Fußbodenheizung im Einfamilienhaus - Hydr. Ausgleich und Brennereinstellung

Diskutiere Fußbodenheizung im Einfamilienhaus - Hydr. Ausgleich und Brennereinstellung im Regelungstechnik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Forsetzung der Diskussion aus dem Thread [Regelung] FBH, hydraulischer Abgleich, Volumenstrom wegen "Fremdnuzung"

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Ok, zurück zum Thema..

Ich habe gerade nochmals nachgeschaut bzgl. der Betriebsstunden... also entweder sind es 12,5 oder 1012,5. Da die erste 1 von 1012,5 im Display aber sehr weit weg von "012,5" steht und ich Vermute das diese 1 zur identifikation für einen zweistufigen Brenner dient, werden die 12,5 wohl stimmen. Ob sie korrekt sind sei mal dahin gestellt. Aber... angenommen die 3 min. seien typischen für den Brennvorgang dann wären es 196 starts multipliziert mit 3 min ergeben ca. 600 min. 600 min sind ziemlich genau 10 Stunden. Wenn ich mir jetzt überlege das es auch mal länger als 3 min sein kann, vor allen Dingen morgens nach dem Duschen dann sind die 12,5 nicht so abwägig.

Mir ist aber gerade noch was anderes aufgefallen... was gaaaaanz anderes...
Bis 22:00 Uhr ist die Normaltemperatur an Werktagen eingestellt. Vor 22 Uhr konnte ich an thermometern an VL und RL folgende Werte ablesen:
VL: ca. 26°C / RL: ca. 22 °C

Nachdem der Brenner dann in die Absenkphase schaltete und die beiden Heizkreispumpen abschaltete, stiegt die Temperatur im VL der Fußbodenheißung bis auf 36°C an, der RL blieb aber konstant... kann mir das mal wer erklären?

Achja... Die Reduzierung der Heizkurve von 7 auf 3,5 und öffnen aller Heizkreise war wohl doch nicht verkehrt... in jedem Raum herrscht nun eine angenehme Temperatur und der Boden ist restlos gleichmäßig warm. Das gefällt mir schon mal...
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Heute morgen war es dann besonders im Bad nicht sehr behaglich. Die Temperatur war durch die Nachtabsenkung gesunken und der Boden war spürbar kälter, unangenehm kalt. Das wird wohl auch daran liegen das erstmal Warmwasser aufbereitet wird bevor der Boden an der Reihe ist.
Mal sehen wie es sich heute Abend anfühlt, nachdem die Umwälzpumpe dann einen Tag auf Stufe 3 gelaufen ist.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Nachtabsenkung Bodenheizung??

Das ist wenig Sinnvoll ( Bei Brennwertheizungen und Wärmepumpen).
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Wie darf ich das verstehen?

Meist Du ich soll den Brenner durchweg auf Normaltemperatur einstellen, d.h. ohne jegliche Nachtabsenkung?
Das hört sich im ersten Moment teuer an...
Dann wird doch auch das Warmwasser die Nach über aufgeheizt... das empfinde ich nun wirklich als unnötig!

Brennwertheizung.. habe ich so eine? Ich denke nicht...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Vertan sprach der Hahn...

Du hast ja den Brotje Kessel.

Trotzdem macht bei Bodenheizung eine Nachtabsenkung nicht unbedingt Sinn.

Brauchwasser kann sowieso rund um die Uhr laufen.

Wieso sollte eine Nachabsenkung preiswerter sein? Ändert sich dadurch der Wärmeverlust des Gebäudes? ;)
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Also, da ich ja kein Gas, Wasser, Sch.. (Sorry, musste jetzt mal sein :) ) Mensch bin, habe mich mal in den Weiten des Internets auf die Suche gemacht und Deine Hinweise und Ratschläge mal auf Herz und Nieren geprüft. Nicht das ich Dir grundsätzlich nicht vertraue, aber "Vetrauen ist gut, Kontrolle ist besser".
Und siehe, die meinsten Foren kommen bei ähnlichen Problemen zu gleichen Lösungsansätzen... Nachtabsenkung nicht Sinnvoll und Hydraulische Weiche einbauen. Vorausgesetzt wird aber eine Vernünftige Dämmung. Mein Haus ist von 1994.. ich denke da sollte die Dämmung ok sein!

Das einfachste was ich also machen werde ist die Nachtabsenkung auszuschalten.

Das mit der hydraulischen Weiche werde ich sicherlich beherzigen wobei jetzt keine Kurzschlussreaktion bei mir auftritt. Besonders möchte ich für dieses Update gerüstet sein und mit meinem Heizungsbauer diskutieren können und nicht all das glauben was er mir so erzählt. Daher.. was ist von nöten wenn ich meine FBH komplett neu Einstellen möchte. Nur soviel: bis jetzt weiß ich nichts!

Verlegte Rohre: kann ich im Heizkreisverteiler einsehen
Rohrlänge je Heizkreis: Kenne ich nicht, könnte ich aber beim Spülen über die eingeleitete Wassermenge berechnen.
... da hört mein Fachchinesich auch schon auf...

Wie führt man den hydraulischen Ausgleich dann durch? An meinen Verteilern sind keine Topmeter vorhanden.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Da du keine Brennwerttherme , sondern einen konventionellen Gaskessel hast, brauchst du keine hydraulische Weiche.

Dein Kessel "schafft" die erforderliche Heizwassermenge.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Nachtabsenkung bei Fussbodenheizung macht wenig Sinn.
Was man abends abgesenkt hat muss man morgens wieder nachholen.

Viel mehr Sinn macht, nur den tatsächlichen Wäremverlust zu ersetzen, zu heizen.
Dann läuft die Heizung nur noch wenn es sein muss, macht je nach Verlust kurze oder lange Pausen.

Die meisten Heizungssteuerungen können das aber nicht.

Mischa, wenn du so ein Genauigkeitsfanatiker bist, solltest du eines bedenken.
Es wird vieles schön geredet, das schlechte verschwiegen.
Von dem was geredet wird beruht zu 90 Prozent auf Annahmen. Heißt, es wird mit Zahlen gerechnet die angenommen werden.
Ob diese Annahmen nachher auch den tatsachen entsprechen prüft niemand mehr, es sei denn, so wie es berechnet wurde funktioniert es nicht.

Die ganze Rechnerei basiert schon mal auf der Annahme, es könnte für deine Heizung eine Aussentemperatur von -15 Grad oder -20 Grad vorliegen.
Die Heizleistung müsste also für solch eine Annahme ausgelegt sein.
Wird es nie unter 0 Grad, wäre die errechnete Heizleistung schon gewaltig überdimensioniert.

Wenn du Überlegungen anstellst hinsichtlic Anpassungen, hydr. Abgleich usw, solltest du auch an Heizkurve, Parallelverschiebung und solche Einstellungen denken, die oft nur grob voreingestellt wurden.
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Mit der Heizkurve habe ich schonmal herum gespielt. Die steht nun auf 3,5. Das bedeutet bei 0°C etwa 28°C VL. Die Anleitung bezeichnet dieses Wert aber auch als Steigung der Heizkurve. Eine Parallelverschiebung sei nur mit einem Raumgerät möglich und das habe ich nicht. Meine Heizung ist nur Witterungsgeführt (Zeitsteuerung könnte sie auch, die habe ich aber seit gestern nicht mehr)

Thema Brennerstarts. Seit dem ich gestern nun die Nachtabsenkung heraus genommen haben sich die Brennerstarts und Betriebsstunden starkverändert. Abgelesen heute morgen.
Betriebsstunden: 21 h
Brennerstarts: 386

Im Vergleich zu den Zahlen die mit Nachtabsenkung in 14 Tagen erreicht wurde finde ich das sehr hoch!
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Ach ja, nochwas. Ist es normal das beide Umwälzpumpen - sowohl die für die FBH als auch die Boilerladepumpe - ununterbrochen eingeschaltet sind?
Ich denke das die Boilerladepumpe doch ausgeschaltet werden könnte wenn das Wasser die eingestellte Temperatur erreicht hat und eingeschaltet wird wen der eingebaute Temperaturfühler das so meint, oder?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Kaminkehrerschalter aktiv?
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Kaminfegerprogramm ist nicht aktiv. Das habe ich gerade ausprobiert. Wenn das aktiviert wird, erscheint das im Display!

Die Solltemperatur des WW ist auf 48 grad eingestellt. Beim abfragen der Temperaturen wurde mir gerade 45° angezeigt. Zur überprüfung habe ich die Soll temperatur dann mal unter 45 eingestellt. Und siehe da, die Speicherladepumpe wird abgeschalten.
Kann es sein das die eingestellte Kesseltemperaturerhöhung von 20° fürs WW ignoriert wird, da die eingestellten 48°C unterhalb der "normalen" Kesseltemperatur von 50° liegen?

Ist es Sinnvoll eine maximale Kesseltemperatur von 50°C bei FBH einzustellen, oder reichen da auch weniger? So wie es sehe schaltet sich der Brenner bei unterschreiten von 40° Kesseltemperatur ein und bei 50° wieder ab... sieht sinnfrei aus wenn für den VL nur ca. 30° benötigt werden.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Auf welcher Stufe läuft die Speicherladepumpe?
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Au man.. dümmer geht nicht mehr...

Habe gerade bemerkt das die absolute Kessel max. Temperatur auf 50°C eingestellt war. Dann bringt die Temperaturerhöhung gegenüber des Warmwasser sollwertes um 20° auch nichts mehr. Und just nachdem ich den Wert von 50° auf 80°C (laut Anleitung Werkseinstellung) eingestellt habe, hat der Brenner gleich auf 68° aufgeheizt... wahrscheinlich das er solche Temperaturen zum ersten mal in seinem Leben gesehen hat - aber der Wasserpeicher ist auch noch nicht lange angelossen.

Die Ladepumpe steht auf Stufe 1
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Die maxoimale Kesseltemperatur muss auf 80° stehen.

Speicherladepumpe immer Stufe 3.
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Stufe 3.. wirklich? Wollte Strom sparen :)

Auf welchen Wert soll ich denn die Kesseltemperatur für die Fussbodenheizung einstellen, also dann wenn kein WW angefordert wird?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Das hat nichts mit Strom sparen zu tun.

Wenn du in Urlaub fährst, tust du das ja auch nicht nur im Standgas. - Obwohl du irgendwann am Urlaubsort ankämst.
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
da ist was dran.. ob man den Vergleich machen kann weiß nicht.
So viele Fragen.. naja! Jetzt ist gut für dieses Jahr!

Sollte mal jemand Fragen zu Hoch- und Höchstspannungskabeln haben kann man sich an mich wenden. :rolleyes:

Guten Rutsch ins neue Jahr!
 

Micha223

Threadstarter
Mitglied seit
28.12.2011
Beiträge
42
Frohes neues Jahr erst mal!

Also, die Betriebsstunden und Brennerstarts beunruhigen mich weiterhin.

Die Daten im Schnelldurchlauf:
1. Abgelesen am 30.12.2011: 1012,5h und 196 starts
2. Abgeselen am 31.12.2011:1021h und 386 starts
3. Abgeselen am 2.1.2012: 1032,5h und 579 starts

zu 1.
Bis zu dieser Ablesung hatte die Heizung mehrere Nachtabsenkphasen pro Tag und in der Nacht sowieso. Ich weis nicht seit wann die Starts gezählt wurden, der letzte "Stromausfall" der Heizung war etwa 14 Tage vorher. Möglich wäre natürlich auch das nach 9999 starts wieder von 0 begonnen wird.

zu 2.
Nachdem ich davon überzeugt wurde das eine Nachtabsenkung bei Fußbodenheizung nur eingeschränkt sinnvoll ist, habe ich diese Abgeschaltet. Der Brenner läuft jetzt also nur noch Witterungsgesteuert im "Normalbetrieb".

zu 3.
kein Änderung der Steuerung in Bezug auf die Zeiten. Die Vorlauftemperaturbegrenzung wurde von 50 auf 80°C erhöht.


Ist diese hohe Anzahl der Starts normal? Das ganze bereitet mir irgendwie Bauchschmerzen.

Hinzufügen möchte ich noch, dass die Spreizung (VL - RL) nur 3-4 K beträgt. Der VL hat etwa 27°C und der RL 23°C. Ich habe jetzt die Umwälzpume von Stufe 3 auf 2 runter gestellt, auch wenn Hausdoc mir empfohlen hat Stufe 3 zu wählen.
 
Thema:

Fußbodenheizung im Einfamilienhaus - Hydr. Ausgleich und Brennereinstellung

Fußbodenheizung im Einfamilienhaus - Hydr. Ausgleich und Brennereinstellung - Ähnliche Themen

  • Fußbodenheizung ein Raum kalt

    Fußbodenheizung ein Raum kalt: Hallo. Ich habe das Problem, dass die Fußbodenheizung ein Raum nicht heizt. Ich habe ein Foto vom Verteilerkasten gemacht. Hat jemand einen Tipp...
  • Frage zu Durchflussmenge bei Fußbodenheizung ?

    Frage zu Durchflussmenge bei Fußbodenheizung ?: Hallo und guten Morgen! Bin neu hier im Forum und habe eine allgemeine Frage. Wir haben eine Fußbodenheizung. Unterhalb der Ventile befinden sich...
  • Elektrofußbodenheizung: Höhe NT-Verbrauch unrealistisch?

    Elektrofußbodenheizung: Höhe NT-Verbrauch unrealistisch?: Guten Tag beisammen, ich habe vom 01.03 bis um 31.10 eine Wohnung mit Elektrischer Fußbodenheiung angemietet, wobei ich die Wohnung selten...
  • Pumpe Fußbodenheizung (Steuerung)

    Pumpe Fußbodenheizung (Steuerung): Hallo zusammen, Ich habe eine Allgemeine Frage zur Fußbodenheizung und der Pumpe. Ich habe eine Fußbodenheizung mit einer ganz normalen...
  • Auslegung VC 206/5-5 für Einfamilienhaus mit Fußbodenheizung

    Auslegung VC 206/5-5 für Einfamilienhaus mit Fußbodenheizung: Wir haben einen Neubau und die Heizung wurde vor ein paar Wochen installiert. Noch ist kein Warmwasserspeicher montiert. Für alle Räume zusammen...
  • Ähnliche Themen

    • Fußbodenheizung ein Raum kalt

      Fußbodenheizung ein Raum kalt: Hallo. Ich habe das Problem, dass die Fußbodenheizung ein Raum nicht heizt. Ich habe ein Foto vom Verteilerkasten gemacht. Hat jemand einen Tipp...
    • Frage zu Durchflussmenge bei Fußbodenheizung ?

      Frage zu Durchflussmenge bei Fußbodenheizung ?: Hallo und guten Morgen! Bin neu hier im Forum und habe eine allgemeine Frage. Wir haben eine Fußbodenheizung. Unterhalb der Ventile befinden sich...
    • Elektrofußbodenheizung: Höhe NT-Verbrauch unrealistisch?

      Elektrofußbodenheizung: Höhe NT-Verbrauch unrealistisch?: Guten Tag beisammen, ich habe vom 01.03 bis um 31.10 eine Wohnung mit Elektrischer Fußbodenheiung angemietet, wobei ich die Wohnung selten...
    • Pumpe Fußbodenheizung (Steuerung)

      Pumpe Fußbodenheizung (Steuerung): Hallo zusammen, Ich habe eine Allgemeine Frage zur Fußbodenheizung und der Pumpe. Ich habe eine Fußbodenheizung mit einer ganz normalen...
    • Auslegung VC 206/5-5 für Einfamilienhaus mit Fußbodenheizung

      Auslegung VC 206/5-5 für Einfamilienhaus mit Fußbodenheizung: Wir haben einen Neubau und die Heizung wurde vor ein paar Wochen installiert. Noch ist kein Warmwasserspeicher montiert. Für alle Räume zusammen...

    Werbepartner

    Oben