Kesselheizung in Mehrfamilienhaus - Problem

Diskutiere Kesselheizung in Mehrfamilienhaus - Problem im Wolf Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, habe einmal eine Frage. Hier das Problem. Habe vor einem Jahr in meinem 3 Familienhaus einen Wolf Heizkessel inkl. Heizkörper einbauen...

Silverstar34

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2017
Beiträge
1
Hallo,

habe einmal eine Frage.
Hier das Problem.

Habe vor einem Jahr in meinem 3 Familienhaus einen Wolf Heizkessel inkl. Heizkörper einbauen lassen.
Eine Wohnung steht leer und in der zweiten sind die Mieter im Urlaub. In beiden Wohnungen sind die Heizkörper abgedreht.

Jetzt hat sich der dritte Mieter gemeldet und gesagt, dass die Heizung kalt wäre. Laut der Heizungsfirma sollen immer alle Heizkörper auf "3" gestellt werden, sonst schaltet sich die Heizung aus, da die wenigen die der dritten Wohnung nicht berücksichtigt werden.

Stimmt das?

Es muss doch möglich sein, dass jeder Mieter selbst entscheiden kann wann er die Heizung an macht oder nicht.
Im Falle der leerstehenden Wohnung sind das unnötige Heizkosten die dort entstehen.

Für eure Antworten im Voraus besten Dank.

Lg
Silverstar34
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.591
Standort
Pinneberg
Moin

Jeder einzelne Heizkörper muss individuell regulierbar sein.

Nebenbei erwähnt ... KEIN Heizkörper sollte voll geschlossen werden. Das hat mit Schimmelbildung und Behaglichkeit zutun. Ebenso die Leerwohnung. Wenn das der anliegende Mieter spitz bekommt, kann er vom Vermieter übermäßige Heizkosten geltend machen.

LG ThW
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.450
Silverstar34 schrieb:
dass die Heizung kalt wäre
"Kalt" ist eine subjektive Empfindung ! Was mir zu warm ist, ist dem Mieter "XY" zu kalt. Da gehört zumindest mal ein gutes Digitalthermometer in die Wohnung gelegt um zu prüfen, was wird denn an Wärme geliefert. Passt das mit den Regelungseinstellungen überein ?

Silverstar34 schrieb:
da die wenigen die der dritten Wohnung nicht berücksichtigt werden.
Wie wird das genau begründet ? Jeder Mieter hat einen Anspruch auf 20°C Raumtemperatur und das 24 Stunden am Tage. Da gibt es mittlerweile einige einschlägige Urteile verschiedener OLG. zu. Falls "die wenigen die der dritten Wohnung nicht berücksichtigt werden". stimmt da wohl grundlegend etwas nicht.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.450
Silverstar34 schrieb:
Im Falle der leerstehenden Wohnung sind das unnötige Heizkosten die dort entstehen.
Unterkühlung der Räume ist zu vermeiden sonst gibt das Ruck Zuck Schimmelbildung, wobei der Schimmel schon gesundheitsschädigend sein kann, bevor man ihn sieht ! Geiz ist hier nicht geil sondern gesundheitsschädlich !

Wie wird das Warmwasser bereitet ? Zentral für alle Parteien oder einzeln ? Wie werden die Energiekosten für die einzelnen Parteien erfasst ?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.750
Standort
dem Süden von Berlin
Silverstar34 schrieb:
Habe vor einem Jahr in meinem 3 Familienhaus einen Wolf Heizkessel inkl. Heizkörper einbauen lassen.
Eine Wohnung steht leer und in der zweiten sind die Mieter im Urlaub. In beiden Wohnungen sind die Heizkörper abgedreht.

Jetzt hat sich der dritte Mieter gemeldet und gesagt, dass die Heizung kalt wäre
2 Wohnungen zu und der 3. will sparsam heizen, kann für die Heizung zu wenig Abnahme sein. Aber kalt sollte es nicht werden. Die Heizung geht möglicherweise für längere Zeit in die Sicherheitsabschaltung weil die Erzeugte Wärme für 3 Wohnungen nicht abgenommen wird. Dann wird mit Sicherheit in der 3. Wohnung täglich an den Ventilen gestellt. (zu wenn nicht da) Aber die Ventile müßten in der 3. Wohnung mindestens ständig auf der Wunschtemperatur stehen.
Welche Leistung hat denn die Heizung, Typ, Steuerung, Größe der Wohnungen?

Eine Wohnung nicht zu beheizen ist übel und senkt auch keine Kosten, sondern richtet schaden am Gebäude an. Es sollte eine Mindesttemperatur von 18 Grad vorhanden sein. Hier helfen nur sogenannte Behördenventile an den Heizkörpern.


Geiz ist nicht Geil!
 

Askari

Mitglied seit
10.10.2017
Beiträge
86
1.Vielleicht muss man evt. mal die Heizkörper im Dachgeschoss entlüften bzw. wasser nachfüllen!!!
2. Kann net sein das die Anlage nicht läuft weil 2 Mietpartein nicht anwesend sind. Der HB der die Anlage gebaut hat das in die Reihe zubringen und das würde ich ihm in aller Deutlichkeit verklickern!!!!!!
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.750
Standort
dem Süden von Berlin
Askari schrieb:
Kann net sein das die Anlage nicht läuft weil 2 Mietpartein nicht anwesend sind.
Das wird ja hier nicht gesagt! Außerdem sind unbelegte Wohnungen nicht unbeheizt zu lassen.
Auch nicht wie die Anpassung der Heizung und deren Einstellung vorgenommen wurde. Als Heizungsbauer geht man von ca. 50% Abnahme aus. Bei 30% und noch weniger muß das berücksichtigt werden und wenn das nicht gesagt wurde?
Aus einem Traktor ist schlecht ein Moped zu machen.

Es kann ja Jeder machen was er will nur wundern darf er sich dann nicht.
 

Askari

Mitglied seit
10.10.2017
Beiträge
86
Warum wird das nicht gesagt!? 3 Wohnungen davon 2 nicht beheizt (unbewohnt und Urlaub) 3.wohnung kalt! Und wo steht es geschrieben oder vorgegeben das im Urlaub die Heizung auf Wunschtemp. oder auf 3 stehen soll und oder Leerstand beheizt werden muss. Schon gar nicht auf 3 was etwa 20grad sind.
Der HB hat da irgendwas 08/15 zusammengeschustert. Die Aussage des HB ist nicht in Ordnung und soll sich mal Gedanken machen und soll sich mal mit seiner Regellung und Einstellungen befassen.

Such dir besser noch nen HB der Ahnung hat!
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.450
Askari schrieb:
Und wo steht es geschrieben oder vorgegeben das im Urlaub die Heizung auf Wunschtemp. oder auf 3 stehen soll und oder Leerstand beheizt werden muss. Schon gar nicht auf 3 was etwa 20grad sind.
Schon mal etwas von "Verkehrssicherungspflicht" gehört oder gelesen ? Juristisch auch als "Gebrauchserhaltungspflicht" und im Volksmund auch "Betreiberpflicht" genannt. Schau mal ins BGB unter §535 Absatz1 ist da einiges geregelt. Auch als Nutzer (Mieter) einer Wohnung ist man da in der Pflicht, eine Mietsache so instand zu halten, das dem Vermieter kein Schaden an der Mietsache entsteht. Und wenn es strenger Winter ist, muss man die Thermostatventile auf "3" stellen um ausreichend Wärme in die Wohnung zu bekommen.

Askari schrieb:
Der HB hat da irgendwas 08/15 zusammengeschustert
Das ist eine bloße Unterstellung ! Oder hast du dir das vor Ort persönlich angesehen ? Kannst du das fachlich beurteilen ?
 

Askari

Mitglied seit
10.10.2017
Beiträge
86
Im Urlaub muss nicht die Wohnung mit Wohlfühltemp von 20grad bzw. z.b Stellung 3 betrieben werden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Aurreichend ist das heizen,sodass keine Schäden durch Frost z.b Wasserleitungsschäden oder Schimmel entstehen können. Das ist Fakt und anerkannt!! Und das in strengen Wintern die Ventile auf 3 stehen müssen is völliger Blödsinn . Die können stehen wie sie wollen wenn von der Heizung wie auch in diesem Fall nix an Wärme bzw. Vorlauftemperturen kommt.

Und der HB hat was zusammengeschustert dazu gehört auch ne vernünftige Einstelllung der Heizung. Die Heizung läuft net weil net ausreichend heizköper an sind ..... Aussage HB...lach
gastherme würde halt takten aber es würde auch warm ob ein oder nur 5 heizkörper.
Kessel würde erstmal hochheizen dann Mischer auf und ab mit der Brühe zum Heizköper.
Die alte Anlage hat auch funktioniert, der HB muss sich nur mal nen Kopf machen wie er das hinbringt. Heizkesselwechsel kann jeder,aber vernünftige Einstellungen da hörts schon auf!

bin installateur
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.450
Askari schrieb:
Aurreichend ist das heizen,sodass keine Schäden durch Frost z.b Wasserleitungsschäden oder Schimmel entstehen können.
So soll das sein !

Askari schrieb:
Und das in strengen Wintern die Ventile auf 3 stehen müssen is völliger Blödsinn
NEIN ; wenn die Witterung das erforderlich macht müssen die THV weiter geöffnet sein um eine Grundwärme in die Räume zu bringen. Und dafür müssen all in der Wohnung befindlichen Heizflächen in Betrieb sein. Lies dich ein zur "Betreiberpflicht". Da gibt es eine Reihe interessanter Urteile von verschiedenen Oberlandesgerichten zu.

Askari schrieb:
Und der HB hat was zusammengeschustert
Eine weitere Unterstellung. Du solltest deinen Stil überdenken, der Schuss kann auch mal nach hinten losgehen.

Askari schrieb:
Heizkesselwechsel kann jeder,aber vernünftige Einstellungen da hörts schon auf!
Pauschal in den Raum geschmissene Worthülsen helfen dem Fragesteller nicht.


Askari schrieb:
Mmmhh und legst hier los wie die Axt im Walde.
 

Askari

Mitglied seit
10.10.2017
Beiträge
86
Laut der Heizungsfirma sollen immer alle Heizkörper auf "3" gestellt werden, sonst schaltet sich die Heizung aus, da die wenigen die der dritten Wohnung nicht berücksichtigt werden. !
Diese Aussage wurde gemacht oder irre ich mich!? Diese pauschale Antwort ist nicht hinnehmbar, weder aus Vermieter noch Mietersicht und der Umwelt zuliebe schon garnicht!
Was heisst das im Grunde ? 20 Grad in jedem Raum, wer soll den das bezahlen!? Der Mieter der im Schlafzimmer auch mit 17 grad schlafen möchte!? Der Vermieter der nach gesetzlichen Auflagen ganz bestimmte Temperturen in Räumen vorhalten muss oder der Nachbar der seine Wohnung im Urlaub mit Stellung 3 überheizen muss obwohl auch 17grad in Abwesendheit reichen würden und das vor jedem Landesgericht . Für was gibt es Wunschtemperturen die nicht eingestellt werden können.

Es gibt Urteile auf Mietminderung wegen des nicht ausreicheneden Heizungsregulieren von Wohneinheiten bis zu 20% .
Und für mich ist die Frage was ist für dich eine Grundwärme!? Und ein weiter geöffnetes THV heisst nicht automatisch eine höhere Raumtemperatur . Da spielt die Vorlauftempertur noch eine gewichtige Rolle.
Klar helf ich ihm weiter, der soll es seinem HB mal so sagen wie ich es schrieb, dann muss er sich mal in sein Auto setzen und nachdenken was er da eingebaut hat, weil ich denke das die Anlage vorher auch gelaufen ist!!!!!!!!
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.750
Standort
dem Süden von Berlin
Silverstar34 schrieb:
Es muss doch möglich sein, dass jeder Mieter selbst entscheiden kann wann er die Heizung an macht oder nicht
Natürlich geht das! Las dafür die Heizung für diese speziellen Bedingungen umbauen. So einfach ist das. Noch besser ist du läßt die Heizung entfernen und baust Elektroheizungen ein, damit kann dann jeder nach Lust und Laune einstellen was er will.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.750
Standort
dem Süden von Berlin
Wolfhaus schrieb:
Eine Wohnung nicht zu beheizen ist übel und senkt auch keine Kosten, sondern richtet Schaden am Gebäude an. Es sollte eine Mindesttemperatur von 18 Grad vorhanden sein.
Askari schrieb:
Was heisst das im Grunde ? 20 Grad in jedem Raum, wer soll den das bezahlen
Wer sagt denn was von durchgängig 20 Grad?

Das Problem ist das 66% aller Heizkörper ständig geschlossen wurden und in der benutzten Wohnung auch nicht alle geöffnet sind. Damit sind nur noch 15% der Abnahme der erzeugten Energie möglich. In der Übergangszeit kann keine für alle Wohnungen berechnete Heizungsanlage die Modulation so weit absenken!
Das geht dann nur noch mit tackten der Heizung, es entstehen also Pausen in der die Heizung keine Energie liefert. Hat der verbleibende Nutzer die Ventile geschlossen und öffnet die in diesem Moment, passiert nichts. Läßt er die Ventile aber danach offen erwärmen sich auch seine Heizkörper.

Wird das als Mangel angesehen ist ein Pufferspeicher dazwischen zu schalten, der dann die Energie bei Bedarf liefen kann.

Diese von der Praxis abweichenden Bedingungen müssen aber dem Planer der Heizungsanlage vorher bekannt sein.

Was gibt es hier nicht zu verstehen und was soll diese künstliche Panikmache?

Das ist das gleiche, als wenn du dir einen 40t LKW kaufst um dann in der Praxis damit 40 Brötchen, 500 km zu befördern. Dann beschwerst du dich beim LKW Hersteller das sein LKW unrentabel arbeitet.

Wer denkt hier nicht richtig?
 

Askari

Mitglied seit
10.10.2017
Beiträge
86
Also ist ja auch egal, der HB müsste in der Planung dies berücksichtigen (grad weil es ein grösseres Objekt ist) wie du es geschrieben hast z.b Puffer dazwischen.

Also kann Silver zum HB und den Finger heben und sagen was hast da eingebaut. Der kann net einfach neue Technik reinbauen und sagen seh zu wie du damit zurecht kommst.

Man kann net pauschal sagen bzw. dem Mieter dreh deine Heizkörper auf das eine Mindestabnahme da ist,obwohl der Mieter in der Übergangsphase keine Bedarf hat bzw. weil evtl. ein entsprechender Puffer
net eingeplant wurde.(Die kann uns natürlich nur Silver selbst sagen!!!!!!!!!!!!!!)
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.750
Standort
dem Süden von Berlin
Askari schrieb:
Also kann Silver zum HB und den Finger heben und sagen was hast da eingebaut.
Nein. Silver hätte dem Planer der Heizung diese mögliche Situation zur Auflage machen müssen!

Ich z.B. hätte dann Silver eine Heizungs- Kaskade eingebaut. Damit hätte er die Probleme lösen können. Jetzt hilft nur noch der Pufferspeicher was längst nicht so effektiv ist, aber die Bedingungen erfüllen würde.

Meine Frage was ist denn hier verbaut, wurde ja auch nicht beantwortet!
Ob alle Möglichkeiten der Einstellung der Heizung ausgeschöpft sind bleiben damit auch offen.

Selber einen Fehler machen und dann einen Schuldigen suchen ist durchaus weit verbreitet.
Aber es bleibt alles bei Vermutungen. Was da alles zusammen kommt kann ich doch so nicht sagen, wenn du das kannst, höre auf dich mit Heizungen zu beschäftigen und sage mir dafür lieber die richtigen Lottozahlen voraus.
 

Askari

Mitglied seit
10.10.2017
Beiträge
86
Klar geb dir Recht, zu wenig Infos zur Anlage. Klar ist auch,das man Reglungstechnisch oder Einstellungstechnisch was evtl .machen kann. evtl. is es auch einfach Luft im Heizköper...lach
Aber von einem gutem HB kann man erwarten das er soche Problematiken sieht oder anspricht und entsprechende Lösungen anbietet. In nem Einfamilienhaus kann diese Low-Budgetlösung ohne z.b Puffer noch funktioniern. Taktet die Anlage eben wie verückt,jo wird dann hingenommen. Aber beim 3Familienhaus muss schon eine gescheite Lösung oder Anlage eingebaut (nicht zu gross,gescheit eingestellt).
Wenn der Kunde sagt er will z.b den Puffer oder sonstige Lösung nicht dann muss er sehen wie der die Mieter besänftigt bekommt-

Ich kenn kaum noch HB die net mit Puffer oder Weichen arbeiten .
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.516
Nun wird ein Kunde nicht beraten bevor ein Angebot erstellt wird?
Wird von einem Kunden verlangt alles vorlegen was relevant ist, ohne das er weiß was relevant ist?

Ich schätze das oftmals, ein nicht vernünftiges Beratungsgespräch geführt wird, sondern einfach der Standart verkauft. Ob das jetzt passt oder nicht.

Da Schätze ich einfach mal das Problem der ganzen Sache.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.750
Standort
dem Süden von Berlin
Wer hat denn die neue Heizung geplant und gebaut? Firma schnell und verschwunden oder ein örtlicher Heizungsbauer? Keiner weiß wie das hier gelaufen ist. Wie hat der Kunde in das Angebot eingegriffen weil alles zu teuer war?

Wir wissen nichts! Deshalb würde ich auch nicht über den Handwerker urteilen der das jetzt richten soll.
 
Thema:

Kesselheizung in Mehrfamilienhaus - Problem

Kesselheizung in Mehrfamilienhaus - Problem - Ähnliche Themen

  • Eigener Wasserkreislauf in Wohnung im Mehrfamilienhaus?

    Eigener Wasserkreislauf in Wohnung im Mehrfamilienhaus?: Hallo zusammen, ich überlege gerade, ob ich in meiner Eigentumswohnung die Heizkörper austauschen soll (und dabei vielleicht auch die...
  • Warmwasserspeicher in Mehrfamilienhäusern

    Warmwasserspeicher in Mehrfamilienhäusern: Hallo zusammen, ich hätte rein aus Interesse eine Frage zu Mehrfamilienhäusern. Weiß jemand von euch, ob es üblich ist dort Pufferspeicher (für...
  • Neue Heizung für MFH (Mehrfamilienhaus)

    Neue Heizung für MFH (Mehrfamilienhaus): Hallo liebes Heizungsforum, ich bin aufgrund der heute eingetretenen Ereignisse dem Forum beigetreten. (Bitte Beitrag verschieben, falls falsch)...
  • Raumthermostate in Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung

    Raumthermostate in Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung: Hallo, ich wohne seit Mai in einer Mietwohnung mit zentraler Heizung/Warmwasseraufbereitung. Bei mir, und vermutlich auch bei allen 7 anderen...
  • Vitorondens 200, mit Vitotronic 200 Typ KO2B für ein 8 Parteien Mehrfamilienhaus

    Vitorondens 200, mit Vitotronic 200 Typ KO2B für ein 8 Parteien Mehrfamilienhaus: Hallo Leute, ist die Vitorondens 200, mit Vitotronic 200 Typ KO2B für ein 8 Parteien Mehrfamilienhaus mit mehr als 500m² Heizfläche geeignet ...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben