Vaillant ecoCompact VSC 126 Druckverlust

  • Vaillant ecoCompact VSC 126 Druckverlust

    Hallo,

    meine Heizungsanlage ist eine Erdgasbetriebene Vaillant ecoCompact VSC 126
    Eingebaut 2006 in eine Doppelhaushälfte und lief bisher ohne Probleme.
    Regelmäßige Wartung durch eine Fachfirma ist erfolgt.

    Letzte Woche Donnerstag war wieder ein Wartungstermin ... ohne Reperaturen, ledeglich erfolgte der Hinweis dass das
    Kaltwasser Druck-Membran-Ausdehnungsgefäß gewechselt werden muss (was dann später auch erfolgte)

    Einen Tag nach der Wartung fiel der Druck am Manomneter zur Anzeige Füll- Betriebsdruch auf Null.
    Nach Anruf bei der Heizungsfirma hieß es ... Wasser nachfüllen, dann geht das wieder.

    Gesagt getan - und das tue ich nun mind. 3 x täglich.
    D.h. - heute vor einer Woche war die Firma da und seitdem ist der Druck unten.

    Was habe ich bisher recherchiert b.z.w. zur Fehlereingrenzung getan ...

    Täglichr Kontrolle auf Leckstellen (dort wo ich rankomme) ohne Ergebnis
    Heizkörper mehrmals entlüftet - es kommt sofort Wasser
    Am Heizkörper der am höchsten hängt kam mal kurz etwas Luft - 1 bis 2 sek
    Druck an den Ausdehnungsgefäßen geprüft mittels Reifenprüfer - Kaltwasser 4,5 und Heizung 1,2 (müsste i.O. sein)

    Folgende Beobachtung
    Wenn ich Wasser nachgefüllt habe (1,8) dann läuft die Heizung ohne Druckverlust einen gewissen Zeitraum
    Der Druck fällt nach längerer Zeit mal ab gegen Null, bleibt aber auch manchmal konstant bei 1,8
    Über Nacht geht der Druck runter auf Null . d.h. 22:00 noch alles i.O. früh um fünf ist Null
    Die Heizung schaltet sich natürlich aus - ich fülle Wasser auf und die Heizung läuft an nachdem ich die Taste "Entstörung" drücke (gekreutzte Flamme)

    Anhand der Hinweise hier im Forum habe ich nun heute Früh abkühlen lassen 2 Std und dann die Anlage auf 2,0 gefüllt.
    Heizungs Zu- und Ablauf gesperrt und die Werte beobachtet.
    Jetzt nach ca. 4 Std ist ein Druckverlust von gerade mal 0,5 abzulesen
    Auf diesen Wert (1,95) hat er sich bereits nach ca. einer Stunde eingestellt und nicht mehr verändert.

    Ich werde noch etwas warten bevor ich Heizungs Zu- und Ablauf wieder Frei gebe - um dann zu sehen was der Druck macht.


    Warum mache ich diese "eigene" Fehlersuche

    Ich möchte sicher gehen ob oder auch nicht eine undichte Stelle im System besteht und wenn ja wo
    Ich habe den überwiegenden Teil der Leitungen in den Zwischendecken - da komme ich mit einer Sichtkontrolle nicht ran.
    D.h. - erst wenn ich sicher bin dass die Heizungsanlage i.O. ist müsste wahrscheinlich abgedrückt werrden.
    Die entsprechende Stelle will ich dann aber selber finden und nur zur Reperatur den Monteur bestellen.

    Grüße Bernd

    Frage: Gibt es sonst noch etwas was ich tun kann?
  • So - Heizungsvor - und Rücklauf nach genau 5 Std geöffnet ...
    Der Druck ging Schlagartig auf 1,1 und nach ca. 10 min weiter runter auf 0,6 und fällt weiter

    Hatte gehofft der Wärmetauscher ist durch (klingt zwar doof, ist aber die günstigere Variante für mich)

    Heißt das jetzt dass ich mit einer undichten Stelle in den Leitungen rechnen muss?
    Wo ist das Wasser, welches ich seit letzten Freitag täglich mind. 3 x nachfülle? Ich sehe keinen Wasserschaden ...
    Von welcher Menge kann ich ausgehen wenn ich nachfülle ... rein gefühlt dauert der Nachfüllvorgang wenige Sekunden.
    Wenn das jedesmal ein Zahnputzbecher voll ist ??? und die Heizköroer aber beim entlüften jedesmal danach gleich Wasser
    bringen ... wo ist das Wasser hin?

    ... und warum hält die Anlage den Druck wenn ich Heizbetrieb habe ... z.B.
    Jetzt gerade aufgefüllt auf 2,0 und Heizbetrieb - Druck steht bei 2,0
    Gestern Abend auch, über 3 bis 4 Stunden 1,8 ohne sich zu bewegen.
    Heizung aus (also kein Heizbetrieb) fällt der Druck

    Ich habe aber auch Fußbodenheizung

    Kann ich alle Heizkörper und Fußbodenheizung getrennt prüfen?
    Also nochmal Druck drauf geben und z.B. die Fußbodenheizung irgendwie schließen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bernd K. ()

  • mach mal Fotos von der Anlage.

    Es gibt div Bauteile wo mit dem Abfluss verbunden sein könnten, ( Systemtrenner, Sicherheits Ventil.)

    Das Ausdehnungsgefäß (MAG) wurde wie geprüft?

    Ist ein externes MAG vorhanden?

    Du kann ja auch mal umgedreht versuchen:

    Wenn Anlagen Druck 1,8 bar und du dann heizt du deine Anlage mal richtig hoch. (Schornsteinfeger Funktion). Was passiert dann mit der Druck Anzeige?


    Dann kommt es auf den Aufbau der Anlage an, ggf gibt es mehrere pumpen Gruppen welche man zu drehen könnte um Heizkörper und Fussbodenheizung getrennt zu prüfen,

    Sonst gibt es zu meist Abstell Hähne am Heizkreisverteiler der Fussbodenheizung.
    Gruss mad-mike
  • Also die Anlage läuft seit 17:00 Uhr ohne Probleme mit 2,0 ohne zu zucken - hat sie aber Gestern auch gemacht
    und dann ist über Nacht der Druck weg ... ?

    Morgen kommt der Monteur und drückt die Anlage ab ... ich bin ja gespannt was da rauskommt
    Habe nach wie vor keinen Wasserschaden entdeckt ...

    Jetzt die Bilder ...













    Wie das Ausdehnungsgefäß geprüft wurde ? war nicht ständig dabei ...
    Weiß nur dass der Monteur Druck mittels Flasche drauf gegeben hat und das Ventil gewechselt hat.

    Blöd nur das die Anlage nun seit 2006 lief und seit der Monteur da war Probleme macht ...
    Will nix unterstellen aber kann der was vergessen haben oder ...
  • So ... Schornsteinfegerfunktion mal geschalten ...

    es passiert mit dem Druck nix ... nach ca. 5 bis 10 min steigt der Druck unwesentlich von 2,0 auf etwas drüber,
    aber noch deutlich unter 2,1

    Im übrigen läuft die Anlage nun bereits seit 5 Std ohne Druckschwankungen ... mal sehen ob der Druck
    über Nacht wieder in den Keller geht

    Langsam glaube ich nicht mehr an ein Leck
  • Guten Morgen,

    jetzt wird es interessant ...

    Der programmierte Heizbetrieb endet 21:30 - danach fällt dann immer der Druck (so wie in den letzten Tagen auch)
    Habe Gestern gegen 23:30 Uhr, als der Druck bereits von 2,0 auf 1,6 gefallen war, die Partyfunktion gedrückt
    und aktiviert gelassen. Diese schaltet sich ja selbständig ab wenn die nächste programmierte Heizzeit beginnt.
    Das ist dann 03:30 Uhr.

    Soweit zum Ablauf ...

    Heute Früh gegen 06:00 Uhr steht der Druck immer noch bei 1,6 und die Anlage läuft, alle Heizkörper funktionieren.

    Nun dürfte wohl klar sein dass hier kein Leck in den Leitungen ist - oder seh ich das falsch?
    D.h. - Druckverlust immer dann wenn die Anlage nicht arbeitet, wenn keine Pumpen laufen o.ä,

    ???

    Grüße Bernd
  • Moin


    Bernd K. schrieb:

    Nun dürfte wohl klar sein dass hier kein Leck in den Leitungen ist - oder seh ich das falsch?
    Alen Anschein nach, ja. Es bleibt dennoch ein fader Beigeschmack, weil der Druck nur noch 1,6bar. beträgt.

    Generell denke ich, ist es ein falsch eingestellter Vordruck im MAG. Nicht nur weil dass Teil ohnehin grenzwertig in der Größe oder sogar (warscheinlicher) zu klein ist, sondern ein zu hoher Vordruck der Anlage zusätzlich Aufnahmevolumen raubt. 0,8bar Vordruch und keinen Deut mehr darf es haben.

    LG ThW
    Computer sind dazu da, uns die Arbeit zu erleichtern, die wir ohne sie gar nicht hätten.. :D

    http://www.heizung-pinneberg.de
  • Dem Anschein nach handelt es sich hier um eine Dachheizzentrale. Da muss das Ausdehnungsgefäß (MAG) anders eingestellt werden wie bei Geräten die sich im Keller befinden.

    Das interne MAG ist lediglich auf den Schutz des Wärmeerzeugers ausgelegt und je nach Größe und Wasservolumen für etwa für fünf bis sieben Heizkörper geeignet.
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • Also die Anlage funktionierte seit 2006 ohne Probleme.
    ... und ja die steht im Obergeschoss
    Heizkörper gibt es 9 plus Fußbodenheizung - das war bei Erstinstallation 2006 bekannt und die Größe der Anlage
    dementsprechend damals bestellt und eingestellt.

    Es hat inzwischen fast jährlich einen Wartungstermin gegeben (verschiedene Firmen und Monteure)
    und die Anlage lief und lief ...
    Wasser musste ich meines Wissens nie nachfüllen ... bei der Wartung hat der Monteur meist da mal was drauf gegeben.

    Seit letzten Donnerstag (Wartungstermin) funzt hier nix mehr ...

    Wie ich gesehen habe (ich steh ja nicht ständig daneben und beobachte den Monteur)
    hat er aber das Ventil am Ausdehnungsgefäß - wäre undicht oder defekt - gewechselt und neu gefüllt mittels Druckflasche.

    Das ist ein Zusammenhang - zeitlich und Technisch - der eine Erklärung liefern könnte.

    Nach wie vor kein Wasserschaden zu sehen, die Heizkörper bringen sofort Wasser beim entlüften.
    Wenn die Anlage abkühlt - außerhalb der programmierten Heizzeiten - dann geht der Druck runter.

    Die Heizzeit endete heute Früh 08:30 Uhr und jetzt ist der Druck schon von 1,6 auf 1,0 runter
  • So ... der aktuelle Stand

    Ein Leck schließe ich nun definitiv aus

    Gestern nochmal die Anlage Drucklos gemacht ... Ausdehnungsfefäß von 1,2 auf 0,8 bar korrigiert
    Wasser aufgefüllt und Heizbetrieb aktiviert.
    Alle Heizkörper sofort warm - beim entlüften sofort Wasser
    Der Druck bleibt konstant solang die Heizung läuft


    DANACH wieder Druckabfall auf Null ...

    Habe aber jetzt die 3 Überlaufschläuche hinter der Heizung in einen Eimer geführt und was haben wir denn da ...



    Bis zum schwarzen Strich ist die Menge Verlust von Gestern, darüber schon von heute ...
    Damit ist klar wo das Wasser hin ist welches ich immer nachgefüllt habe

    Das Wasser kommt übrigens aus dem Schlauch der vom Siphon oder Anode kommt
    und immer wenn die Heizung läuft tropft es da mehr oder weniger

    Grüße Bernd

    Also nächste Woche Monteur ran, das dürfte dann ja wohl zu beheben sein, oder ?
  • tricotrac schrieb:

    Das interne MAG ist lediglich auf den Schutz des Wärmeerzeugers ausgelegt und je nach Größe und Wasservolumen für etwa für fünf bis sieben Heizkörper geeignet.

    Ich bleibe bei meiner Meinung. Fußbodenheizung ? Über welche Fläche reden wir ?

    Bernd K. schrieb:

    Das Wasser kommt übrigens aus dem Schlauch der vom Siphon oder Anode kommt
    und immer wenn die Heizung läuft tropft es da mehr oder weniger

    Entweder Ausdehnungswasser von der Warmwasserbereitung oder Kondensatausfall aus dem Verbrennungsvorgang oder eben Ausdehnungswasser aus dem Heizkreis verursacht durch ein nicht oder nicht richtig funktionierendes MAG.
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • Also die Fläche der Fußbodenheizung ist ca, 9 m² - ich glaube aber nicht an ein Leck in dieser

    Zurück zu den 3 Schläuchen die ich in den Eimer geleitet habe ...

    OK - ich verstehe, die Wassermenge welche ich im Eimer aufgefangen habe, war also dann vermutlich Ausdehnungswasser
    von der Warmwasserbereitung oder Kondensatausfall aus dem Verbrennungsvorgang
    (Gestern 1,5 Liter; heute 3 Liter)

    Habe jetzt 2 Schläuche rausgenommen und "nur den Schlach von dem Sicherheitsventil mit der grauen Kappe (oben links)"
    in den Eimer geleitet - mal sehen was da an Wassermenge zusammenkommt in paar Stunden

    Nochmal zurück zum Ausdehnungsgefäß der Heizung ... hab da ne gute Erklärung zur Funktion gefunden

    Zitat Anfang:
    Ist das MAG defekt, hat es diese ausgleichende Funktion nicht mehr. Beim Aufheizen der Anlage steigt der Druck und
    das SV beginnt zu tropfen. Bei Abkühlung des Systems sinkt der Druck, den es fehlt jetzt das Wasser, welches über
    das SV abgetropft ist. Wird der Mindestanlagendruck unterschritten, schaltet ein Wasserdrucksensor die Anlage ab.

    Dabei darf kein höherer Vordruck, als auf dem MAG angegebenen, aufgebracht werden. Wer hier nach dem
    „Viel-Hilft-Viel-Prinzip“ arbeitet, macht das MAG funktionslos. Denn ein zu hoher Vordruck verhindert, dass Heizungswasser
    ins MAG eindringen kann. Ein zu geringer Vordruck hat den gleichen Effekt. Dann steht das gesamte Ausdehnungsgefäß
    von vorn herein voll Wasser, ein Reservevolumen zur Aufnahme des Ausdehnungswassers gibt es nicht.
    Zitat Ende:

    Der Druck ist im drucklosen kalten Zustand genau 0,8 - hab ich geprüft
    Trotzdem funzt die Anlage nicht

    Ich fülle täglich die Anlage mit Wasser nach ... kann ich davon ausgehen, dass wenn kein Wasser über das Sicherheitsventil mit der grauen Kappe
    austritt - und das Wasser muss ja irgendwo sein - DOCH ein Leck zu vermuten ist

    Ich bekomm hier noch graue Haare, seit über einer Woche rätsel ich über die Ursache
  • OK Danke ... muss ich morgen machen (Spätdienst heute)

    zz läuft die Anlage und steht bei 1,2 - seltsamerweise auch über Nacht der Druck nur unwesentlich (von 1,6 auf 1,2) abgesunken

    Mit dem Schlach von dem Sicherheitsventil mit der grauen Kappe (oben links) hat sich seit gestern Abend, da habe ich das letzte
    mal Wasser nachgefüllt, nur wenig Wasser im Eimer gesammelt (1/4 Zahnputzbecher)

    Mit dem Schlauch vom Kondensat meinst du den Überlauf der am Siphon abgeht?
    Der tropft zz wieder - hab schon ca. nen halben Liter seit heute Früh 6:00 Uhr
  • Bernd K. schrieb:

    Mit dem Schlach von dem Sicherheitsventil mit der grauen Kappe (oben links) hat sich seit gestern Abend, da habe ich das letzte
    mal Wasser nachgefüllt, nur wenig Wasser im Eimer gesammelt (1/4 Zahnputzbecher)
    Da sollte nichts rauskommen!

    Bernd K. schrieb:

    Der tropft zz wieder - hab schon ca. nen halben Liter seit heute Früh 6:00 Uhr
    Das ist gut so! Brennwerteffekt ist vorhanden.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Der Wubbel schrieb:

    Moinsen, wenn sich nun kein Wasser im Eimer bildet füll die Anlage auf und häng nur den Schlauch vom Kondensat rein, Anlage auslassen und Eimer beobachten, läuft da Wasser rein ist der Wärmetauscher undicht, wenn nicht kannst du von einem Leck im System ausgehen. Grüsse und schönen Sonntag

    So ist abgearbeitet ...

    Heizung aus und im kalten Zustand Wasser drauf auf 2,0 bar
    Schlauch vom Kondensat in Eimer
    nach ca. 4 Std gerade mal ein Schnapsglas voll getropft - Druck runter auf unter 1,0

    Wasser aufgefüllt und Heizbetrieb ...
    Druck von 2,0 auf 1,4 gefallen und bleibt so stehen bis Heizbetrieb aus ist
    - nach ca. 2 Std Heizbetrieb ist schon wieder fast ein Liter über den Kondensatschlauch im Eimer.
    (Warum drückt der das Wasser bei Heizbetrieb da raus - hält aber den Druck solang die Heizung läuft?)

    D.h. - im kalten Zustand ist zwar Druckverlust, aber kein Wasserverlust über den Siphon

    Das würde für ein Leck im System sprechen, denn immerhin muss ich ja wieder Wasser nachfüllen

    Unabhängig davon habe ich nun seit über einer Woche keine Stelle entdeckt mit Wasserschaden ... ?

    Bleibt die Fußbodenheizung

    Kann ich die Fußbodenheizung irgendwie sperren um zu beobachten ob die restliche Anlage den Druck hält?
    Nur Thermostat zudrehen reicht ja wohl nicht ...

    Da komme ich rann ...









    Etwas Zeit zum Experimentieren hab ich ja noch ... der Monteur kommt erst Montag nächste Woche

    Bernd
  • Bernd K. schrieb:

    - nach ca. 2 Std Heizbetrieb ist schon wieder fast ein Liter über den Kondensatschlauch im Eimer.
    (Warum drückt der das Wasser bei Heizbetrieb da raus - hält aber den Druck solang die Heizung läuft?)
    Das ist normal, es ist nur Kondensat, je mehr Kondensat anfällt desto besser ist der brennwert. An dem Ventil für deine Fussbodenheizung sehe ich keine Absperrungen. Wieviel Liter Wasser füllst du eigentlich immer nach ca. ?
  • Benutzer online 8

    8 Besucher