Vaillant Gastherme macht laute Geräusche beim Brauchwasser aufheizen - Thermoblock atmo TEC VC 204

Diskutiere Vaillant Gastherme macht laute Geräusche beim Brauchwasser aufheizen - Thermoblock atmo TEC VC 204 im Vaillant Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, ich habe das Problem schon seit geraumer Zeit. Beim Aufheizen des Wasserspeichers macht die Therme sehr laute Geräusche ab einer...

flexxer

Threadstarter
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
14
Hallo, ich habe das Problem schon seit geraumer Zeit. Beim Aufheizen des Wasserspeichers macht die Therme sehr laute Geräusche ab einer Vorlauftemp. von ca. 80°C. Nach Recherche im Internet habe ich mittlerweile einiges gemacht/getauscht und zwar: Wärmetauscher ausgebaut, gereinigt u. entkalkt, Gummischlauch zum WT ersetzt, Brennerkühlschlange erneuert, Vorrangumschaltventil erneuert und zuletzt jetzt die Pumpe erneuert. Nach dem erneuern der Pumpe startet das Geräusch jetzt schon bei 70° Vorlauftemperatur (alte Pumpe bei 80°). Ich bin Ingenieur aber kein Heizungsfachmann. Hört sich irgendwie an wie Kavitationsgeräusche was ja auch erklären könnte, warum es bei einer neuien Pumpe stärker wurde (wenn die besser saugt und vor der Pumpe mehr Unterdruck entsteht) - aber nur ein Verdacht und ich habe keine Ahnung was ich noch checken könnte.

Danke schon mal für Tipps oder Ideen.

Andreas
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
5.247
Standort
Pinneberg
Moin

Hat der Ingenieur schon einmal etwas von "Siedegeräusche" gehört ... ? ;) :D
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.064
flexxer schrieb:
Gummischlauch zum WT ersetzt, Brennerkühlschlange erneuert, Vorrangumschaltventil erneuert und zuletzt jetzt die Pumpe erneuert.
ThW schrieb:
Hat der Ingenieur schon einmal etwas von "Siedegeräusche" gehört ... ?
Nein- Aber Geldvernichtung scheint ein bedeutendes Thema zu sein. :D



Vordruck MAG korrigieren, Anlagendruck erhöhen und Ruhe is... ;)
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.554
Standort
Berlin SW
ThW schrieb:
Hat der Ingenieur schon einmal etwas von "Siedegeräusche" gehört
Das kennt jede Hausfrau, bevor der Wasserkocher am kochen ist, treten diese Siedegeräusche laut auf.

flexxer schrieb:
Ich bin Ingenieur
Ich auch, trotzdem hätte ich dafür mein Studium Wissen nicht bemühen müssen.
 

flexxer

Threadstarter
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
14
danke für die teilweise "superschlauen" Kommentare. Ob die Geräusche jetzt Siedegeräusche heissen oder anders ist doch nicht relevant. Wenn man nach Siedegeräuschen bei diesem Heizungstyp in Foren sucht gibt es genau die Hinweise auf verstopfte Wärmetauscher, defekte Umschaltventile oder Pumpen was ja auch logisch erscheint. Und wenn das an einer 20 Jahre alten Therme mal gecheckt bzw. erneuert ist schadet das keinesfalls. Die Heizung lief viele Jahre ohne diese extrem lauten Geräusche tadellos und bei 70°C siedet Wasser normalerweise nicht. Kann also nicht normal sein. Apropos Geldvernichtung: Geldvernichtung hab ich bis jetzt nur erlebt wenn offensichtlich unfähige sogenannte Heizungsmonteure mehrfach kommen,Fehler nicht lokalisieren können und erfolglos herumprobieren. Und die NEUEN Eteile Teile gab es zu einem Bruchteil des Listenpreises im Netz aus Lagerbeständen. Das hätte nicht einmal für die Anfahrt des Monteurs gelangt.....
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
15.731
Sie sollten sich in ihrer Ausdrucksweise zügeln. 1) werden Sie sonst keine zielführende Hilfe bekommen und 2) sind Sie mit jedem Gasgerät fachbetriebspflichtig !
3) Menschlich gefällt mir Ihre Ausdrucksweise gar nicht für einen studierten Mitbürger. Anscheinend sind Sie mit dem Düsenjet durch das Kinderzimmer geflogen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.064
Die Siedegeräusche können auch banalere Gründe haben. Deswegen muss der Wärmetauscher nicht verstopft sein. Da reicht manchmal ein Belag von einigen µm. Auch die Pumpe kann im Lauf der Zeit an Leistung verlieren, weil z.b. das Laufrad verschmutzt ist oder die Pumpe einfach schwergängiger läuft.

Durch das Anheben des Anlagendruckes müssten die Siedegeräusche deutlich geringer werden.

flexxer schrieb:
danke für die teilweise "superschlauen" Kommentare
Keine Sorge. Das ist sicher nicht persönlich gemeint.
Manchmal sind die einfachsten Lösungen einfach "vernebelt" .
Einem hochrangigem Siemens Elektro Ingeneur ist es nicht gelungen seine Küchenlampe wieder in Funktion zu bringen. Da wurden komplizierteste und teuerste Messaparaturen augfebaut.
An die Möglichkeit, daß die neue Glühbirne auch defekt sein könnte hat er eine ganze Woche nicht gedacht.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
7.294
Moin.,
Hausdoc schrieb:
Hausdoc schrieb:
ist es nicht gelungen seine Küchenlampe wieder in Funktion zu bringen. Da wurden komplizierteste und teuerste Messaparaturen augfebaut.
An die Möglichkeit, daß die neue Glühbirne auch defekt sein könnte hat er eine ganze Woche nicht gedacht.
Das ist kein Scherz... Sowas habe ich auch schonmal erlebt bei einer ""defekten"" Wohnzimmerleuchte. Da wurden dann Fassungen getauscht die Verkabelung erneuert. Und der Schalter wurde auseinander genommen. Aber es war einfach nur ein Leuchtmittel defekt...

Manchmal kann der Fehler so klein sein, und man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht...
 

MS-RS-MP

Mitglied seit
20.02.2015
Beiträge
209
Servus,

La Maschina ist bestimmt 1993 bis 1996 gebaut oder?

Gruss
 

alleseasy

Mitglied seit
17.09.2014
Beiträge
208
Hausdoc schrieb:
Anlagendruck erhöhen und Ruhe is...
Ich hatte das Problem auch mal und das war die Lösung. So simpel. Aber wenn flexxer bereits die halben Innereien getauscht hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass er den Anlagendruck nie erhöht hat.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
5.247
Standort
Pinneberg
Moin


alleseasy schrieb:
ich mir nicht vorstellen, dass er den Anlagendruck nie erhöht hat.
Das ist das Eine. Auf der anderen Seite steht der Vordruck vom MAG, dessen Kompremierung erheblichen Einfluss auf das Ausgasen hat. Aber physikalisches Grundwissen setze ich bei einem Ing schon voraus.
 

uhfpower

Guest


Sie sollten sich in ihrer Ausdrucksweise zügeln. 1) werden Sie sonst keine zielführende Hilfe bekommen und 2) sind Sie mit jedem Gasgerät fachbetriebspflichtig !
3) Menschlich gefällt mir Ihre Ausdrucksweise gar nicht für einen studierten Mitbürger. Anscheinend sind Sie mit dem Düsenjet durch das Kinderzimmer geflogen.
Jeder macht das, was er am besten kann......



Geldvernichtung hab ich bis jetzt nur erlebt wenn offensichtlich unfähige sogenannte Heizungsmonteure mehrfach kommen,Fehler nicht lokalisieren können und erfolglos herumprobieren. Und die NEUEN Eteile Teile gab es zu einem Bruchteil des Listenpreises im Netz aus Lagerbeständen. Das hätte nicht einmal für die Anfahrt des Monteurs gelangt.....
Ja, so ist meine Erfahrung leider auch. Mal sehen, vielleicht kommt ja mal an einem Tag die Ausnahme. Aktuell nur Quasselköppe, tauschen tauschen tauschen und die Technik nicht im geringsten verstanden. Scheint aber ein generelles Problem im Handwerk zu sein, dicht gefolgt vom Küchenfritzen und Fliesenleger.... zumindest der örtliche Bäcker ist noch im grünen Bereich. Alle Handwerker sehr dünnhäutig und mit starker Ausprägung einer Profilneurose unterwegs. Sehr schade.

Zur Technik, den Luftdruck überprüfen, ist schon angesprochen. Dann war bei mir Ruhe. Viel Erfolg!
 

flexxer

Threadstarter
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
14
kleines update:

- es hat sich herausgestellt dass die Membran im Ausdehnungsgefäss defekt war - ja, das hätte man früher merken können. Aber - mit einem nagelneuen Ausdehnungsgefäss ist das Problem nach wie vor vorhanden - leider
- ja, ich habe den Anlagendruck schon erhöht, erst ein bisschen, dann mehr - bis auf 2,5 bar - sonst 1,5, der Unterschied war marginal
- momentan fangen die Geräusche bei ca. 60 - 65°C an - wie gesagt vor dem Einbau der neuen Pumpe ca. 10° höher
- stellt sich die Frage nach dem Druck im MAG. Das ist ab Werk mit 0,75 bar befüllt, Höhe Pumpe bis OK oberster Hheizkörper ist ca 6 bis 6,5 Meter
- bei youtube fand ich eine Vaillant Therme mit einem sehr ähnlichen Geräusch, da war es wohl das Vorrangumschaltventil was bei mir aber neu ist. Dort zittert auch das Manometer mit den Dampfschlägen, bei mir zuckt es nicht ein bisschen, die Zeiger stehn ganz
ruhig
 

flexxer

Threadstarter
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
14
ziemlich ähnlich hört sich das auch bei mir an.... [media]https://youtu.be/DrldWnMB3YA[/media]
 

flexxer

Threadstarter
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
14
hier ein aktuelles Video von MEINER Therme:

[media]https://youtu.be/MKZJXDXEwyc[/media]
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.064
Maßnahmen die ich jetzt abarbeiten würde:
Wärmetauscher mit geeigneter Säure spülen.
Pumpe prüfen ( Leichtgängigkeit, Ablagerungen Laufrad, Automatikentlüfter
Überströmventil auf korrekte Funktion prüfen


Bist du Eigentüber dieser Therme?
 

flexxer

Threadstarter
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
14
Hausdoc schrieb:
Maßnahmen die ich jetzt abarbeiten würde:
Wärmetauscher mit geeigneter Säure spülen.
Pumpe prüfen ( Leichtgängigkeit, Ablagerungen Laufrad, Automatikentlüfter
Überströmventil auf korrekte Funktion prüfen


Bist du Eigentüber dieser Therme?
  • Wärmetauscher wurde bereits mehrere Stunden in Cirtonensäure-Lösung eingeweicht und dann gespült
  • wie bereits geschrieben ist die Pumpe mit Automatikentlüfterbereits getauscht worden gegen ein Neuteil
  • wo sitzt das Überströmventil - wie prüfe ich das ?
  • ja ich bin Eigentümer - wieso ?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.064
flexxer schrieb:
Wärmetauscher wurde bereits mehrere Stunden in Cirtonensäure-Lösung eingeweicht und dann gespült
Sowas ist meist zwecklos.

Der Wärmetauscher muss mit geeigneter Säure mit hohem Volumenstrom gespült werden.
Übliche Haushalts- Citronensäure ist hier ungeeignet.

Ich hatte schon öfters den Fall daß einer der 7 Heizwasserrohre im Wärmetauscher " dicht" war.



Überströmventil war ein Denkfehler - das käm nur in Fragen wenns im Heizbetrieb Siedegeräusche gibt.
 
Thema:

Vaillant Gastherme macht laute Geräusche beim Brauchwasser aufheizen - Thermoblock atmo TEC VC 204

Vaillant Gastherme macht laute Geräusche beim Brauchwasser aufheizen - Thermoblock atmo TEC VC 204 - Ähnliche Themen

  • Unterschied zwischen Buderus und Vaillant Gastherme

    Unterschied zwischen Buderus und Vaillant Gastherme: Hallo, es geht um die Vaillant Paket 1.729 ecoTec plus VC 15 cs und der Buderus Logaplus GB 182i-20 kw. Welche wäre zu empfehlen? Wichtig ist...
  • Regelung Gastherme Vaillant ecoTEC plus VC 206/5-5

    Regelung Gastherme Vaillant ecoTEC plus VC 206/5-5: Hallo, ich soll eine Regelung für eine Vaillant VC ecoTEC plus VC 206/5-5 besorgen. Welche Lösung würde am Besten passen? - Raumthermostat (ganz...
  • Vaillant VCW 242 E Gastherme neue Erfahrung zu meinem ersten Teil

    Vaillant VCW 242 E Gastherme neue Erfahrung zu meinem ersten Teil: Hallo, Jetzt mein Erlebnis mit einer Wartungsfirma die von Vaillant zertifiziert ist. Bei der letzten Wartung durch eine Vertrags Firma, die...
  • Vaillant Gastherme zündet nicht.

    Vaillant Gastherme zündet nicht.: Guten Morgen! Ich muß mich jetzt noch einmal an euch wenden. Ich habe eine Gastherme Vaillant Thermoblock Klassik turbo vc 195 e-c. Das Gerät war...
  • Vaillant Gastherme über EEBUS an Loxone Hausbusanlage anbinden?

    Vaillant Gastherme über EEBUS an Loxone Hausbusanlage anbinden?: Hallo zusammen, kennt sich jemand damit aus? Kann eine Gastherme auch eingebunden werden oder ist dies nun den neuesten Wärmepumpen vorenthalten...
  • Ähnliche Themen

    Oben