Buderus GB 112W stoppt im Warmwasserbetrieb immer mal wieder im Fehler 2F

Diskutiere Buderus GB 112W stoppt im Warmwasserbetrieb immer mal wieder im Fehler 2F im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, Tolles Forum, schon viel Hilfe hier gefunden - Danke !! Meine Buderus GB 112W (Details siehe unten) stoppt seit gut 2 Jahren nur im...

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Hallo,

Tolles Forum, schon viel Hilfe hier gefunden - Danke !!

Meine Buderus GB 112W (Details siehe unten) stoppt seit gut 2 Jahren nur im Warmwasserbetrieb (Vorkreis 55-60 Grad) immer mal wieder im Fehler 2F (Temperaturdifferenz zwischen Sicherheits- und Vorlauftemperatur zu groß) .

Nicht jedesmal, nicht jeden Tag, mal 2 Wochen Ruhe, in den Übergangstagen (10-14 Grad draussen) häufiger - bei richtig kalten Tagen kaum. Im Fußboden-Heizbetrieb keinerlei Fehler. Therme hat kein Wartungsstau > Reinigung, ändern des Drucks (bis an 2 Bar), absenken der Heizkurve, Wasserwechsel, Entlüften, andere Stufe Pumpe. Tausch von Vorlauf- und Sicherheitssensor und Steuerung aus Ersatzgerät ohne Verbesserung (Eingebaut, wieder zurückgebaut da keine Verbesserung - keine neuen Teile). Die Wartungsanleitung mit Reinigung, Entlüften, Kabel prüfen, Pumpe prüfen haben wir leider schon x-mal durch.......

Der Warmwasserkreislauf ist natürlich viel viel kleiner als der Fußboden-Heizungskreislauf, auch ist die Termperatur ca. 10-15 Grad höher (Spreizung PT100 wird oben immer kleiner).

Habt Ihr noch eine Idee was der freundliche Heizungsmonteur probieren könnte (z.B. nochmaliger Tausch der Sensoren (diemal Neuteile)) ?

Details :
  • Keller, Erdgeschoß, Obergeschoß - ca. 170qm
  • Fußbodenheizung mit elektr. Stellmotor pro Zimmer, Vorkreis ca 45 Grad
  • Buderus GB 112W im 1.Stock mit 3 Wege Ventil (FBH, Warmwasser)
  • 300l Warmwassertank mit 2 Heizkreisen (obere Heizung, untere 4qm Solarkollektoren auf dem Dach)
  • Wasserpumpe aktuell auf mittlerere von 3 Stufen
  • Druck-Ausgleichsbehälter im Keller, Druck aktuell 1,4 Bar wenn Kalt
  • alles Baujahr 2000
Gruss und schönen Sonntag,
Andreas
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.679
Da wird entweder die Mindestumlaufwassermenge nicht erreicht.

Schmutzfänger (müsste lt Installationsanleitung eigentlich da sein) reinigen.

Falls der Schmutzfänger fehlt: Wärmetauscher "dicht" -> Totalschaden

Sehr viel wahrscheinlicher:
Warmwasserspeicher verkalkt. Der Speicher nimmt kaum Leistung ab.


Andreas731 schrieb:
Der Warmwasserkreislauf ist natürlich viel viel kleiner als der Fußboden-Heizungskreislauf
Von der Leistung ist es genau umgekehrt.
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Hallo Hausdoc,

Danke für die super-schnelle Antwort.

Wärmetauscher sieht wirklich noch gut aus, Schmutzfänger erst vor 6 Wochen gereinigt (fast wie neu). Haben eigentlich sehr weicher Wasser hier (DH 1), kein Kalk an Wasserhähnen oder Dusche. Den Opferstab im Speicher hab ich zuletzt vor ca. 2 Jahren getauscht. Ist aber ein guter Hinweis - hab so ne billige Endoskop Kamera, damit sollte ich sehen wie verkalkt der Speicher von innen ist, werde nächstes Wochenende mal Wasser ablassen und testen.

Auch der Hinweis mit der Mindestumlaufmenge macht mich neugierig , verstehe ich nur nicht ganz. Wie kann ich das feststellen, wodurch könnte sich das mit den Jahren verändert haben (eigentlich kein Hinweis auf Verkalkung).......

Danke......nochmal

Gruss,
Andreas
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.679
Andreas731 schrieb:
Wärmetauscher sieht wirklich noch gut aus,
Du kannst da reinsehen????

Wenn du mit einem Endoskop reissehen kannst, kannst du aber auch handeln.
Speicher entleeren, Warmwasserbereitung einschalten und den heißen Rohrbündelwärmetauscher mit eiskaltem Wasser anspritzen. Dadurch platzt der Kalk ab
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Ich meinte quasi von "aussen". Brennerplatte abnehmen, reinschauen. Wie gesagt - eigentlich kein Hinweis auf Kalk im Haus. Prüfe trotzdem mal die Heizschleifen im Speicher.

Kannst Du mir noch einen Tip mit der Mindestumlaufmenge geben ?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.679
Wenn sich im Boilerladekreis Luft befindet ist die Umlaufwassermenge zu gering.

Gibts hier an oberster Stelle einen funktionstüchtigen Automatikentlüfter?
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Gibt es - direkt in der Theme integriert. Zischt beim befüllen.....
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
"Temperaturdifferenz zwischen Sicherheits- und Vorlauftemperatur zu groß" bedeutet doch das der eine Sensor z.B. 50 Grad misst, der andere 60 Grad - und die Steuerung den Fehler ab z.B. 5 Grad Differenz ausgibt - richtig ?

Wenn Wärmetauscher nicht verkalkt ist, Pumpe läuft, keine Luft im System ist - muß doch ein Sensor oder Steuerung (oder ein Kabel dazwischen) defekt sein. Gibt es sonst noch eine Möglichkeit ? Mich wundert halt das es wirklich nur im Warmwasserbetrieb passiert.

Schönen Sonntag noch....
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.679
Andreas731 schrieb:
Gibt es - direkt in der Theme integriert. Zischt beim befüllen.....
Schön........ nur entlüftet diese den Boilerladekreis nicht.
Ergo: Zusätzlicher Entlüfter notwendig

Weil......

Andreas731 schrieb:
Mich wundert halt das es wirklich nur im Warmwasserbetrieb passiert.
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Hallo Hausdoc,

denke doch, im Warmwasserbetrieb schaltet das 3-Wege-Ventil ja in den Speicherkreislauf - dann sollte evtl. Luft im Kreislauf über das Ventil an der Thermo oben abgegeben werden. Für evtl. Luft im 300l Speicher gibt es einen Ventil oben drauf.......da gluckert auch nix....



Gruss,
Andreas
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.298
Standort
Pinneberg
Moin

Andreas731 schrieb:
dann sollte evtl. Luft im Kreislauf über das Ventil an der Thermo oben abgegeben werden
Das wäre die Theorie. In der Praxis sieht es installationsbedingt (Luftsäcke) meisst anders aus.

Mach doch bitte ein Foto von der Installation/Gerät und stelle es hier ein (.....Erweiterte Antwort<Dateianhänge<Hochladen<in Datei einfügen).

LG ThW
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Bilder

Hallo,

anbei 3 Fotos von der Therme, dem 3-Wege Ventil und Entlüftungsventil.

Mir war gar nicht klar das das Entlüftungsventil so versieft ist - vielleicht entlüftet es wirklich gar nicht mehr. Werde ich am Wochenende reinigen / ersetzen und mich dann melden.

Heute morgen waren es 12° - beim Warmwasser aufheizen 10mal in 2F - bei Fußboden-Heizung nicht einmal. Ich verstehs nicht mehr..........
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.679
Andreas731 schrieb:
Mir war gar nicht klar das das Entlüftungsventil so versieft ist - vielleicht entlüftet es wirklich gar nicht mehr. Werde ich am Wochenende reinigen / ersetzen und mich dann melden.
Sieht in der Tat seltsam aus.

Achtung. Reinigen ist vollkommen sinnlos.
Wenn, dann Schwimmereinsatz erneuern. Da die Überwurfmutter aber oft "festgebacken " ist und nicht mehr zerstörungsfrei entfeernt werden kann besogt ich dieses Teil auch immer neu.
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Guter Hinweis. Hab nen baugleiches Modell als Ersatzteillager und wollte da erstmal probieren wie ich die Mutter los bekomme. Hab immer Respekt mit dem großen Schraubenschlüssel an die Druckguß Teile zu gehen - wenn´s da reißt ist die Heizung Schrott.........
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.679
Andreas731 schrieb:
Guter Hinweis. Hab nen baugleiches Modell als Ersatzteillager und wollte da erstmal probieren wie ich die Mutter los bekomme.
Wenn diese Mutter ohne Kraft mit der Rohrzange nicht aufgeht , hilft noch "aufklopfen" .
Wenn sich dabei die Mutternkanten verformen und diese Mutter immer noch nicht ab will, wird die einfach aufgeschnitten.
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Die Mutter hängt ungünstig direkt auf Höhe des Gehäuses. kommt man schwer dran zum aufschneiden. Was meinst Du mit "aufklopfen" - hätte Respekt da mit dem Hammer und Meisel drauf zu hauen....Guß drunter......

LG
Andreas
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.103
Da nimmst die zwei Hämmer mit unterschiedlichen Gewichten. Mit dem schwereren hälst du an Berwurfmutter gegen und mit dem leichteren Hammer teilst du von der gegenüberliegenden Seite Prellschläge aus. Und das so nach Möglichkeit auf alle Flächen verteilt. Das wirkt auch Wunder. Zusätzlicher Einsatz von Rostlöser ist ebenfalls hilfreich..
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Hallo Hausdoc,

Du hast Recht mit dem reinigen - hab den Entlüfter aus meiner "Ersatzteil Heizung" ausgebaut (Mutter hat sich überraschend einfach gelöst) - braunes geschmiere drauf, geht auch im Ultraschalbad nicht ab. Mit der Nagebürste oberflächlich aber nicht in den Fugen. Bestelle gleich ein neues und hoffe / bete das es mein Problem löst !!

Du hattest als mögliche Ursache auch einen verkalkten Speicher genannt. Angenommen die Heizspirale im Speicher wäre komplett verkaltkt. Würde die Heizung dann den Fehler "Temp. Differenz zwischen Vorlauf und Sicherheitssensor werfen" oder käme es nicht zu einem anderen Fehler ? Lese gerade die Fehlerliste (2 und4) nochmal - was wirklich passendes (z.B. Speichertemperatur oder sowas) gibts gar nicht....

Hallo Triotrac.

Danke für die Erklärung - hoffe das ich es nicht brauche....Druckguß.....

Ruhigen Abend,

Gruss,
Andreas
 

Andreas731

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
12
Guten Morgen,

Entlüfter an der Heizung und zur Sicherheit gleich auch am Speicher bestellt. Werde berichten ob´s dann geholfen.

Heute morgen (ohne die neuen Teile) ständig Fehler 2F, kurz mit einem Zahntocher manuell entlüftet - nur Wasser, keine Luft. Pumpe von höchster (3 von 3) auf mittlere Stufe runtergestellt - ohne Probleme Speicher aufgeheizt.

Mittlerweile glaube ich nicht mehr an einen Defekt - die Zicke will einfach Aufmerksamkeit 8o

Gruss,
Andreas
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.103
#post105861']hoffe das ich es nicht brauche....Druckguß.....[/quote]

Auch "Druckguss" lässt sich "hämmern". Nur eben halt mit viel Vorsicht ! Ansonsten hieße die Empfehlung : Hammer und Meißel :D
 
Thema:

Buderus GB 112W stoppt im Warmwasserbetrieb immer mal wieder im Fehler 2F

Buderus GB 112W stoppt im Warmwasserbetrieb immer mal wieder im Fehler 2F - Ähnliche Themen

  • Buderus Logamatic RC 310

    Buderus Logamatic RC 310: Hallo, ich habe folgende Fehlermeldung 0Y204, die aktuelle Kesselwassertemperatur ist höher als die Sollwassertemperatur. Der Kessel wird...
  • Buderus HS3220 Problem

    Buderus HS3220 Problem: Hallo, ich habe ausgiebig das Forum studiert, aber ein ähnlichen Problem habe ich nicht gefunden. Es handelt sich um eine HS3220 mir den Modulen...
  • Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig

    Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig: Hallo zusammen, nachdem sich entweder Heizungsmonteure nicht an meine Ölbrennwerttherme wagen oder die Probleme nicht in den Griff bekommen...
  • Richtig Heizen mit Buderus GB112w und Reglergerat ERC

    Richtig Heizen mit Buderus GB112w und Reglergerat ERC: Guten Morgen, ich habe letztes Jahr ein Haus gekauft, BJ 98 mit einer Buderus GB112w Brennwertanlage und dem ERC reglergerät und AM 1.0. Meine...
  • Buderus GB 112W Heulen beim Start des Brauchwasserbetriebs

    Buderus GB 112W Heulen beim Start des Brauchwasserbetriebs: Hallo Zusammen, ich habe folgendes Problem und darauf noch keine Lösung gefunden. Seit dieser Heizperiode gibt es folgendes Problem mit unserer...
  • Ähnliche Themen

    • Buderus Logamatic RC 310

      Buderus Logamatic RC 310: Hallo, ich habe folgende Fehlermeldung 0Y204, die aktuelle Kesselwassertemperatur ist höher als die Sollwassertemperatur. Der Kessel wird...
    • Buderus HS3220 Problem

      Buderus HS3220 Problem: Hallo, ich habe ausgiebig das Forum studiert, aber ein ähnlichen Problem habe ich nicht gefunden. Es handelt sich um eine HS3220 mir den Modulen...
    • Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig

      Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig: Hallo zusammen, nachdem sich entweder Heizungsmonteure nicht an meine Ölbrennwerttherme wagen oder die Probleme nicht in den Griff bekommen...
    • Richtig Heizen mit Buderus GB112w und Reglergerat ERC

      Richtig Heizen mit Buderus GB112w und Reglergerat ERC: Guten Morgen, ich habe letztes Jahr ein Haus gekauft, BJ 98 mit einer Buderus GB112w Brennwertanlage und dem ERC reglergerät und AM 1.0. Meine...
    • Buderus GB 112W Heulen beim Start des Brauchwasserbetriebs

      Buderus GB 112W Heulen beim Start des Brauchwasserbetriebs: Hallo Zusammen, ich habe folgendes Problem und darauf noch keine Lösung gefunden. Seit dieser Heizperiode gibt es folgendes Problem mit unserer...

    Werbepartner

    Oben