ecoTec plus VC springt immer wieder nicht an...

Diskutiere ecoTec plus VC springt immer wieder nicht an... im Vaillant Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, wir haben eine nun 3 Jahre alte Vaillant ecoTec plus VC und folgendes Problem. In der kalten Jahreszeit springt die Heizung oft...

voyagerz

Threadstarter
Mitglied seit
24.11.2015
Beiträge
2
Hallo zusammen,

wir haben eine nun 3 Jahre alte Vaillant ecoTec plus VC und folgendes Problem. In der kalten Jahreszeit springt die Heizung oft nach dem Nachtbetrieb nicht an. Sie zeigt dann die Fehler F.54 "Fehler Gerätestart" und F.28 "Ausfall im ANlauf Zündung erfolglos". Nach betätigen der Entstörtaste springt sie dann früher oder später wieder an. Teilweise nach de, ersten drücken, teilweise erst nach dem fünften Versuch. Unser Fchbetrieb hat die Heizung überprüft und dann den Gasströmungswächter getauscht. Unser Heizungsfachmann sagte, dass er vermutet das die Heizung Morgens im Volllastbetrieb (Wasserspeicher wird geladen) so viel Gas bracuht, dass das Strömungswächterventil schließt. Naja, nach dem Tausch war es erstmal gut, jetzt wo es kälter wird kommt der Fehler wieder. Bereits beim letzten mal hatte ich das Gefühl das der Fehler nur, oder verstärkt vorkommt, wenn es kalt wird. Letzten und vorletzten Sommer kam der Fehler nicht vor. Letzten Herbst fing es an. Diesen Herbst nun schon wieder. Zusätzlich zeigt die Heizung von Anfang an den Status S.63 "Fehler Gasweg prüfen" Laut Handwerker sagt das aber nix... Kommt mir aber komisch vor...

Habt ihr Ideen???

Gruß

Voyagerz
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.652
Flüssiggas?
 

voyagerz

Threadstarter
Mitglied seit
24.11.2015
Beiträge
2
Nein, wir haben einen ganz normalen Anschluss von der Stadt im Haus...
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.851
#post106723']Zusätzlich zeigt die Heizung von Anfang an den Status S.63 "Fehler Gasweg prüfen" Laut Handwerker sagt das aber nix... Kommt mir aber komisch vor...[/quote]

Ist der Gasströmungswächter richtig ausgelegt worden ? Anschlussdrücke bei laufendem Gerät wurden gemessen und protokolliert ? Gibt es noch weitere Gasgeräte im Gebäude ?
Anschlussdruck am Hausdruckregler und am Gaszähler prüfen lassen (Sache des Gasversorgers !).
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.297
Standort
dem Süden von Berlin
Anschlussdruck am Hausdruckregler und am Gaszähler prüfen lassen (Sache des Gasversorgers !). Bitte machen, vorher den Gasdurchsatz der Heizung ermitteln, (1 Minute wenn Heizung läuft Gasverbrauch mit 3 Stellen nach dem , ermitteln) und hier posten.
 

Benjamin

Mitglied seit
08.12.2017
Beiträge
1
Hallo,

ich habe haargenau das gleiche Problem. Jeden Morgen muss ich das Brennwertgerät neu starten, nachdem es die Fehlernummern F28 und F54 angezeigt hat. Hat denn schon jemand eine Lösung dafür? Das scheint ja öfter vorzukommen. Habe auch Vaillant ecoTec Plus.
 

korny

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
32
Hallo zusammen,

auch ich habe das Problem, dass Vaillant-Thermen v. a. jetzt in der Heizperiode mit Fehler F28 stehen bleiben (es sind Thermen vom Typ ecotec 356/4-7).

Das Merkwürdige ist: es sind 5 Thermen von 5 nebeneinander liegenden Häusern, die unabhängig voneinander sporadisch den Fehler zeigen (manchmal nach 3 Tagen, manchmal nach 2 Wochen, heute waren es 2 Thermen auf einmal).

Ich hatte den CO-Sensor in Verdacht, aber der ist es nicht (wurde vor 2 Wochen getauscht, trotzdem kam der Fehler heute wieder). In einem anderen Haus wurde Mitte November das mickrige Drei-Wege-Ventil gegen eine hydraulische Weiche getauscht. Die sitzt zwar ebenso wie das v. g. Ventil außerhalb der Therme, aber seitdem läuft die Anlage jedenfalls störungsfrei (keine Ahnung, ob hier ein Zusammenhang besteht).

Die Thermen haben eine Leistung von 35 kW, der Gasströmungswächter ist dimensioniert bis 51 kW (Größe 6), der Wächter scheint also groß genug zu sein. Der Vaillant Werkskundendienst war im September 2018 da und hat an 3 Anlagen lediglich den CO-Sensor getauscht und die Luftzahl eingestellt (u. a. bei der, die heute ausgestiegen ist). An den übrigen beiden Anlagen hat der Kundendienst nichts weiter gemacht.

Hat jemand noch eine Idee, was die Ursache für das Aussteigen der Thermen sein kann? Gerne will ich mit meinem inzwischen sehr umfangreichen Erfahrungsschatz dazu beitragen, die Lösung für dieses offenbar sehr häufig anzutreffende Problem zu finden.

Beste Grüße

Christoph
 

Lanti

Mitglied seit
06.02.2019
Beiträge
7
Hallo,

ich habe das gleiche Problem. Meine Eco TEC plus 206 5/5 ist auch Gestern Abend erneut mit Zündfehler ausgestiegen. Am 02.02.2019 war ein Techniker da, seitdem hat die Therme gepfiffen, bis sie dann wieder mit Zündfehler ausgestiegen ist. Diesmal zeigt es aber keinen Fehlercode an. Somit habe ich keinen Nachweis. Wies jemand, wo dieser Fehler sonst noch hinterlegt ist? Ich habe bereits die 2. Gastherme von Vaillant innerhalb von knapp 2 Jahren. Die erste machte von Anfang an Problem mit der Warm- und Kaltwasserregelung und Zündungsausfällen. Auch mit der Ersatztherme habe ich nur Probleme. Steht auf dem Typenschild Deine Therme hinter der Typbezeichnung ein R6 ?
Der Fachbetrieb, der die Therme verkauft und installiert hat, fühlt sich nicht zuständig, ich habe bis Heute keine Unterlagen, wie Rechnung und Garantieschein vom Fachbetrieb bekommen. Die Daten von meiner 2. Therme waren bie Vaillant nirgendwo hinterlegt.
Ich kann Euch nur empfehlen, eine Datenschutzauskunft gemäß § 15 DSVGO anzufordern. Mustervordruck von der Verbraucherzentrale anbei.
Der Fachbetrieb hat mir bereits einen großen wirtschaftlichen Schaden zugefügt, die Garantie läuft bald aus, weil die Zeit von der erstinstallierten Therme gilt.
Ich mache hiermit einen Aufruf zum Erfahrungsaustausch an alle, die eine Eco Tec Plus von Vaillant und Probleme damit haben. Wer hat einen Ratschlag was ich noch tun kann?
Lanti
 

Anhänge

tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.851
Der Fachbetrieb, der die Therme verkauft und installiert hat, fühlt sich nicht zuständig,
Deine Reklamation hast du schriftlich beim ausführenden Fachbetrieb angemahnt mit einer ausreichenden Fristsetzung zur Mängelbeseitigung ? Stichworte hier : Werkvertrag und Nacherfüllung. dieser besondere Vertragstyp wird im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) innerhalb des Schuldrechts in den § 631 bis 650 BGB gesetzlich geregelt.
Der Fachbetrieb hat mir bereits einen großen wirtschaftlichen Schaden zugefügt, die Garantie läuft bald aus, weil die Zeit von der erstinstallierten Therme gilt.
Hä ? Erkläre uns mal bitte hier um welchen Schaden es sich handeln soll ! Es geht hier in erster Linie um die gesetzliche Gewährleistung ! Eine Garantie ist eine freiwillige Zusicherung seitens des Herstellers. Dahin gehend solltest du dich mal richtig informieren lassen. (Verbraucherzentrale).
Ich kann Euch nur empfehlen, eine Datenschutzauskunft gemäß § 15 DSVGO anzufordern. Mustervordruck von der Verbraucherzentrale anbei.
Halte ich von deiner Seite her für völlig übertrieben, da dein Vertragspartner der Fachbetrieb ist, nicht der Hersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

korny

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
32
Wie tricotrac und Wolfhaus oben empfohlen haben, habe ich inzwischen über den Gasversorger die Protokollierung des Gasdrucks mittels Druckschreiber angeschoben. Der Schreiber ist in einem Haus seit heute installiert und läuft ein paar Wochen (in denen hoffentlich die Therme wieder mit F28 stehenbleibt).
Ich werde berichten.
Gruß
Christoph
 

Lanti

Mitglied seit
06.02.2019
Beiträge
7
Deine Reklamation hast du schriftlich beim ausführenden Fachbetrieb angemahnt mit einer ausreichenden Fristsetzung zur Mängelbeseitigung ? Stichworte hier : Werkvertrag und Nacherfüllung. dieser besondere Vertragstyp wird im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) innerhalb des Schuldrechts in den § 631 bis 650 BGB gesetzlich geregelt.


Hä ? Erkläre uns mal bitte hier um welchen Schaden es sich handeln soll ! Es geht hier in erster Linie um die gesetzliche Gewährleistung ! Eine Garantie ist eine freiwillige Zusicherung seitens des Herstellers. Dahin gehend solltest du dich mal richtig informieren lassen. (Verbraucherzentrale).


Halte ich von deiner Seite her für völlig übertrieben, da dein Vertragspartner der Fachbetrieb ist, nicht der Hersteller.
 

Lanti

Mitglied seit
06.02.2019
Beiträge
7
Hallo,

wenn ich wüsste um welchen Schaden es sich handelt bzw. welche Ursache der Zündungsausfall F 28 hat, würde dieser ja beseitigt werden. Der Fachhandel fühlt sich nicht zuständig und ist auch offensichtlich leider nicht imstande dazu. Deshalb muss ich mit dem Hersteller Kontakt aufnehmen. Es wird von Seite des Fachbetriebes immer etwas vorgeschoben, was von Betreiberseite die Störung verursachen kann, es sind aber alle möglichen Fehlerquellen beseitgt, sodass die Ursache nur bei der Therme zu suchen ist. Weiteres zu Fehlercodes habe ich eben eingestellt.

Der Vaillant Techniker hat fiktiv 2 Teile ausgtauscht, kann aber damit das Problem nicht beseitigen. Aber es ist alles ok...Die Anlage läuft gut.

Das Problem ist weit größer. Das aufgeführte Procedere mit anmahnen habe ich schon lange hinter mir. Ich habe hundertmal angemahnt, Fristen werden ignoriert. Inzwischen habe ich einen ganzen Ordner voll mit Schreiben von Anwälten. Die Gegenseite ignoriert das Ganze weitgehend, selbst Unterlagen wie eine gültige Rechnung, Garantieschein uvm. bekomme ich seit vielen Monaten nicht. Zuletzt wurde ich sogar von der gegnerischen Anwältin beleidigt und beschuldigt, sehr bedenklich.
In der Realität hat es die Therme bis vor kurzen gar nicht gegeben, weil die Seriennummer nirgends aufgetaucht ist, ich habe diese nun nachgereicht. Ich habe im Rahmen einer Datenschutzanfrage (in diesem Fall war es nicht übertrieben) gesehen, dass der Fachberieb entweder nichts bei der Firma Vaillant angegeben hat oder unvollständige oder falsche Angaben gemacht hat uvm.
Ich sehe sogar ein Sicherheitsrisiko, das keinen interessiert.
Ich bin um jeden Ratschlag dankbar.

Aber was soll der Geiz, ich kann mich auch noch weitere Jahre tot ärgern und noch ein paar Tausender zum Fenster rausschmeißen und vor Gericht gehen, das meinen großen wirtschaftlichen Schaden weiter erhöht...
Lanti
 

korny

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
32
Ich gehe nicht davon aus - auch wenn man es sich ja irgendwie genauso wünscht - dass nur irgendwo eine Schraube um zwei Umdrehungen angezogen werden muss und schon funktioniert alles wie es soll. Bei allem Frust (von dem ich auch schon reichlich hatte) sollte man das Problem daher sachlich angehen.

@ Wolfhaus: das Messen des Gasdurchsatzes wird als nächstes geschehen, wenn die Auswertung des Druckschreibers nichts bringt. Macht so etwas auch der Gasversorger (bzw. der Netzbetreiber)?
Gruß
korny
 

Lanti

Mitglied seit
06.02.2019
Beiträge
7
Hallo,

vielen Dank Korny für Deine Antwort. Ich habe keinen Gasversorger, ich habe einen Flüssiggastank im Garten.
Die Prüfungen, sowie eine Überprüfung des Gasdruckreglers seitens des Gastanvermieters, des Gaslieferanten
und von meiner Seite aus als Betreiberin sind aktuell. Der Tank ist auch ausreichend mit Gas gefüllt.
Es kann nur an der Therme liegen.

Hast Du eine Idee, wie und wo ich einen Fehler auslesen kann? Denn dies zeigt es ja seit dem letzten Technikereinsatz
durch einen Vaillanttechniker nicht mehr an...Ich möchte keinen beschuldigen, aber vorher hat es die Fehler immer angezeigt.
Also besteht grundsätzlich die Möglichkeit die Anzeige zu deaktivieren.

Vielleicht hat jemand eine Idee, was ich den Techniker noch fragen kann. Ich habe kommende Woche noch einmal einen Vorort.
termin mit einem Vaillanttechniker.

Weist Du, was R 6 hinter der Typenbezeichnung heißt?
Das sind viele Fragen, Deine Antworte wären mir aber ein große Hilfe. Vielleicht weis noch jemand was dazu.
Ich danke im Voraus.

Viele Grüße
S.Riedel
 

korny

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
32
Ein R6 hinter der Typbezeichnung sagt mir leider nichts, aber das müsste der Vaillant-Mann, der bei dir vorbeikommt, ja sagen können.

Eine Abschaltmöglichkeit für das Anzeigen von Fehlern ist mir auch nicht bekannt, aber auch das würde ich mal den Vaillant-Mann fragen.

Heute morgen ist übrigens wieder eine Therme mit F28 stehen geblieben. Die Druckschreiber haben alles aufgezeichnet (Protokoll eines Schreibers ist anbei), es stellt sich wie folgt dar:

  • ab etwa 0.00 Uhr ist der Gasdruck abrupt angestiegen von 25 mbar auf knapp 29 mbar und bis ca. 4.30 Uhr fast konstant geblieben - in dieser Zeit hat die Therme also kein Gas abgenommen

  • der Grund für das v. g. Phänomen könnte eine Nachttemperaturabsenkung sein, wobei es m. E. merkwürdig wäre, wenn das Gerät bei den momentanen Außentemperaturen um 0 °C über 4 Stunden lang nicht läuft - das werde ich noch überprüfen (an den Anlageneinstellungen und am Druckprotokoll - es müsste dann ja einen Tag zuvor genauso gewesen sein)

  • nach 4.30 Uhr hat die Anlage wieder Gas abgenommen, was durch einen abrupten Abfall von den knapp 29 mbar zurück auf etwa 25 mbar im Druckprotokoll sichtbar wird

  • um 8.30 Uhr ist die Anlage entstört worden, da sie mit F28 stehen geblieben war (s. o.). Wie lange sie dann schon stand, kann ich nicht sagen - merkwürdig ist allerdings, dass der Gasdruck sich beim Entstören (also zu dem Zeitpunkt, als die Anlage mit dem Fehler F28 stand) quais im normalen Grundrauschen um 25 mbar befunden hat (ich hätte hier wie im o. g. Zeitverlauf zwischen 0 - 4.30 Uhr einen konstanten Druckverlauf im Bereich von 29 mbar erwartet)

Der Gasnetzbetreiber, der die Druckschreiber bereitgestellt hat, hat für das o. g. Phänomen momentan auch keine Erklärung, aber wir sind nun so verblieben, den Druck einmal um 2 mbar zu reduzieren (manche Anlagen kommen wohl mit zu hohem Druck nicht klar).

@Wolfhaus: ich würde nun parallel den Gasdurchsatz messen - reicht es, wenn ich dazu den Gaszähler verwende oder ist das zu ungenau? Und wie zwinge ich hierbei die Anlage in den Volllast-Modus (sie ist nach meinem Kenntnisstand ja modulierend und fährt die Leistung nach Bedarf rauf und runter)?
 

Anhänge

Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.297
Standort
dem Süden von Berlin
wenn ich dazu den Gaszähler verwende oder ist das zu ungenau?
Der ist sehr genau, wichtig sind aber auch die 3 Nachkommastellen.
Anlage in den Volllast-Modus (
Du schreibst beim Stillstand Brenner den Zählerstand auf, dann die Anlage im Schornsteinfegermodus starten und nach genau 1 Min. erneut den Zählerstand erfassen, Schonsteinfegermodus beenden. Schornsteinfegermodus erst mal testen damit du mit dem sicher bist. Passieren kann dabei nichts, nach max 15Min würde der Schonimodus, sich alleine beenden, die erzeugte Wärme wird den Heizkörpern zugeführt. Kann ohne Bedenken jeder machen, nur manche Schornis nicht.
 

korny

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
32
Besten Dank für die Info, Wolfhaus. Der Gasdurchsatz lt. Zähler wurde heute morgen gemessen, es sind in der Spitze 48 Liter/Minute.
 

Lanti

Mitglied seit
06.02.2019
Beiträge
7
Ein R6 hinter der Typbezeichnung sagt mir leider nichts, aber das müsste der Vaillant-Mann, der bei dir vorbeikommt, ja sagen können.

Eine Abschaltmöglichkeit für das Anzeigen von Fehlern ist mir auch nicht bekannt, aber auch das würde ich mal den Vaillant-Mann fragen.

Heute morgen ist übrigens wieder eine Therme mit F28 stehen geblieben. Die Druckschreiber haben alles aufgezeichnet (Protokoll eines Schreibers ist anbei), es stellt sich wie folgt dar:

  • ab etwa 0.00 Uhr ist der Gasdruck abrupt angestiegen von 25 mbar auf knapp 29 mbar und bis ca. 4.30 Uhr fast konstant geblieben - in dieser Zeit hat die Therme also kein Gas abgenommen

  • der Grund für das v. g. Phänomen könnte eine Nachttemperaturabsenkung sein, wobei es m. E. merkwürdig wäre, wenn das Gerät bei den momentanen Außentemperaturen um 0 °C über 4 Stunden lang nicht läuft - das werde ich noch überprüfen (an den Anlageneinstellungen und am Druckprotokoll - es müsste dann ja einen Tag zuvor genauso gewesen sein)

  • nach 4.30 Uhr hat die Anlage wieder Gas abgenommen, was durch einen abrupten Abfall von den knapp 29 mbar zurück auf etwa 25 mbar im Druckprotokoll sichtbar wird

  • um 8.30 Uhr ist die Anlage entstört worden, da sie mit F28 stehen geblieben war (s. o.). Wie lange sie dann schon stand, kann ich nicht sagen - merkwürdig ist allerdings, dass der Gasdruck sich beim Entstören (also zu dem Zeitpunkt, als die Anlage mit dem Fehler F28 stand) quais im normalen Grundrauschen um 25 mbar befunden hat (ich hätte hier wie im o. g. Zeitverlauf zwischen 0 - 4.30 Uhr einen konstanten Druckverlauf im Bereich von 29 mbar erwartet)

Der Gasnetzbetreiber, der die Druckschreiber bereitgestellt hat, hat für das o. g. Phänomen momentan auch keine Erklärung, aber wir sind nun so verblieben, den Druck einmal um 2 mbar zu reduzieren (manche Anlagen kommen wohl mit zu hohem Druck nicht klar).

@Wolfhaus: ich würde nun parallel den Gasdurchsatz messen - reicht es, wenn ich dazu den Gaszähler verwende oder ist das zu ungenau? Und wie zwinge ich hierbei die Anlage in den Volllast-Modus (sie ist nach meinem Kenntnisstand ja modulierend und fährt die Leistung nach Bedarf rauf und runter)?
 
Thema:

ecoTec plus VC springt immer wieder nicht an...

ecoTec plus VC springt immer wieder nicht an... - Ähnliche Themen

  • EcoTec plus verliert ständig Wasserdruck

    EcoTec plus verliert ständig Wasserdruck: Hallo, wir haben eine Vaillant EcoTec plus. seit etwa 6 Monaten verliert die Therme ständig Wasserdruck, d.h. sie fällt regelmäßig mit dem Fehler...
  • ecoTEC plus vc,vcw spingt immer wieder auf F24

    ecoTEC plus vc,vcw spingt immer wieder auf F24: Guten Tag zusammen, ich hoffe, hier kann mir jemand bei der Lösung eines wahrscheinlich kleineren Problems mit unserer Heizung im Eigenheim...
  • Erbitte Hilfe! EcoTec Plus VCW 206/5-5 (E-DE) und Calormatic 350

    Erbitte Hilfe! EcoTec Plus VCW 206/5-5 (E-DE) und Calormatic 350: Calormatic wurde vom Flur (kein HK und eisiger Luftzug!) ins Bad umgesetzt = kleinster Raum, gut isoliert, neuer großer Handtuch-HK. Wärme hält...
  • ecoTEC plus 206/5-5 begrenzen auf 11kW ?

    ecoTEC plus 206/5-5 begrenzen auf 11kW ?: Das hat unser Installateur in einem Nebensatz gesagt, falls es zu Problemen mit dem Schornsteinfeger geben sollte. Häh?? Ich habe nicht weiter...
  • Vaillant ecotec plus VC266/5-5 oder Brötje Ecotherm Plus WGB 15-38 Serie H??

    Vaillant ecotec plus VC266/5-5 oder Brötje Ecotherm Plus WGB 15-38 Serie H??: Hallo liebe Gemeinde, ich bin neu hier und benötige dringend Euren fachmännischen Sachverstand. Unser Fachmann möchte uns die Brötje Anlage...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben