt, und ich rieche sehr gut (bin Nichtraucher, und rieche auch noch so geringen Zigarettenqualm).

Ich kann mir denken, was Du meinst, daß vielleicht ein Ventil klemmt und das zweite könnte gleiches machen.
Zur Beruhigung, natürlich werde ich vor dem Schlafengehen den Gashahn unter derTherme schließen.

Aber wie will der Fachmann den Gasfießdruck messen, wenn die Therme nicht starten kann?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
Aber wie will der Fachmann den Gasfießdruck messen, wenn die Therme nicht starten kann?
Das kann der..... mach dir da keine Sorgen... ;)
 

andy72

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
8
Also als erster Schritt soll ich erstmal der Gasfließdruck messen lassen, gut .

Falls diese Messung o.k. sein sollte, was würde dann auf mich zu kommen?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.290
Eine neue Gasarmatur....


Besser aber : Eine neue Heizung.
 
Thema:

Gastherme will starten, aber keine Flammen auf dem Brenner

Gastherme will starten, aber keine Flammen auf dem Brenner - Ähnliche Themen

  • Aussentemperaturfühler Wolf Gastherme

    Aussentemperaturfühler Wolf Gastherme: Hallo, ich bin mal wieder mit einer Frage unterwegs. Nachdem ich hier mehrere Probleme mit Heizung und Schornsteinfeger habe, hatte ich schon gute...
  • Wolf Gastherme CGB-2 20 Gasverbrauch

    Wolf Gastherme CGB-2 20 Gasverbrauch: Hallo habe einmal eine Frage, die mir leider niemand so richtig beantwortet, bzw.so, dass ich es als Nichtfachmann verstehe. Wir bekamen 2018...
  • Gastherme geht nicht mehr aus

    Gastherme geht nicht mehr aus: Hallo zusammen ich habe ein kleines Problem mit meiner gastherme hoffe jemand kann mir helfen mein Problem ist das meine gastherme nicht mehr aus...
  • Erweiterung von Bestandsanlage um Gastherme und Fußbodenheizung

    Erweiterung von Bestandsanlage um Gastherme und Fußbodenheizung: Hallo zusammen, wir haben ein Haus aus dem Bj 1983 gekauft und sind gerade am sanieren. Die bisherige Heizung besteht aus einem Kachelofen mit...
  • Gastherme startet nicht, FBH kühlt aus

    Gastherme startet nicht, FBH kühlt aus: Moin, nachdem ich im Frühjahr schon ein großes Problem mit meiner neuen Heizung hatte (VC 20CS/1-7 mit allstor 800), habe ich mit dem Beginn der...
  • Ähnliche Themen

    • Aussentemperaturfühler Wolf Gastherme

      Aussentemperaturfühler Wolf Gastherme: Hallo, ich bin mal wieder mit einer Frage unterwegs. Nachdem ich hier mehrere Probleme mit Heizung und Schornsteinfeger habe, hatte ich schon gute...
    • Wolf Gastherme CGB-2 20 Gasverbrauch

      Wolf Gastherme CGB-2 20 Gasverbrauch: Hallo habe einmal eine Frage, die mir leider niemand so richtig beantwortet, bzw.so, dass ich es als Nichtfachmann verstehe. Wir bekamen 2018...
    • Gastherme geht nicht mehr aus

      Gastherme geht nicht mehr aus: Hallo zusammen ich habe ein kleines Problem mit meiner gastherme hoffe jemand kann mir helfen mein Problem ist das meine gastherme nicht mehr aus...
    • Erweiterung von Bestandsanlage um Gastherme und Fußbodenheizung

      Erweiterung von Bestandsanlage um Gastherme und Fußbodenheizung: Hallo zusammen, wir haben ein Haus aus dem Bj 1983 gekauft und sind gerade am sanieren. Die bisherige Heizung besteht aus einem Kachelofen mit...
    • Gastherme startet nicht, FBH kühlt aus

      Gastherme startet nicht, FBH kühlt aus: Moin, nachdem ich im Frühjahr schon ein großes Problem mit meiner neuen Heizung hatte (VC 20CS/1-7 mit allstor 800), habe ich mit dem Beginn der...

    Werbepartner

    Oben