Effizienz/Wirtschaftlichkeit von WP Anlagen

Diskutiere Effizienz/Wirtschaftlichkeit von WP Anlagen im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo, leider wird in der realen Praxis die beabsichtigte Energieeffizienz von WP-Anlagen oftmals nicht erreicht bzw. das vorhandene Potenzial...
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
770
Standort
Brandenburg
Hallo,
leider wird in der realen Praxis die beabsichtigte Energieeffizienz von WP-Anlagen oftmals nicht erreicht bzw. das vorhandene Potenzial nicht vollständig ausgenutzt.
Die Folge sind überhöhte Verbrauchskosten und CO2 Emissionen sowie übermäßige Reparaturkosten.

Ursache hierfür häufig:

- Fehlende und/oder nicht fachgerechte Grundlagenermittlung und
Anlagendimensionierung.
- Nicht fachgerechte Anlageninstallation.
- Falsche Regelungseinstellungen.

Anbei zwei aktuelle Links, die meine seit Jahren praktizierte Vorgehensweise betätigen.
https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2019-07/190710_VZ_Waermepumpe nbericht.pdf
Insbesondere S. 3, 4, 33, 36
https://www.bsb-ev.de/typo3temp/secure_downloads/2293/0/11570c38d5c2895a4b1eb28bdfc4a2eb 86af3d0d/20171012_Studie_Fehler_Waermepumpen.pdf
Insbesondere S.34…35

Bei WP als Wärmeerzeuger, sollte die VDI 4645 immer als grober Fahrplan bzw. Vorwegweiser Pate stehen.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.804
Standort
dem Süden von Berlin
Anbei zwei aktuelle Links, die meine seit Jahren praktizierte Vorgehensweise betätigen.
Sollte sich jeder ansehen der den Gedanken hat eine WP anzuschaffen. Es zeigt auch das viel Unwissen, auch noch bei den Nutzern von WP bestehen.

Ich habe die beiden Links als Anlage mal in das Forum geladen, so können die nicht abhanden kommen.
 

Anhänge

gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
770
Standort
Brandenburg
Sollte sich jeder ansehen der den Gedanken hat eine WP anzuschaffen. Es zeigt auch das viel Unwissen, auch noch bei den Nutzern von WP bestehen.
Korrekt! Leider ziehen immer wieder windige Verkäufer durch das Land, die Ahnungslosen insbesondere LWP auf´s Auge drücken, obwohl die notwendigen Randbedingungen für einen effizienten Betrieb nicht gegeben sind. Die Anlagenbetreiber müssen dann auf Dauer überhöhte Verbrauchskosten ertragen, ohne diesen Mißstand rechtlich mit Erfolg geltend machen zu können.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.482
Das sind dann solche Leute die in Kaltwintergebieten Luftwasserwärmepumpen verkaufen oder?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.804
Standort
dem Süden von Berlin
Luftwasserwärmepumpen
Was ist das? Wenn du eine Luftwärmepumpe in so einem Gebiet für ein Bestandshaus ohne eine Berechnung vorzunehmen meist, hast du recht. Steht auch so in den Anlagen von @gesbb.
Leider ziehen immer wieder windige Verkäufer durch das Land, die Ahnungslosen insbesondere LWP auf´s Auge drücken
Vorher haben die Solaranlagen und Pelletheizungen verkauft und davor Versicherungen. Das alles in unstimmigen Paketen, was sie bei Versicherungen auch so gemacht haben. (z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung für einen 85 Jahre alten Rentner!)
LWP = Luftwärmepumpe. Es nervt Abkürzungen aus zu schreiben, sollte hier aber erfolgen.
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
770
Standort
Brandenburg
Das sind dann solche Leute die in Kaltwintergebieten Luftwasserwärmepumpen verkaufen oder?
Um sich vor solchen Verkäufern zu schützen, sollte man auf fachkompetente, verkaufsunabhängige Beratung setzen.
Ob sich eine WP grundsätzlich bzw. speziell eine LWP für den jeweiligen Anwendungsfall/Notwendigkeiten eignet bzw. sinnvoll ist, lässt sich mit einer Grundlagenermittlung feststellen. Dabei wird u.a. der tatsächliche Leistungs- und Energiebedarf für Heizung + WW-Bereitung unter Beachtung des jeweiligen Klimastandortes ermittelt. Zusätzlich werden die beabsichtigten Nutzergewohnheiten ( spezifisches Nutzerverhalten) in diesen Teilbereichen berücksichtigt.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.482
@gesbb bist du eigentlich bereit ein Fallbeispiel durch gehen?

Damit unsereins eine Vorstellung bekommt was alles möglich ist mit einer Wärmepumpe und wir auch von deiner Arbeit ungefähr eine Vorstellung bekommen.
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
770
Standort
Brandenburg
@gesbb bist du eigentlich bereit ein Fallbeispiel durch gehen?
Das macht m.E. wenig Sinn, zudem würde es den Rahmen hier im Forum sprengen
Damit unsereins eine Vorstellung bekommt was alles möglich ist mit einer Wärmepumpe ...


....und wir auch von deiner Arbeit ungefähr eine Vorstellung bekommen.
Schicke mir mal eine PN mit direkter e-mail Adresse. Dann sende ich entsprechende Info´s zu.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.482
Meine E-Mail Adresse möchte ich jetzt nicht angeben. Auch nicht über PN.

Vielleicht darf ich ein paar Fragen stellen.
Sie müssen nicht absolut detailliert beantwortet werden, es reicht wenn man eine Richtung bekommt.
Der Effiziente Arbeitsbereich einer Wärmepumpe geht doch, grob gesagt bis 35-40°C Vorlauftemperatur, ist das ungefähr richtig?
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
770
Standort
Brandenburg
Der Effiziente Arbeitsbereich einer Wärmepumpe geht doch, grob gesagt bis 35-40°C Vorlauftemperatur, ist das ungefähr richtig?
Besser 30...35°C. Je größer der Temperaturhub zwischen Quelle und Senke, je uneffizienter.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.482
Das würde heißen wenn man Heizkörper hat und diese von Größe her so dimensioniert, das die auf mit 35°C genügend Heizleistung bringen würden würde eine Wärmepumpe trotzdem funktionieren?
Wäre ja wichtig wenn man Bestandhäuser Wärmepumpentauglich machen will ohne Flächenheizung einzubauen.
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
770
Standort
Brandenburg
Das würde heißen wenn man Heizkörper hat und diese von Größe her so dimensioniert, das die auf mit 35°C genügend Heizleistung bringen würden würde eine Wärmepumpe trotzdem funktionieren?
Wärmepumpen funktionieren fast immer, allerdings nicht immer so effizient, wie es notwendig wäre. ;) Das klappt aber nur bei entsprechend niedrigen Raumheizlasten, andernfalls wären die Heizkörper riesig.
Vorsicht vor sog. "Hochtemperatur-WP" die gerne Besitzern von Bestandsgebäuden mit Heizkörpern angedreht werden. Die schaffen zwar 60...70°C VLT, energieeffizient sind diese allerdings nicht (hohe Verbrauchskosten).
Wäre ja wichtig wenn man Bestandhäuser Wärmepumpentauglich machen will ohne Flächenheizung einzubauen.
Das hängt von den tatsächlichen Raumheizlasten ab. FB Heizflächen im Bestand nachträglich nachzurüsten, ist oftmals sehr aufwendig und schwierig. Eine Alternative wären Wandheizflächen.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.804
Standort
dem Süden von Berlin
Das würde heißen wenn man Heizkörper hat und diese von Größe her so dimensioniert, das die auf mit 35°C genügend Heizleistung bringen würden würde eine Wärmepumpe trotzdem funktionieren?
Vom Prinzip hast du recht, es wird aber mit den Heizkörpern sehr schwierig bei 35 Grad VL. Das würdest du nur mit einer kleinen Bauhöhe aber sehr langen Heizkörpern erreichen können.
Eine Alternative wären Wandheizflächen.
Ja.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.482
Ist die Leistungsabgabe Linear? Oder ist bei der Heizung die Leistungsabgabe eine Kurve?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.804
Standort
dem Süden von Berlin
Oder ist bei der Heizung die Leistungsabgabe eine Kurve?
Zu welcher Bezugsgröße? Außentemperatur, Innentemperatur oder zur Zeit.
Bei den Außentemperaturen nimmt die Leistungsabgabe mit erreichen der Innentemperatur bei modulierenden Geräten ab, das ist auch so wenn du über die Innentemperatur steuerst. Das ist dann keine Kurve sonder wird dann immer flacher mit der Leistungsabgabe.
Bei einer reinen Zeitsteuerung wird beim erreichen der Soll- Vorlauftemperatur abgeschaltet. Das könnte man als Linear bezeichnen.
Aber moderne Brennwertgeräte können auch einen zu schnelles ansteigen der VL- Temperatur erkennen und regeln dann die Leistung runter.
Und dann kommt es auch darauf an wie die Heizung eingestellt ist. Hast du zum Beispiel die VL Soll auf 85 Grad gestellt (kein Außensensor) feuert das mit Vollast los die Heizkörperventile machen dann irgendwann zu, der VL schnellt hoch und die Heizung kann nur noch abschalten. Das ist dann Energievernichtung oder die Sicherheitsbegrenzung spricht sogar an und die Heizung geht in Störung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.482
Sorry ich meinte die Leistung der Heizkörper in Verbindung der Vorlauftemperatur. Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.804
Standort
dem Süden von Berlin
Sorry ich meinte die Leistung der Heizkörper in Verbindung der Vorlauftemperatur. Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt.
Das macht bei mir keinen Sinn. Ich habe unten im Haus Fußbodenheizung die den Grundbedarf abdeckt und die Fliesen erwärmt, damit es nicht fußkalt ist auf einem Heizkreis und zusätzlich in allen Räumen Heizkörper die für die Raumtemperatur zuständig sind auf einem 2. Heizkreis.
Das ist nichts für die "Allgemeinheit", von den Kosten mal abgesehen. Aber im Neubau kann man so etwas schon machen wenn man eine eigene Firma hat. Funktioniert perfekt aber du musst das System auch verstehen.
Die HK haben alle eine BH 400 Typ 22 in der BL bis 3 Meter, immer so lang wie die Fenster breit sind. Im Wohnzimmer 38m² 2 HK 1x3m 1x2m Summe 5m.
Die Schleifen der Fußbodenheizung sind vor der Eingangstür, Terrassentür und im Bad dichter zusammen verlegt.
Die VL Temperaturen sind abhängig von der Außentemperatur, übersteigen aber nicht 40-45 Grad für die HK, für den Füßboden regelt das ein Mischer auf ca. 25 Grad runter.
 
Thema:

Effizienz/Wirtschaftlichkeit von WP Anlagen

Effizienz/Wirtschaftlichkeit von WP Anlagen - Ähnliche Themen

  • Wilo-Yonos Para Energieeffizienzpumpe

    Wilo-Yonos Para Energieeffizienzpumpe: Hi, Dies ist die Regelstation für meine FBH. Mal eine Frage: Wie erkennt eigentlich die Wilo-Pumpe dass sie "langsam" sprich mit geringer...
  • Preisvergleich Hocheffizienz-Pumpe und Außenfühler

    Preisvergleich Hocheffizienz-Pumpe und Außenfühler: Hallo, wir haben heute die Heizungsrechnung erhalten und nun schlußendlich einen Außenfühler TYP AF200 und eine Wilo Hocheffizienz Pumpe Yonos...
  • Hocheffizienzpumpe Grundfos UP 20 -15 N Ersatz

    Hocheffizienzpumpe Grundfos UP 20 -15 N Ersatz: Hallo Zusammen, ich habe an meiner Zirkulationsleitung diese Pumpe (müsste von 1996) sein. Derzeit regel ich diese über eine einfache...
  • Hocheffizienzpumpen - Mythos oder Wahrheit?

    Hocheffizienzpumpen - Mythos oder Wahrheit?: Hi allseits, wie können "Hocheffizienzpumpen" nur 1/10 der Energie aufnehmen, um das Gleiche zu machen wie eine "herkömmliche" Pumpe? Oder wird...
  • Buderus Heizkreisset HSM20 und HS25 auf Hocheffizienzpumpen umrüsten

    Buderus Heizkreisset HSM20 und HS25 auf Hocheffizienzpumpen umrüsten: Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Umrüstung von Buderus Heizkreissets BJ1998 auf Hocheffizienzpumpen? Habe zwei Heizkreissets HSM20 inkl.Mischer...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben