Magnetventil überbrücken

Diskutiere Magnetventil überbrücken im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Zusammen, hab ein Problem mit meiner Vitola Biferal. Es kam kein Öl an der Düse an. Nach langem Suchen und der Demontage und Reinigung von...

Repa1000

Threadstarter
Mitglied seit
16.11.2013
Beiträge
3
Hallo Zusammen,

hab ein Problem mit meiner Vitola Biferal. Es kam kein Öl an der Düse an. Nach langem Suchen und der Demontage und Reinigung von Ölpumpe und Düse habe ich herausgefunden, das das Magnetventil der Suntec Ölpumpe nicht öffnet. Habe die Feder im Inneren herausgenommen. Jetzt fließt wieder Öl, der Brenner startet auch, aber nach 15 Sekunden schaltet der Brenner wieder ab. Wie kriege ich die Heizung bis Montag auf Dauerbetrieb?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.245
Gar nicht.

Du brauchst eine neue Ölpumpe. Ggf auch nur die Magnetspule.

Habe die Feder im Inneren herausgenommen. Jetzt fließt wieder Öl, der
Brenner startet auch, aber nach 15 Sekunden schaltet der Brenner wieder
ab.
Ähem... Räusper......... Möchtest du den Darwin Award bekommen? ;)

Bitte Anlage Abschalten!


Logisch geht der Brenner auf Störung- Flammensignal während der Vorbelüftungszeit.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.405
Die Mutigen sterben nicht aus ! :thumbdown: Warum fährt dein Auto auch ohne Bremse ? :cursing:
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Magnetventil dauerhaft öffnen geht gar nicht! :pinch:

Nach deiner Fehlerbeschreibung muss die Magnetspule nicht defekt sein. Es kann viele Gründe dafür geben, dass der Feuerungsautomat das Magnetventil nicht frei gibt.
 

Repa1000

Threadstarter
Mitglied seit
16.11.2013
Beiträge
3
Hallo.



Habe jetzt den Strom gemessen. Sobald ich den Störknopf drücke, springt der Lüfter an. Nach ein paar Sekunden erhält die Spule des Magnetventils 220 V. Nach ca. 20 Sekunden geht der Brenner wieder auf Störung.
 

Viessmann Werke

Mitglied seit
29.05.2013
Beiträge
289
Hallo Repa1000,

dass hört sich nach "keine Flammbildung während der Sicherheitszeit" an. Abgasmessgerät und Messmittel für Öldruck und Vakuum sind sicherlich jetzt erforderlich.
Die Ölpumpe darf nicht verändert werden, hier besteht Gefahr für Gerät, Leib und Leben. Dies gehört in die Hände eines Kundendienst-Monteurs.

Gruß °mi
 

Repa1000

Threadstarter
Mitglied seit
16.11.2013
Beiträge
3
Ölpumpe ausgetauscht. Heizung läuft wieder. am 6.12. kommt die Fachfirma und macht ne Wartung. Trotz Wochenende ohne Heizung: Meine Viessmann läuft seit 1994, hat ein mal eine neue Düse bekommen und jedes Jahr von mir eine Reinigung. Top-Teil. ;)
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Repa1000 schrieb:
Ölpumpe ausgetauscht. Heizung läuft wieder.
War die ganze Pumpe defekt, oder nur die Magnetspule? Der Tausch nur der Magnetspule wäre günstiger und hätte keinen Einfluss auf die Verbrennungswerte.
Repa1000 schrieb:
am 6.12. kommt die Fachfirma und macht ne Wartung.
Solange würde ich mit der Brennereinstellung nicht warten. Das kann ins Auge gehen. ;(
 

~Ricö~

Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
109
jeder hinweis, das man da nicht ohne erfahrung rumbasteln sollte sind verlorene liebesmüh ...

der te ist auf dem auge taub ...

leider wird in diesem forum viel zu viel tiefgreifende hilfe geduldig gewährt ... manche müssen sich echtmal die frage gefallen lassen, ob sie das alles verantworten können.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
~Ricö~ schrieb:
jeder hinweis, das man da nicht ohne erfahrung rumbasteln sollte sind verlorene liebesmüh ...

der te ist auf dem auge taub ...

leider wird in diesem forum viel zu viel tiefgreifende hilfe geduldig gewährt ... manche müssen sich echtmal die frage gefallen lassen, ob sie das alles verantworten können.
Manche hier sind auch ein bissel taub. Man kann grundsätzlich in jeder Richtung "übertreiben:" Menschen die gerne mit der Angst Geschäfte machen, sehen natürlich in Allem ein Risiko.

Hier wird nicht nur zu viel tiefgreifende Hilfe geduldig gewährt, sondern auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Teufel an die Wand gemalt und vom schlimmsten Fall ausgegangen.
Anscheinend gibt es keinerlei Sicherheitstechnik in den Anlagen, oder man traut diesen Sicherheiten nicht.

Fraglich bleibt, warum hier nicht nur tiefgreifende Hilfe gewährt wird, sondern genauso oft und tiefgreifend Angst geschürt wird, die sich bei genauer Betrachtung der eingebauten Sicherheiten der Anlage relativieren lässt.
Die Ölpumpe ist kein autarkes Teil in der Kette, sondern abhängig von etlichen Überwachungen im Feuerungsautomat. Taub bzw auf manchem Auge blind sind nicht nur Fragesteller.
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Elektroniker56 schrieb:
Die Ölpumpe ist kein autarkes Teil in der Kette, sondern abhängig von etlichen Überwachungen im Feuerungsautomat.
Da wiegst du jetzt in falscher Sicherheit. :( Der Öldruck wird bei der neuen Pumpe nicht gleich der alten sein. Er ist Teil der Einstellmöglichkeiten. Bei falschen Verbrennungsparametern gibt es zwar Flammenbildung und der Brenner läuft, aber er könnte kippen, den Kessel verußen und zum Brand führen. Auch kann der CO Anteil viel zu hoch werden. :!: :!: :!:
 

~Ricö~

Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
109
Elektroniker56 schrieb:
Die Ölpumpe ist kein autarkes Teil in der Kette, sondern abhängig von etlichen Überwachungen im Feuerungsautomat. Taub bzw auf manchem Auge blind sind nicht nur Fragesteller.
nun bin ich echt gespannt .... was genau wird den an der ölpumpe vom feuerungsautomaten "überwacht" ....

ich sag´s dir ... nichts wird überwacht, garnichts ... weder druck noch vakuum.

es gibt nur die flammenüberwachung, die entweder licht erkennt oder eben nicht. als weiteres wird die funktion des ölvorwärmers mittels thermostat überwacht. das war´s

ob das ding sauber zündet und brennt, ist dem feuerungsautomat vollkommen egal. ob da ölderivate im abgas sind oder nicht ist dem auch egal, welcher lambdawert am abgasstutzen noch da ist ist dem feuerungsautomaten ebenso egal ... wenn ein brenner "kippt", sind da in wenigen betriebsstunden gerne mal 2 eimer ruß im brennraum.

jede ölpumpe, wirklich jede, muss an die jeweilige anlage in abstimmung mit der luft und der pressung angepasst werden. dazu braucht es eine rußzahlbestimmung und eine abgasmessung mit abgastemperatur, co², o² ,lambda wert.

ich kann ja verstehen, dass die leute versuchen jeden cent zu sparen wo sie können.
du nennst es angst machen. ich sage, dass einiges zu weit geht und einfach nur verantwortungslos ist.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
8.405
Au Mann eh, der gibt auch nicht auf mit seinem Halbwissen rumzuätzen und fleißig Handwerker zu beschimpfen ! :thumbdown:
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
~Ricö~ schrieb:
ich sag´s dir ... nichts wird überwacht, garnichts
Sagt mal, merkt ihr überhaupt noch welchen Unsinn ihr selbst erzählt und mit welchen Scheuklappen euer eigenes denken behaftet ist? Nööö, weder noch.

Jeder geht komischerweise immer von dem schlimmsten Fall aus. Lock ich euch aufs Glatteis, rutscht ihr prompt aus.

Hier ging es vorhin noch um den Ersatz einer Ölpumpe. Angesagt war da auch die nächste Wartung wäre eh fällig.
Prompt kann natürlich das tollste "Unglück" geschehen, weil die eingebaute Pumpe ja falsch "parametriert" sein könnte und natürlich wiedermal nur das schlimmste geschehen kann.

Was gibt es denn an Sicherheiten seitens eventuell schlechter werdenden "Einstellungen, bzw Parameter" an einer Ölheizug?
Genau genommen nur sehr wenig! Trotzdem wird es so verkauft und betrieben! Wie oft im Jahr wird gemessen, kontrolliert?
Was genau wird gemessen, kontrolliert und zwar nur in Germany und Österreich? Die Anlagensicherheit ist dabei doch nebensächlich.
Interessant sind einige Parameter nur wegen was genau, und nur in Germany? Organisierte Geldmacherei damit eine an sich unnötige Zunft weiter Geld verdienen kann. (In Germany)

Franzosen kennen soch organisierte Geldmacherei wie in Germany nicht!
Nach Euerer Hypothese müssten tausende Anlagen oder gar Häuser, Fabrikhallen regelmäßig in die Luft fliegen oder massive Schäden verursachen,
weil es dort keine Zwangsmessungen und regelmäßigen Kontrollen gibt!

Euch ist doch sonst so egal wie gut eine Anlage parametriert ist. Ihr macht doch genau genommen eh nur was halbwegs vernünftig Geld in die Kasse bringt.
Hydraulische Abgleiche habt ihr bei keiner früheren Anlage getan. Heizkurve einstellen auch nur auf verdacht, weil sonst müsste man viel öfter kontrollieren, aber da kann man wenig verdienen bei.
Hydraulischen Abgleich wurde Euch ja nur für "Neuanlagen" aufgezwungen, sonst könntet ihr ja weiterhin nur das machen was -mit vernünftigem Aufwand- Geld einbringt.

Ob das Kesselinnere verrusst oder nicht, interessiert sowieso niemanden bis es auffälig wird, die Anlage ausfällt.
Welche Parameter die angeblich so wichtig sind an einer Ölanlage werden denn anlagenmäßig überwacht, bzw greifen in die angebliche Regelung ein?
Welche angeblich sooo wichtigen Parameter überwacht denn eine soooo teuere elektronische Regelung die genau genommen nur eine Steuerung ist?

Na, ich bin nun gespannt was jetzt vorgetragen, bzw an drum herum gequatsche geliefert wird.

@tricotrac was ist denn deinerseits besser?
Von dir kommt auch nur Halbwissen und beschimpferei von Leuten die dir egal aus welchen Gründen nicht genehm sind, oder anders denken als es dir in den Kram passt.
Also keinen Deut besser, nur anders!.

Viele Wege führen nach Rom, bzw zum Ziel. Bei etlichen von Euch aber nur die Wege, die ihr -sinngemäß- genehmigen wollt, oder die -in Germany per Lobbyismus- vorgeschrieben sind.
Alle Abweichungen von eueren Wegen, führen garantiert nur wo hin? Tja, die übliche Geldmacherei mit manch bewusst geschürter Angst. Typisch deutsch.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.245
Sagt mal, merkt ihr überhaupt noch welchen Unsinn ihr selbst erzählt und
mit welchen Scheuklappen euer eigenes denken behaftet ist?
ähm........ ^^



Franzosen kennen sowas wie in Germany nicht!
Auch in Frankreich gelten die selben physikalischen Gesetze wie in Deutschland.
In Frankreich werden Brenner genau so gebaut und eingestellt wie hierzulande.

Um bei deinem Fachgebiet zu bleiben: Baut der Franzose in Schaltungen Widerstände ein, die optisch nur harmonisch schön aussehen oder kann es sein, daß auch dort was berechnet wird? ;)

Euch ist doch sonst so egal wie gut eine Anlageparametriert ist. Ihr
macht doch genau genommen eh nur was halbwegs vernünftig Geld in die
Kasse bringt.
Du scheinst deutlich von Vorurteilen behaftet zu sein . Kann das sein?

Welche Parameter die angeblich so wichtig sind an einer Ölanlage werden
denn anlagenmäßig überwacht, bzw greifen in die angebliche Regelung ein?
Es gibt hier nur 2 wichtige Parameter.......... die ergeben sich nach Einstellung. Eine fehlerbehaftete Elektronik, die in Regelung eingreift ist somit nicht notwendig. ;)


Viele Wege führen nach Rom, bzw zum Ziel. bei etlichen von Euch aber nur
die Wege, die ihr -sinngemäß- genehmigen wollt, oder die -in Germany
per Lobbyismus- vorgeschrieben sind.
.... oder anders ausgedrückt: Ich hab nicht die leiseste Anhnung von Brennertechnik, schreibe hier aber erst mal quantitativ viel , bei fast Null Aussage um den generellen Eindruck zu erwecken, der bescheuerte deutsche Handwerker tut nichts anderes als seine Kunden immer und stets nach Strich und Faden zu besch*****.


Was ist in deinem Leben geschehen, daß du so pessimistisch bist?

Das was du generell allen deutschen (!?!) Fachleuten ans Bein zu binden versuchst gibts meines Wissens nur in Wien. Hier herrscht durch die "3-Buchstaben- Fachleute" echt ein Problem. Da sind wirklich unfähige Abzocker unterwegs.

Die Retourkutsche macht sich aber Gott sei dank nach und nach breit. Beispielsweise wurden so manche "experten" bereits von einer Belieferung durch den Hersteller ausgeschlossen....
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Ach Hausdoc, warum machst du dich hier freiwillig zum Sprachrohr für Andere?

Soso, jemand der die Welt realistischer sieht, ist automatisch für dich ein Pessimist?
Was hat Physik mit lobbyistisch geprägten "Vorschriften" zu tun, die es in Frankreich halt nicht gibt?
Dort herrscht kein Schornsteinfegerzwang und auch kein Mess- oder Wartungszwang, der in Germany angeblich unbedingt nötig ist! Also nur typisch deutsche -organisierte- Angstmacherei!

Falls es verschiedentlich in Frankreich auch diese geplante Obsoleszens gibt, wird auch dort absichtlich gefuhrwerkt. Das hat aber nix mit falschen Berechnungen zu tun, sondern mit möglichst genauen Berechnungen der beabsichtigten Ausfallzeit.
Elektrolytkondensatoren werden dann bewusst nahe wärme abgebender Bauteile platziert, damit nach Ablauf der beabsichtigten Zeit das Elektrolyt austrocknet und der Kondensator wirkungslos wird.
Leute die Fachwissen haben, können solcherlei geplante Fehlfunktionen erkennen und beheben.

Früher konnte mancher Handwerker oder berufler mit seinem angelernten gewusst wie noch Eindruck schinden. im Internetzeitalter wo man nicht nur viel Wissen, Erfahrung und jegliche Manipulationen erkennen und erfahren kann, kommen auch Unwissende leicht an informationen.
Ansonsten blieben noch die möglichkeiten, Weiterbildung, lesen von Fachbüchern etc. Für Fachleute einer Technik ist es nicht so schwer, sich in anderen Fachbereichen aufzuhalten.
Ausgebildet wird nicht nur ein Schwerpunktfach, sondern mehrere.

haha, Vorurteile haben natürlich nur Andere. Sieht man an deiner Denkweise hinsichtlich nur fehlerbehafteter Elektronik.
Übrigens, zu meiner Wehrzeit -auch schon zig Jahre her- konnte man den Unterschied guter Elektronik sehr gut erkennen!
Militärische Elektronik hat natürlich bester Qualität zu sein und verbautes Material hat viel bessere Eigenschaften.
In Autos, Flugzeugen und anderen wichtigen Transportmittel wird gutes Elektronikmaterial verbaut! machbar wäre so manches auch in anderen Elektronikartikeln, auch in Heizungselektronik.
Aber was dort ab Hersteller verbaut ist, kenn ich zu genüge. habe nicht nur meine übernommene Anlagenelektronik repariert bzw ersetzt.

Ach siehe da, es gibt nur zwei wichtige Parameter .... und die ergeben sich je nach Einstellung. Welcher Einstellung, der technischen oder der vom Einsteller ;-) ?

Och Hausdoc, was soll der Quatsch mit Ahnung von Brennertechnik? Was ist denn da so besonderes? Oftmals ist das primitivste zusammenstellung von technisch notwendigen Teilen.
Meist gibt es eine Grund-Blechplatte die auf die Kesseltür verschraubt ist. Darauf sind meist simpel aufgebaute Teile angebracht die schon rein optisch erkennen lassen, es sollte möglichst einfach und kostengünstig herstellbar sein.
Was soll also deine Bemerkung hinsichtlich Brennertechnik, beeindruckend oder was besonderes. Nicht nachvollziehbarer Zusammenhänge oder Ahnung kannst du Bürokraten und sonstigen unwissenden gewisser Techniken unterjubeln.

Wenn ein technisch versierter sich vielseitig informiert und vieles recherchiert, ist er in deinen und den Augen einiger Kollegen deiner Zunft ein Halbwissender, ein Pessimist usw.
Wie einfach ihr es euch macht. Vorurteilsfrei seid natürlich nur ihr, gell.

Übrigens, habe mich mal im Forum umgesehen. Ich finde eine Kritik alleine an dir bzw an deinen -angekreideten- Fachkenntnissen ein bissel komisch. Nur dir will man notfalls einiges -Halbwissen oder bewusste Falschinfo- beweisen, obwohl hier so mancher angebliche Fachmann der Heizungszunft ebenso zu kritisieren wäre. Welche Interessen oder "Interessenvertretungen" bei dieser Kritik forumintern eine Rolle spielt, hab ich mir nicht genau angesehen.

Desweiteren konnte ich nur einen "Vertreter" eines Heizungsherstellers im Forum ausfindig machen, der oft auch gute Hinweise für Reparaturen gibt, ohne gleich jedem zu unterstellen er/sie fachlich der größte anzunehmende Trottel!
Ansonsten wird das hier gerne angenommen, und deine Kollegen oder Interessenvertreter schließen sich selbst natürlich aus. Sonstwo nennt man sowas political Correctness!

Damit wir beide uns zukünftig manchen Kommentar ersparen können, gehe mal davon aus, ich kenne meine Stärken und Schwächen und habe nicht nur bezüglich meinem Hauptjob Erfahrungen und fachliches Wissen. Und oder Fähigkeiten sich zu informieren usw.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Schlimmster Fall?

Elektroniker56 schrieb:
Teufel an die Wand gemalt und vom schlimmsten Fall ausgegangen..
Hallo Elektroniker,

bei diesem Brandschaden war nur ein kleiner Defekt am Ölvorwärmer die Ursache.





Die Anlage wurde ca. 8 Tage vorher durch eine "All Inclusiv" Firma gewartet.

Das Bild stammt aus einem Brandsicherungsgutachten das ich im Auftrag der Staatsanwaltschaft zu estellen hatte.

Soviel vom Teufel an die Wand malen und vom schlimmsten Fall ausgehen.

mfG. Schmitt
 
Thema:

Magnetventil überbrücken

Magnetventil überbrücken - Ähnliche Themen

  • Junkers ZWR 18-2 ADE Magnetventil Hydraulikschalter kein Strom

    Junkers ZWR 18-2 ADE Magnetventil Hydraulikschalter kein Strom: Moin Gemeinde. Ich hab das Problem, das ich zwar knalleheißes WW hab, aber der Hydraulikschalter gibt den Heizkreis nicht frei, bzw die Spule wird...
  • defektes Magnetventil Hargassner

    defektes Magnetventil Hargassner: Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem und hoffe auf euren Rat. Im Oktober 2018 haben wir uns ein Haus gekauft (Baujahr 1950) Wir haben im...
  • Magnetventil statt Stellantrieb verwenden

    Magnetventil statt Stellantrieb verwenden: Hallo, ich möchte gerne an einen M30x1.5 Schraubanschluss ein Magnetventil anstatt einen Stellantrieb montieren. (hier z.B. ein passender...
  • VRC-CB Regelung an VKS 17E überbrücken

    VRC-CB Regelung an VKS 17E überbrücken: Hallo, ich habe ein Problem mit einen alten Vaillant VKS 17E Kessel und einer VRC-CB Regelung. Der Brenner startet, läuft für ca. 5-10sec und...
  • Brenner geht nach Magnetventilwechsel ständig aus

    Brenner geht nach Magnetventilwechsel ständig aus: Hallo Ich habe folgendes Phänomen. Nachdem am Ölbrenne meines Bruders, Medio MJ 50, das Magnetventil gewechselt wurde, geht der Brenner immer...
  • Ähnliche Themen

    • Junkers ZWR 18-2 ADE Magnetventil Hydraulikschalter kein Strom

      Junkers ZWR 18-2 ADE Magnetventil Hydraulikschalter kein Strom: Moin Gemeinde. Ich hab das Problem, das ich zwar knalleheißes WW hab, aber der Hydraulikschalter gibt den Heizkreis nicht frei, bzw die Spule wird...
    • defektes Magnetventil Hargassner

      defektes Magnetventil Hargassner: Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem und hoffe auf euren Rat. Im Oktober 2018 haben wir uns ein Haus gekauft (Baujahr 1950) Wir haben im...
    • Magnetventil statt Stellantrieb verwenden

      Magnetventil statt Stellantrieb verwenden: Hallo, ich möchte gerne an einen M30x1.5 Schraubanschluss ein Magnetventil anstatt einen Stellantrieb montieren. (hier z.B. ein passender...
    • VRC-CB Regelung an VKS 17E überbrücken

      VRC-CB Regelung an VKS 17E überbrücken: Hallo, ich habe ein Problem mit einen alten Vaillant VKS 17E Kessel und einer VRC-CB Regelung. Der Brenner startet, läuft für ca. 5-10sec und...
    • Brenner geht nach Magnetventilwechsel ständig aus

      Brenner geht nach Magnetventilwechsel ständig aus: Hallo Ich habe folgendes Phänomen. Nachdem am Ölbrenne meines Bruders, Medio MJ 50, das Magnetventil gewechselt wurde, geht der Brenner immer...

    Werbepartner

    Oben