Heizung effizient machen - Klarheit benötigt

Diskutiere Heizung effizient machen - Klarheit benötigt im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo in die Runde, zunächst zu mir es geht nur rein um die Heizung bzw. eher um alles drum herum. Sprich HK, Leitungen, Pumpen. Der Kessel...

Brickleberry1

Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
11
Hallo in die Runde,

zunächst zu mir es geht nur rein um die Heizung bzw. eher um alles drum herum. Sprich HK, Leitungen, Pumpen. Der Kessel (Sieger Niedertemperatur aus 2006) verrichtet fabelhaft ihren Dienst. Aktuelles Setup 60°C Vorlauf etwa 40°C im Rücklauf.

Den Wärmebedarf bzw. die Heizlastberechnung liegt vor. Die Heizkörper wurden größer dimensioniert so ist man etwas flexibler was die Einstellungen / Auslegung der VL/RL Temperaturen angeht.

Beispiel Heizkörper Schlafzimmer

kW 1,5W 4m Rohrlänge a 12mm CU.

Man soll ja nun zwei Grundlegende Dinge beachten.

Als Richtwerte für Strömungsgeschwindigkeiten gelten 0,3 m/s bis 1,0 m/s in den Hauptverteilleitungen und 0,5 m/s bis 0,8 m/s in den Heizkörperanschlussleitungen.

Nun ist der Heizkörper quasi so nah an der Heizung, dass Hauptstrang = Heizkörperanschluss werden wird.

Bei einer Vorlauftemperatur Tv von 50°C und einer Rücklauftemperatur Tr von 35°C (15K diff) komme ich auf die 0,31 m/s was aber ja nur für die Hauptverteilung den Soll erfüllt nicht aber für die Heizkörperanschlussleitung.

Dafür müsste ich die Spreizung verringern Tv weiterhin 50°C und den Tr auf 41°C (9K) Dann würde ich auf 0,51 m/s erreichen, würde dann bei Haupt- und Heizkörperanschlussleitung im soll liegen. Dummerweise liegen wir dann bei knapp 479,6 Pa/m was ja auch wieder viel zu viel ist. Davor lagen wir bei 189,2 Pa/m was für eine Kleinanlage eigentlich auch schon viel zu viel ist. Aber was bleibt einem dann für eine Möglichkeit? Klare Lösung wieder mal den Rohrquerschnitt erhöhen. Von 12mm CU auf 15mm CU dann liegen wir bei 52,5 PA/m aber dann sinkt das ganze auch wieder auf 0,18 m/s ab. Das ganze natürlich dann wieder bezogen auf die Tv 50 - Tr 35. Verringern wir also wieder die Spreizung auf 9K Tv 50 - Tr 41 bekommen wir eigentlich endlich die Werte mit denen wir arbeiten können.

Also nochmal HK 1,5 kW 4m mit 15mm CU und einem Druckverlust von 130Pa/m. Sieht bisher alles gut aus. Lediglich der Q also Massenstrom erhöht sich mächtig von knapp 64Kg/h auf 142,86 Kg/h. Wäre quasi dann viel zu heiß in dem Raum (Sollwert weit überschritten). Könnte man diesem Übel dann einfach entgegentreten indem man mittels Thermostat einfach weniger regelt? (10-30% maximal)

Wird das so in der Praxis auch gemacht? Oder gleicht man das ganze anderweitig aus (Durchflussanzeiger mit Stellfunktion, Handventil in der Leitung, Heizkreisverteiler etc)

Falls etwas unklar oder ungenau rübergebracht wurde, bitte ich um Nachsicht.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.309
Standort
Pinneberg
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.810
Standort
dem Süden von Berlin
indem man mittels Thermostat einfach weniger regelt? (10-30% maximal)
Wenn das der einzige Heizkörper im System ist der dir Sorgen macht ist das kein Problem, das verkraftet das Gesamtsystem.
Mit einem Thermostaten stellst du nur die Raumsolltemperatur ein, der regelt das dann selbstständig. Ich gehe davon aus die Voreinstellung des Heizkörpers ist richtig.
 

Brickleberry1

Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
11
Moin


Whot o_O
Klingt alles nach Eigenbau ... richtig?


Wer hat das denn gemacht und liegt ein Plan oder Skizze mit den Massenströmen der HK samt Voreinstellung vor?

LG ThW
Huhu, sorry für die späte Rückmeldung bin davor nicht zu gekommen.

Also ich gehe davon aus das der Bestand aktuell in Eigenbau erfolgt ist, weil "gut" ist das ganze nicht durchgeführt worden, dies bestätigte auch bereits ein Sanitärfachmann der wegen der Trinkwasserinstallation vor Ort war.

Zum HK Schlafzimmer (Heizungsraum ist unmittelbar unten drunter) Der Weg dahin beträgt nicht mehr wie 4m Rohrlänge. Aktuell ist dort mittels T Stück von einer 22mm Leitung abgegriffen und mit 15mm zum HK geführt.

Meine Überlegung ob es hier Sinn macht das ganze mittels eine Heizkreisverteilers ähnlich wie bei einer FBH mit seperaten Vor- und Rücklauf anzuschließen. Oder zumindest den Vorlauf einzeln und den Rücklauf per T Stücken an einem Strang zurückzuführen. Gerne würde ich an dieser Stelle (kurz nach Abzweig vom Heizkreisverteiler) auch die regelbaren Thermostate montieren. Dann würde das zumindest schon mal am Heizkörper entfallen und man könnte den Vor und Rücklauf direkt anschließen.

Vom Fachbetrieb wurde mir geraten, die Heizlastberechnung selbst zu machen oder grob zu überschlagen, da dass Gebäude älter ist und man es auch so machen würde. Diese Kosten könnte man sich daher sparen, zur Not lieber etwas größer dimensionieren. Mittels Ubakus und Co. konnte ich soweit ich die Werte kannte das ganze eingeben und habe auch schriftlich neben Ubakus die Heizlastberechnung pro Raum durchgeführt.

Zwecks der Dimensionierung müsste ich Wissen wo vorne und wo hinten ist.

Quasi, welche Werte ich festlegen muss um anhand derer die restlichen Kenngrößen zu bestimmen. Weil aktuell ist es ja so, ändert man den Querschnitt damit es mit dem Druckabfall wieder passt, dann stimmt somit die Fließgeschwindigkeit wieder nicht. Um dies zu korrigieren müsste man ja wiederum andere Parameter ändern etc.

Ein hydraulischer Abgleich ist in dem Altbestand noch nicht gemacht worden, und sollte bei der Neuanlage selbstverständlich dann gemacht werden.
 

Brickleberry1

Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
11
Wenn das der einzige Heizkörper im System ist der dir Sorgen macht ist das kein Problem, das verkraftet das Gesamtsystem.
Mit einem Thermostaten stellst du nur die Raumsolltemperatur ein, der regelt das dann selbstständig. Ich gehe davon aus die Voreinstellung des Heizkörpers ist richtig.
Die alten Heizkörper sind leider mehr als unzureichend dimensioniert, auch die U-Werte sprechen nicht gerade für das Haus. Nachdem die Hülle nun modernisiert wurde, möchte ich auch die Heizung dementsprechend anpassen mit Puffer nach oben hin.
 

Brickleberry1

Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
11
Teilstrecke Leistung Massenstrom Volumenstrom Länge Außendurchm. Wandstärke Innendurchm. w R l*R Summe Zeta Z Bemerkungen
Nr. kW kg/h m³/h m mm mm mm m/s Pa/m Pa - Pa
1 1,1 94,29 0,096 3 18
1​
16 0,13 22,8 68 5 43 Schlafzimmer
2 0,6 51,43 0,052 5 15
1​
13 0,11 19,1 96 8 47 Wohnzimmer
3 0,6 51,43 0,052 4 15
1​
13 0,11 21,5 86 6 35 Wohnzimmer
4 1 85,71 0,087 6 18
1​
16 0,12 19,3 116 4 28 Bad
5 0,8 68,57 0,070 6 15 1 13 0,15 35,5 213 2 21 Kinderzimmer
6 0,6 51,43 0,052 8 15 1 13 0,11 21,5 172 7 41 Flur
7 1,4 120,00 0,122 3 18 1 16 0,17 34,8 104 2 28 Dachboden
8 1,1 94,29 0,096 10 18 1 16 0,13 22,8 228 6 52 Kellerzimmer


tv 55 / tr 45

Beim Wohnzimmer könnte das mit den Systemtemperaturen knapp werden dort wurde knapp 2900W als Heizlast berechnet. Die Heizkörper kommen mit 55/45/20 aber lediglich auf knapp 600W. Bei 75/65/20 landen wir bei 1104W. Gibt es da vielleicht ne Mögliche Lösung ohne die HK im Wohnzimmer auszutauschen?
 
Thema:

Heizung effizient machen - Klarheit benötigt

Heizung effizient machen - Klarheit benötigt - Ähnliche Themen

  • Wasserführenden Kaminofen an Ölheizung anschließen

    Wasserführenden Kaminofen an Ölheizung anschließen: Hallo Zusammen, wir sind seit 3 Jahren in unserem umgebauten Haus eingezogen, aber meine Heizung will nicht so wie ich das gerne hätte. im Anhang...
  • Heizung verliert Druck

    Heizung verliert Druck: Hallo zusammen, wir haben eine Heizungsanlage mit einem durch einen Wärmetauscher getrennten Heizkreislauf, für die Fußbodenheizung. Hier ist ein...
  • Uneffiziente Heizungen

    Uneffiziente Heizungen: Quelle Anmerkung der TGA-Redaktion: In der Praxis ist die Situation noch ungünstiger als es die ZIV/BDH-Erhebungen ausweisen können. Denn das...
  • Fußbodenheizungsregelung funktioniert nicht effizient

    Fußbodenheizungsregelung funktioniert nicht effizient: Hallo liebe Forumsmitglieder, schon einmal erfuhr ich hier über das Forum schnelle und kompetente Hilfe in einem älteren Beitrag, der zwar...
  • Neue Heizung ineffizient, Fehlerursache ? Herangehensweise ?

    Neue Heizung ineffizient, Fehlerursache ? Herangehensweise ?: Hallo, wir haben im Sommer 2012 eine neue Heizungsanlage in Betrieb genommen: Gasheizung Vitocrossal 300. Folgender Aufbau: Vitocrossal 300 als...
  • Ähnliche Themen

    • Wasserführenden Kaminofen an Ölheizung anschließen

      Wasserführenden Kaminofen an Ölheizung anschließen: Hallo Zusammen, wir sind seit 3 Jahren in unserem umgebauten Haus eingezogen, aber meine Heizung will nicht so wie ich das gerne hätte. im Anhang...
    • Heizung verliert Druck

      Heizung verliert Druck: Hallo zusammen, wir haben eine Heizungsanlage mit einem durch einen Wärmetauscher getrennten Heizkreislauf, für die Fußbodenheizung. Hier ist ein...
    • Uneffiziente Heizungen

      Uneffiziente Heizungen: Quelle Anmerkung der TGA-Redaktion: In der Praxis ist die Situation noch ungünstiger als es die ZIV/BDH-Erhebungen ausweisen können. Denn das...
    • Fußbodenheizungsregelung funktioniert nicht effizient

      Fußbodenheizungsregelung funktioniert nicht effizient: Hallo liebe Forumsmitglieder, schon einmal erfuhr ich hier über das Forum schnelle und kompetente Hilfe in einem älteren Beitrag, der zwar...
    • Neue Heizung ineffizient, Fehlerursache ? Herangehensweise ?

      Neue Heizung ineffizient, Fehlerursache ? Herangehensweise ?: Hallo, wir haben im Sommer 2012 eine neue Heizungsanlage in Betrieb genommen: Gasheizung Vitocrossal 300. Folgender Aufbau: Vitocrossal 300 als...

    Werbepartner

    Oben