WW Vorang und Mischerrelais/Remeha Tzerra Sol 690 mit Isense Pro

Diskutiere WW Vorang und Mischerrelais/Remeha Tzerra Sol 690 mit Isense Pro im DeDietrich/Remeha Forum im Bereich Heizungshersteller; Moin zusammen...Meine Regelung hat einen Parameter WW Vorang der bei der Warmwasserbereitung den Mischer für den Heizkreis und die Heizkreispumpe...

RemeaVersteha

Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2018
Beiträge
5
Moin zusammen...Meine Regelung hat einen Parameter WW Vorang der bei der Warmwasserbereitung den Mischer für den Heizkreis und die Heizkreispumpe abschaltet...Je nach länge des Duschvorganges etc. werden die Heizungen sehr schnell wieder kalt was zu einem Komfortverlust führt. Meine Bemühungen über den Kundendienst für Anlagenbetreiber und nach Beschwerden bei der Geschäftsleitung an die Information zu gelangen, ob man den oben aufgeführten Parameter deaktivieren darf ist gescheitert. Auch mein Installateur ist jetzt auch nicht kurzfristig bereit Rede und Antwort zu stehen. Die Gefahr das Anlagenteile bei der Deaktivierung überhitzen können ist die einzige Information die die Bedienungsanleitung hergiebt...Wenn denn die Hydraulik dafür nicht geeignet ist...Nun, ich habe einen Heizkreis als Zweirohrsystem mit Vor-und Rücklauf...Wandheizkörper...und eine noch nicht vorhandene Fussbodenheizung im Rücklauf die alle über einen Mischer versorgt werden. Weiterhin versucht die Regelung immer den Mischer weiter aufzudrehen...Relais zieht hörbar an...obwohl der Mischer schon in Endposition ist und die Endschalter betätigt sind...
Kennt sich jemand mit der Regelung aus und kann mir bei meinem Problem helfen? Darf ich WW Vorang deaktivieren(Mischbetrieb)?
Giebt es ein Update der Regelungssoftware die erkennt das der Mischer offen ist...ob der Mischer Feedback an die Regelung zurück gibt weiss ich nicht...Welcher Parameter könnte das Relais entlasten...
Haus 1920, Temperatur 22°C Tag und Nacht...keine Nachtabsenkung ,Heizkurve 1,5 , 4 Solarzellen... Bin bestens mit der Anlage und der Bedienung der ISense Pro zufrieden aber nicht mit dem Herstellersupport...

Viele Grüße Stephan

PS. Nachtabsenkung ist eine Glaubensfrage und ich glaube da nicht dran.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.440
Wenn die Heizleistung des Heizgerätes unter ca 50 KW liegt macht man immer einen Warmwasservorrang da beide Verbraucher ( Boiler + Heizkreis) nicht gleichzeitig bedient werden können.
Wenn bei dir während Warmwasserbereitung dier Raumtemperatur zusammenbricht existiert ein Planungsfehler. Die Gebäudemasse muss ohne Mühe in der Lage sein, 20 Minuten Warmwasserbereitung zu überbrücken.
Wenn das bei dir zu lange dauert bzw zu oft stattfindet, wurde Warmwasserspeicher und/oder Heizgerät zu klein ausgewählt.
 

RemeaVersteha

Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2018
Beiträge
5
Vielen Dank für die schnelle Antwort...Die Räume werden auch nicht wirklich kalt....aber das Abkühlen der Heitzkörper will ich nicht akzeptieren...ausserdem schaltet der Brenner nach der warmeasserbereitung immer ab fährt den mischer auf... schaltet die Heizkreispumpe ein und startet dann neu für den Heizbetrieb...das finde ich nicht sehr effektiv ...das Heizgerät hat 24 KW und versorgt den 690 l Wasserspeicher...Ich würde die Anlage gerne im Mischbetrieb fahren aber weiss eben nicht was dort überhitzen kann...
Im Winter kann die Therme 24/7 laufen dann ist sie wenigstens effektiv aber dieses abgeschalte runter hoch gefahre kann nicht effektiv sein....ausserdem wenn sie im Heizbetrieb läuft moduliert sie ja runter weil gar nicht so viel Wärme benötigt wird....ok immerhin 15m3/Tag mit Warmwasser für Duschen etc. für die 150m2 aber ist eben von 1924...

Grüße Stephan
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.440
Die Temperatur de Heizkörper ist vollkommen bedeutungslos......
.ok immerhin 15m3/Tag mit Warmwasser für Duschen etc. für die 150m2 aber ist eben von 1924...

Heizgerät zu klein! Deutlich...... Auch der Warmwasserspeicher ist für die genannte Zapfmenge zu klein.
Allein für Warmwasser wären 33 KW notwendig.
Ich komme hier auf eine notwendige Leistung von 51 KW.
 
Zuletzt bearbeitet:

RemeaVersteha

Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2018
Beiträge
5
Oh...das tut mir leid...Zapfmenge sind 300 liter am Tag...15m3 ist der Gasverbrauch bei 0°C Aussentemperatur pro Tag...150m2 ist die beheizte Wohnfläche.

Grüße Stephan
 

RemeaVersteha

Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2018
Beiträge
5
230l sind der obere Teil wo der Wellrohrwärmetauscher für das Warmwasser drin ist...das mittlere Drittel ist ein Puffer und im unteren Drittel wird im Sommer Solar eingespeist... warscheinlich reicht die Anlage auch fürein 6 Parteienhaus...Ich möchte einfach die Effizienz steigern...da Brennwertthermen in der Startphase nun einmal die grösten Verluste aufweisen...ausserdem möchte ich kalte Heizungen und Rohre bei Minusgraden vermeiden...

Grüße Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.440
da Brennwertthermen in der Startphase nun einmal die grösten Verluste aufweisen
??? Ich mache den Job schon ein paar Jahre..... aber davon hab ich noch nie gehört...;)

ausserdem möchte ich kalte Heizungen und Rohre bei Minusgraden vermeiden...
Wie genannt ist das vollkommen bedeutungslos.
Im Gegenteil ist es so daß bei korrekt eingestellten Heizkörperventilen es vollkommen normal ist, daß Heizkörper nur in Teilen warm werden /zeitweise kalt bleiben
 

RemeaVersteha

Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2018
Beiträge
5
Hydraulischer Abgleich ist gemacht...Heizkörper werden alle gleichmäßig warm und sind im unteren Drittel kalt...je nach Witterungslage...trotz alle dem möchte ich keinen Stillstand im Heizungssystem bei Minusgraden...Anleitung sagt Überhitzung von Anlagenteilen im Mischbetrieb möglich...aber unter welchen Bedingungen ist die Frage...ich will den Parameter WW Vorang deaktivieren...brauche nur die Voraussetzung dafür...

Grüße Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

WW Vorang und Mischerrelais/Remeha Tzerra Sol 690 mit Isense Pro

Werbepartner

Oben