Buderus M004

Diskutiere Buderus M004 im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Buderus Modul 004 defekt Ich möchte hier eine Anleitung zu einem recht einfachen Austausch zweier Relais auf der Buderus Karte M004 geben: Bei...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Andy100

Threadstarter
Mitglied seit
01.03.2012
Beiträge
12
Buderus Modul 004 defekt


Ich möchte hier eine Anleitung zu einem recht einfachen Austausch zweier Relais auf der Buderus Karte M004 geben:

Bei unserer Heizung zündete der Brenner nicht mehr, obwohl die „LED Brenner an“ brannte. Im Not- oder Schornsteinfegerbetrieb (hierbei die Regelung Kesseltemperatur unbedingt von Auto auf z. B. 60 oder 70 Grad stellen) lief die Anlage problemlos. Dies deutet dann natürlich erst mal darauf hin, dass der Brenner selber nicht defekt ist.

Auf dem Bild ist die Karte M004 abgebildet. Ich habe sowohl das Relais für die Heizkreislaufpumpe (Schließer, Ersatz bei Conrad Bestell Nr.: 504126-62, 6,73 Euro) als auch das bei uns defekte Relais für den Brenner (Wechsler, Ersatz bei Conrad Bestell Nr.: 502736-62, Firma Finder Typ 41.61.9.024.0010, 3,79 Euro) gekennzeichnet.

Die Pinnbelegung und die technischen Daten der Ersatz-Relais gibt es im Interner bzw. direkt auf der Seite von Conrad.

Dann gibt es noch einen Festspannungsregler, dessen Austausch auch mehr als einfach ist
(Ersatz bei Conrad Bestell Nr.: 175218, 12V, 1A, positiv, 0,68 Euro).

Bei den Relais ist darauf zu achten, dass zum Ausbau das alte etwas schwer auszulöten ist, eventuell macht man es mechanisch mit Hilfe einer Zange „gefügig“. Achtung die Relais schalten 230 V, also bitte V o r s i c h t, die Steuerspannung für die Spule beträgt nur 24 Volt.

Das Modul für die Brauchwasserregelung M006 hat ebenfalls zwei Relais, deren Austausch genauso einfach ist.

Neu Karten kosten beim Heizungsfachmann schnell 200 bis teilweise 420 Euro. Ein Versuch ist es also wert.
 

Anhänge

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Relais austauschen, auswechseln geht ja ziemlich einfach, entsprechende Lötkenntnisse und -werkzeug vorausgesetzt.

Mir ist aber deine Logik in dieser Angelegenheit etwas zweifelhaft, denn in meiner derzeitigen Sichtweise der Sache gibt es bezüglich Relais keinerlei Unterschied in der normalen Betriebsweise der Anlage und der Schornsteinfeger-Betriebsart.
Versuche mir also nicht zu erzählen das Relais hat in normaler Betreibsweise der Anlage nicht funktioniert aber im Schornsteinfegermodus wohl. Das ist unlogisch, es sei denn du kannst es genauer begründen.

Wie sieht es andererseits damit aus Fehler in den Schaltkreisen zu finden, in denen sogenante Chips sitzen, also entweder Operationsverstärker oder Mikroprozessoren? Hast du diesbezüglich auch Kenntnisse, Messequipment usw?
 

Andy100

Threadstarter
Mitglied seit
01.03.2012
Beiträge
12
>Versuche mir also nicht zu erzählen das Relais hat in
>normaler Betriebsweise der Anlage nicht funktioniert aber im
>Schornsteinfegermodus wohl. Das ist unlogisch, es sei denn du >kannst es
>genauer begründen.

Da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt. Das Relais war
defekt. Im Schornsteinfegermodus wir die Karte M004 nicht angesprochen und
somit auch das Relais nicht benötigt.
Darum funktionierte der Brenner auch in dieser Betriebsart.

>Wie sieht es andererseits damit aus Fehler in den
>Schaltkreisen zu finden, in denen sogenannte Chips sitzen, also entweder
>Operationsverstärker oder Mikroprozessoren? Hast du >diesbezüglich auch
>Kenntnisse, Messequipment usw.?

Hier braucht man natürlich die Schaltpläne der Karten und
sehr hilfreich ist dann eine Verlängerungskarte. Dann kann man - mit Vorsicht -
direkt an der Karte im Betrieb messen.

So lässt sich sehr schnell eine defekter Festspannungsregler
o. a. feststellen. Leider habe ich nicht die Schaltpläne, Multimeter habe
ich. Oszilloskop müsste ich mir leihen.

Dann kann so eine Suche natürlich aufwendig und zeitintensiv
werden. Hast Du Schaltpläne?
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Andy100 schrieb:
Buderus Modul 004 defekt


Ich möchte hier eine Anleitung zu einem recht einfachen Austausch zweier Relais auf der Buderus Karte M004 geben:

Bei unserer Heizung zündete der Brenner nicht mehr, obwohl die „LED Brenner an“ brannte. Im Not- oder Schornsteinfegerbetrieb (hierbei die Regelung Kesseltemperatur unbedingt von Auto auf z. B. 60 oder 70 Grad stellen) lief die Anlage problemlos. Dies deutet dann natürlich erst mal darauf hin, dass der Brenner selber nicht defekt ist.

Auf dem Bild ist die Karte M004 abgebildet. Ich habe sowohl das Relais für die Heizkreislaufpumpe (Schließer, Ersatz bei Conrad Bestell Nr.: 504126-62, 6,73 Euro) als auch das bei uns defekte Relais für den Brenner (Wechsler, Ersatz bei Conrad Bestell Nr.: 502736-62, Firma Finder Typ 41.61.9.024.0010, 3,79 Euro) gekennzeichnet.

Die Pinnbelegung und die technischen Daten der Ersatz-Relais gibt es im Interner.

Dann gibt es noch einen Festspannungsregler, dessen Austausch auch mehr als einfach ist
(Ersatz bei Conrad Bestell Nr.: 175218, 12V, 1A, positiv, 0,68 Euro).

Bei den Relais ist darauf zu achten, dass zum Ausbau das alte etwas schwer auszulöten ist, eventuell macht man es mechanisch mit Hilfe einer Zange „gefügig“. Achtung die Relais schalten 230 V, also bitte V o r s i c h t, die Steuerspannung für die Spule beträgt nur 24 Volt.

Das Modul für die Brauchwasserregelung M006 hat ebenfalls zwei Relais, deren Austausch genauso einfach ist.

Neu Karten kosten beim Heizungsfachmann schnell 200 bis teilweise 420 Euro. Ein Versuch ist es also wert.
Solche Ratschläge gehören hier nicht hin!!!! Denn diese karten werden nicht ohne Grund immer komplett getauscht. Auch der Fachhandwerker bzw. Werkskundendienst könnte die Relais tauschen- aber warum wird dies nicht getan? Sicherheit geht vor allen. Und wenn ich solche Idiotischen Beiträge hier lese dann platz mir die Hutschnur!!! Nicht wissen was für Gefahren ausgehen können aber idiotische Kommentare abgeben. In Foren wo der Betreiber etwas auf sich hält wäre der Beitrag schon gelöscht worden.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.950
Ich muss shkdiscount beipflichten.

Bitte niemals auf Baugruppen von Heizungsregelungen rumlöten.


Sowas kann fürchterlich ins Auge gehn.
Auf den Baugruppen befinden sich teilweise sicherheitsrelevante Bauteile. Durch eine Modifikation des Heimwerkers kann dadurch die Gebäudeverischerung in Gefahr sein.

Der einzige Fall wo gelötet wird, ist bei Buderus 3000er Regelungen die Stützbatterie der Schaltuhr. Diese gibt es auch als original Ersatzteil von Buderus zum einlöten.
 

Andy100

Threadstarter
Mitglied seit
01.03.2012
Beiträge
12
Ich setzte voraus, dass jemand der Relais aus und einlöten kann Fachkenntnissen und Fachwissen hat.
Wer noch nie einen Lötkolben in der Hand gehabt hat, wird ohnehin solche Arbeiten nicht machen bzw.
in diesen Foren erst gar nicht Hilfe suchen. Das Heizungsmonteure nur ganze Karten tauschen
liegt auf der Hand.

Panikmache und falsche und unverschämte Wortwahl (darüber solltest
Du mal nachdenken shkdiscount) sind hier fehl am Platz.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
shkdiscount schrieb:
Solche Ratschläge gehören hier nicht hin!!!! Denn diese karten werden nicht ohne Grund immer komplett getauscht. Auch der Fachhandwerker bzw. Werkskundendienst könnte die Relais tauschen- aber warum wird dies nicht getan? Sicherheit geht vor allen. Und wenn ich solche Idiotischen Beiträge hier lese dann platz mir die Hutschnur!!! Nicht wissen was für Gefahren ausgehen können aber idiotische Kommentare abgeben. In Foren wo der Betreiber etwas auf sich hält wäre der Beitrag schon gelöscht worden.
Komm mir doch mit solch blöden Antworten deinerseits nicht. Idiotisch in gewissem Sinne sind deine pauschalen Beiträge ebenso in denen du ohne Kenntnisse der Personen und deren Fähigkeiten zu kennen, pauschale Verurteilungen im Sinne das sind alles Idioten abgibst. Außerdem machst du wiedermal pauschal aus einer Mücke einen Elefanten.

Nach deinem Sinne müsste bei jedem Auto das nicht mehr anspringt weil die Batterie leer ist, ein neues Auto angeschafft werden weil die Besitzer des Fahrzeuges voraussichtlich zu blöde sind die Batterie auszutauschen.
Wenn auf einer Karte durch einfaches messen festzustellen ist, das Relais ist defekt, kann durchaus ohne weiteres Risiko das Relais ausgetauscht werden, zumal ja sonst an der Karte nichts verändeert wurde.

Halte dich mit deinen Äußerungen mal ein bissel zurück, erstens weist du nichts über die beruflichen Fähigkeiten verschiedener Leute die du zu leicht vor verurtelst, zweitens weißt du nicht, welches messtechnische Equipment diese Person(en) entweder privat oder beruflich zur Verfügung haben. Insofern sind deine pauschalen Vorverurteilungen einfach nur lächerlich.
Außerdem bist du päbstlicher als der Pabst, denn du möchtest Dinge, die in juristischen Kreisen sinngemäß auch eine Vorverurteilung bedeuten. Sinngemäß unschuldig im Sinne des gesetzes ist jedermann jedefrau solange, bis ein Gericht per Urteil eine Schuld festgelegt hat. Also erspare dir und dem Forum, all die Foristen rauswerfen zu wollen, die dir nicht in den Kram passen.

Nebenbei kann, falls du entsprechend mitdenken kannst, kein Hersteller garantieren dass nichts weiter passieren kann, wenn eine originale Karte verwendet wird!
Erinnere dich mal an Rückrufaktionen bei denen es vorsorglich um Vermeidung von Schäden geht, aber nicht bekannt ist, was die eigentliche Schadensursache war oder ist.
Heißt im Klartext speziell für dich, Vermeidung.

Du willst irgendwas vermeiden bzw genauer gesagt verbieten weil du den Austausch eines für defekt befundenen Relais einer bürgerlichen Person nicht zutraust und den Teufel an die Wand malen möchtest.
Leute, wechselt nie mehr selbst einen Wasserhahn im Haus, oder einen Klodeckel, lasst das immer einen Fachmann machen, es könnte sonst schlimmes passieren.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.950
Grundsätzlich: Ja - man kann so gut wie alles reparieren.

Aber: Es gibt Bauteile die man eben nicht reparieren darf. Feuerungsautomaten z.B. gehören dazu. Da gabs auch schon " Experten " , die hier Reparaturversuche gewagt haben.

Ein Fachmann wrd doch hier mit erhobenen Finger Einspruch erheben dürfen, wenn Sicherheitsbedenken bestehen könnten.
Ich haben den Versicherungsaspekt angeschnitten.

An besagter Leiterplatte hängt die Brenneransteuerung.
Ich spinne den Faden weiter.
Was passiert wenn das Haus des TO niederbrennt?
Die Brandermittler der Versicherung finden dann Reste eines fremden Bauteiles in der Heizung.
Die eigentliche Brandursache kann eine ganz Andere gewesen sein.
Ob es hier zur reibungslosen Regulierung kommt?
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Grundsätzlich geht es hier nicht um die Fähigkeiten oder Ausstattung der Personen. Warum lötet den der Buderus Werks-KD nicht das Relais aus? Fähig ist er und die Messtechnische Ausrüstung hat er auch. Warum also nicht? Macht euch da mal Gedanken bevor ihr hier so ein Mist schreibt.

Gewährleistung, Garantie, Verischerungen sind nur einige Denkansätze dazu. Und glaubt mir hier gibt es genügend Leser die denken das sie zu allen Fähig sind und nicht wissen was sie tun. Für die ist so eine Anleitung Megagefährlich. Also stellt euch hier nicht als Allwissend hin, es gibt Dinge die Möglich sind aber aufgrund gewisser Umstände nicht getan werden - und deshalb macht ein guter Fachmann sowas auch nicht.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
shkdiscount schrieb:
Und glaubt mir hier gibt es genügend Leser die denken das sie zu allen Fähig sind und nicht wissen was sie tun. Für die ist so eine Anleitung Megagefährlich. Also stellt euch hier nicht als Allwissend hin, es gibt Dinge die Möglich sind aber aufgrund gewisser Umstände nicht getan werden - und deshalb macht ein guter Fachmann sowas auch nicht.
Noch so ein Pauschalierer wie Hausdoc. Was ich kann und was nicht, weiß ich hundertmal besser als du, also spare dir deine unsinnigen Bemerkungen.
Desweiteren solltest du dir mal viel viel gründlicher überlegen, was du mit deinem pauschalierendem Ausdruck "Fachmann" eigentlich wirklich ausdrücken willst, aber einiges dabei vergisst.
In der Fachrichtung Elektrotechnik gibt es unzählige sogenannte Fachmänner, wenn man mal nur im Sinne der Ausbildung denkt. Ein Ankerwickler ist ein anderer Fachmann als der, der in einem Haus oder Gebäude Strippen zieht, Steckdosen und Schalter setzt und Lampen aufhängt. Ähnlich ist ein Elektroingenieur ausbildungsmäßig erstmal nur ein Theoretiker, welcher von der Praxis um die es ausbildungsmäßig ging meist absolut keinen Schimmer hat.

Ich könnte weitere beispiele aufführen, erspare ich mir weil es mir vorrangig nur um das schöne Wort "Fachmann" geht. Ein Ingenieuer ist zwar in gewissem Sinne ein Fachmann, aber in anderem Sinne -den du nicht so leicht verstehen willst- kein Fachmann. Also seit mal etwas vorsichtiger was ihr unter einem Fachmann in euerem pauschalisierten Stil versteht, verstehen wollt.

Der angebliche Kundendienst-Fachmann ist auch nicht allumfassend ausgebildet worden, ihm wird pauschal unterstellt ein Fachmann zu sein. Dies ist aber vordergründig nur mal eine Behauptung, sage ich, weil du und Hausdoc so förmlich auf Fachmänner bestehen. Diese fachmännische Ausbildung bezieht sich in der Regel nur auf das, was tatsächlich ausgebildet wurde.
Kommst du oder Hausdoc aber jetzt auf die Idee und behauptest, alles weitere zu irgendeiner Technik kann sich ein Fachmann irgendeiner Branche auch selbst beigebracht haben, durch Schulungen, Kursen usw, dann gilt dies nicht nur für dich und Hausdoc, sondern jede andere Person kann sich weiter gebildet haben und ist als Fachmann in euerem Sinne anzuerkennen.

Mit anderen Worten, ihr beide malt mit eueren eigenen Mühlen euere eigenen Rezepte die dann allgemein gültig sein sollen.
Wenn es angeblich eingebildete Fachleute in euerem Sinne gibt, dann gilt dies einschlieslich für alle, also auch für dich und Hausdoc. Sinngemäß.

Also, überdenkt mal den Begriff Fachmann mal tiefgründiger und vergisst dabei nicht, dass sich Fachleute anderer Garnitur -Quantentechnik usw- schon seit halben Ewigkeiten nicht nur um das Thema Urknall streiten, sondern sich untereinander uneinig sind, wer Fachmann auf welchem Gebiet ist und wer nicht.

Ergänzend zum Thema möchte ich noch etwas anführen, was ihr beide anscheinend nur sehr schwer verstehen wollt.
Ihr verhaltet euch wie die großzügigen Herrschaften, die ja auch nur das Beste für die Armen wollen und Geld spenden oder lebensmittel spenden und ähnlichen -in meinen Augen- Schwachsinn tun.
Es wäre besser, man würde den Armen zeigen wie sich sich selbst ernähren könnten, wie sie selbst Geld erwirtschaften könnten als diese vom gefälligen Wohlwollen weiterhin abhängig zu machen.

Ich kann euch eine Buchempfehlung geben, in der nachlesbar ist wie sich angeblich hoch gepriesene fachleute letztendlich blamiert haben, weil sie, die Fachleute selbst vor Gericht behauptet haben, hie und da wäre ein Anbau von diesem und jenem unmöglich. Ein angeblicher Nichtfachmann zeigte und bewies es aber und gewann nachträglich Prozesse. Jedoch wie so oft, wanderte diese Person aus, weil in gewisser Region nur auf Fachleute Wert gelegt wird, die sich untereinander als Fachleute ausweisen und alle anderen als Scharlatane vorverurteilen.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Hausdoc schrieb:
Ein Fachmann wrd doch hier mit erhobenen Finger Einspruch erheben dürfen, wenn Sicherheitsbedenken bestehen könnten.
Erstens, aufgrund welcher Eigenschaft bezeichnest du dich als Fachmann und hälst Andere als grundsätzlich unfachmännisch?
Du selbst hast doch an anderer Stelle ausgesagt, du seiest vorher Elektriker gewesen. Ausbildungsmäßig.
In sofern bleibt zumindest für mich -nach deiner Typologie- fraglich, ob ich dich als Fachmann für Heizungstechnik bezeichnen kann, weil du diesen Job nicht so gelernt hast, wie jemand der hauptberuflich eine entsprechende Ausbildung genossen hat.

Wieso stellst also du dich nicht selbst als Fachmann für Heizungstechnik in Frage, aber jeden Anderen. Merkst du nicht langsam welche pauschalen Irrtümer du begehst?
Wenn du für dich davon ausgehst, nur weil du dieses und jenes auch ohne gründliche Ausbildung kapierst, solltest du das gefälligst auch für andere Personen gelten lassen. Damit wir uns mal im Kern verstehen.
Wenn du dir zutraust dieses und jenes zu kapieren und richtig zu machen, kannst du getrost auch bei mir davon ausgehen. Soviel wie du dir zutraust, traue ich mir auch zu. Verstehen wir uns?

Ansonsten habe ich das Gefühl du hast Angst arbeitslos werden zu können, wenn -sinngemäß- jeder Depp mal selbst ein Relais wechseln kann oder versucht.
Bei deiner ganzen Argumentation übersiehst du leider, es gibt wesentlich wichtigere Einsatzpunkte eines Heizungsfachmannes wie das auswechseln eines Relais oder einer Relaiskarte.
Fachmänner sollten sich um fachlich schwierigere Dinge kümmern und dort vor Ort sein, wo es um schwierigere und sicherheitsrelevantere Dinge geht.
Man muss kein Fachmann sein, um eine Relaiskarte auszuwechseln. Man muss auch kein 5 Sternekoch sein, um eine Konservendose öffnen zu können.

Übrigens interessiert mich nebenher mal was dich entgegen früheren Zeiten als Hausdoc im Forum Spotlight.de dazu bewogen hat Helfer beim do it yourself zu sein und jetzt von diesem Pferd abgestiegen zu sein.
Helfe dir selbst war früher viel leichter für dich und du hast leichter als heute geholfen. Hier erlebe ich dich fast nur noch pauschal mit den üblichen Argumenten dieses und jenes ist so und so und man hat es einfach so zu machen und nicht anders.

Also, solange du jeden Anderen bezüglich Fachwissen oder sinngemäß ähnliches in Frage stellst, solange stelle ich dich mit deinen Fähigkeiten ebenso in Frage.
Du solltest nicht vergessen, das größte Übel auf der Welt ist in gewissem Sinne der Mensch. Unabhängig davon ob Fachmann oder nicht.
Außerdem ist mir ein Depp der nicht das geringste von Atomphysik weiß tausend mal lieber als ein Fachmann, der eine Atombombe bauen kann. Du verstehst?
In diesem Sinne, wer ist letztendlich das größere Übel hinsichtlich Schaden anrichten. Und damit du mich besser verstehen kannst, ärztlicher oder gar Fachärzticher Pfusch ist ebenso lebensgefährlich, nur ist dieser Pfusch besser abgesichert, greifen sich Fachleute dieses Resorts nicht so einfach gegenseitig an.

Also überleg die deine Argumentation bezüglich fachleute und Laien etwas tiefergründiger, du bist da zu einseitig vorgeprägt, vorurteilshafter.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Donner.... du musst dir ja Gedanken machen... soviele überflüssige Buchstaben und in deinen vielen "überflüssigen" Beiträgen auch vieles falsches. Ich fass mich deshalb mal kurz:
Es gibt Hersteller- und Versicherungsvorgaben. Buderus und jeder andere Hersteller ist in der Lage Relais zu liefern und auch die Techniker vor Ort sind in der Lage diese zu tauschen. Aber warum wird dies nicht getan? Weil die Leute von Buderus und auch andere Hersteller weiter denken wie ein Mensch der sich hier aufspielt als hätte er die Heizungs und Regeltechnik erfunden. So und jetzt schreib ich nur noch ein Ironisches Beispiel was geht aber nicht gemacht werden darf, vielleicht kapiert es dann auch ein Elektroniker56: [IRONIE AN] Eine Gasleitung in den vorgeschriebenen Rohren zu verlegen ist doch viel zu teuer. Lasst uns stattdessen einen Wasserschlauch nehmen.. da funzt auch. [IRONIE AUS]
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.950
Mir geht es nicht um Obrigkitsdenken .
Ich bin hier um Anderen Hilfe anzubieten. Das war vor über 10 Jahren bei spotlight so und das hat sich in meinen Augen nicht geändert.

Das Gros der Heizungswehwehchen läßt sich durch einen Handgriff oder einer Erklärung verarzten.

Wenn man meine Beiträge durchforstet, wird man auch merken, daß ich die Leute dazu auch ermutige.

Ich hau aber auch deutlich den Stempel rein, wenn es um Arbeiten geht, die absolut nicht für Heimwerker gedacht sind und wo durch die Unwissenheit ( weil der Heimwerker eben nicht über die evtl Folgen nachdenkt) Leben in Gefahr bringt oder an der Grenze zum Brandstifter steht.
Beispiele wären hier die Brennerwartung ohne geeignetes Messgerät.

Ich bitte auch folgendes zu Überdenken:
Nur ein kleiner Teil der Mitleser (= meist leidgeplagter Heizungsnutzer) ist hier auch angemeldet. Ein viel größerer Teil liest nur mit und nimmt die vorgefundenen Infos auf.

Wenn dann pauschal zu rumlöten geraten wird, finde ich das Bedenklich.

Ich vergleiche es z.B. mit einem KFZ Forum, wo man generell zum schweißen rät. Wo der Mitleser dann Tipps zum zuschweißen eines kleinen Rostloches verwendet , oder zum Schweißen der Radaufhängung. Der KFZ Fachmann wird hier auch den mahnenden Finger erheben und der erfahrene Schlosser verwundert den Kopf schütteln.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Hausdoc schrieb:
Ich bitte auch folgendes zu Überdenken:
Nur ein kleiner Teil der Mitleser (= meist leidgeplagter Heizungsnutzer) ist hier auch angemeldet. Ein viel größerer Teil liest nur mit und nimmt die vorgefundenen Infos auf.
Okay hausdoc, das leuchtete mir auch ohne deine Bemerkung ein, darüber brauche ich nicht weiter nachdenken.
Nur, du pauschalierst zu oft, ähnlich wie SHKDiscont und kommst zu oft mit der Angstmasche es könnte zu viel passieren.

Ein Risiko besteht in den meisten Fällen im Verhältnis 50 zu 50 Prozent.
Laut deinen Ausführungen, Überlegungen ist das Verhältnis aber 80 zu 20 bezüglich eines katastrophen- bzw Schadensverhältnisses.

Du übersiehst oder übergehst einfach zu pauschal dass es angeblich so unheimlich viele Leute gibt die sich zuviel zutrauen und an Dinge wagen, von denen sie absolut keinen Plan, keine Ahnung haben.
Das stört mich an dir und SHKDiscount.

Obwohl jede Person sofern sie will und sich für Bombenbauereien interessieren würde, im Internet per geschickter Suche fündig werden kann, wirst du zugeben müssen interessieren sich nur sehr wenige für solche Dinge.
Du gehst irrtümlich zu viel davon aus, jeder der hier im Forum nachlesen kann wie ein Relais ausgetauscht werden kann, traut sich jede person daran und macht das.
Die meisten von denen du hier und eben sprichst tut dies nicht, weil es sich die meisten nicht zutrauen. Erstens ist die Info die hier gelesen werden kann nicht genau genug um technische Linkshänder zu motivieren sich daran zu trauen. Wenn du ehrlich genug wärest, würdest du von einem geringen Personenstand ausgehen, der sich an solche Dinge rantraut. Also sind deine pauschalen Übertreibungen unverhältnismäßig.

Außerdem, was hindert dich daran, einem der sich das zutraut die Angelegenheit so zu erklären, dass dieser Person die nötigen Details vermittelt werden die für sachgerechtes arbeiten benötigt werden.
Die Kundendiensttechniker bekommen vom Hersteller auch die nötigen Infos, die diese natürlich gerne für sich behalten wollen. Warum braucht nicht erklärt zu werden. Es wäre ja schrecklich, wenn jeder halbwegs gebildete Mensch einen Kundendiensttechniker ersetzen könnte.

Bleibe einfach mal realistisch. Nur weil eine Person sich etwas tatsächlich zu großes zugetraut hatte, ist das nicht die Mehrheit. Fraglich bleibt, ob diese Person tatsächlich das tun wollte was du vermutest.
Andererseits, warum gehst du nicht auf die Barrikaden weil sich jeder Mensch ohne elektrische Ausbildung in Baumärkten und Co fast jedes Material kaufen und zuhause benutzen darf, obwohl die Voraussetzungen fürs benutzen meist nicht vorliegen? Häuser usw sind schon abgefackelt weil jemand sich mit Bauhausmaterial zuhause etwas elektrisches zusammen gebastelt hat und dies niemand verhindert.

Wie gesagt, obwohl in vorgenanntem Beispiel sich jeder Mann, jede Frau in Bauhäusern elektrisches Material kaufen kann -ohne nachweisen zu müssen dass diese Personen eine entsprechende Ausbildung absolviert haben-, machen dies nur relativ wenige. Und relativ wenig Schaden entsteht durch diese Anwendung, obwohl sich das Verhältnis nach deiner These ja extrem verschlechtern müsste.

Ansonsten machen sich Fachleute wie du in solchen Foren wie hier überflüssig, wenn sie nur immer wieder erklären eine neue Heizungsanlage müsse her, weil garantiert das Haus noch zu schlecht isoliert ist.
Wenn solche Auskünfte die einzigen sind, die Fachleute wie dich auszeichnen, kann man Foren wie diese vergessen, auflösen.

Ich erwarte als technisch versierter und ausgebilderter Fachmann hilfreiche Informationen von einem Fachmann seines Faches in den Fragen, in denen ich noch einige Informationen brauche.
Oder Links brauche mit Hilfe derer ich ein relativ kleines Problem lösen kann. Nennt sich Erfahrungsaustausch.

Viele andere die hier im Forum nachfragen wollen im Prinzip nichts anderes. Sie wollen nicht das Rad zum zigsten male neu erfinden, sondern verstehen warum dies und das so konstruiert ist.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
shkdiscount schrieb:
soviele überflüssige Buchstaben und in deinen vielen "überflüssigen" Beiträgen auch vieles falsches. Ich fass mich deshalb mal kurz:
Ach ja, schön dich mal von der Seite her kennen zu lernen. Was überflüssig und falsch ist bestimmst natürlich du.
Du gehörst also zu den Personen die meinen, man kann die Welt oder sonstwas in zwei kurzen Sätzen erklären, sich so kurz fassen.
Okay, das sagt schon einiges über dich selbst aus.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
@Elektroniker56: Halt den Ball bitte einmal Flach. SHKDISCOUNT und HAUSDOC haben Recht. Da hilft kein Diskutieren.

Es gibt nunmal Dinge die Möglich sind aber aufgrund möglicher Gefahren nicht gemacht werden dürfen. zudem gibt es Herstellervorgaben (ohne Grund sind diese nie). Wie weit die technischen Möglichkeiten uns treiben können hat das Beben in Japan gezeigt, technisch alles io und es war auch technisch möglich ein AKW in Fukushima zu bauen aber trotzdem hätten die Japaner das AKW nicht bauen dürfen da es in einer gefährlichen Gegend stand. Ein trauriges Beispiel das an der Größe eine Heizungsanlage überschreitet aber im Grunde genau die selbe Problematik ist. Und da beide Schreiber auf die Gefahren hinweisen und du es nicht wahrhaben willst kann ich sogar deren Tonart verstehen.

Also Ball flachhalten und die Richtigkeit der Meinung anderer akzeptieren (und ich bin wahrlich kein Freund von Hausdoc oft zu genauen Angaben)
 

Andy100

Threadstarter
Mitglied seit
01.03.2012
Beiträge
12
Also durch den Austausch eines Relais brenne nicht zwangsläufig
Häuser ab noch gehen Atomkraftwerke in Japan in die Luft!

Die Karte M004 wird – wie die anderen auch – seit mehr als
20 Jahren von Buderus vertrieben. In diese Zeit ist sie mehrfach modifiziert
worden und über die Jahre wurden viele verschiedene Relais verbaut. Das ist
völlig normal und nicht ungewöhnlich.

Wenn man also fachgerecht ein Relais austauscht, geht
dadurch kein Versicherungsschutz verloren. Das ist reine Panikmache, denn dann
dürfte man auch die Batterie bei der Digaitalur M171 nicht selber wechseln.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Andy100 schrieb:
Wenn man also fachgerecht ein Relais austauscht, geht
dadurch kein Versicherungsschutz verloren.
Und wer bestimmt was gemacht werden darf? Wenn der Hersteller NEIN sagt dann reicht das meist allen anderen aus um zu sagen es ist nicht fachgerecht. Da hilf auch keine Ausbildung zum Radio und TV-Fuzzi (wie auch immer der Beruf heute heisst) oder Elketroniker...

Einen Akku an einer Uhr zu tauschen, wo keine Sicherheitsrelevanten Bauteile verbaut sind, ist etwas anderes wie z.b. an einer Karte rumzulöten wo auch die Brennersteuerung drauf ist.

Nochmal: Nicht alles technisch Mögliche ist immer richtig.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Ach Monsigneur Deus74, springen Sie nun auch auf diesen Zug auf?

Wieviele bedienungs- und Serviceanleitungen haben Sie denn gelesen? Egal von welcher Branche.
Wohl wenige, sonst wüssten Sie was etliche Hersteller in ihren Dokumentationen schreiben, entweder vorschreiben oder empfehlen.

In der Regel steht dort etwas im Sinne, der Hersteller verlangt den Einsatz von Originalteilen.
Nun sind wir am nennenswerten Punkt. Originalteile!

Das Teil um das es hier im beitrag geht ist ein Relais das der Hersteller der Anlage nicht selbst produziert, sondern eingekauft hat!
Wenn jemand der dieses Teil auswechselt, austauscht genau dieses Original - Kaufteil verwendet, ist der Sache genüge getan.
Die Versicherung sieht auch nichts weiter als dieses "Originalteil" also gleichen Kaufteiles sachlich und fachlich verwendet. Das gleiche Kaufteil sitzt an genau der gleichen Stelle, in den gleichen dafür vorgesehenen Löchern verlötet.

Also spart euch euere Schwarzmalerei und gelaber das natürlich von einigen die sinngemäß nur bis zum Tellerrand blicken können, gern gehört wird.

Nochwas zu Originalteilen.
In der Automobilbranche war es bis vor kurzem üblich, nur Originalteile des Hertsellers und nur Werkstätten des Fahrzeugherstellers bzw seiner Händler nutzen zu dürfen.
Bis der Gesetzgeber sich davon überzeugen ließ, dass fast alle Fahrzeughersteller an und in ihren Fahrzeugen mehr "Kaufteile" verwenden als selbst hergestellte.
Folglich müssen diese Kaufteile den Mindestanforderungen entsprechen und eine Werkstatt die VW oder Mercedes reparieren kann, dürfte auch qualifiziert genug sein, die meisten Servicearbeiten anderer Fahrzeughersteller fachlich korrekt bearbeiten können.
Deshalb wurde dieser Schwachsinn, man darf einen VW nur von einer VW Werkstatt bearbeiten lassen und eine xbeliebiger Meisterbetrieb käme nie an die Originalteile usw, wenigstens in dieser Branche korrigiert.

Also, schau mal oben nach welches "Original-Relais" verbaut ist vom Hersteller und welches Relais der Threadopener hier als Ersatz zur Verwendung angepriesen hat. Vielleicht wachst du dann langsam aus deinem Schlaf auf.

Komm mir nun keiner mit dem Argument, tja wenn was anderes als das Relais defekt ist, wird wohl so mancher anfangen zu pfuschen.
Erstens sind das nur Vermutungen und tatsächlich werden sich nur wenige überhaupt zutrauen das Relais zu wechseln.
Andererseits hat ein Hersteller etliche Möglichkeiten Pfusch zu verhindern oder zu erschweren.
Schaut Euch mal die Anlagendetails genauer an, ihr werdet problemlos feststellen können, überall dort wo Pfusch von Laien gemacht werden kann, sind besondere Vorkehrungen getroffen worden.
Verblompt, oder besser abgesichtert mit speziellen Schrauben oder ähnlichem für das man spezielles Werkzeug verwenden muss, oder so hermetisch gekapselt, dass niemand ins Innere des Teiles gelangen kann.
Dann ist nur Ersatz möglich und wenn das nur von einem Fachmann gemacht werden soll, kann ein Hersteller entsprechendes vorrichten.

Also, es ist in meinen Augen zu einseitig hier immer nur gewisse Personen, Personengruppen unter Verdacht zu stellen oder einer Absicht von Pfusch und ähnlichen Handlungen zu unterstellen,
und einen Hersteller von all diesen Punkten frei zu sprechen. Ein Hersteller hat eine gewisse Mitverantwortung und eine gewisse Fürsorgepflicht, nicht nur der Abnehmer eines Produktes.

Ist zwar ein bissel offtopic was jetz noch kurz kommt, passt aber sinngemäß.
Eine gewisse Institution ist für die verkehrsplanung und -sicherheit zuständig. Da dort auch nur Menschen arbeiten sind entsprechende Fehler möglich.
Stellt sich später ein Strasen- oder Streckenabschnitt als Unfallgefährdet heraus, wird was gemacht? Richtig, man stellt Schilder auf, das ist die einfachste, billigste Lösung und man kann bei Verstößen gegen diese "Vorschriften"
"Bussgelder" kassieren. Diese Bussgelder werden aber nicht für die Verbesserung dieses Abschnittes verwendet, sondern anderswo verschleudert. Schaut mal auf die Bundesschuldenuhr.
Also, wer es sich leisten kann bei mangelnder Qualität sinngemäß so was wie ein Bussgeld zu verhängen anstatt das Übel zu beseitigen, wird es tun. Egal ob Staat oder irgendein Hersteller, Versicherung oder sonstwas.
Willkommen in Deutschland.

Zurück zum Thema. Also Monsigneur, zeige mir den wesentlichen Unterschied des vom Anlagenhersteller verbauten Kaufteiles zu dem den der Threadopener hier angebote hat.

Kurzer Nachtrag noch für die Genauigkeitskrämer, die den fadenscheinigsten Grund suchen mich kritisieren zu können. Wenn ihr Fehler sucht und findet, dürft ihr sie behalten. Irgendwo ist nachzulesen, dass man etliche Schreibfehler quasi überliest.
Nur Genauigkeitskrämer die einen Grund suchen, schauen genauer auf Nebensächlichkeiten.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.950
@ Elektroniker

Du windest dich wie ein Aal - du solltest in die Politik gehn. :D
Nicht mal der Wulff war so hartnäckig.


Zu den Originalteilen.
Damit du vieleicht jetzt erkennst daß etwas 10000 x gutgehen kann, bevor es ein einziges mal ins Auge geht.

Mir fällt gerade ein Beispiel ein, wo ein Nicht Originalteil verwendet wurde, welches auch vom Hersteller nicht gedacht war.

Beim UnglücK der Gletscherbahn Kaprun starben 150 Menschen - Weil ein Heizlüfter nicht gegen ein Originalteil ersetzt wurde.
Der "Unglücksheizlüfter" entsprach dabei der VDE und wurde 1000fach in Baumärkten verkauft.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Buderus M004

Buderus M004 - Ähnliche Themen

  • Unerklärbarer Brennerfehler, Buderus Ölheizung

    Unerklärbarer Brennerfehler, Buderus Ölheizung: Guten Tag allerseits, ich habe ein langjähriges Problem mit unserer Ölheizung, welches nicht in den Griff zu bekommen ist. Erst einmal ein paar...
  • Mein Buderus Sb105 Olheizkessel 17 kw, fangt an bei 100%, und danach geht er auf 60% Stunden lang

    Mein Buderus Sb105 Olheizkessel 17 kw, fangt an bei 100%, und danach geht er auf 60% Stunden lang: Mein Buderus Sb105 Olheizkessel 17 kw, fangt an bei 100%an ( aufzuwärmen ), und danach geht er auf 60% ( Auf meinem Händy zeigt es: Actual...
  • Buderus Gas -Brennwertgerät GB212.22 (klassiik)

    Buderus Gas -Brennwertgerät GB212.22 (klassiik): Buderus Gas -Brennwertgerät GB212.22 (klassiik) Obiges Gerät ersetzte ein älteres Gerät auch von Buderus Jetzt kam der Vergleich zum Verbrauch...
  • Buderus HS3320 / G124L - nur sporadische Zündung - Kein Notbetrieb!

    Buderus HS3320 / G124L - nur sporadische Zündung - Kein Notbetrieb!: Seid gegrüßt Leute, ich betreibe eine Buderus Hs3320 mit G124L. (Module 004, 006, 071, M100 , M126 ..zwei Wilo Pumpen )Vor einem Jahr wurde eine...
  • Fehler, der nur Nachts kommt. Buderus Gasheizung G 134 LP 22-4

    Fehler, der nur Nachts kommt. Buderus Gasheizung G 134 LP 22-4: Guten Morgen zusammen, die letzten Wochen geht unsere Gasheizung von Buderus immer wieder auf Störung (beider Lämpchen leuchten dauerhaft)...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben