Solarkreislauf undicht

Diskutiere Solarkreislauf undicht im Solartechnik / Photovoltaik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo Zusammen, Ich habe gestern leider fest stellen müssen dass mein Solarkreislauf nicht dicht ist. Ich habe hier ein Foto gemacht...

Erbsenprinz

Threadstarter
Mitglied seit
28.02.2016
Beiträge
43
Hallo Zusammen,

Ich habe gestern leider fest stellen müssen dass mein Solarkreislauf nicht dicht ist. Ich habe hier ein Foto gemacht:
https://drive.google.com/folderview?id=0B0KMPMY8T11fd3dXNkFGSTJPR0U

Ist das die Dichtung am Gewinde? Wie hoch wird der Aufwand das zu ersetzen.

Dieses Jahr ist die Solaranlage vom HB gewartet worden (inkl. Wechseln der Solarflüssigkeit), und der Druck ist auf 3,5bar eingestellt worden. Ich habe dann im Sommer auch richtig laute Siedegeräusche wahrgenommen. Ein Blick auf die Temperaturanzeige des Solarkreislaufes zeigte 150°C. Kann das alles irgendwie im Zusammenhang mit der undichten Stelle stehen?
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.319
Standort
Pinneberg
Moin

Ist das überhaupt eine Leckkage...^^? Ich kann das nicht richtig erkennen.

Erbsenprinz schrieb:
und der Druck ist auf 3,5bar eingestellt worden
Ist der Druck denn gefallen?

Interessant wäre vor Allem der Vordruck vom Ausgleichgefäß (MAG).

Wieviel Meter (Höhe) vom MAG zum Kollektor sind es in etwa?

LG ThW
 

Erbsenprinz

Threadstarter
Mitglied seit
28.02.2016
Beiträge
43
Na ja also die Flüssigkeit wird an der Stelle auf jeden Fall raus gedrückt. Kann es sein dass durch den hohen Druck und die hohen Temperaturen die Abdichtung kaputt gegangen ist?

Der Betriebsdruck wurde bei der Wartung auf 3,5 bar gesetzt, aktuell liegt er bei 3,0 bar. Der Vordruck im MAG wurde laut HB auf 2,5 bar eingestellt. Das MAG und der Kollektor befinden sich auch gleicher Höhe, da sich die komplette Anlage auf dem Spitzboden befindet.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.185
Erbsenprinz schrieb:
Na ja also die Flüssigkeit wird an der Stelle auf jeden Fall raus gedrückt. Kann es sein dass durch den hohen Druck und die hohen Temperaturen die Abdichtung kaputt gegangen ist?
Falls die Anlage nicht in die "Dampfphase" gekommen ist, wird es die hohe Temperatur gewesen sein. Obwohl alle Komponenten einer Anlage für den solaren Zweck ausgelegt sein müssen.



Erbsenprinz schrieb:
Der Betriebsdruck wurde bei der Wartung auf 3,5 bar gesetzt, aktuell liegt er bei 3,0 bar. Der Vordruck im MAG wurde laut HB auf 2,5 bar eingestellt. Das MAG und der Kollektor befinden sich auch gleicher Höhe, da sich die
Sind ein Vorschaltgefäß und ein Kühlkörper vorhanden ? Wann wurde das Solarmedium gewechselt und wie ? Wie lange dauerte die Spülzeit ? Bitte zu weiteren Stellungnahmen mal einige Fotos von der Innenanlage machen und hier hochladen.
Geht wie folgt : Erweitere Antwort >>> Dateianhänge >>> in Beitrag hochladen. Maximal 500KB pro Bild. Verkleinern geht mit "Paint"
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.185
Informationen im Zusammenhang unter : Regelungstechnik/Erneuerbare Energien/Solar : Thema : Druckschwankungen im Solarkreis


Was wurde denn aus diesem Thema in die Praxis umgesetzt ?
 

Erbsenprinz

Threadstarter
Mitglied seit
28.02.2016
Beiträge
43
Hallo, also ich versuche mal auf alle Fragen ein zu gehen
tricotrac schrieb:
Sind ein Vorschaltgefäß und ein Kühlkörper vorhanden ?
Nein kein Vorschaltgefäß und kein Kühlkörper.

tricotrac schrieb:
Wann wurde das Solarmedium gewechselt und wie ? Wie lange dauerte die Spülzeit ?
In diesem Frühjahr vom Heizungsbauer. Über die Dauer kann ich nichts sagen, aber insgesamt waren sie nicht länger als eine Stunde da.


tricotrac schrieb:
Bitte zu weiteren Stellungnahmen mal einige Fotos von der Innenanlage machen und hier hochladen.
Hier habe ich Fotos von der Heizungsanlage hinterlegt:
https://drive.google.com/open?id=0B0KMPMY8T11fYS0wbFVfN2tBb0U

Zu den Kollektoren muss man noch sagen, dass es sich um sechs Flachkollektoren handelt, die sich auf gleicher Höhe befinden wie die Anlage. Der Zulauf und Ablauf der Kollektoren befindet sich auf der Seite im oberen Bereich der Kollektoren.

tricotrac schrieb:
Thema : Druckschwankungen im Solarkreis
Was wurde denn aus diesem Thema in die Praxis umgesetzt ?
Es wurde der Regler für die Solaranlage ausgetauscht, seitdem funktioniert die Regelung wieder ordentlich. Ein Kühlkörper und ein Vorschaltgefäß wurden nicht installiert... laut meinem HB wäre dies nicht nötig... das Kappenventil welches ich schon besorgt hatte und vor das Solar-MAG bauen lassen wollte, wäre auch nicht nötig gewesen.... ich bin jedoch als Laie nicht in der Lage das zu beurteilen, und so langsam zweifle ich an den Fähigkeiten und den Aussagen von ihm.

Es kann doch nicht sein, dass diese besagte leckende Verschraubung 8 Jahre dicht gehalten hat, und jetzt wo er den Druck im Frühjahr 3,5 bar gesetzt hat auf einmal undicht wird. Als ich den Grund für den hohen Druck erfragt habe, sagte er, das wäre besser so weil die Anlage später in Dampf gehen würde. Was ich inzwischen durch Eigenstudium gelernt habe ist, dass ja dadurch die Anlage auch viel höheren Temperaturen ausgesetzt ist!!!! Denn dieses sehr laute Rumohren und Gluckern welches ich in den heißen Tagen wahrgenommen habe, war letztes Jahr auch nicht zu hören. Aber wie schaut denn das aus wenn ich als Laie jetzt versuche ihm zu sagen wie er die Anlage und die Vordrücke einzustellen hat!?!
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.185
Erbsenprinz schrieb:
Ein Kühlkörper und ein Vorschaltgefäß wurden nicht installiert... laut meinem HB wäre dies nicht nötig... das Kappenventil welches ich schon besorgt hatte und vor das Solar-MAG bauen lassen wollte, wäre auch nicht nötig gewesen..
Alles faule Ausflüchte ! Ich halte es für zwingend notwendig (wo sich Kollektor und Wärmesenke auf einer Ebene befinden) einen ausreichend dimensionierten Kühlkörper und ein Vorschaltgefäß zu installieren. Die Transportwege sind kurz und entsprechend gering sind die Wärmeverluste. Außerdem schützen beide die Membrane im solaren Ausdehnungsgefäß (MAG) vor zu hoher Temperatur und somit ihrer Zerstörung.

Erbsenprinz schrieb:
Es kann doch nicht sein, dass diese besagte leckende Verschraubung 8 Jahre dicht gehalten hat, und jetzt wo er den Druck im Frühjahr 3,5 bar gesetzt hat auf einmal undicht wird. Als ich den Grund für den hohen Druck erfragt habe, sagte er, das wäre besser so weil die Anlage später in Dampf gehen würde
Lasse dir durch deinen Fachmann mal vorrechnen wie er auf die Druckstufe im Kollektorkreis kommt. Ein Überdruck ist richtig. Bei Schulungen habe ich mal gelernt, dass da am höchsten Punkt der Anlage ein Überdruck von 1 bis 1,5 bar herrschen soll.( über der geodätischen Höhe) Deshalb auch meine Frage : Worauf basiert die Druckangabe ? Ist das der Anlagenbetriebsdruck oder der Fülldruck oder der Vordruck im MAG ?


Erbsenprinz schrieb:
Was ich inzwischen durch Eigenstudium gelernt habe ist, dass ja dadurch die Anlage auch viel höheren Temperaturen ausgesetzt ist!!!! Denn dieses sehr laute Rumohren und Gluckern welches ich in den heißen Tagen wahrgenommen habe, war letztes Jahr auch nicht zu hören. Aber wie schaut denn das aus wenn ich als Laie jetzt versuche ihm zu sagen wie er die Anlage und die Vordrücke einzustellen hat!?!
Die Stagnation kann man gut in fünf Schritte aufteilen :
1) Flüssigkeitsausdehnung bei Sonneneinstrahlung. Die Solarkreispumpe zirkuliert nicht mehr, dass Volumen des Mediums vergrößert sich und der
Systemdruck steigt um etwa 1 bar an, bis die Siedetemperatur erreicht ist.


2) Verdampfen des Mediums : Bei Siedetemperatur bildet sich Dampf im Kollektor, der Systemdruck erhöht sich nochmals um 1 bar. Die Temperatur liegt
da jenseits der 140°C


3) Leersieden des Kollektors : Solange sich noch Medium im Kollektor befindet, wird Dampf produziert. Das Medium wird dabei aufkonzentriert, der
Siedepunkt steigt an. Der Systemdruck steigt weiter und erreicht sein Maximum, das Medium wird auf Temperaturen jenseits der 200°C erhitzt


4) Überhitzung : Durch die Aufkonzentration des Mediums kann immer weniger Wasser verdampft werden. In Folge steigt der Siedepunkt und damit die
Temperatur im Kollektor. Damit nimmt die Leistung des Kollektors ab, die Dampfmenge geht zurück. Der Druck sinkt, die Temperatur im Kollektor
erreicht Stagnationstemperatur. Dieser Zustand dauert solange an, bis die Sonneneinstrahlung nicht mehr ausreicht um den Kollektor auf
Stagnationstemperatur zu halten.


5) Wiederbefüllung des Kollektors : Mit Rückgang der Sonneneinstrahlung sinken Kollektortemperatur und der Systemdruck. Der Dampf kondensiert und
das Medium wird in den Kollektor gedrückt. Wenn Flüssigkeit auf überhitzte Kollektorteile trifft, können leichte Dampfschläge auftreten.









 

Erbsenprinz

Threadstarter
Mitglied seit
28.02.2016
Beiträge
43
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Mein "Fachmann" war gestern da. Leider wurden alle meine Bedenken und Einwände mit einem Lächeln abgetan. Leider konnte ich als Laie aufgrund fehlendem ausführlichen Hintergrundwissen nicht wirklich gegenhalten. Ich werde mich in naher Zukunft mal rumhören wen man in unserer Umgebung empfehlen kann.

Mal eine andere Frage: Ein automatisches Beschattungssystem wäre doch für meine vermurkste Anlage theoretisch das Beste, denn dadurch würde es nicht mal zur Stagnation, mit der meine Anlage gar nicht umgehen kann, kommen. Ich habe nicht wirklich was dazu im Netz gefunden. Ist sowas schon mal umgesetzt worden in der Serie?
 

heizungsservice

Fachmann
Mitglied seit
17.12.2015
Beiträge
450
Super Idee, kostenlose Energie abschatten ?! Ich würde mal lieber einen Pufferspeicher installieren lassen, der zu der Größe der Anlage passt.

Meine Zweikreissolaranlage wird mit 3,5 bar gefahren. Das passende Solar MAG hat demzufolge auch 3,5 bar Vordruck. Je högher der Anlagendruck, um so höher auch die Dampfentstehungstemp. der Solarflüssigkeit.
Die statische Höhe beträgt bei mir ca. 10 m.

Eine Spülung der Solaranlage dauert mindestens zwei Stunden bis alles Sauber ist und die neu Flüssigkeit luftfrei zirkuliert. Daszu gibt es entsprechende Spülkompressoren.

So mache ich das bei meinen Kunden: https://wartungsmonteur.de/?p=141
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.017
Hi!


Meine Zweikreissolaranlage wird mit 3,5 bar gefahren. Das passende Solar MAG hat demzufolge auch 3,5 bar Vordruck. Je högher der Anlagendruck, um so höher auch die Dampfentstehungstemp. der Solarflüssigkeit.
Die statische Höhe beträgt bei mir ca. 10 m.
Absolut korrekt! Bei den gängigen Herstellern sollen 2,5bar am FLACHKollektor anliegen! Also 2,5bar + statische Höhe! Druck im Außdehnungsgefäß wie Anlagendruck bzw. 0,1-0,3 bar unter Anlagendruck!
Wie groß ist denn das Außdehnungsgefäß? Wie ist die Größe berechnet worden?



Super Idee, kostenlose Energie abschatten ?! Ich würde mal lieber einen Pufferspeicher installieren lassen, der zu der Größe der Anlage passt.
Dem ist nichts hinzu zu fügen!

Ein Vorschaltgefäß wird bei der kurzen Strecke auch unumgänglich sein!
 
Thema:

Solarkreislauf undicht

Solarkreislauf undicht - Ähnliche Themen

  • GB125 BE1,3-2,3 undicht

    GB125 BE1,3-2,3 undicht: Seit ein paar Tagen macht unsere Heizung durch Ölgeruch auf sich aufmerksam. Festgestellt habe ich eine Leckage an der oberen Verschraubung der...
  • Vitocell-300H Baujahr 2000 undicht was kostet in etwa der Aufwand für den Austauschaustausch

    Vitocell-300H Baujahr 2000 undicht was kostet in etwa der Aufwand für den Austauschaustausch: Hallo zusammen bin neu hier, Situation: Viessmann Vitogas 100 und darunter Speicher Vitocell-300H 160 Liter Eingebaut in 2000 Haben die alten...
  • Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht

    Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht: Hallo, nachdem ich gerade am Erneuern meiner Wasserinstallation bin, habe ich den Filter von meinem Wasserfilter gewechselt. Entlüftungsschraube...
  • Überdruckventil undicht?

    Überdruckventil undicht?: Hallo zusammen, was ist denn dieses komische Teil? Ist das ein Überdruckventil oder ein Schnellentlüfter? Das ist ziemlich undicht. Kann das...
  • Heizungsrücklauf durch den Solarkreislauf

    Heizungsrücklauf durch den Solarkreislauf: Liebes Forum, der Vorbesitzer unseres Hauses hat vor 10 Jahren eine Brötje WGB 20 (Gas) mit einem Speicher vom Typ Cosmocell Duo E300 einbauen...
  • Ähnliche Themen

    • GB125 BE1,3-2,3 undicht

      GB125 BE1,3-2,3 undicht: Seit ein paar Tagen macht unsere Heizung durch Ölgeruch auf sich aufmerksam. Festgestellt habe ich eine Leckage an der oberen Verschraubung der...
    • Vitocell-300H Baujahr 2000 undicht was kostet in etwa der Aufwand für den Austauschaustausch

      Vitocell-300H Baujahr 2000 undicht was kostet in etwa der Aufwand für den Austauschaustausch: Hallo zusammen bin neu hier, Situation: Viessmann Vitogas 100 und darunter Speicher Vitocell-300H 160 Liter Eingebaut in 2000 Haben die alten...
    • Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht

      Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht: Hallo, nachdem ich gerade am Erneuern meiner Wasserinstallation bin, habe ich den Filter von meinem Wasserfilter gewechselt. Entlüftungsschraube...
    • Überdruckventil undicht?

      Überdruckventil undicht?: Hallo zusammen, was ist denn dieses komische Teil? Ist das ein Überdruckventil oder ein Schnellentlüfter? Das ist ziemlich undicht. Kann das...
    • Heizungsrücklauf durch den Solarkreislauf

      Heizungsrücklauf durch den Solarkreislauf: Liebes Forum, der Vorbesitzer unseres Hauses hat vor 10 Jahren eine Brötje WGB 20 (Gas) mit einem Speicher vom Typ Cosmocell Duo E300 einbauen...

    Werbepartner

    Oben