Erfahrungen Kombination Wärmepumpe und PV Anlage

Diskutiere Erfahrungen Kombination Wärmepumpe und PV Anlage im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo zusammen, ich überlege unsere alte Gastherme auf eine Wärmepumpe auszutauschen, da es ja hier attraktive Förderungen gibt. Nach meiner...

Johannv

Threadstarter
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
3
Hallo zusammen,

ich überlege unsere alte Gastherme auf eine Wärmepumpe auszutauschen, da es ja hier attraktive Förderungen gibt. Nach meiner Recherche sollte das bei unserem Reihenhaus aus 2001 mit 125 m² Wohnfläche und komplett Fußbodenheizung kein Problem sein.

Zu meinem Punkt warum ich das Forum aufgesucht habe: Unser Dach ist auch noch frei und ich überlege ob wir auch eine Photovoltaikanlage investiere oder in den nächsten Jahren nachrüste.
Ich stehe noch am Anfang meiner Recherche und wollte erstmal ein paar Erfahrungen einsammeln.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit dieser Kombination gemacht oder euch mal intensiv damit beschäftigt?
Wie läuft die Verbindung zwischen der Wärmepumpe und der PV Anlage? Ist das einfach nur über den Stromkreislauf oder gibt es da auch irgendwo eine gewisse Intelligenz im System?
Bei welchem Hersteller kann ich mich hier am besten über diese Kombination informieren? Bzw. warum habt ihr Euch für bestimmte Anbieter entschieden?

Ich würde mich sehr über Eure Erfahrungen freuen.

Vielen Dank und liebe Grüße

Johann
 

Lesmue

Mitglied seit
16.02.2020
Beiträge
19
Hab jetzt seit Februar 2020 eine 8,5 kwP PV-Anlage auf dem Dach (ohne PV-Speicher) mit Süd-West-Ausrichtung und keine Verschattung. Dazu KFW 55 Bungalow mit 105 m2 mit LWWP, FBH und KWL bei nem 2 Personen Haushalt.

Strom Bezug Stand Dezember 2019
2350 kwh

Strom Eingespeist Stand Dezember 2019
7500 kWh

Und wir haben unsere Gewohnheiten nicht auf die PV-Anlage abgestimmt, sprich WM, Trockener, oder Spülmaschine laufen wenn Sie gebraucht werden egal ob die Sonne scheint oder Nicht oder ob's mitten in der Nacht ist.

Einfach mal als Anhaltspunkt
 

Johannv

Threadstarter
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
3
Hab jetzt seit Februar 2020 eine 8,5 kwP PV-Anlage auf dem Dach (ohne PV-Speicher) mit Süd-West-Ausrichtung und keine Verschattung. Dazu KFW 55 Bungalow mit 105 m2 mit LWWP, FBH und KWL bei nem 2 Personen Haushalt.

Strom Bezug Stand Dezember 2019
2350 kwh

Strom Eingespeist Stand Dezember 2019
7500 kWh

Und wir haben unsere Gewohnheiten nicht auf die PV-Anlage abgestimmt, sprich WM, Trockener, oder Spülmaschine laufen wenn Sie gebraucht werden egal ob die Sonne scheint oder Nicht oder ob's mitten in der Nacht ist.

Einfach mal als Anhaltspunkt
Ich danke Dir! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mit den Zahlen etwas anfangen kann :)
Du schreibst, dass ihr 7.500 kWh eingespeist habt. Wisst ihr denn, wie viel Strom ihr für die Wärmepumpe nutzen konntet bzw. wie hoch eure Eigenverbrauchsquote ist? Es lohnt sich doch eher so viel Strom wie möglich selbst zu verbrauchen, oder?

In meiner weiteren Recherche bin ich auf den Sunny Home Manager von SMA gestoßen. Der scheint eine gute Schnittstelle zwischen Wärmepumpe und PV-Anlage zu sein. Hattet ihr Euch bei der Anschaffung der PV Anlage auch mit so etwas auseinander gesetzt?

Ich würde mich auch über weitere Erfahrungsberichte freuen.

Viele Grüße
 
casi-52074

casi-52074

Profi
Mitglied seit
24.02.2020
Beiträge
759
Ich habe nur eine Brauchwasser WP mit einer PV Anlage in Verbindung mit einer Brennwerttherme. Hilft dir aber bestimmt nicht. Ich Brauche nur 1,1 kW im Sommer und 2,8 kW Strom im Winter, um 300 Liter Brauchwasser pro Tag bereit zu halten (2 Personen). Bade aber auch gerne jeden Tag im Winter. Da es nur 1,1 kW im Sommer sind, habe ich da noch nicht mal versucht die WP an den Wechsellrichter der PV Anlage anzuschließen. Die WP läuft einfach von 10:00- 17:00. Das reicht. Wenn nicht, dann springt die Heizung am Abend mit ein. War aber erst 3-6 mal für eine Halbe Stunde.

Gruß.

Dirk
 

Thorsten bawü

Mitglied seit
08.02.2021
Beiträge
8
Hallo, habe mich so entschieden.
17,6kwp von solaredge finde ich persönlich das beste System.
Einfach erklärt.
Wenn die sonne scheint, die grundlast vom Haus ist gedeckt, also kein stromzukauf,
Dan schaltet der wechselrichter, die Wärme Pumpe dazu, falls Wärme benötigt wird, und falls nicht wird der Überschuss, eingespeist.
Gruss Thorsten
 
Thema:

Erfahrungen Kombination Wärmepumpe und PV Anlage

Erfahrungen Kombination Wärmepumpe und PV Anlage - Ähnliche Themen

  • Erfahrungen mit der Ratiotherm WP Max-AirMono?

    Erfahrungen mit der Ratiotherm WP Max-AirMono?: Hallo und Guten Morgen in die Experten-Runde, hat jemand Erfahrungen mit der Ratiotherm WP Max-AirMono Wärmepumpe? Ich finde diese sehr...
  • Erfahrungen mit Vitoligno 300P

    Erfahrungen mit Vitoligno 300P: Hallo Zusammen, habt ihr Erfahrung m it der VISSMANN VITOLIGNO 300P mit Saug/Schneckenförderung der Pellets? Meine Erfahrung: Einbau der Anlage...
  • Hat jemand Erfahrungen mit Alpha Innotec Paros?

    Hat jemand Erfahrungen mit Alpha Innotec Paros?: Hallo, wir planen derzeit unsere Gastherme durch eine Wärmepumpe zu ersetzen. Da wir nur einen sehr schmalen Garten haben (Reihenendhaus) sind...
  • Hat jemand Erfahrungen mit Einhausungen gemacht?

    Hat jemand Erfahrungen mit Einhausungen gemacht?: Nach der Schlagwortsuche habe ich gesehen, dass auch hier im Forum kontrovers über die Sinnhaftigkeit von Einhausungen und über db(A)'s und...
  • WP-Splitblock-Feedbackmail an Weishaupt, ... kann jemand von Euch aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen?

    WP-Splitblock-Feedbackmail an Weishaupt, ... kann jemand von Euch aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen?: Verehrte Foristen, nach 4 Wochen Spliblock-Kennenlernen habe ich mal bei Weishaupt einige Punkte angefragt. Eine Antwort steht noch aus. Hat...
  • Ähnliche Themen

    Oben