Regelungsart Leistung vs. Temperatur.

Diskutiere Regelungsart Leistung vs. Temperatur. im Regelungstechnik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Moin zusammen. Ich will euch mal fragen nach den jeweiligen Meinungen der verschiedenen Regelungsarten... Warum sollte der Raumcontroller eine...
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.493
Moin zusammen.

Ich will euch mal fragen nach den jeweiligen Meinungen der verschiedenen Regelungsarten...

Warum sollte der Raumcontroller eine Soll -Leistung oder -Temperatur dem Heizgerät vorgeben? Was sind die Vor- bzw Nach -teile der Regelungsarten?

Warum sollte ich also welchen Parameter einstellen und Warum.

Grüße
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.604
Standort
dem Süden von Berlin
Warum sollte der Raumcontroller eine Soll -Leistung oder -Temperatur dem Heizgerät vorgeben?
Weil damit die Heizung in der Arbeitsweise den Bedingungen angepasst wird. Z.B ist das Delta Außentemperatur zur InnenTemperatur groß = hohe Leistung oder hohe Vorlauftemperatur, Delta klein = kleine Leistung (Modulation runter) oder Vorlauf runter.
Was ist mun der Vorteil Leistung oder Vorlauftemperatur zu beeinflussen?
Es kommt wie immer darauf an.....
Kann die Heizung nicht modulieren, kann ich nur die Vorlauftemperatur zur Anpassung der Wärmeabgabe benutzen, bedeutet aber auch ich habe große Schwankungen der Vorlauftemperatur, was wieder einer Füßbodenheizung Probleme bereitet.
Benutze ich die Leistungsregelung führt das zu kürzeren Laufzeiten der Heizung, was gut oder auch nicht gut sein kann. (Werkhallen = Leistungssteuerung ok / Wohnungen besser VL wenn nicht Fußbodenheizung, oder Mischer einsetzen.
Bei Wohnungen gilt immer, langsamer und stetig heizen ist immer die bessere Variante.
Wenn nicht tado ins Spiel kommt, hier ist die Leistungssteuerung ein muß sonst wird das nichts weil in den verkürzten Heizzeiten eine hohe Leistung notwendig ist. Es ist ja nicht so das in den Zeiten wo mit tado die Heizung am heizen gehindert wird, kein Wärmeverlust auftritt, sondern der Wärmeverlust muß in sehr kurzer Zeit wieder ausgeglichen werden und das geht nur mit einer hohen Leistung = Leistungssteuerung.
Inder Praxis ist es dann noch erforderlich die Heizung in der Heizungseinstellung sowohl in der maximalen Vorlauftemperatur wie auch in der Leistung zu begrenzen dazu mußt du dann noch den "Spielraum" einstellen. Z.B. Vorlauftemperatur 60 Grad + 5 Grad Spielraum ergeben eine maximale Vorlauftemperatur von 65 Grad, der dann auch erforderlich wird wenn sehr geringe Außentemperaturen herschen. Du siehst da kommt so einiges zusammen. Grundlager der Einstellungen ist immer der Energiebedarf der Wohnung / Haus.

Ich hoffe das war verständlich, sonst nachfragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.493
Im Detail habe ich mir heute mal den CW regler installiert. Vorerst ohne Außentemperatur aufschaltung.

Einmal wird doch vom Regelgerät eine Sollwert bestimmt: Temperatur = Sollwert wird zur Heatronic (Kesselregler) gesendet. Kessel stellt automatisch die Leistung ein um die Sollwert Temperatur zu erreichen. Diese Temperatur wird mittels Modulation gehalten.... Wenn Korrektur vom Raum Controller kommt wird mittels Modulation die neue Sollwert vorgaben angefahren und gehalten...

Und bei ""Leistung"" wird die Sollwert vorgabe als Brenner Leistung an die Heatronic gesendet. Bei einer Korrektur wird direkt die Neue Leistungs vorgabe angefahren. Die dabei entstehende Temperatur ist erstmal egal, aber die Temperatur wird nur im maximalen begrenzt.

Also wird in beiden Einstellungen über die gesamte Breite Moduliert. Ich frage mich halt: Warum sollte das Regelgerät eine Temperatur übertragen um vom Kesselregler diese zu halten, oder direkt die soll "leistung" übertragen werden.

In beiden Bereichen würde die Leistung von 2 - 14 kw zur Verfügung stehen und nur in einer "Max" Vorlauftemperatur begrenzt werden.

Ich hatte zuvor einen TR100 dran und dieser ist ja ein rein Leistung gebundener Regler. Das hat grundsätzlich sehr gut funktioniert...

(CW und TR Regler sind Bosch Junkers), Tado und co spielen keine Rolle...
 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
207
Warum sollte der Raumcontroller eine Soll -Leistung oder -Temperatur dem Heizgerät vorgeben?
Das hängt doch in erster Linie davon ab, was das Heizgerät kann und was Du womit erreichen willst. Aber was konkret meinst Du mit Soll-Temperatur-Vorgabe? Vorgabe des Sollwerts der Raumtemperatur, z.B. bei AT-geführter Heizung mit Raumeinfluss, oder direkte Vorgabe der Kessel- bzw. Vorlauftemperatur?

Aus meiner Sicht wesentlicher Untrschied: Bei Vorlauftemperaturvorgabe überlässt man der Heizungsregelung das Wie, also die Leistungsanpassung in Abhängigkeit z.B. vom Rücklauf. Bei Leistungsvorgabe gibt man dem Heizgerät keinen Spielraum zum Regeln / Modulieren, was energetisch ungünstiger sein dürfte.

Edit: hatte Deine Antwort nicht gesehen, womit meine dann natürlich nicht mehr ganz passt ...
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.604
Standort
dem Süden von Berlin
Also wird in beiden Einstellungen über die gesamte Breite Moduliert. Ich frage mich halt: Warum sollte das Regelgerät eine Temperatur übertragen um vom Kesselregler diese zu halten, oder direkt die soll "leistung" übertragen werden.
Also wird in beiden Einstellungen über die gesamte Breite Moduliert. Ja aber unterschiedlich, in der Enstellung Leistung wird wie es auch zu vermuten ist, die Leistung angehoben, es wird also nicht in der möglichen geringsten Modulationsstufe gefahren, im Gegensatz zur Vorlaufregelung wird versuch mit der kleinsten Modulationsstufe die erforderliche Energie zu erzeugen. Was natürlich länger dauert und wenn es nicht ausreichend ist wird auch hier die Leistung angehoben.
Vereinfacht, Leistung = Gas immer über min und scheller in der Aufheizung.
Vorlauf = Gas immer min aber dafür lange Laufzeit.
Was besser ist hängt vom Gebäude und den Nutzerwunsch ab.
Bei beiden Einstellungen mus die Leistung oder die VL- Temperatur für die Heizung selbst begrenzt werden!
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.493
Es wird bei Leistung der Brenner so moduliert das die Raumtemperatur konstant ist. Logischer weise wird bei Einstellung "Leistung" also runter moduliert...

Ich sage mal so: ich habe bis letztes jahr eine reine Vorlauftemperatur Regelung von einem anderen Hersteller besessen. Diese dort eingepflegte Software ist eine Katastrophe. Nun: Neues Haus neues Glück: Habe ich angefangen mit einem Thermostat. (Funk weil kabel noch gelegt werden mussten) Klappte mehr oder weniger gut, hat viel getaktet...

Dann kabel gelegt und einen TR100 außem Auto geholt. (Habe so ein Teil im Auto liegen eigentlich für unsere Stammkundschaft falls einer Kaputt geht kann man schnell mal handeln).

Ergebnis: Heizung Taktet nicht mehr, Raumtemperatur konstant, und nicht mehr solche schei""e wie in der alten Wohnung. Ich war erstaunt da drüber das mein Heizgerät in der Leistungsregelung vom Regelgerät bei einer Vorlauftemperatur 28° brennt, (mit Heizkörpern).


Heute dachte ich mir: Kramste mal den CW raus und baust diesen an. fragte ich mich natürlich: Leistung oder Temperatur Regelung... Laut Installationsanleitung steht:
Ich soll Temperatur wählen wenn Mein Haus Große "Lastschwankungen" hat
Ich soll Leistung bei kleinen "Lastschwankungen" wählen... Mit dem Vermerk: Häuser in offener Bauweise.


@KarlZei Das Heizgerät braucht kein Spielraum, musste ich feststellen. Wenn man den Regler runtergedeht hat, so ging die Leistung runter und der Brenner brennt weiter... Sprich Leistung von ~80 auf 30%...
Man konnte gut die Sollwert vorgabe in der Heatronic verfolgen.
(Natürlich filigran runter drehen sonst ist der Brenner aus.)
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.604
Standort
dem Süden von Berlin
Leistung oder VL
Beim start der Heizung wird immer auch die Leistung angehoben um schnell in die Betriebsbedingungen zu kommen. Das lassen wir mal außen vor.

Wenn du erleben willst wie die Leistungssteuerung arbeitet kannst du das an einem Gerät beobachten das Warmwasser nach dem System "Durchlauferhitzer" erzeugt. Hier ist nur die Leistungssteuerung möglich die nach der erreichten Wassertemperatur und der eingestellten Temperatur erfolgen mus. Denn der Zeitfaktor darf nicht zum tragen kommen da sonst nicht die durchlaufende Warmwassertemperatur erreicht wird.
Läst du in der Einstellung 40 Grad das Wasser laufen und stellst dann beim laufenden Wasser die Temperatur hoch, kannst du deutlich hören wie das Gerät hochfährt. Wenn du dann die auslaufende Wassermenge verringerst kannst du sofort hören wie die leistung zurück genommen wird.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.604
Standort
dem Süden von Berlin
Dann kabel gelegt und einen TR100 außem Auto geholt.
Kabel ist die beste Variante und arbeitet immer sauber, mit Funk, ja das geht, aber nie so sauber. Habe selber allen möglichen Funk zum testen bei mir angeklemmt und immer zum Kabel Unterschiede festgestellt. Möglicherweise erfolgt die Signalübertragung wegen Batterie Einsparung in größeren Zeitabständen. Einen anderen Grund kann ich mir sonst nicht vorstellen.

2018 Habe ich meine Wetterstation verkabelt, Datenübertragung und Stromversorgung über Kabel nach System BUS wie bei Heizungen.
Bei der Funkübertragung hat es über 5 Min. gedauert bis zum Beispiel die Winddaten angezeigt wurden. Wenn Stum aufgekommen ist und die Bäume sich gebogen haben, hat der Windmesser noch lange 0 angezeigt. Über Kabel sind jetzt sofort die Daten da.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.604
Standort
dem Süden von Berlin
Ich soll Temperatur wählen wenn Mein Haus Große "Lastschwankungen" hat
Ich soll Leistung bei kleinen "Lastschwankungen" wählen... Mit dem Vermerk: Häuser in offener Bauweise.
Vom Prinzip richtig aber sehr wichtig ist wie bei der Einstellung Leistung das Gerät modulieren kann! Großer Bereich, saubere Sache!
Ist das mit dem Modulationsbereich eingeschänkt lieber dann die VL- Regelung.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.493
Moin,

Also ich habe gestern den Regler auf Temperatur eingestellt.. Dadurch ist mein Wohnzimmer deutlich überhitzt weil die Anpassung der Sollwert tempertur nicht erfolgte. Die Erfolgte nicht weil die Raumtemperatur laut Regelgerät relativ gleich blieb. Bzw hat die Raum """IST""" Temperatur irgendwann 3 grad differenz zur angezeigten Temperatur.

Beim TR konnte ich keine Raum IST ablesen und die Raum Soll nur in etwa angeben. Da wurde das Filigran mm für mm angepasst und es passte.

Ich habe nun mal auf Leistung umgestellt und werde beobachten...
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.493
So nochnmal ein kurzes Feedback:

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Außensensor installiert.

Einstellung Leistung: leider wird derzeit so wenig Wärme benötigt das eine schnelle nachregelung der "Leistung" nicht möglich ist. Bedeutet das die Raumtemperatur doch sehr am überheizen war.

Also Einstellung Temperatur gewählt und dem regler etwas mehr Spielraum im offset Bereich gegeben.

Jetzt fährt der brenner direkt auf kleiner Modulations stufe an und arbeitet sich Stück für stück an die raum soll Temperatur. Ein Überheizen habe ich nicht mehr festgestellt, jedoch die takt rate ging hoch. Aber bei den aktuellen Temperaturen sehe ich das als normal an...

Im Menü konnte man auch schön erkennen wie viel die Raumtemperatur auf die heizkennlinie einfluss nimmt. Wenn man dies etwas beobachtet (auch im Winter) so wird man diese Kennlinie noch etwas optimieren können...


Bei Einstellung Temperatur ohne Außenfühler war die Temperatur Schwankungen im Wohnraum noch größer. Der regler fährt immer erst die maximale Vorlauf Solltemperatur an und versucht sich langsam an die Raumtemperatur heranzutasten.

Also optimal ist: Außentemperatur Fühler mit raumaufschaltung... Auch bzw gerade jetzt in der Übergangs Zeit...
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.604
Standort
dem Süden von Berlin
Also optimal ist: Außentemperatur Fühler mit raumaufschaltung... Auch bzw gerade jetzt in der Übergangs Zeit...
Das sehe ich auch so. Für mich die sauberste Regelung. Zu beachten ist noch die Einstellung im TR Art des Hauses (leicht mittel schwer) meistens steht das auf mittel, leicht ist die ungedämpfte direkte Regelung und in dem meisten Fällen direkter und besser. Das kannst du jetzt umstellen, aber im Winter erst richtig austesten.
Dann ist da noch eine Hysterese hinterlegt die nicht angegeben ist. Natürlich ist die nötig wurde aber aus angeblichen Einspar- Gründen aus den Einstellungen im System genommen. Nehmen wir mal an, die Hysterese beträgt 1 Grad und die Solltemperatur ist 20 Grad, dann erfolgt die Einschaltung bei 19 Grad und Aus bei 20 Grad, Kann aber auch so sein, Ein bei 19,5 Aus bei 20,5. Also nicht wundern. Früher konnte man das anpassen, Einstellungen ab 0,2 Grad in 0,1 Schritten, war eine perfekte Sache. Habe da dann immer 0,5 Grad aufgesetzt eingestellt. Das hatte dann zur Folge, Soll 20 Grad, Ein 20,0 Grad, Aus bei 20,5 Grad, oder 20 Soll direkt, Ein bei 19,8, Aus bei 20,3. Hast du die Hysterese kleiner gemacht ist das dann sehr genau geworden, ging aber dann nicht ohne takten der Heizung.
Leider bei allen neuen RC nicht mehr vorhanden und was da hinterlegt ist kann dir keiner sagen. Auf jeden Fall meckern die Nutzer weil die Schwankung zu groß ist. Ich wende dann folgenden Trick an, gemessene Raumtemperatur korrigiere ich um 0,5 Grad kleiner. Das hat dann zur Folge, Soll 20,0 Ein dann bei 19,5 Aus bei 20,5 angezeigt wird Ein 19,0 Aus 20,0 , augenwischerei aber der Kunde ist zu frieden. Reicht das nicht, dann -1 Grad Anzeige bleibt bei 19,0 bis 20,0 Regelung ist aber von 20,0 bis 21,0. Die meisten haben Soll 22,0 Grad,da reichen die -0,5 Grad meistens.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.493
leicht ist die ungedämpfte direkte Regelung
Das ist ->zumindest bei der CW Regelung; nicht korrekt, man kann die Dämpfung deaktivieren. Dann ist sie direkt.

Aktuell habe ich auf Grund meines Hauses auf -> Leicht gestellt...

Wie der Zeit Faktor ist bei Leicht mittel schwer müsste ich mal gucken.

Glaube
Leicht: 1Std
Mittel 3 Std
Schwer 6 Std...
 
Thema:

Regelungsart Leistung vs. Temperatur.

Regelungsart Leistung vs. Temperatur. - Ähnliche Themen

  • Variabler Nennwärmeleistungsbereich

    Variabler Nennwärmeleistungsbereich: Hallo Matrosen, kann mir bitte jemand erklären was so ein "variabler" Nennwärmeleistungsbereich bei einer Gastherme ist. Z.B. bei der "Vaillant...
  • Wolf-Solar-Zentrale CSZ-2-14 schwache Leistung vom Solar

    Wolf-Solar-Zentrale CSZ-2-14 schwache Leistung vom Solar: Hallo, ich betreibe seit vier Monaten die oben genannte Anlage. Ich möchte mich mit Warmwasseraufbereitung durch Solar auseinandersetzen. Im März...
  • Minimale PWM-Leistung Solarpumpe

    Minimale PWM-Leistung Solarpumpe: Mit welcher Leistung soll die Solarpumpe bei 4 x 2,5m2 Flächenkollektoren und 12m Höhendifferenz anspringen? Voreingestellt sind 5%. Ich weiß...
  • Buderus GB132T Wärmetauscher und Leistungdreduzierung

    Buderus GB132T Wärmetauscher und Leistungdreduzierung: Hallo Zusammen, wir haben 2007 in unser EFH mit 140qm (Baujahr 1982, mit dem damaligen Standard an Dämmung) eine Buderus GB132T mit einem Logolux...
  • Gewährleistung Gaskessel Vitodens 222

    Gewährleistung Gaskessel Vitodens 222: im April 2016 habe ich den o.a. Kessel gekauftund von einem Heizungsinstallateur installieren lassen. Zusätzlich habe ich einen jährlichen...
  • Ähnliche Themen

    • Variabler Nennwärmeleistungsbereich

      Variabler Nennwärmeleistungsbereich: Hallo Matrosen, kann mir bitte jemand erklären was so ein "variabler" Nennwärmeleistungsbereich bei einer Gastherme ist. Z.B. bei der "Vaillant...
    • Wolf-Solar-Zentrale CSZ-2-14 schwache Leistung vom Solar

      Wolf-Solar-Zentrale CSZ-2-14 schwache Leistung vom Solar: Hallo, ich betreibe seit vier Monaten die oben genannte Anlage. Ich möchte mich mit Warmwasseraufbereitung durch Solar auseinandersetzen. Im März...
    • Minimale PWM-Leistung Solarpumpe

      Minimale PWM-Leistung Solarpumpe: Mit welcher Leistung soll die Solarpumpe bei 4 x 2,5m2 Flächenkollektoren und 12m Höhendifferenz anspringen? Voreingestellt sind 5%. Ich weiß...
    • Buderus GB132T Wärmetauscher und Leistungdreduzierung

      Buderus GB132T Wärmetauscher und Leistungdreduzierung: Hallo Zusammen, wir haben 2007 in unser EFH mit 140qm (Baujahr 1982, mit dem damaligen Standard an Dämmung) eine Buderus GB132T mit einem Logolux...
    • Gewährleistung Gaskessel Vitodens 222

      Gewährleistung Gaskessel Vitodens 222: im April 2016 habe ich den o.a. Kessel gekauftund von einem Heizungsinstallateur installieren lassen. Zusätzlich habe ich einen jährlichen...

    Werbepartner

    Oben