Fragen zu wasserführenden Kaminofen ?

Diskutiere Fragen zu wasserführenden Kaminofen ? im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Mein Wasserführender Kaminofen mit Pufferspeicher sind nun in der ersten Heizperiode in Betrieb. Nun sind noch Fragen offen. Hier noch kurz die...

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Mein Wasserführender Kaminofen mit Pufferspeicher sind nun in der ersten Heizperiode in Betrieb.
Nun sind noch Fragen offen.
Hier noch kurz die Fakten.
-Kaminofen Wodtke TIO water plus
-Elektronikthermostat Wodtke ET2
-Rücklaufanhebung mit Pumpe (Oventrop)
-Sailer Hybrid Plus 550L Puffer
1.Kann es sein das ich im Pufferspeicher beim Heizen nicht mehr als 60 Grad erreiche ,egal wie lange und wieviel ich Holz nachlege ?
Zur Kontrolle sind 4 Thermometer am Puffer angebracht ,die Befüllung ist optimal von unten nach oben zu beobachten ,nur bei 60 Grad ist Ende (Vorlauf und Rücklauf 60 Grad).
2. Ist es richtig das die Pumpe erst 1-2 Stunden nach dem die letzte Glut erloschen ist erst ausschaltet.Soll ich das so belassen oder Delta T im Elektronikthermostat
(Werkseinstellung 3K ,Einstellbereich 3-10K) ändern?
3.Die Thermostateinstellung der Rücklaufanhebung ist bei 6-7 und die Geschwindigkeit der Pumpe auf Stufe 2 ,ist das so richtig ?
Grüße
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.935
1 .Jein.
2.Diese Einstellung passt in meinen Augen
3. 6-7 ist relativ. Die Rücklauftemperatur sollte mindestens (!) 55° betragen. Ich stell immer 60° ein.
Stufe 2 bei welcher Pumpe?
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Hier der Pumpentyp:
Wilo RS25/6-3P
Stufe1-0,2A-46W
Stufe2-0,3A-67W
Stufe3-0,4A-93W
Die Rücklauftemperatur ist bei mir auch bei 60 Grad .
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.935
Die Wassertasche hat wieviel KW Leistung?
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
ca. 5,6 KW (Wasserseitig)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.935
Dann würd sogar Stufe 1 reichen......
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Ich frage mich weshalb ich im Puffer nicht über 60 Grad komme selbst wenn nicht Zeitgleich vom Puffer
Wärme entnommen wird ? Bis 60 Grad dann ist Schluss,das bedeutet für mich ,das die Zentralheizung den Puffer im oberen Bereich
bei 50 Grad hält und ich sozusagen die 10 Grad bzw. nach unten noch hin zum puffern zur Verfügung habe, mehr nicht.
Die Zulässige Vorlauftemperatur bei diesem Ofen liegt übrigens bei max. 95 Grad!
Bei anderen Nutzern von Pufferspeichern in Foren lese ich von bis zu 85 Grad und mehr,wiso bei mir nicht?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.935
Naja.... du willst ja mit der Wassertasche das Gebäude erwärmen - und nicht zwangsweise eine hohe Puffertemperatur erreichen.

Es kann allerdings passieren, daß der Puffer unglücklich angeschlossen ist.

Poste ggf den Typ des Puffers sowie einen Hinweis wie er angeschlossen ist.
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Klar, geht es mir nicht nur um die Puffertemperatur,aber wenn ich eine höhere hätte könnte ich somit auch länger damit heizen um nicht meine
Zentralheizung brauchen zu müssen.Ich frag mich eben was ist mit der überschüssigen Energie die ich Erzeuge und nicht in die Raumluft geht wenn VL und RL bei 60 Grad sind.
Angeschlossen ist alles wie im Schema von Wodtke vorgegeben.
 

JupiterJones

Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
welche temperatur hast du den in der wassertasche ? bei mir sind es in der regel 70 - 75 grad, puffer ist am ausgang zum heizkreis je nach brenndauer und flamme bei 70 grad.

ladepumpe würde ich aber auf 1 stellen, das reicht da die rücklaufanhebung das schon alles regeln sollte, welche ist denn hier verbaut, thermovar ?
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Also die Temperatur der Wassertasche kann ich direkt nicht ablesen . In diesem System wird die Pumpe durch die Diverenzwerte der zwei angeschlossenen Fühler bestromt oder nicht ,das ist alles .
Ich sehe nur die Temperaturen der der Anzeigen von der Rücklaufanhebung.60 Grad VL passt soweit auch .
Habe jetzt auf Pumpenstufe 1 umgeschaltet und den Thermostat der Rücklaufanhebung weiter auf 7 gedreht zur Folge das ich jetzt bei ca. 62-63 Grad VL
bin.
Die Rücklaufanhebung ist von Oventrop.
 

JupiterJones

Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
ich würde die rücklaufanhebung auf eine heimer mit anlegefühler umbauen, funktioniert einfach besser.
reinigst du ab und an den ofen / Wärmetauscher ? ich mache das jetzt 1x die woche und das wirkt wahre wunder +10 grad !!

60 grad VL, ist das die temp. zum ofen oder die zu puffer ??
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Die Temperatur zum Puffer sind 60 Grad . Ich weis nicht obs am reinigen liegt ,da die Werte sehr konstant sind .
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.935
Ich vermute fast, daß die Rücklaufanhebung falsch eingebaut ist.......(statt kostanter Rücklauf, kostanter Vorlauf.)
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Hier ein Bild von der Rücklaufanhebung,
rechts oben ist angeschlossen > Vorlauf Ofen
rechts unten > Rücklauf Ofen
links oben > VL zum Speicher
links unten > RL vom Speicher
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
O.K. wenn ich jetzt das alles mit der Wodtke installationsskizze vergleiche ist VL und RL bei der Installation an der Ofenseite vertauscht worden,
entspricht dann das Ergebnis meiner Situation ?
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
Hausdoc schrieb:
Dann würd sogar Stufe 1 reichen......
nochmal zum Thema Pumpenstufe.Denn in meiner Anleitung vom Ofen steht eine gefordete mindeste Wasseredurchflussmenge von 600L/h,
wieviel pumpt dann Stufe 1 (0,2A-46W) in Litern ?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.935
Je nach Widerstand der Bauteile 600-1000l/h
 

Terje

Threadstarter
Mitglied seit
06.02.2013
Beiträge
28
wenn wie in meinem Fall der Vor und Rücklauf am Kessel falsch angschlossen ist,hat das überhaupt eine große Auswirkung auf das System ?
Ob das Wasser von oben nach unten oder andersrum gepumpt wird dürfte doch nicht so große Auswirkungen haben oder ,wenn ja welche
und vorallem hat mein Kamin jetzt evt. ein Schaden davon getragen (immerhin ist der ja schon seit ein paar Wochen in Gebrauch)?
 
Thema:

Fragen zu wasserführenden Kaminofen ?

Fragen zu wasserführenden Kaminofen ? - Ähnliche Themen

  • Warmwasserspeicher-Kummer. R16 Fragen über Fragen.

    Warmwasserspeicher-Kummer. R16 Fragen über Fragen.: Liebe Alle, ich habe Kummer mit dem Warmwasserspeicher. Aufgefallen ist mir das vor ein paar Wochen, daß das Wasser beim Duschen nicht mehr...
  • Fragen zu GB174-24

    Fragen zu GB174-24: Hallo zusammen, bin aktuell neu in ein Einfamilienhaus gezogen und habe hier eine GB172-24 mit dem RC 300 am Brenner installiert. Das ganze ist...
  • Neue Heizungsanlage mit Umstellung von Öl auf Erdgas - Fragen dazu

    Neue Heizungsanlage mit Umstellung von Öl auf Erdgas - Fragen dazu: Hallo in die Runde, wie ich in meinem anderen Thread schon schrieb, wird bei uns kurz über lang eine neue Heizungsanlage einziehen dürfen. Zur...
  • Fragen zu Länge Feder unter Ölvorwärmung Logano G115 BE 1.1. 21KW bei Keramik Flammrohr

    Fragen zu Länge Feder unter Ölvorwärmung Logano G115 BE 1.1. 21KW bei Keramik Flammrohr: Liebes Forum, Ich habe für meinen Buderus Logano G115 das Umrüstset 8-718-584-730 hier. Mein Kessel ist Baujahr 2000. Ich habe gelesen das beim...
  • Neue Heizung nun in betrieb und paar Fragen

    Neue Heizung nun in betrieb und paar Fragen: So meine neue Heizungsanlage ging dann heute auch an. Da vieles gemcht wurde, werden sich beim "fein Tuning" noch paar fragen ergeben. Erstmal...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben