WGBProEVO15C-Revisionsöffnung fliegt auf

Diskutiere WGBProEVO15C-Revisionsöffnung fliegt auf im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Bei meiner Heizung WGBProEVO15C mit Abgasgrundbauset KAS 80/2 fliegt die Revisionsöffnung im Abgasbogen von allein auf (mehrfach). Heizungsbauer...

fhm

Threadstarter
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
6
Bei meiner Heizung WGBProEVO15C mit Abgasgrundbauset KAS 80/2 fliegt die Revisionsöffnung im Abgasbogen von allein auf (mehrfach).
Heizungsbauer und Schornsteinfeger finden keinen Grund dafür.
Ist der Fehler schon wo anders aufgetreten, wie lautet die Abhilfe.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.269
Standort
Pinneberg
Moin

Hört sich gediegen an... 8|

Läuft die Anlage im raumluftABhängegen Betrieb?
Aussen ist der Verbrennungslufspalt und da herscht allenfalls ein Vakuum. Auffliegen...nur unter Spannung/mechanische Einwirkung.
Der innere ist Abgasseitig und der "kann" durch Verpuffung im Startvorgang auffliegen.

Mach doch bitte al ein Foto und stelle das hier ein....erweiterte Antwort<Dateianhänge<Hochladen<in Datei einfügen.

LG ThW
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.938
Ich tippe da auch auf einen (zumindest zeitweise) schlechten Startvorgang. Anschlussdruck Gas prüfen lassen. Ist das ein Einzelgerät oder mehrere im Gebäude ? Zündtrafo mit Aussetzer und/oder verschliessene Zündelektroden ! Beschädigte Zündkabel !
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.938
Immerhin gab es hier schon zwei Antworten. :rolleyes: Im HTD-Forum findet man den gleichen Fragesteller ohne Antwort mittlerweile auf Seite 4 !
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hi!
Gib doch mal die Seriennummer / Herstellnummer des Gerätes durch!
Sollte ein schwarzer Zündtrafo verbaut sein, wird dieser wahrscheinlich die Ursache sein!

Treten irgendwelche Fehlermeldungen ggf. sporadisch auf?

Gruß,
-GR-
 

fhm

Threadstarter
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
6
Revisionsklappe fliegt auf

Zur Ergänzung meiner Frage:
1. Bild vom Abgasbogen mit Revisionsklappe
2. Bild vom Typenschild
Ergänzende Angaben zur Heizung:
Es handelt sich bei unserem Gebäude um ein Reihenhaus (ca. 130 m², davon ca. 90 m² genutzt), Baujahr 1965. Zuerst Koks-, dann Öl- und ab 2013 Gasheizung.
Heizkörper fast alle aus Erstausstattung (Guß), auch noch die alten Rohrleitungen.
Die Frischluftzufuhr erfolgt durch das äußere Rohr der Abgasanlage.
Vielen Dank schon einmal für Ihre Antworten.
 

Anhänge

ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.269
Standort
Pinneberg
Moin

Da fehlt mir das Verständnis, wie das auffliegen kann :S Oben ist doch ein "Riegel" der die Klappe arretiert....^^

LG ThW
 

fhm

Threadstarter
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
6
Riegel
Das komische ist auch noch, dass der Riegel in senkrechter Stellung steht, also auf zu.
Die Klappe muss sich stark krümmen bei dem Überdruck, es muss eine kleine Verpuffung o. ä. sein.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.269
Standort
Pinneberg
Moin

Mach doch bitte ein Foto dichter am Bogen. Mir ist soetwas nicht im Entferntesten bekannt und eine "Verpuffung" boxt nicht die Revi vom Ringspalt auf.

LG ThW
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hi!
So ganz unmöglich muss es nicht sein!
Die proEvo Geräte haben eine automatische Verbrennungsoptimierung! D.h. das Gasventil wird in Abhängigkeit des Ionisationsstromes weiter auf bzw. weiter zu gefahren!

Stellen wir uns vor, das Abgassystem ist undicht, sprich der Ringspalt ist nicht i.O., oder es werden Abgase von einem Kaminofen o.Ä. wieder angesaugt! Dann habe ich CO in der Zuluft und bekomme eine schlechte Verbrennung. Das Gerät bekommt einen schlechten Ionisationsstrom und fährt erst mal das Gasventil Schritt für Schritt weiter auf!
Demnach kann es passieren, dass es sich die so genannten Drifttestwerte "falsch" abspeichert und dann mit sehr sehr sehr viel Gasüberschuss versucht zu starten!
Da das Gerät aus 06/2013 ist, würde ich, nachdem Ringspalt und Gasversorgung geprüft wurden, den WKD hinzu ziehen!

-GR-
 

fhm

Threadstarter
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
6
Revisionsklappe fliegt auf

Das Abgassystem soll dicht sein, der Schornsteinfeger hat am letzten Freitag (27.03.2015) gemessen und mir gesagt, keine Abgase im Zuluftbereich (eventl. aus dem Messprotokoll, siehe Anlage, ersichtlich)
Vielleicht noch ein Hinweis der eventl. hilfreich sein kann. Das Abgasrohr geht nicht senkrecht (90°) in den Schornstein, sondern um etwa 45° schräg.
 

Anhänge

GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hi!
Ok............gibt es denn noch einen Feststoffkessel bei euch im Hause?
Ist dieser, wenn vorhanden, ggf. an dem selben Kamin (natürlich an einem anderen Zug)?

-GR-
 

fhm

Threadstarter
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
6
Der Kamin hat zwei Züge. Der direkt am Heizkeller liegende, wurde früher für die Koksheizung genutzt.
Der zweite Zug wurde für die Ölheizung genutzt. Dieser Zug enthält ein 100 mm-Edelstahlrohr.
Das alte Heizungsrohr vom Ölofen ist wandbündig abgeschnitten und mit einer Lüftungsklappe versehen.
Diese Klappe ist zu, allerdings nicht luftdicht.
Der erste Kaminzug ist gereinigt worden und mit dem Doppelrohr für die neue Gasheizung bestückt.
Das Abgasrohr K80 ist auf Anraten des Schornsteinfegers durch die Edelstahlabdeckhaube des Kamins geführt.
Die schräge Anordnung des Doppelrohres ist nötig, weil der Kamin bündig mir der Linken Wand abschließt.
Ich hoffe, meine Angaben reichen aus, frohe Ostern.
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hi!
Ja danke.......fast!
Also ist ein Feststoffkessel und die Brennwertheizung an einem Kamin in unterschiedlichen Zügen......
Wie sieht die Schachtmündung ins freie aus? Ist der Ausgang des Feststoffkessels erhöht? Also guckt er 20-40cm Oberhalb der Zuluft für die Brennwertheizung raus?
 

fhm

Threadstarter
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
6
Im Zug 1 ist die Abgasanlage für die Gasheizug montiert. Die Abgasleitung ist durch die Kaminabdeckhaube geführt, siehe Zeichnung.
Das Ansaugrohr für die Zuluft befindet sich unterhalb der Haube, ist auf dem Foto leider nicht mehr sichtbar.
Der zweite Schacht mit 100 mm Stahlrohr wird ja nicht mehr benutzt. Im Heizungskeller durch Klappe verschlossen.
Unter der Kaminhaube ist dieser Schacht noch offen, das Rohr endet ca. 25 cm unter dem Ansaugrohr von Schacht 1.
Ein Festbrennkessel ist nicht mehr vorhanden.
Hoffentlich habe ich mich klar genug ausgedrückt.
Gruß FHM
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hi!
Ok, danke! Habe ich nun verstanden!
Dann würde ich, bevor die Gewährleistung abläuft, mal den Werkskundendienst mit hinzu ziehen!
Dieser kann nur durch deinen Heizungsbauer beauftragt werden!
Nach meiner Meinung kommt in Frage: Zündtrafo, Brennerrohr oder das Gasventil! Ich gehe davon aus, dass der Ringspalt mittels O2 Mehrlochsonde geprüft wurde und das die Gasversorgung (also Gasanschlussdruck und Gasfliessdruck) geprüft worden sind!

Gruß,
-GR-
 

andrewgo

Guest
Mit Interesse habe ich diesen Thread gelesen - meine WGBProEVO205C hat seit der letzten Wartung (!) vor einigen Wochen dasselbe Problem: Die Revisionsklappe fliegt fast täglich auf; Reparaturversuche des Brötje BDM Kundendienstes in Form des Tauschs von Zündtrafo, Hauptplatine, Gasventil blieben erfolglos. Nun vermutet Brötje, daß es an einem schwankenden Gasdruck liegt... Warum der allerdings taggleich mit der Wartung zu schwanken anfing, scheint derzeit nur mir komisch vorzukommen.

Wie ist das zu Beginn gepostete Problem denn ausgegangen? Fliegt die Klappe beim fhm immer noch auf? Oder hat man das Problem in den Griff bekommen? Welche Gründe können weiterhin in Frage kommen?

Für eure Kommentare wäre ich dankbar; ich lege mir nämlich (als "normaler" Heizungsbenutzer) die Karten.
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hallo!
Also weiterhin würde ich ​den Wärmetauscher und das Brennerrohr in Augenschein nehmen!

-GR-
 

andrewgo

Guest
Hallo GR,

Danke für die erste Antwort. Eine Frage bleibt mit allerdings:

Was ist das Brennerrohr?

Der Wärmetauscher würde letztes Jahr erneuert; was kann der Wärmetauscher bewirken, damit es beim Zündvorgang eine Explosion gibt (die die Revisionsklappe aufdrückt)?

Gruss, andrewgo.
 

T_Nord

Mitglied seit
10.11.2014
Beiträge
44
Guten Morgen, die Erfahrung zeigt das es fast immer am Zündtrafo liegt.

Für den Threadersteller ... Der Zündtrafo ist oben links von innen am Gehäuse festgeschraubt, hat ca die Größe einer Zigarettenschachtel und es gehen von dort zwei rostbraune Kabel zur Zündelektrode.

Den sollte der FACHMANN tauschen oder durch den Werkskundendienst tauschen lassen.

Bitte nicht selbst daran gehen, bei fehlendem Fachwissen kann das Lebensgefährlich sein !!!

Den Wärmetauscher würde ich hier fast ausschließen und wenn der Fachhandwerker vor Ort ist, sollte er das Brennerrohr auf Beschädigungen überprüfen und den Abstand der Elektroden ebenfalls prüfen. Beides Dinge die er bei der Wartung eigentlich schon getan haben muss, aber evtl hat er was übersehen oder sich beim Abstand vertan. Fehler können ja mal passieren ...

Gruß, T_Nord
 
Thema:

WGBProEVO15C-Revisionsöffnung fliegt auf

Werbepartner

Oben