Vitoladens 300-C - Feuerungsautomat FB

Diskutiere Vitoladens 300-C - Feuerungsautomat FB im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Leute, wir haben ein Haus gekauft und haben ein Problem mit der vorhandenen Heizung der Firma Viessmann. Die Heizung wurde 2011...
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Hallo Leute,

wir haben ein Haus gekauft und haben ein Problem mit der vorhandenen Heizung der Firma Viessmann. Die Heizung wurde 2011 installiert. Sie geht mehrmals am Tag in den Fehlermodus Feuerungsautomat FB. Wenn man dem Internet jetzt glauben kann, können es gefühlt eine Millionen Ursachen sein. Recht schwierig. Seit ich mich aber mit der Thematik befasse, finde ich das Thema Heizung & Wartung sehr interessant.

Es gibt bei Viessmann wohl eine Art Untermenü wo man die Fehler mit einem bestimmten Fehlercode auslesen kann. Im Untermenü 2 wird der Fehler 38:133 angezeigt. Sofern 38:ungleich0 ist es wohl irgendein Fehler. Laut Viessmann (die haben mir tatsächlich 2-3x über Facebook geantwortet, dann nicht mehr) liegt es höchstwahrscheinlich an der Ölversorgung. Ich kann jedoch keine Blasen in meinem Entlüfter sehen. Jedoch gibt es da einige Ungereimtheiten.

Angaben zur Heizung:

- Vitoladens 300-C Ölbrennwertheizung mit 15/22 kW
- Herstellernummer 7439974 BC3

So sieht der Fehler aus:

20201013_151707.jpg


So sieht der Fehlercode im Untermenü 2 aus:

20201023_090913.jpg



Ich habe eine kleine Undichtigkeit an der Ölpumpe gefunden. Es tropft da Öl hinaus. Jedoch so ca. 3 Tropfen am Tag. Das ist so minimal, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass dies in irgendeiner Art und Weise die Ölzufuhr beeinträchtigen könnte. Wie dem auch sei, ich habe ein Wartungsset bestellt, indem die Dichtungen dafür vorhanden sind. Da warte ich noch darauf.

IMG-20201022-WA0012.jpg


Es ist ein automatischer Heizölentlüfter verbaut. Und zwar der FloCo-Optimum K. Was sagt ihr zum Heizölstand am Schwimmer oben? Ist das ok oder zu niedrig?

20201012_085522.jpg


Was mich jedoch stutzig macht ist, dass in die Filtereinheit nicht komplett unter Heizöl steht. Es ist ein Absatz von 1 cm oben zu sehen. Die Anlage läuft jedoch komplett ohne irgendwelche Bläschen oder sonstiges. Also ich kann keine Blasenentwicklung sehen. Ist der Absatz von 1 cm so in Ordnung? Falls nicht, woran kann das liegen?

20201027_004707.jpg


Dann stand ich mal zufällig im Keller als die Heizung versucht hat wieder zu starten. Da ist mir aufgefallen, dass sie beim ersten Start gescheitert ist und hat etwas Verbrennungsluft abgesondert. Daraufhin bin ich dem hinterher und habe das in Beobachtung genommen. Die Deckeltür dichtet wohl nicht ganz ab und die Heizung lässt da am Rand etwas Verbrennungsluft raus. Auch an den Elektrodenleitungen sieht man wie Verbrennungsluft austrat. Da sieht man auch die Rußbildung. Irgendwie generiert der Kessel wohl beim zünden ein Überdruck. Ist das normal?! Dichtset ist wie besprochen schon bestellt.

20201027_160742.jpg


Die Elektroden sehen eigentlich ganz gut aus und die Verbrennung wurde erst vor 1 Monat vom Schornsteinfeger gemessen. Da passte alles.

20201013_114413.jpg


Auch der Kessel ist nicht verrußt und sieht gut aus oder?

20201013_120851.jpg


Das sind jetzt erst mal die Dinge die ich berichten kann. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. Bin auch bereit jederzeit Fotos und Berichte nachzureichen, da viele das selbe Problem mit dieser Anlage haben.

Viele Grüße

Irfan
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.389
Sofern 38:ungleich0 ist es wohl irgendein Fehler
Nein. Es ist eine Statusanzeige.
die Verbrennung wurde erst vor 1 Monat vom Schornsteinfeger gemessen. Da passte alles.
Sagt wer? :unsure:

liegt es höchstwahrscheinlich an der Ölversorgung.
Behaupte ich auch

Du brauchst nur mal einen Fachmann der die Anlage mal gründlich wartet. Dieser Fachmann sollte auch eine Zertifiziuerung für Ölanlagen haben - dann findet er auch den Fehler an der Ölversorgung.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.720
Beide Magnetspulen auf der Ölpumpe sind defekt. Rissbildung im Kunststoffgehäuse. Diese umgehend durch einen Fachmann ersetzen lassen.
Sehr häufig sind die für unregelmäßige Störabschaltungen des Brenners verantwortlich !
Ich habe im anhängenden Foto die Risse rot eingekreist.
 

Anhänge

Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Na der Schornsteinfeger der eine Abgasmessung durchgeführt hat.

Beide Magnetspulen auf der Ölpumpe sind defekt. Rissbildung im Kunststoffgehäuse. Diese umgehend durch einen Fachmann ersetzen lassen.
Sehr häufig sind die für unregelmäßige Störabschaltungen des Brenners verantwortlich !
Ich habe im anhängenden Foto die Risse rot eingekreist.
Also tricotrac, ich bin seit Tagen mit der Schnauze an dieser bescheuerten Heizung und sehe diesen blöden und simplen Fehler nicht. Und du siehst das auf einem Foto, wo die Ölpumpe quasi nur der Kriegsnebenplatz ist. Was soll ich dazu sagen?! RESPEKT!!!

Kurze Frage an euch beiden, weil ihr erwähnt habt, ich soll einen Fachmann rufen. Ich hatte eigentlich vor die Heizung selbst zu warten. Spricht da was dagegen? Ich habe auch ein Wartungsset für die Ölpumpe (auch zum entlüften).

Könnt ihr mir noch einen Tipp zu dem Heizungsentlüfter geben?! Sieht der so in Ordnung aus auf den ersten Blick?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.720
Ich hatte eigentlich vor die Heizung selbst zu warten.
Ohne entsprechendes Wissen und den erforderlichen Messgeräten wird das nichts.

Ich habe auch ein Wartungsset für die Ölpumpe (auch zum entlüften).
Von der ölführenden Seite lasse mal besser deine Finger weg. Hier besteht seit August 2017 eine Fachbetriebspflicht. Alles was damit zu tun hat ist Arbeit für zertifiziertes Personal !

Könnt ihr mir noch einen Tipp zu dem Heizungsentlüfter geben?! Sieht der so in Ordnung aus auf den ersten Blick?
Der schaut noch recht gut aus. Übrigens : Ein Flüssigkeitsstand bis knapp dem untersten Ende des Ölfiltereinsatz reicht für einen problemlosen Betrieb der Anlage.
Wie groß ist der Außendurchmesser der Saugleitung und wie weit sind Lagerstätte und Ölgerät auseinander ? Befinden sich beide auf einer Ebene ?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.720
Ich habe eine kleine Undichtigkeit an der Ölpumpe gefunden. Es tropft da Öl hinaus. Jedoch so ca. 3 Tropfen am Tag. Das ist so minimal, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass dies in irgendeiner Art und Weise die Ölzufuhr beeinträchtigen könnte.
Wo genau tritt denn an der Ölpumpe das Öl aus ? Dann wäre es besser die Ölpumpe komplett zu erneuern. Dann sollte es dicht sein und die Magnetspulen sind auch neu ! Wie schon geschrieben, muss das ein Fachmann machen, der dir beiden Brennerstufen einstellt und die zwingend erforderlichen Abgasmessungen beider Brennerstufen misst und protokolliert.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.389
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Wie groß ist der Außendurchmesser der Saugleitung uns wie weit sind Lagerstätte und Ölgerät auseinander ? Befinden sich beide auf einer Ebene ?
Mein Messschieber sagt 8 mm Außendurchmesser. Sieht aus wie eine Kupferleitung. Bin jetzt mit dem Metermaß die Leitung abgelaufen. Vom Brenner bis zum Tank sind es 20 Meter (Nagel mich nicht fest, vielleicht sind es auch nur 19 Meter). Der Tank befindet sich 1 Etage unter der Heizanlage und fasst 10.000 Liter und ist aktuell randvoll. Die Probleme hatte die Anlage aber auch vor der Betankung.

Früher war mal eine 2 Strangleitung verlegt, wurde dann wohl irgendwann mal auf 1 Strangleitung umgebaut.

20201028_181516.jpg


Ca. 3 Meter vor dem Brenner ist an der Decke solch ein Ventil installiert. Das ist quasi der höchste Punkt der Leitung. Denke das ist ein Antiheberventil und soll den Auslauf von Heizöl verhindern, falls der Tank über der Anlage liegt, was ja bei mir nicht der Fall ist. Ich frage mich wieso die überhaupt ein Antiheberventil installiert haben?!

20201028_181429.jpg
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.720
Mein Messschieber sagt 8 mm Außendurchmesser. Sieht aus wie eine Kupferleitung. Bin jetzt mit dem Metermaß die Leitung abgelaufen. Vom Brenner bis zum Tank sind es 20 Meter (Nagel mich nicht fest, vielleicht sind es auch nur 19 Meter). Der Tank befindet sich 1 Etage unter der Heizanlage und fasst 10.000 Liter und ist aktuell randvoll. Die Probleme hatte die Anlage aber auch vor der Betankung.
Vorausgesetzt, die Öltemperatur unterschreitet nicht + 10°C und einem Höhenunterschied von -2 Meter würde eine Saugleitung 6 x 1mm bei einem Öldurchsatz von 2 Liter /Stunde eine Länge von 30 Meter ausreichen. Bei einem Durchsatz von 2,5 Liter / Stunde sind es dann immer noch 25 Meter.

Jetzt ist das 8 x 1mm, also lichte Weite 6mm. Da beginnt mein Diagramm erst ab einem Stundendurchsatz von 8 Liter. Die brauchst du auf keinen Fall.

Ca. 3 Meter vor dem Brenner ist an der Decke solch ein Ventil installiert. Das ist quasi der höchste Punkt der Leitung. Denke das ist ein Antiheberventil und soll den Auslauf von Heizöl verhindern, falls der Tank über der Anlage liegt, was ja bei mir nicht der Fall ist. Ich frage mich wieso die überhaupt ein Antiheberventil installiert haben?!
Das war ein guter Verkäufer ! ;)
 
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Jetzt ist das 8 x 1mm, also lichte Weite 6mm. Da beginnt mein Diagramm erst ab einem Stundendurchsatz von 8 Liter. Die brauchst du auf keinen Fall.
Ja, das habe ich auch öfter gelesen, dass diese Leitungen eigentlich immer überdimensioniert sind und das soll wohl suboptimal sein. Aber ich denke mal als Fehlerquelle kann ich bei mir die Kupferleitung ausschließen. Was ich mal prüfen würde, wäre die Tankabnahme. Ggf. hängt da ein Sieb dran. Bin mir auch nicht sicher, ob ich eine schwimmende Tankabnahme oder eine normale habe.

Das war ein guter Verkäufer ! ;)
Da sagst du was. Der Heizungsbauer hier ist total die Apotheke. Die waren mal bei mir. Satte 23 Minuten und 15 Minuten davon hat der Heizungsbauer mit einem Malerpinsel die Anlage begutachtet. So lächerlich. Hinterher bekam ich eine Rechnung über 1,5 Stunden. Deshalb bin ich auch gerade aktuell auf dem Trip alles selbst zu machen. Ich habe halt alles selbst gemacht am Haus. Komplette Elektrik, Heizkörper auf Ventilheizkörper umgebaut - Leitungen selbst gepresst, Wasser komplett selbst gemacht. Nur bei der Heizung braucht man ja wohl mindestens ein Abgasmessgerät. Das ist echt ätzend.

Plan war eigentlich alles selbst auszutauschen (Elektrode, Öldüse, Dichtungen, Magnetventile, etc.) und dann den Heizungsbauer zum einstellen zu rufen. Mal sehen was die sagen. Vielleicht bekomme ich auch einen Freund überzeugt sich mal Zeit für mich zu nehmen, der weigert sich nur 150 km zu fahren :D
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.720
. Aber ich denke mal als Fehlerquelle kann ich bei mir die Kupferleitung ausschließen.
Nein, kann man eben nicht. Zu großer Rohrquerschnitt bedeutet zu langsame Fließgeschwindigkeit gleich Ausgasen des Heizöls.

. Was ich mal prüfen würde, wäre die Tankabnahme. Ggf. hängt da ein Sieb dran. Bin mir auch nicht sicher, ob ich eine schwimmende Tankabnahme oder eine normale habe.
Lasse die Finger von ölführenden Bauteilen. Das hat auch versicherungstechnische Gründe. Ich habe da ja schon in Beitrag #5 darauf hingewiesen ❗

Ich habe halt alles selbst gemacht am Haus. Komplette Elektrik, Heizkörper auf Ventilheizkörper umgebaut - Leitungen selbst gepresst, Wasser komplett selbst gemacht.
Fachbetriebspflicht gilt auch für alle Elektroarbeiten sowie Arbeiten an der Trinkwasserinstallationsanlage nach § 12 - 2 der AVB WasserV (Verordnung über allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Trinkwasser)

Plan war eigentlich alles selbst auszutauschen (Elektrode, Öldüse, Dichtungen, Magnetventile, etc.) und dann den Heizungsbauer zum einstellen zu rufen. Mal sehen was die sagen.
Du wirst grandios daran scheitern. Glaube mir ! Und ich würde als Monteur bei so einem Selbstschrauber sofort meine Sachen packen und abrücken. Dafür habe ich die volle Rückendeckung unserer Geschäftsleitung.
 
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Ok danke für die ganzen Hinweise. Da spreche ich erst Mal mit einem neuen Heizungsbauer. Mir ist es wichtig, dass ich so viele Fehler wie möglich aufdecke und die mit ihm bespreche.

Was sagst du denn dazu? Wenn ich dem Entlüfter glauben darf, sollte Vorlauf links und Rücklauf rechts sein. Siehe Bild.
20201028_232715.jpg


So wie ich das verstehe steht P für Pressure also Druck und somit Vorlauf und V steht für Vakuum und steht für Rücklauf. Auf dem nächsten Foto habe ich Vorlauf und Rücklauf aufgeschrieben wie es aktuell angeschlossen ist. Da das V links und das P rechts ist, liege ich mit der Annahme richtig, dass die Leitungen vertauscht sind?

20201028_233032.jpg
 

Anhänge

Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
3.412
Standort
immer ganz tief drin
NEIN. Schau NUR auf die Pfeile, auch die kleinen Dreiecke unten an der Pumpe, das stimmt schon so - sonst würde der Brenner gar nicht laufen.
Das V und P auf der Pumpe bezeichnet die jeweiligen MESS-Stellen, damit man die Manometer auch richtig anschließt, sonst werden diese Schaden nehmen.
 
Thema:

Vitoladens 300-C - Feuerungsautomat FB

Vitoladens 300-C - Feuerungsautomat FB - Ähnliche Themen

  • Viessmann Vitoladens F4

    Viessmann Vitoladens F4: Guten Tag, wir haben eine Vitoladens 333-F und aktuell wieder nur Probleme. Die Heizung wurde 2011 installiert. Im Jahr 2018 war ein Viessmann...
  • Vitoladens 300-C | Brenner läuft nicht an | Anforderung 0°C

    Vitoladens 300-C | Brenner läuft nicht an | Anforderung 0°C: Guten Abend zusammen, nachdem ich schon etwas hier im Forum gelesen haben, vorneweg ein großes Kompliment an alle, die hier tatkräftig in ihrer...
  • Viessmann Vitoladens 300-C Erfahrung

    Viessmann Vitoladens 300-C Erfahrung: Hallo Freunde, ich möchte mir den Vitoladens 300-C Heizölbrennwert Anlage kaufen, wie ist eure Erfahrung sind die Anlagen gut oder haben die ihre...
  • Viessmann vitoladens 300-c oder Buderus KB195i kaufen

    Viessmann vitoladens 300-c oder Buderus KB195i kaufen: Hallo Freunde, Ich möchte mein über 30kahre treu dienende Viessmann Vitola-biferral Heizölanlage gegen ein Neuers austauschen. Mir wurde von...
  • Vitoladens 300-W Ölvorwärmer

    Vitoladens 300-W Ölvorwärmer: Hallo, ich habe eine Frage zu meinem Brenner: Bei meiner Heizung wird vermutet, dass der Ölvorwärmer einen Defekt hat. Die Daten von dem Teil...
  • Ähnliche Themen

    • Viessmann Vitoladens F4

      Viessmann Vitoladens F4: Guten Tag, wir haben eine Vitoladens 333-F und aktuell wieder nur Probleme. Die Heizung wurde 2011 installiert. Im Jahr 2018 war ein Viessmann...
    • Vitoladens 300-C | Brenner läuft nicht an | Anforderung 0°C

      Vitoladens 300-C | Brenner läuft nicht an | Anforderung 0°C: Guten Abend zusammen, nachdem ich schon etwas hier im Forum gelesen haben, vorneweg ein großes Kompliment an alle, die hier tatkräftig in ihrer...
    • Viessmann Vitoladens 300-C Erfahrung

      Viessmann Vitoladens 300-C Erfahrung: Hallo Freunde, ich möchte mir den Vitoladens 300-C Heizölbrennwert Anlage kaufen, wie ist eure Erfahrung sind die Anlagen gut oder haben die ihre...
    • Viessmann vitoladens 300-c oder Buderus KB195i kaufen

      Viessmann vitoladens 300-c oder Buderus KB195i kaufen: Hallo Freunde, Ich möchte mein über 30kahre treu dienende Viessmann Vitola-biferral Heizölanlage gegen ein Neuers austauschen. Mir wurde von...
    • Vitoladens 300-W Ölvorwärmer

      Vitoladens 300-W Ölvorwärmer: Hallo, ich habe eine Frage zu meinem Brenner: Bei meiner Heizung wird vermutet, dass der Ölvorwärmer einen Defekt hat. Die Daten von dem Teil...

    Werbepartner

    Oben