Automatisches Entlüftungsventil

Diskutiere Automatisches Entlüftungsventil im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo zusammen, meine Mieterin im Dachgeschoss (2ter Stock) erwähnte, dass Ihre Heizkörper nicht so wirklich richtig warm werden. Daraufhin...

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Hallo zusammen,

meine Mieterin im Dachgeschoss (2ter Stock) erwähnte, dass Ihre Heizkörper nicht so wirklich richtig warm werden. Daraufhin wollte ich dann heute die Heizkörper entlüften und stieß dort auf diese Entlüfungsventile: https://dl.dropboxusercontent.com/u/5144405/IMG_20131021_183451.jpg


Nach ein wenig Googelei hab ich dann rausgefunden, dass das offenbar selbstentlüftende Ventile (Taconova Heizkörperentlüfter ER 40 VENT) sind. Im Rest des Hauses sind normale Ventile mit Vierkant verbaut. Mit einem Cent-Stück kann man die "Schraube" in der MItte rausdrehen und mit ner Rohrzange das geriffelte Teil was direkt um die Schraube sitzt. Aber Luft strömt da nicht aus - Wasser aber auch nicht.


Vorher hatte ich den Druck ein wenig erhöht (war auf 0.8 - hab auf 1.5 bar aufgefüllt). Die Heizkörper wurde damit dann auch wärmer als vorher.

Frage mich jetzt nur, ob diese Ventile wirklich (noch) funktionieren? Offenbar wurden die im Dachgeschoss mal verbaut um an der höchsten Stelle automatisch zu entlüften (Zweifamilienenhaus mit ausgebautem DG, im Keller Viessmann Ölheizung). Wenn man genau hinhört, hört man leichte Geräusche die ein Gluggern sein könnten.

Werde jetzt erstmal abwarten, ob es vielleicht einfach am Druck lag. Aber würde mir gerne schonmal einen Plan-B zurechtlegen ;-)

Danke und viele Grüße


PS: Ich hab das Haus geerbt. Daher die evtl. blödsinnig erscheinende Frage ;-)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Diese Entlüfter sollten gemieden werden.
Auf diese Weise gibts nämlich sogar einen Lufteintrag ins System.

Notwendig sind diese Diger auch nicht, wenn der Vordruck des Ausdehnungsgefäßes richtig eingestellt ist.

Laß das mal machen .
Das wäre eine Tätigkeit im Rahmen einer Wartung
 

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Danke für Deine schnelle Antwort. Kann ich da nicht einfach "normale Ventile" einschrauben? Oder lässt man das als Laie lieber? Alles abdrehen, Druck ablassen, ausbauen, einbauen - so stell ich mir das vor.

Das Ausdehnungsgefäß steht leider auch noch auf meiner Todo-Liste. Der Heizungstechniker meint, dass es defekt sei. Hab nen KV für ~400 Euro für ein Neues bekommen. Das verbaute kaldewei Ausdehnungsgefäß 35 l gibt's angeblich nicht mehr. Da muss ich mir auch nochmal gesteigert Gedanken zu machen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Kostenvoranschlag für ein MAG??? Man kann Fachfirmen auch sinnloserweise beschäftigen.... ;)

So ein Teil kostet in der Regel unter 50€ - dazu 1 h Montage....


Da muss ich mir auch nochmal gesteigert Gedanken zu machen.
Warum? Der Hersteller ist doch sowas von egal.
 

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Jetzt wird's interessant ;-)

Also ... mein Heizungsmonteuer sagte mir neulich bei der Wartung, dass das MAG, was bei uns verbaut sei (so ein rundes, rotes Kaldewei 35l Teil) nicht mehr lieferbar sei / nicht mehr hergestellt werden würde. Man müsse ein Alternative nehmen, die dann aber erstmal montiert werden müsse, etcpp Das sei mind. 3 Stunden Arbeit (Bohren, Anschlüsse, etc) - man würde mir ein Angebot schicken (war also nicht meine Idee. Bei den von Dir beschriebenen Kosten hätte ich sofort "machen!" gesagt)

Das angebotene MAG kostet irgendwie 90 Euro - der Rest ist für Montage veranschlagt.

Kam mir auch etwas spanisch vor.

Habe leider den KVA grade nicht dabei - poste ich aber mal. Da würde mich mal Eure Meinung interessieren ;)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Laß das einfach erledigen - ohne Kostenschätzung, Angebot und co..

Aussitzen kannst du das nicht..... billiger wirds im Lauf der Zeit auch nicht.

Ein derartiges MAG tauschen ist für jeden Fachmann eher "Kleinkram", das man im Rahmen einer Wartung miterledigen kann.

Logisch- wenn den Fachmann extra für das MAG anreisen muss, zahlst du ja auch Fahrzeugpauschale /Fahrtkosten....
 

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Wie schon geschrieben. Es scheint für meinen Monteur kein Kleinkram zu sein. Die Frage ist jetzt, ob der mich über'n Tisch ziehen will.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Denn der Fachmann schon sagt, daß ein MAG nicht mehr lieferbar sei...... ;)

Das Gros der anderen Fachleute hätte in der Zeit ein neiues Gefäß fertig montiert gehabt....

Es ist wirklich Kleinkram.
 

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Nennen wir es also mal konkret beim Namen:
Man möchte mir gerne ein anderes MAG inkl. aufwändiger Montage andrehen, obwohl man es auch schneller und billiger lösen könnte?

Hab ich das jetzt so richtig verstanden?

Dann sollte ich mich wohl ggf. mal nach einer anderen Firma umsehen. Denn so, wie die letzte Wartung gelaufen ist, bin ich damit auch nicht wirklich zufrieden.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Wirklich?

dh1895 schrieb:
Die Frage ist jetzt, ob der mich über'n Tisch ziehen will.
Das glaube ich kaum, sei froh, dass er Dir vorher ein Angebot erstellt hat.

Wie würdest Du dich verhalten wenn er mit einem ca. Preis den Auftrag erhalten und am Schluss teurer abgerechnet hätte?

Ach ja ein MAG (ich verwende grundsätzlich nur Pneumatex) Statico SD 35 / 3 bar kostet 103,00 € + MWST.

Dazu kommen noch 1 Kappenventil und etwas Kleinzeug, zuzüglich noch die Montage.

Übrigens Pneumatex gibt 5 Jahre Garantie.


mfG. Schmitt
 

alsdorfer

Mitglied seit
09.05.2013
Beiträge
89
Vielleicht sollte sich die Experten hier mal einigen...der eine sagt "Kleinkram" kostet vielleicht 50€ plus Montage. Der andere sagt man soll froh sein, dass vorher ein Angebot gemacht wurde (Preis 103 + MwSt)...egal was ihr sagt, wie kommt der HB von dh1895 auf 400 Euro? Bei meinen Eltern war genau das gleiche Problem: MAG nicht mehr lieferbar, anderer Hersteller. Fazit: Kosten gesamt noch keine 150€. Ich kann durchaus verstehen dass man sich bei solchen Preisunterschieden erst einmal Gedanken machen will und nicht gleich zuschlägt. Könnte ja durchaus ein schwarzen Schaf sein das das Angebot erstellt hat.
 

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Danke, alsdorfer. Sieht so aus, als hättest Du mein Problem genau erkannt.

Vielleicht etwas zum Hintergrund: Ich bin an diese Heizungsanalge gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Ich arbeite mich also grade in die Thematik ein und versuche alles zu verstehen bzw erstmal den IST-Zustand zu erfassen :) Der Heizungsmonteur machte bei unserem ersten Zusammentreffen (standardmäßige, jährliche Wartung) keinen wirklich guten Eindruck auf mich. Daher bin ich leicht skeptisch und versuche zu erkennen, ob ich mir lieber jemand anders suchen sollte. Daher wollte ich ein ungefähres Gefühl dafür kriegen, wie ich dieses Angebot zu werten habe.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Was nun?

dh1895 schrieb:
Ich arbeite mich also grade in die Thematik ein und versuche alles zu verstehen
Mit dieser Aussage gestehst Du, ein Laie zu sein was ja in Ordnung ist.

dh1895 schrieb:
Der Heizungsmonteur machte bei unserem ersten Zusammentreffen (standardmäßige, jährliche Wartung) keinen wirklich guten Eindruck auf mich.
Jedoch mit dieser Aussage qalifizierst Du dich zu einem "Fachmann" der in der Lage ist die Leistung zu beurteilen?

mfG. Schmitt
 

alsdorfer

Mitglied seit
09.05.2013
Beiträge
89
"Macht auf mich den Eindruck" ist eine persönliche Meinung und ein Wiedergeben eines eigenen Eindrucks, das hat absolut nichts mit einer fachmännischen Einschätzung zu tun. Manche Handwerker machen auf mich bereits vor dem ersten Treffen einen schlechten Eindruck, zum Beispiel wenn sie nicht pünktlich zu einem Termin kommen und nicht telefonisch bescheid sagen. Für so etwas muss ich kein Experte sein.
 

dh1895

Threadstarter
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
28
Schmitt schrieb:
dh1895 schrieb:
Ich arbeite mich also grade in die Thematik ein und versuche alles zu verstehen
Mit dieser Aussage gestehst Du, ein Laie zu sein was ja in Ordnung ist.

dh1895 schrieb:
Der Heizungsmonteur machte bei unserem ersten Zusammentreffen (standardmäßige, jährliche Wartung) keinen wirklich guten Eindruck auf mich.
Jedoch mit dieser Aussage qalifizierst Du dich zu einem "Fachmann" der in der Lage ist die Leistung zu beurteilen?

mfG. Schmitt
Meine Güte wo ist denn Dein Problem?

Natürlich bin ich Laie. Schrieb ich doch bereits!
Und wenn er auf mich keinen guten Eindruck machte, dann qualifiziere ich mich damit doch nicht zum Fachmann? Was soll diese herablassende Antwort?

Ich bin selbst Jahre lang Außendiensttechniker gewesen (anderes Feld) ... er hat einfach sehr oft Dinge wie "keine Ahnung" "Kann ich nicht genau sagen" "vielleicht, wahrscheinlich, etc" gesagt. Und er musste nach der "Wartung" insgesamt noch 4 x kommen, bis die Heizung endlich lief und korrekt eingestellt war (Schornsteinfeger hatte sie nach der Wartung nicht abgenommen).

Ich glaube, dass all das mich schon dazu "berechtigt", hier leicht skeptisch zu sein.
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Ohne die Anlage zu kennen, fällt eine Kostenschätzung schwer.

Ein neues MAG sollte unbedingt eingebaut werden. Und natürlich ein Kappenventil.

Ich finde es auch richtig, vorher nach den ca. Kosten zu fragen. Eine Schätzung über den Daumen im Zuge der Wartung ist ein guter Weg.
 

Cologne

Mitglied seit
24.07.2013
Beiträge
55
Wenn ich jetzt auch noch meinen Senf dazu geben darf?

Immer wenn ich beim Kunden das Gefühl hatte, dass das MAG nicht mehr in Ordnung sei, habe ich den Vordruck geprüft und evtl. etwas nachgefüllt. Selbst wenn das Ding ganz platt war, habe ich es mit ´nem Kompressor aufgefüllt (ich weiß, kommt Stickstoff rein, aber hält erfahrungsgemäß mit Pressluft auch noch Jahre) und den Kunden gebeten, den Anlagendruck im Auge zu behalten. Wenn ich nun behaupte, in 70 bis 80% der Fälle konnte das vermeintlich defekte MAG wieder für Jahre gerettet werden, ist das bestimmt nicht übertrieben. Der Kunde war zufrieden und selbst wenn das MAG dann nach ´nem halben Jahr vielleicht doch wieder drucklos war und getauscht werden musste, wusste der Kunde, dieser Monteur hat´s wirklich nochmal probiert und wollte das Gefäß retten, hat aber leider nicht hingehauen und er ist trotzdem zufrieden. Das Überprüfen und Nachfüllen des Drucks ist ja wirklich nur ein Klacks.
Fehlerursache suchen und mit handwerklichem Geschick und techn. Verständnis beseitigen, unter Berücksichtigung der Tatsache, die Gesamtkosten so niedrig wie möglich zu halten ist doch das, was einen Handwerker erst auszeichnet.
Und ich bin stolz, so zu handeln.
Nicht wenige Kunden wissen das zu schätzen und belohnen es mit bedingungsloser Treue.
In der heutigen Wegwerfgesellschaft ist es sehr verlockend, mal schnell zum Großhändler hin, ein neues Ersatzteil geholt und eingebaut.
Schließlich kann ich daran erheblich mehr verdienen als an ein paar Handgriffe bei Nachfüllen eines Ausdehnungsgefäßes.
Da wundert es einen doch nicht, wenn bei Kostenvoranschlägen von 400€ ein geschickter Kunde zum Baumarkt fährt, mit einem Gefäß und einem Panzerschlauch zurück kommt und mit etwas Heimwerkerglück und dem "fachmännischen Rat" des Baumarktangestellten die Arbeit selber erledigt.

Mit dieser Einstellung vielleicht ziemlich alleine da zu stehen, macht mir nichts aus, überhaupt nichts.
 

oldeurope

Mitglied seit
20.02.2012
Beiträge
156
Übrigens: Es muss nicht zwingend Stickstof rein.
Druckbehälter für Luft sind aber in der Regel gegen Korrosion geschützt und kosten. Bei den Einfachen MAGs ist die Stickstoffüllung der kostengünstigere und sinnvollere Weg.
Ein Monteur der mir da Luft reinpumpen will, kann gleich wieder gehen. (Habe zudem noch eine Flasche Stickstoff vom Schweißgerät rumliegen... Sonnst hilft der Reifenhändler.)
 
Thema:

Automatisches Entlüftungsventil

Automatisches Entlüftungsventil - Ähnliche Themen

  • Unbekanntes Heizkörper-Entlüftungsventil

    Unbekanntes Heizkörper-Entlüftungsventil: Liebe Forumsmitglieder! Kann jemand von Euch dieses 1/2 Zoll-Heizkörper-Entlüftungsventil zuordnen? 4,5cm lang / grüner Teil 2,5cm Danke!!! LG...
  • Automatisches Entlüftungsventil alter Heizkörper

    Automatisches Entlüftungsventil alter Heizkörper: Hallo, bin grade umgezogen und habe folgendes Entlüftungsventil im Bad und im HWR entdeckt (s. Foto). Die Heizung gluckert sehr stark, muss...
  • Wie entlüfte ich ein rundes Entlüftungsventil ohne Vierkant, Dreikant oder Schlitz?

    Wie entlüfte ich ein rundes Entlüftungsventil ohne Vierkant, Dreikant oder Schlitz?: Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich muss unbedingt meinen Heizkörper entlüften aber ich weiß nicht wie das gehen soll. Denn...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben