Hochtemperatur-Vollbrennwerttechnik

Diskutiere Hochtemperatur-Vollbrennwerttechnik im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Liebe Community, Für unsere Heizanlage diskutieren wir den einsatz sog, Hochtemperatur - VOLLBRENNWETKESSEL. Der Einbau soll durch einen...

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
Liebe Community,
Für unsere Heizanlage diskutieren wir den einsatz sog, Hochtemperatur - VOLLBRENNWETKESSEL.
Der Einbau soll durch einen kölschen Installateur erfolgen der die Kessel in geradezu messianischer
Manier über den Klee lobte. Man könne damit auch bei Rücklauftemperaturen von 90 C noch einen
Wirkungsgrad von 96% thermodynamisch erzielen etc.
Zudem glaubt der wenig karnevalistisch anmutende Mann
es gäbe es eine Kessel-Hersteller-Mafia die dieses Produkt boykottiere.
Im Internetz findet man recht wenig dazu. Keine belastbare neurale Überprüfung.

Soweit man lesen kann bedeutet Voll-Brennwerttechnik den zusätzlichen Einsatz der Verbrennungsluft
zum Kondensieren über einen zweiten Abgas-Wärmetauscher.
Allerdings scheint mir zweifelhaft ob die Kältekapazität der Ansaugluft zureichend ist
um derartige Wunder bewirken zu können.
Weiss jemand von Euch etwas über dieses perpetuum mobile der Heizetechnik,
die Wunderwaffe die uns von Putin politisch unabhängig machen würde ?

Hält sie einer unabhängigen neutralen Überprüfung stand ?
Und warum verwenden die Mafiosi von Viessman, Weishaupt, Buderus etc.
wohl keinen zweiten Wärmetauscher ?

Literatur:
http://www.kroll.de/produkte/warmwassererzeugung/vollbrennwertkessel.html?cat=2

http://de.wikipedia.org/wiki/Voll-Brennwertkessel
 
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
600
Nach dem was ich bisher mit den größeren erlebt habe geht es nicht um bessere Technik sondern, auch wenn das einige nicht glauben auch wenn Sie tagtäglich das Gleiche tun, nur um Geld.

Inovation ist bei den großen Herstellern teuer ! Da muß eine Vielzahl von Leuten bezahlt werden, Verwaltung, Entwicklung, Werbung, Vertriebswege, Lieferanten, Zulassungen, ... . Dem gegenüber steht nur eine geringe Anzahl verkaufter Produkte im Markt. Bis sich das rechnet, stirbt ein Vorhaben. So einfach ist das !

Warte mal bis Energie noch teurer wird. Dann kommt selbst bei denen diese "Neuerung" die du dann saftig bezahlen darfst.

Insofern in kurzen Worten, es geht nur um die abzockbare Kohle, NIE um Innovation.


bescheidener Vergleich
 

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
Danke,
der gedankliche Ansatz ist sicher spannend und erhellend, letztlich KAPITALISMUSKRITIK,
nur wüsste ich doch gerne wie viel besser die Vollbrennwerttechnik ist als die herkömmlicche Brennwertechnik mit nur einem Wärmetauscher der den Rücklauf zum Kondensieren nutzt.

Dass es im Netz nix neutrales und Belastbares gibt ist ein wenig verdächtig
 
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
600
Lol, Kapitalismuskritik???

Verbesserungen gibt es nur wenn größere Läden Geld verdienen können. Der Kleinbetreib mit matri- oder patriachaischem Chef der SEINE Idee verwirklicht sehen will, der macht das.

Lol, also bitte irgend ist mal gut mit Volksverdummung.
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Die Frage ist doch: Wodurch unterscheiden sich Brennwert und Vollbrennwert?

Ein raumluftunabhängiger Brennwerter ist doch das gleiche wie ein Vollbrennwerter. ;)

Moderne Brennwertkessel schaffen niedrige Abgastemperaturen. Ein weiterer Teil wird im Gegenstrom durch den Schornstein genutzt. Der Zuluftwäremtauscher steckt im Kamin. ;)
 

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
Zuluft durch Kamin ?
unser Zug ist fast 50m lang, das wird ja nur durch ein doppelwandiges Rohr möglich?.
Mittlerweile liegen mir zwei Prüfberichte duch den TÜV vor, aber ich kann sie nicht recht
interpretieren.
Die wichtige Frage der Temp-Abhängigkeit vestecckte ich offenbar hinter Norm-Nummern
die der LAie ntürlich weder kennt noch einsehen kann..
Wie kann bzw DARF man sowas hier einstellen ?
 

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
Sorry, das sind pdfs, offenbar Kopien von Zetteln, die ich per Mail bekam.
Link ist also nicht möglich
 

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
Nun hat unser Verwalter eine Riesen-Verkaufsschau für diesen Kessel auf einer ausserordentlichen Eigentümerversammlung inszeniert.
Dabei kam mir ein Folder in die Hände. Darin ist von einem Wirkungsgrad HS 99% die Rede (!)
und von einer DIN EN 303. Leider finde ich keinen Text dieser DIN im Netz.
Weiss jemand von Euch was es mit dieser DIN auf sich hat ?
Ach und erneut die Frage: Prüfbericht TÜV: liegt mir als pdf von eine Foto vor.
Wäre das ein Verbrechen, den hier einzubauen ?
LG
 

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
also konkret steht da: Normnutzungsgrad nach DIN EN 303 99(HS) , 105,7 (Hi)
steht aber nicht ob Gas oder Öl, vermute mal Gas.
Mit Kesselwirkungsgraden kann man ja viel tricksen
 

hasendokter

Threadstarter
Mitglied seit
09.04.2014
Beiträge
9
und da fällt mir ein: ist die EN 303 nicht überholt und durch eine 470...8 ? ersetzt worden ?
 

dagobert

Mitglied seit
25.01.2015
Beiträge
1
Um welche Firma handelt es sich? Wir haben einen Vollbrennwertkessel von Kroll. Seit 4 Wochen Probleme mit Weitergabe der Kesseltemperatur an Boiler.
Hat jemand einen KROLL?
 
Thema:

Hochtemperatur-Vollbrennwerttechnik

Hochtemperatur-Vollbrennwerttechnik - Ähnliche Themen

  • Unterschied Niedertemperatur WP und Hochtemperatur WP

    Unterschied Niedertemperatur WP und Hochtemperatur WP: Hallo zusammen, Für meine Bachelorarbeit (Wirtschaftlichkeitsberechnungen von Heizungen) habe ich jetzt 2 verschiedene Angebote für Wärmepumpen...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben