Vitodens 200 mit Vitotronic 200 lässt sich nicht richtig einstellen

Diskutiere Vitodens 200 mit Vitotronic 200 lässt sich nicht richtig einstellen im Viessmann Forum im Bereich Viessmann; Ich bin neu im Forum und neu auch bei Viessmann, soviel vorweg. Als pensionierter Regelungstechniker(Industrie) habe ich wie gewohnt einen LCD...
#1

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Ich bin neu im Forum und neu auch bei Viessmann, soviel vorweg.
Als pensionierter Regelungstechniker(Industrie) habe ich wie gewohnt einen LCD Schreiber mit den Messwerten: Vorlauftemperatur VT, Rücklauftemperatur RT, Außentemperatur AT, Raumtemperatur RaumT, und Warmwasserzirkulation WW angeschlossen. Dabei sind mehrere Probleme zu erkennen.:
1.Problem: Heizung steuert ohne Anlass die VT nach oben obwohl AT konstant ist.
2. Problem: VT stellt sich weit oberhalb der RT ein, bevor nach längerer Zeit, wiederum ohne Anlass, die VT wieder stark abgesenkt wird bei AT=konstant
Problem 1 und 2 führen zum ständigen "rumeiern" der Regelung um einen imaginären Sollwert. Warum passiert während der Nachtabsenkung nichts dergleichen? Aber da liebe ich meine Heizung, da fährt sie Strich!
3. Problem: bei leicht fallender AT sinkt VT dennoch weiter.
4. Problem: Ich sehe keine Möglichkeit in den Codierebenen 1 oder 2, den Proportionalbereich (Sprungantwort auf Sollwertabweichung), die Integralzeit dazu und einen evtl. Differentialbereich einzustellen. Es werden Codieradressen teilweise übersprungen, es tauchen einige Adressen gar nicht auf sind aber da, aber dafür tauchen andere auf, die nicht im Handbuch beschrieben sind. Was soll ich mit der Angabe "Nicht verstellen" anfangen, wenn ich nicht weiß, was ich nicht verstellen soll? Beispiel: Codierebene 2 , 8A:175 Nicht verstellen (steht aber auf 176, was nun?). 2. Beispiel: 11:=0, wenn ich 11:9 einstelle, wo ist dann der Zugang zu den Codieradressen der Verbrennungsregelung, z.B. max Brenner- bzw. Gebläseleistung? Was bedeutet denn die Erläuterung von Codiereb. 2 adresse 90:128?
 

Anhänge

#2
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Dabei seit
25.12.2008
Beiträge
23.484
Zustimmungen
588
Hast du in deine Aufzeichungen gedanklich eine zeitliche Dämpfung mit einbezogen?

Dies solltest du berücksichtigen.



Was soll ich mit der Angabe "Nicht verstellen" anfangen, wenn ich nicht weiß, was ich nicht verstellen soll?
Wenn es für den Endkunden und für den Fachmann hier nichts zu verstellen gibt, weil diese Einstellungen Elementar sind, bleibt das eben so.
Warum soll Viessmann dies haarklein aufzählen, wenn sich das Gros der Leute eh nichts darunter vorstellen kann? Damit anschließend deren Hotline glüht und man mit sinnlosen Fragen bombardiert wird? ;)
 
#3

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
An Hausdoc und rocco-rocco

Eine zeitliche Dämpfung habe ich immer bei Heizungsregelungen im Kopf. Im Allgemeinen beschränke ich mich da sogar auf max. eine Änderung/24h und berücksichtige dies entsprechend.
Aber warum zeigt Herr Viessmann überhaupt Adressen, die nicht geändert werden sollen, weil sie Grundeinstellung sind! Soll er sie doch ganz ausblenden, macht er doch bei anderen Adressen auch!
Viel wichtiger für mich aber sind die anderen genannten Probleme, die haben heute abend wieder einmal dafür gesorgt, das es meiner Frau und mir zu kalt war. Gestern war es zu warm, also Niveau um einen Punkt herunter, Steilheit oder "Neigung" um einen Punkt herauf. Die Unterschiede sind nicht linear und scheinbar von der Außentemp., also dem jeweiligen Punkt auf der Heizkennlinie abhängig. Da taste ich mich weiter heran, kein weiteres Problem, aber unangenehm.

Zur Frage von rocco-rocco, ich habe keinen Mischer. Aber da ich nicht weiß, wie Viessmann arbeitet, habe ich das beschrieben, was ich messe, die Temp. im Vorlauf, ca. 1/2 Meter vom Gerät entfernt.
Zur zweiten Frage: ich verwende alte LCD-Schreiber von einem längst pleite gegangenen japanischen Hersteller, der zwar auch Datensicherung auf einem Speichermedium macht, aber sowohl das eigene Speichermedium als auch das eigene Betriebssystem vom Hersteller, hat kein anderer im Programm. Hat sich eben nicht durchgesetzt. Schicksal wie beim Video 2000. Tolles System, aber keiner wills haben. Ich arbeite mit PT 100 (Platin-Rhodium-Platin Widerstandsthermometer , bei 0 Grd. C. 100 Ohm, Widerstand steigend bei Temp. bis ca. 600 Grd,C.) als Sensoren, kann aber auch PTC oder NTC mit den jeweiligen Kurven vorwählen.ein Eingang 0-10V auch, Messbereiche ebenfalls frei wählbar, Darstellung auch. Ich bevorzuge die gute alte Diagrammart. Habe viele Jahre Diagrammpapierrollen am Monatsende gewechselt. Die "Schrottschreiber" habe ich dann nach Abschreibung für ganz kleines Geld vom damaligen Arbeitgeber gekauft.
Ähnliche, aber Windows kompatible Systeme gibt es bei allen führenden Meß- und Regeltechnik-Herstellern wie Siemens, Yokogawa usw. Ich empfehle da einschlägige Messen.

Aber ich habe euch ja einen ganzen Rucksack voll Fragen/Probleme gestellt, deshalb für heute, eine gute Nacht. Ich hoffe ich höre wieder von euch. Fangt vielleicht mit Problem Nr. 1 an.

Es dankt euch jetzt schon euer

Wolli
 
#4

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

es ist mir klar, das der VL wie auch die WW-Temp. Schalthysteresen haben müssen.
Nein, eine Fernbedienung habe ich nicht.
Was das Problem mit der Adresse 8A betrifft. Ich habe mich auch gefragt, was alles wohl noch geändert wurde, oder anders eingestellt ist als es im Auslieferungszustand sein sollte und bin am Wochenende alle Codierungen noch einmal durchgegangen.
Hier das Ergebnis:
Im Solarkreis stand die Adresse 02: auf 0 obwohl sie eigentlich auf 02:2 stehen müsste. Heizkreis: A5:6 statt 5, E6: 85, E7:5 statt 30, FB: 60 statt 30.
Bei Adresse 11. steht 0 obwohl Auslieferungszustand eigentlich 11:=(durchgestrichenes Gleichheitszeichen)9 sein sollte. Stelle ich um auf 11:9 dann wird es übernommen? oder auch nicht? Es erscheint eine Anzeige, dass die Parameter der Verbrennungsregelung nun offen sind, aber ich kann sie nicht erreichen, es bleibt bei der Anzeige "...sie sind offen" . Ich kann auch ok drücken, aber es passiert nichts. Gehe ich dann mit der obersten zurück-Taste steht die Adressanzeige wieder auf 11:0. Hierzu hätte ich gerne eine Antwort.
8A: habe ich bei 176 belassen.
Was verstelle ich mit Adresse 90:128? Nach meinem Verständnis wäre das der P-Bereich, Antwortgröße auf Sollwertabweichung oder wie von mir genannt, die Sprungantwort.
Eine weitere Abweichung vom Auslieferungssollzustand: Adresse 30: stand auf 30:0, habe ich auf 30:1 gesetzt. Lt. Angebot ist eine drehzahlgeregelte Umwälzpupe intern verbaut.Adresse 31 steht auf 31:65, die Adresse 65: steht auf 65:3, Adresse 6F steht auf 81.Adresse A5 stand richtig auf 5, die habe ich aber auf 6 gesetzt. Adresse A9 steht nicht auf 7 sondern auf 1, habe ich so gelassen.

Heute werde ich einen Versuch starten. Da das Regelungsverhalten während des abgesenkten Betriebes wirklich hervorragend ist, werde ich den Absenkbetrieb um 15 Uhr einschalten aber die Reduzierung auf Null setzen. Schaun wir mal was da herauskommt. Nicht das die WW-Regelung der eigentliche Verursacher ist?

Einstweilen vielen Dank für eure Mühe,
mit lieben Grüßen
Wolli
 
#5

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo zusammen,

ich muss mich korrigieren. Ich konnte das Absenk-Soll nicht kleiner als die 3 Grad setzen. habe deshalb 3 Minuten vor dem Umschalten in den reduzierten Betrieb das Soll für Raumtemp. 3 Grad höher gesetzt. Versuch endet zunächst mal geplant um 17:00 Uhr. Dann wieder Normalbetrieb.
Je nach Ausgang des Versuchs werde ich als nächstes die WW Temp.Soll auf 10 Grad stellen um die Funktion des Nachheizens auszuschalten. Ich werde dann berichten.

Liebe Grüße
Wolli :)
 
#6

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo zusammen,

mein erster Versuch war zeitlich viel zu kurz angesetzt, um daraus Erkenntnisse zu gewinnen. Also habe ich die zweite Variante gewählt und die WW-Regelung durch Xw auf 10 Grd.C. außer Betrieb genommen. hierzu kann ich nur aussagen, GROßE KLASSSE!! Die Regelung läuft dann vorzüglich. Das ständige und unregelmäßige Nachheizen des WW ist vermutlich als Ursache zu sehen. Ich hab euch zwei Fotos vom Verlauf beigefügt. Interessant ist auch, der relativ schnelle Abfall der WW-Temp. Wenn ich jetzt gehässig wäre, würde ich mich fragen, kaschiert Herr Viessmann so eine nicht ausreichende Speicherisolierung? Aber erstens bin ich nicht gehässig und zweitens könnte ich damit leben, wenn die WW-Heizung nur noch über die Schalthystherese als Zweipunktregelung nach herkömmlicher Art gesteuert würde.
Ist das möglich? und kann ich durch eine Adresse die min 3 Grad Absenkung mal auf Null stellen?
:?:

Liebe Grüße
Wolli
 

Anhänge

#8

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

wie kann ich zu meinen eingestellten Zeiten den Sollwert WW auf 55 Grad stellen. Ich kann den Warmwassersollwert doch nur einmal einstellen. Oder wie kann ich ihn in den verschiedenen Zeitebenen auch so einstellen, dass er einen anderen Wert hat? Z.B. 1. Zeitebene von 5:30 Uhr bis 9:00 Uhr auf 55 Grad, 2. Zeitebene von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf 40 Grad. Und in einer 4. Zeitebene am Montag immer zwischen 3:00 Uhr und 4:00 Uhr auf 70 Grad um Keime abzutöten? Ginge das?
Und als Krönung würde WW in den nicht ausgewählten Zeiten der Wert dann zwischen 45 und 55 Grad als Zweipunktregler pendeln, ohne zwischendurch nachzuheizen?
Könntest du mir das Schritt für Schritt erklären. Ich wäre dir sehr dankbar, denn das wäre die Lösung für mein größtes Problem mit der Nr. 1. :p

Im Moment komme ich mir vor, wie jemand der seinen Tempomaten (Heizung) am neuen Auto auf Tempo (Raumwärme) 100km/h (22 Grad C) eingestellt hat und das Auto würde immer bis auf 115km/h beschleunigen und dann wieder bis 85km/h herunterregeln um dann sofort wieder auf 115km/h zu beschleunigen. Klar, im Mittel würde ich dann 100km/h fahren aber ich würde jede Menge Energie für das Beschleunigen vergeuden, denn die Einsparung beim Gaswegnehmen auf 85 bringt ja nicht so viel ein, wie das Beschleunigen kosten würde.

Das mein neuer Solar-Speicher schneller auskühlt als mein alter Speicher, ist nichts weiter als mein subjektives, also persönliches, Empfinden. Mein alter Speicher war auch dreimal kleiner und ohne Solarunterstützung, also ein völlig anderes System. Ich kann im Moment ohne Erfahrung nur die Äpfel mit den Birnen vergleichen. Macht euch darüber keinen Kopf. :whistling: Pfeift drauf!

Liebe Grüße
Wolli

P.S. Ich habe die Adresse 8A wieder auf 175 gesetzt, damit bei einer evtl. Rückkehr zur Werkseinstellung (habe ich nicht vor!!) kein "General Reset" anfällt!
 
#9

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

nachdem ich eine Nacht über deine Antwort geschlafen habe, sie dann nochmals gelesen hatte, hatte ich dich auch verstanden. Daraufhin habe ich folgende Änderungen durchgeführt:
Alles Codierebene 2:
Adresse 56 von 0 auf 1 = Sollwerteingabe größer als 60 Grd.C. möglich (für Zeitebene 4)
Adresse 58 von 0 auf 40Grd.C =Tagessollwert 40 Grad C.
Adresse 59 von 0 auf 10 = Hystherese von +- 2,5 K auf -10k unter Sollwert bei Nachheizen
Adresse 20 von 20 auf 25 = + Differenz Kesselleistung 25% über Sollwert zum schnelleren Nachheizen bei Erreichen des unteren Sollwertpunktes
Adresse 6F von 60 auf 81 = höchstmögliche Wärmeleistung bei WW Nachheizung

Zeitphase 1 von 5:40 Uhr bis 10:00 Uhr auf 1. Sollwert = 55 K
Zeitphase 4 von 10 Uhr bis 22 Uhr auf 2. Sollwert = 40 K

Da im Augenblick die Sonne nicht scheint, habe ich die Möglichkeiten bei der Solarregelung noch nicht angefasst - Erst mal warten, was das jetzt bringt-! Ich kann mir im Erfolgsfall zwar die automatische Legionellenschaltung weitgehend abschminken, aber damit könnte ich leben. Im Solarkreis würde ich dann noch folgende Änderungen vornehmen:
Adresse 67 von 40 auf 30 = Nachheizunterdrückung früher, schon bei 30 K in Betrieb
Adresse 6c auf 100 volle Drehzahl WW Pumpe
Adresse 71von o auf 1 = Zirku bei Nachheizen "aus"
Adresse 72 von 0 auf 2= Zirku bei Nachheizen "ein" wenn 2. Sollwert anliegt
Die Zirkupumpe ist sowieso auf 6x/h für 5 Minuten Laufzeit eingestellt.

Schaun wir mal was das erste bringt. ?( Ich hoffe, du bist mit mir erstmal zufrieden. Melde mich in ein-zwei Tagen dann mit Foto vom Diagrammschrieb und hoffentlich diesem Smiley :thumbup: .

Liebe Grüße
Wolli
 
#10

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
:thumbdown: Hallo rocco-rocco,

Alle vorgenommenen Änderungen haben nichts gebracht!!
Die Regelung ist einfach nicht zu beruhigen. Fotos hab ich mir diesmal geschenkt, es wäre nichts anderes darauf zu sehen, als bisher auch.
Ich bin im Moment ziemlich ratlos.
Leider hat ja Herr Viessmann nicht daran gedacht, dass man auch mal nur die Heizung und ohne Warmwasser fahren möchte, (Viele ältere Häuser haben gar kein WW über die Heizung!!) aber dafür lässt er ja auch nicht zu, die Nachtabsenkung auf 0 zu stellen, um zu sehen ob die Regelung auf diesem Niveau im "abgesenkten" Betrieb - ohne Warmwasser- genauso und auf dem gleichen Niveau wie im Heizbetrieb, funktioniert.

Was soll ich jetzt machen??? :?:

Liebe Grüße

Wolli
 
#11

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Ach rocco,

ich meinte, schade dass man die WW Regelung nicht einfach wegschalten kann, wie die Heizungsregelung.
Wenn du dich erinnerst, ich habe einen ganzen Tag den Heizungssollwert auf 10 Grad gestellt. Und dennoch hat das Biest das WW ständig, durch Spitzen im Vorlauf gut zu sehen, nachgeheizt.

Aber das hilft mir jetzt auch nicht weiter. Ich warte weiter auf neue Ideen von Euch. Ich bin am Ende!

Gruß
Wolli
 
#12

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

ja ich hatte den WW(Trinkwasser)-Sollwert auf 10 Grad gesetzt und der Kessel hat ihn trotzdem immer wieder einmal nachgeheizt. Wie auf den ersten Bildern zu sehen, kann man das an den Spitzen im Kessel-Vorlauf (Heizung) sehen. Die dabei erreichten Temperaturen sind durchaus unterschiedlich und auch unterschiedlich lang anstehend. Sie kommen auch sehr unregelmäßig. Aber stehen selten länger als 2-3 Minuten an, dann heizt der Kessel schon wieder ab. Was ich dabei beobachtet habe, ist, dass der Kessel tatsächlich auch dem Kessel-Sollwert folgte. Bsp.: Sollwert 48 Grad Istwert 50 Grad. Sollwert fallend, Istwert fallend(verzögert um ca. 30 Sekunden).
Es wird also tatsächlich ein Sollwert vorgegeben, der bei WW Soll auf 10 Grad nicht dasein dürfte.
Ich werde morgen mal versuchen, die Kesselsollwert/Istwert-Situation über mehrere Stunden zu verfolgen.
Melde mich dann wieder.

Gruß
Wolli
 
#13

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Vitodens 200 6,5-26kW, Vitotronic 200 ohne Fernbedienung, Vitosol 200-F, Vitoset Zirkupumpe Ultracirc S1
 
#14

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,
ja, ich habe eine Solaranlage für Warmwasser-Trinkwasser.Mit einem Solarregelungsmodul SM 1und Solar Divicon PS 10. von Außen zu sehen ist eine Wilo-Pumpe, bei der ich aber noch nie gesehen habe, das die Betriebsanzeigenleuchte an war. Aber zugegeben, ich habe sie bisher ganz außer Betracht gehabt.

Du schreibst: "Immer wenn die Solarpumpe läuft macht die Anlage den Uten
Sollwert-->wenn Solar den Pumpenkick drin hat geht die Solarpumpe
immer mal kurz an um den Fühler an zu strömen.

In der Zeit macht sie dann nicht mehr 10C sondern Uten Sollwert."

Was zum Teufel ist ein Uten Sollwert, was ist ein Pumpenkick und welcher Fühler soll damit angeströmt werden und warum?

Ich glaube nach wie vor an einen Verdrahtungs, Fabrikations- oder Fühlerfehler. Vielleicht ist die ganze Anlage Regeltechnisch auch falsch konfiguriert.
Meine Heizungsfirma hat jedenfalls jetzt ihren Urlaub beendet und erscheint am Dienstag nachmittag bei mir. Ich verspreche mir jedenfalls nichts davon. Aber ich brauche sie, um an Viessmann heranzukommen. Mir wäre es sehr recht, wenn die mal auf ihre eigene Anlage schauen würden.

Vielleicht könnt ihr mir inzwischen mal erzählen, wie ich an die Parameter (PID) für die Verbrennungsregelung komme. Adresse11:=(durchgestrichenes Gleichheitszeichen) steht 0. Wenn ich die ändere auf 9, sagt es bei OK =Übernommen, aber dann passiert nichts mehr.

Damit ihr im Bilde seid, was ich mit dem PID-Regler meine, habe ich euch eine kleine Abhandlung über das Thema als Anlage beigefügt.

Liebe Grüße,
Wolli
 

Anhänge

#15

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

kleine Korrektur. Meine Heizungsfirma kommt erst nächsten Dienstag, am 26.11. Hatte das falsch im Hinterkopf abgespeichert.

LG
Wolli
 
#16

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

danke für das Angebot, aber ich glaube das mit der Solarseite können wir getrost vergessen. Ich habe am Sonntag meinen zweiten Schreiber programmiert und angeschlossen und die Warmwasser und Solarwerte dort geschrieben (Fotos in der Anlage). Beide Schreiber zeichnen jeweils exakt den gleichen Zeitraum auf, so dass man sehen kann, der Brenner schickt entgegen der Aussage des Heizungsfachmanns kein Wasser in die WW Trinkwasserleitung. Entweder ist die Sollwertbildung nicht in Ordnung oder der Kesselfühler hat einen Wackelkontakt, als Ursache für die unregelmäßigen Ausschläge im Vorlauf bzw. das völlig unmotivierte Aufheizen des Kessels. Einen Kurzschluss oder eine Unterbrechung von mehreren Sekunden würde die Anlage ja als Störung melden. Einen kurzzeitigen Wackelkontakt meldet die Anlage jedoch nur, wenn die Unterbrechung mehrere Sekunden lang ansteht. Jedenfalls kenn ich nur Fehlerüberwachungen, bei denen erst eine Zeit X der Fehler anstehen muss um erfasst zu werden. Ich denke mal, Herr Viessmann hat das genauso gemacht. Ich lass auf jeden Fall mal am Dienstag den Kesselfühler wechseln und schau mir das Spiel dann wieder an.
Aber nochmal kurz zurück zu meinen Fragen:
Was ist ein Pumpenkick? Ist es vielleicht das kurze Anlaufen 1x pro Tag, um bei stehenden Pumpen ein Festsetzen des Läufers zu verhindern? Oder meinst du etwas anderes?
Meine Bitte war, könnt ihr mir inzwischen mal erzählen, wie ich an die Parameter (PID) für die Verbrennungsregelung komme.
Adresse11:=(durchgestrichenes Gleichheitszeichen) steht 0. Wenn ich die ändere, auf 9, sagt es bei OK =Übernommen, aber dann passiert nichts mehr. Was mache ich falsch?

Liebe Grüße,
Wolli
 

Anhänge

#17

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo Rocco,

es kam nicht nur die Heizungsfirma, sondern auch ein Herr von Viessman. Sie haben genau in der Adresse 11 einige Änderungen vorgenommen, z.B. die Brennerleistung auf 50% heruntergesetzt. Außerdem habe ich bei Durchsicht der Codierungen -wollte mein Handbuch auf den letzten Stand bringen- festgestellt, dass einige Codierungen jetzt sichtbar und verstellbar sind, die vorher völlig ausgeblendet waren. Außerdem hat meine Solarregelung jetzt einen anderen Softwarestand (Kurzabfrage) und ich habe jetzt eine Lon-Teilnehmernummer, bin aber nicht mehr über Lon verbunden. Ein Schelm, der Böses dabei denkt! Was da genau abgelaufen ist, kann ich absolut nicht sagen. Der Regelungstechniker der Firma druckst immer nur herum und erzählt diversen Blödsinn.
Das Ergebnis der Aktion war jedenfalls zunächst super. Alles fuhr Strich!
Aber bereits am späten Abend setzten wieder die ersten Wehen ein, das verstärkte sich in den folgenden Tagen und inzwischen schwankt die Kiste wieder ununterbrochen wie ein Lämmerschwanz. Morgen werde ich mit dem Heizungsfirma-Geschäftsführer ein ernstes Wort sprechen und verlangen, dass sich Herr Viessmann einmal intensiv um meine Heizung kümmert.
Werde mich dann wieder melden!

LG
Wolli ;(
 
#18
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Dabei seit
25.12.2008
Beiträge
23.484
Zustimmungen
588
das verstärkte sich in den folgenden Tagen und inzwischen schwankt die Kiste wieder ununterbrochen wie ein Lämmerschwanz.
Wie hast du dem entgegengewirkt?
 
#19

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo rocco-rocco,

danke für die Erklärung zu 8A:175 und 176. Werde ich heute nachmittag gleich machen. Auf deine Frage, wie dem Schwanken entgegengewirkt habe? Ich habe die Heizungsfirma und Herrn Viessmann mit einer Bilddokumentation über das sich ständig verschlechternde Regelverhalten konfrontiert. Habe aber noch keine Rückmeldung erhalten. Außerdem habe ich festgestellt, dass die Nachtabsenkung nicht funktioniert (Abschaltbetrieb statt reduzierter Betrieb), Brenner aus und Umwälzpumpe auch aus. Da ich immer früh schlafen gehe, habe ich morgens nur mal einen kurzen Blick auf den Schreiber geworfen und immer nur schöne gerade Striche gesehen, das war aber wohl Abkühlverhalten und nicht geregelt.

Melde mich wieder, wenn ich Rückmeldung von HZ-Firma und/oder Hernn Viessmann habe.

LG
Wolli ?(
 
#20

Wolli

Dabei seit
31.10.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
1
Hallo,

habe inzwischen herausgefunden, warum die Nachtabsenkung "nicht funktionierte".

Der HIWI von Regeltechniker hat meine Frage vermutlich nicht verstanden. Meine Frage war, "Wirkt die Nachtabsenkung so, dass die Raumtemperatur um den eingestellten Wert (3 Grad C..) abgesenkt wird? Und er hat ja gesagt. Aber tatsächlich wird sie nicht um 3 Grad abgesenkt, sondern auf 3 Grad C abgesenkt. Ein kleiner aber feiner Unterschied.
Dann kam noch dazu, dass die Umwälzpumpe auf eine Pause von 3 Minuten eingestellt war (Wozu soll das gut sein???), so dass ich nicht mitbekam, wann sie wieder anlief und sie für abgeschaltet hielt. Ich hab sie jetzt in den Dauerbetrieb codiert, weil an der internen Umwälzpumpe ja auch meine Fußbodenheizung über einen festen Abgriff (4-Wege-Ventil mit dahinter liegender hocheffizienter und geregelter Pumpe) hängt und für das Bad ein baugleiche Anlage noch einmal hängt. Und diese Pumpen brauchen auch warmes Wasser zum Pumpen!! Hatte mich heute morgen schon gewundert, Fast Null Grad draußen und drinnen ebenfalls saukalt. Na, dass wird morgen früh anders sein.
Die Heizungsfirma hatte bis gestern auch nichts von sich hören lassen. Bin dann hingefahren und habe den GEFÜ ein klein wenig rundgemacht, von wegen Service, Kundenfreundlichkeit und Höflichkeitsregeln, z.B. was ein Rückruf ist usw. :cursing:

So, das lag mir auf der Seele, bin gespannt ob Herr Viessmann sich bald meldet. Jetzt, wo es kalt ist (unter 8 Grad) läuft die Regelung nämlich wunderbar???? :?:

Melde mich wieder, sobald sich was tut.

LG
Wolli
 
Thema:

Vitodens 200 mit Vitotronic 200 lässt sich nicht richtig einstellen

Vitodens 200 mit Vitotronic 200 lässt sich nicht richtig einstellen - Ähnliche Themen

  • Wieviel Brennerstarts sind normal? (Viessmann Vitodens 300 -W 11 KW mit Vitotronic 200)

    Wieviel Brennerstarts sind normal? (Viessmann Vitodens 300 -W 11 KW mit Vitotronic 200): Hallo Wieviel Brennerstarts sind "normal"? Habe ein Haus gekauft mit Viessmann Vitodens 300 -W 11 KW mit Vitotronic 200. Habe über 3 Monate einmal...
  • Suche Speichertemperaturfühler für Vitodens 200-W mit Vitotronic 200

    Suche Speichertemperaturfühler für Vitodens 200-W mit Vitotronic 200: Hallo bekomme bald die oben erwähnte Heizung eingebaut für meine defekte Vaillant Heizung ! Den Warmwasserspeicher behalte ich noch von...
  • Viessmann Vitodens 300 -W 11 KW mit Vitotronic 200 einstellen

    Viessmann Vitodens 300 -W 11 KW mit Vitotronic 200 einstellen: Hallo, ich bin wahrscheinlich der xte Typ der diese Frage stellt. Habe meine Heizung im August komplett neu bauen lassen, hatte vorher nur eine...
  • Vissmann Vitodens 300 mit Vitotronic 200 Kesseltemperatursensor

    Vissmann Vitodens 300 mit Vitotronic 200 Kesseltemperatursensor: Hallo, Ich habe folgendes Problem Meine Anlage schaltet sich immer wieder ab. Siehe Anlage (Fehlercode) Wie kann ich den Sensor wechseln? Oder...
  • Vitodens 200 mit Vitotronic 300 ohne Raumgeführten Betrieb

    Vitodens 200 mit Vitotronic 300 ohne Raumgeführten Betrieb: Hallo liebes Forum,B möchte an meine vorhandene Vitodens 200 eine Vitotronic 300 über den KM-Bus anschließen zur Nutzung der...
  • Ähnliche Themen

    Oben