Vaillant ecoCOMPACT VSC 196-C 150 probleme mit dem Warmwasser(speicher)

Diskutiere Vaillant ecoCOMPACT VSC 196-C 150 probleme mit dem Warmwasser(speicher) im Vaillant Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo liebe Mitglieder, Ich habe ein Problem mit dem Warmwasseraufbereitung,das Gerät ist gut zwei jahre alt. Laut Bedienungsanleitung müsste die...

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
Hallo liebe Mitglieder,
Ich habe ein Problem mit dem Warmwasseraufbereitung,das Gerät ist gut zwei jahre alt. Laut Bedienungsanleitung müsste die Warmwasseraufbereitung ca 30 min. dauern, in dieser Zeit ist die Heizung außer Betrieb, bis dahin ist alles normal. leider dauetr die Warmwasservorbereitung bei mir nicht 30 min. sondern über 3 Stunden, danach schalte ich selber um auf heizbetrieb. Ich habe mir die Ladepumpe überprüft , es ist leichtgängig und Vollfunktionsfähig. Sekundärwärmetauscher habe ich auch sauber gemacht, bringt aber nichts.

Ich habe den Vorgang beim Warmwasserbereitung genau beobachtet:

Ablauf:
1. Der Brenner zündet.
2. Dann erhitzt der bis auf 90°C
3. Es schaltet ab, dann läuft nur noch Lüfter.
4. Temperatur geht bis auf 69°C runter.
5. Erst dann zündet er wieder erneut, und erhitzt bis auf 90°C.
6. Dann schaltet es wieder ab.
Das alles passiert so innerhalb von 2.minuten.
In dieser zeit läuft die Ladepumpe ständig und ist kalt.
Nur die Sekundärwärmetauscher ist sehr heiß und die obere Pumpe ist heiß.
Ist das normal das es sich ständig abschaltet und wieder erneut zündet??
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
28.152
Hallo,

Da ist nur der Sekundärwärmetauscher verkalkt.

Das könntest du sogar selbst beheben.

Gerät Heizungsseitig entleeren, Wasser abstellen und den Wärmetauscher entfernen und in Entkalkungslösung (für Kaffeevollautomaten - kein Essig oder andere Säuren!) legen und solange drin lassen und bewegen bis keine Blasen mehr entstehen. Anschließend den Wärmetauscher wieder einbauen- hier 4 neue Dichtungen verwenden.

Nachdem dieses Entkalten auf diese Weise 2 Tage dauern kann und der Wärmetauscher ja bereits nach 3 Jahren "dicht" ist, würde ich dir empfehlen einen Ersatzwärmetauscher zu bestellen. Der kostet um die 80 €.


So schnell vor den Feiertagen kannst du den Wärmetauscher zum Installateur oder Heizungsbauer vorbei bringen. Der hängt ihn an eine Entkalkungspumpe- dann ist der nach 10 Minuten fertig. Oder eben jenen Fachmann kommen lassen- was ich jedoch vor den Feiertagen für unwarscheinlich halte.
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
Hallo Hausdoc,
danke für deine schnelle Antwort, aber ich hatte den Sekundärwärmetauscher schonmal herausen gehabt, und einfach mit Wasser gewaschen, da kam kein Kalk sondern so kleine schwarze bröcken.
habe durch gepustet, ging ganz Normal ohne Gegendruck.
ich werde es auf jedenfall nochmals raus tun und in eine Kalklöser reinlegen, soll ich dabei die Anschlüsse auch mal durchpusten von Geräte seite.
Und erst später habe ich gelesen, daß man die Anlage nach einer Neuinstallation der Anöage und gesamten Rohrleitungen , nach 6 monaten durchspülen muß. Stimmt das?
Bei mir wurde die gesamte Rohrleitungen nicht gepresst sondern gelötet.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
28.152
Da wo die dunklen Teile rauskamen ist die Heizungsseite - die kalkt niemals zu.

Du brauchst die Warmwasserseite- jene mit den kleineren 1/2" Anschlüssen.
Durchpusten reicht da nicht da 1/2 mm Kalkbelag den von dir geschilderten Fehler verursacht.

Wie bereits erwähnt nur Entkalkerlösungen verwenden die für diesen Edelstahl geeignet sind. Alle Entkalker für Kaffeevollautomaten sind das. Keinesfalls Essigessenz oder andere Säuren verwenden.
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
hallo Hausdoc,
brauche wirklich Ihre Hilfe und Ratschläge, sie sind der einzige im Internet, der wenigstens nicht gleich die teueren Handwerker empfehlt,(habe schon andere Foren besucht).
Wie funktioniert diese Wärmetauscher, wie ich den runtergenommen habe, waren an der Seite je 2 schrauben link und rechts , die wo nach unten drücken,
bei mir ist diese wärmetauscher Lochseite glatt. Der hat glaube ich eine Verbindung zum Schichtenspeicher, kann diese Leitung von Schichtenspeicher eben´falls verkalkt sein?
Danke..
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
Ich werde gleich Morgen mit Kalktabletten versuchen.
Danke nochmal für deine Ratschläge.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
28.152
Halt!!!!!!!!!!!!!!!!!! Nein!!!!!!!
Nicht mit Kalktabletten...nur mit speziellen Entkalkerlösungen
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
O.K. Dann nehme ich die die in Pulver form.
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
Hallo Hausdoc, und an alle anderen , die das gleiche Problem haben wie ich.

Das Problem wurde gelöst, es war nicht der Sekundärwärmetauscher, sondern die Rohrleitung im Gerät war verstopft.

Rohr innnendurchmesser war gerademal 3mm offen, hätte fast 15mm sein sollen. das gerät hat wegen der Überhitzung immer wieder ausgeschalten.

Trotzdem bedanke ich mich für jeden , die um mein Problem gekümmert haben.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
28.152
Um dem vorzubeugen solltest du die Warmwassertemperatur senken.
50° sollte für alle Zwecke reichen
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
Temperatur

Hallo Hausdoc,

das habe ich jetzt auch gemacht Warmwasser auf 50°C und Heizung auf 65°C eingestellt,

habe noch was vergessen, in der Leitung war auch noch ein Siebstück, die war ebenfalls zu, aber nicht mit Kalk , sondern mit solchen schwarzen Rückständen.

etwa 5mm lang 2mm breit und richtig dünn. wo kommt das Zeug her, löst sich mein Brenner innenleben ab ? Im Rohrleitung war die Verstopfung sowohl Kalk und als auch diese schwarzen Rückstände.
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.368
hi!

Hallo!
Woher die Rückstände letztlich kommen, wird sich nicht genau sagen lassen!
Ist es ein Altbau? Neubau? Fussbodenheizung? Heizkörper? Wurde nach der Installation das System RICHTIG gespült?

Gruß,
-GR-
 

alucuklu

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2009
Beiträge
8
Vsc 196

Hallo Green Rabbitt,



Es ist eine Altbau, es wurden aber komplett alle Leitungen aus Kupferrohr verlegt, bzw. gelötet.

Es wurde in jedem Zimmer mit Heizkörper verbaut, nach Inbetriebnahme des Gerätes wurde aber die komplette Anlage nicht durchgespült.

Nur befüllt, ich denke, diese Rückstände oder was das auch immer sein sollen, kommen von dem inneren der Heizkörper.

Ich habe vor direkt hinter dem Gerät am Anschluß für Heizungsrücklauf eine Filter zu montieren, und den in bestimmten Abständen

zu säubern.

Darf ich noch bei der Befüllung der Anlage die handelsübliche Frostschutzmittel nehmen, weil des verhindert den Rost habe ich gehört, oder ist das keine gute idee.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
28.152
Der "Pfusch" war das Löten der CU Rohre - dadurch entsteht Zunder der Probleme macht.
Daher darf in diesem Bereich CU nur verpresst werden

Bitte verwende keinerlei Zusätze.

Das Beste wäre VE Wasser
http://de.wikipedia.org/wiki/VE-Wasser

In Anlagen über 50 KW ist dies sogar vorgeschrieben.

Der von dir geplante "Filter " nennt sich Schmutzfänger - den fast alle Hersteller vorschreiben.
 

hubwerk

Mitglied seit
18.03.2012
Beiträge
3
gleiches Problem gehabt

Hallo zusammen,

auch wenn das Thema uralt ist....Bei meiner VSC196-c150 bj 2001 waren gleiche Symptome. Diese schwarzen Bröckchen waren die Rückstânde der Flügelräder der Speicherpumpe. Die Flügel hatten sich komplett aufgelöst. Dadurch konnte kein Wasser mehr durch den Wärmetauscher gepumpt werden und der Speicher erwärmte sich nicht, obwohl der Brenner laufend versuchte anzulaufen.

Schlimm finde ich, dass die gesamte WILO Pumpe getauscht wurde....nicht nur das Flügelrad.


Gruss
Christoph
 

ard_2

Mitglied seit
23.03.2012
Beiträge
1
Hallo,

ich habe nun auch kein warmes Wasser mehr. Anfänglich hat
die Heizunspumpe Geräusche gemacht als ob diese Kies fördert. Habe mal die 4
Imbusschrauben entfernt, die Welle ließ sich einwandfrei drehen. Nach dem
Einbau deutlich weniger Geräusche.


Gestern dann blieb das Wasser kalt. Fehler F24. Konnte den Warmwasserspeicher
durch mehrmaliges an und aus der Heizung noch mal dazu bewegen halb geladen zu
werden.

Habe heute eine neue Pumpe eingebaut. Pumpe läuft (wird
warm) jedoch läd sich der Warmwasserspeicher nicht auf. Auch die Fließgeräusche
wenn ich die Heizung einschalte klingen irgendwie mechanisch.

Habe keine Probleme nen Fachmann zu beauftragen aber am WE
bleibts wohl kalt,


Ach so der Wasserhahn auf dem Display blinkt ständig. Ansonsten
keine Meldungen.

Irgendjemand ne Idee


Danke

Gruß

Ard
 
Thema:

Vaillant ecoCOMPACT VSC 196-C 150 probleme mit dem Warmwasser(speicher)

Vaillant ecoCOMPACT VSC 196-C 150 probleme mit dem Warmwasser(speicher) - Ähnliche Themen

  • Wasser nachfüllen bei Vaillant ecocompact VSC AT 126/3-5

    Wasser nachfüllen bei Vaillant ecocompact VSC AT 126/3-5: Hallo, ich habe leider vergessen, wo man das Wasser bei der Therme nachfüllt. Der Installateur hat es mir mal gezeigt, aber das ist schon so...
  • Vaillant Ecocompact vsc 196/3-5 150 zündet im Intervall

    Vaillant Ecocompact vsc 196/3-5 150 zündet im Intervall: Moin Zusammen, wir haben seit ca. 8 Jahren eine Vaillant Ecocompact vsc 196/3-5 150 im Haus verbaut. Wir haben das Haus im Mai 2020 gekauft und...
  • Vaillant VSC ecoCompact 206-4/5 150 Ltr

    Vaillant VSC ecoCompact 206-4/5 150 Ltr: Hallo, unsere Anlage wurde am 01.09.2018 in Betrieb genommen und meldete am 07.12.2019 bereits die ersten Fehler: F56,F57,F53 und F47. Nachdem...
  • Vaillant ecoCompact 196-c 150 warmwasser Relais rattert

    Vaillant ecoCompact 196-c 150 warmwasser Relais rattert: Ich Grüße euch, Voraus : ich kann nicht so gut Deutsch,ich bin ein Ungar,und wohne auch in Ungarn Bitte um Entschuldigung. Es geht um Vaillant...
  • Vaillant EcoCompact - Anschluss Fußbodenheizung möglich?

    Vaillant EcoCompact - Anschluss Fußbodenheizung möglich?: Hallo zusammen, wir haben ein Haus mit einer neuen Gasheizungsanlage von Vaillant. Hier wurde von klassisch Öl auf Gas vor 3 Jahren umgestellt...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben