Warmwasser: welche lösung ?

Diskutiere Warmwasser: welche lösung ? im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; HB, den ich heute getroffen habe, sagte mir, dass er für Warmwasser nur einen einfachen separaten Wasserbehälter vorschlagen wird. Ich dachte, die...

Frantic

Threadstarter
Mitglied seit
14.04.2022
Beiträge
45
HB, den ich heute getroffen habe, sagte mir, dass er für Warmwasser nur einen einfachen separaten Wasserbehälter vorschlagen wird. Ich dachte, die beste Lösung könnten Frischwasserstationen sein, aber (wenn ich mit meinem sehr schlechtes Deutsch gut verstehe) sagte er mir, dass es 1000/1500 Euro teurer sein würde, weil es auch die Installation eines Wasserenthärters erfordern würde.

Was ist die beste Lösung für Warmwasser ? "beste" bedeutet für mich:
1) Geringstes Legionellenrisiko
2) Geringer Gasverbrauch (ich werde eine Hybrid-Gasheizung installieren).
 

Frantic

Threadstarter
Mitglied seit
14.04.2022
Beiträge
45
gas+solarthermie.

DHH
Energieverbrauch 21500
Gebäudenutzfläche: 220 m2
WohnFlache: 176 m2

Jetzt 2 personen aber wir plannen für 4 personen
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Dann gibt es mehrere Möglichkeiten für Warmwasser. Die hängen aber davon ab, ob auch eine solare Heizungsunterstützung vorgesehen ist. Ist das der Fall, wäre wohl eine an den Pufferspeicher angeschlossene Frischwasserstation oder direkt ein Hygienespeicher (Puffer mit WW-Wärmetauscher) eine in Deinem Sinne gute Lösung. Ansonsten käme auch ein normaler, dann etwas größerer Trinkwasserspeicher mit 2 Wärmetauschern (Heizung + Solar) in Frage.
Wie hoch ist denn die Wasserhärte bei Euch?
 

Frantic

Threadstarter
Mitglied seit
14.04.2022
Beiträge
45
Ich habe das gefunded. Es ist von Abwasser rechnung, die der DHH Verkaufer mir geschikt hat. Ich denke es sit MITTEL, oder ?

1656401278450.png
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Ich würde einfach mal auf die Seite des Versorgers schauen. Dort solltest Du das finden. Aber wenn das mit "mittel" stimmt, kannst Du doch jede o.a. Methode wählen. Und warum der Heizungsbauer eine Wasserenthärtung empfiehlt erschließt sich mir nicht wirklich.
Oder meinte er eine Enthärtung des Heizungswassers für die Befüllung der Anlage? Die kann sehr wohl sinnvoll sein und möglicherweise fordert der Hersteller die sogar.
 

Frantic

Threadstarter
Mitglied seit
14.04.2022
Beiträge
45
Ich hatte einen Termin bei einem anderen HB.
Er erklärte mir, dass sich das Warmwasser in Echtzeit erwärmen wird, indem es durch eine Serpentine fließt, die sich im Wasserpuffer befindet. Es gibt also keine Wasserstagnation bei warmen Temperaturen und dann auch keine Legionellen. Er fügte hinzu, dass er in diesem Fall vorschlägt, ein Entkalkungssystem (3500 Euro) zu installieren, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich Kalk in dieser Serpentine bildet, wodurch der Raum für den Wasserfluss verringert wird. Ist das sinnvoll oder versucht er mir Dinge zu verkaufen, die ich nicht brauche?
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Natürlich fällt in dieser Serpentine (= Wärmetauscher) Kalk aus. Aber so hart ist Dein Wasser nun nicht. Auch sollen die Wärmetauscher auch nicht so empfindlich ggü. Kalk sein; Material, Bewegung beim Erwärmen des Wassers -> Kalkabplatzungen. Zudem kann man die Wasseranschlüsse auch so ausführen, dass sich der Wärmetauscher schnell und aufwandsarm spülen und entkalken lässt (Spülstutzen). Ich persönlich würde auf die Enthärtungsanlage verzichten, wenn Ihr die nicht sowieso für den Haushalt wollt. Die hat neben den Kosten ja auch noch andere Nachteile.
 

Frantic

Threadstarter
Mitglied seit
14.04.2022
Beiträge
45
Er sagte mir, dass mit der Solarthermie das Wasser im Puffer im Sommer sehr hohe Temperaturen erreicht (90 Grad) und dies die Wahrscheinlichkeit von Kalkar in dieser Serpentine erhöht.
Was sind die Nachteile eines Entkalkungssystems?
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
2.749
Die würden mich (neben der überschaubaren Investion und Salzverbrauch) auch interessieren.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Google kaputt?

- Calcium und Magnesium raus, viel Natrium rein (TW-Grenzwert),
- potenziell ph-Wert-Reduzierung,
- Verkeimungsrisiko (Standzeiten),
- erhöhte Metallaggressivität,
- Umweltbelastung (Abwasser, Verpackungsmüll),
- höherer Wasserverbrauch (Regeneration),
- Strombedarf,
- regelmäßige Wartung.
 

Frantic

Threadstarter
Mitglied seit
14.04.2022
Beiträge
45
Und was ist mit einem elektromagnetischen Entkalker? Ich habe gelesen dass das ist günstiger und einfacher
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Das ist ein heißes Thema und man landet dabei schnell bei Esoterik, Spinnerei und Konsorten. Ich habe sehr weiches Wasser und brauche keine Enthärtung. Aber ich habe für meine Eltern und deren Bekanntenkreis mit sehr hartem Wasser etwas Ähnliches gebastelt (Schaltung aus Elektor vor zig Jahren) und das Teil hat praktisch allen geholfen. Eine wissenschaftliche Erklärung für die Funktion gibt es aber wohl immer noch nicht ;-)
 
Thema:

Warmwasser: welche lösung ?

Warmwasser: welche lösung ? - Ähnliche Themen

  • Warmwasser Temperatur einstellen Weishaupt WRD R 3.0

    Warmwasser Temperatur einstellen Weishaupt WRD R 3.0: Hallo zusammen, ic hoffe jemand kann mir helfen. Ich versuche seit Stunden die Warmwasser Temperatur etwas runter zu regeln. Aber ich finde...
  • Warmwasser bei Pelletheizung ungenügend, zuviel Wasservorlauf

    Warmwasser bei Pelletheizung ungenügend, zuviel Wasservorlauf: Guten Tag, wir haben seit kurzer Zeit als Mieter eine Pelletheizung im Haus. Seither stimmt es mit dem Warmwasser nicht mehr so wie zuvor mit der...
  • kein Warmwasser Vitodens 200

    kein Warmwasser Vitodens 200: Wir haben eine Viessmann Gasheizung Vitadens 200. Vor 3 Wochen war das Wasser ein ganzes Wochenende kalt, ohne das ich Einstellungen geändert...
  • Nach Entleerung kein Warmwasser mehr

    Nach Entleerung kein Warmwasser mehr: Hallo zusammen, vielleicht kann mir diesbezüglich jemand helfen. Gestern habe ich den Hauptwasserhahn abgedreht und die Leitungen auf allen...
  • Warmwasser wird auf 90 Grad erhitzt

    Warmwasser wird auf 90 Grad erhitzt: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich bräuchte mal einen Rat. Mein G105 HS3204 heizt seit einigen Wochen das Warmwasser auf 90 Grad, kühlt dann ab...
  • Ähnliche Themen

    • Warmwasser Temperatur einstellen Weishaupt WRD R 3.0

      Warmwasser Temperatur einstellen Weishaupt WRD R 3.0: Hallo zusammen, ic hoffe jemand kann mir helfen. Ich versuche seit Stunden die Warmwasser Temperatur etwas runter zu regeln. Aber ich finde...
    • Warmwasser bei Pelletheizung ungenügend, zuviel Wasservorlauf

      Warmwasser bei Pelletheizung ungenügend, zuviel Wasservorlauf: Guten Tag, wir haben seit kurzer Zeit als Mieter eine Pelletheizung im Haus. Seither stimmt es mit dem Warmwasser nicht mehr so wie zuvor mit der...
    • kein Warmwasser Vitodens 200

      kein Warmwasser Vitodens 200: Wir haben eine Viessmann Gasheizung Vitadens 200. Vor 3 Wochen war das Wasser ein ganzes Wochenende kalt, ohne das ich Einstellungen geändert...
    • Nach Entleerung kein Warmwasser mehr

      Nach Entleerung kein Warmwasser mehr: Hallo zusammen, vielleicht kann mir diesbezüglich jemand helfen. Gestern habe ich den Hauptwasserhahn abgedreht und die Leitungen auf allen...
    • Warmwasser wird auf 90 Grad erhitzt

      Warmwasser wird auf 90 Grad erhitzt: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich bräuchte mal einen Rat. Mein G105 HS3204 heizt seit einigen Wochen das Warmwasser auf 90 Grad, kühlt dann ab...
    Oben