ZWR 18-1 KE zündet nach längerer Betriebspause nicht !

Diskutiere ZWR 18-1 KE zündet nach längerer Betriebspause nicht ! im Junkers-Bosch Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Forenteilnehmer, habe vor kurzem ein altes Haus gekauft in dem im Erdgeschoss eine Junkers Therme ZWR 18-1 KE eingebaut ist. Diese Therme...

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hallo Forenteilnehmer,

habe vor kurzem ein altes Haus gekauft in dem im Erdgeschoss eine Junkers Therme ZWR 18-1 KE eingebaut ist. Diese Therme dürfte schon mehrere Jahre nicht mehr in Betrieb gewesen sein.
Um für die Renovierung/Sanierung im Winter heizen zu können hat ein Bekannter von mir (Fachmann, allerdings nicht für Heizungen)) vorsorglich den Gasanschluss der Therme neu erstellt.
Da der Wasserkreislauf bereits von mir entfernt wurde und nur noch der Heizungskreislauf benötigt wird (Therme wird nach Umbau eh ersetzt) haben wir den Wasserkreislauf mit einem Gartenschlauch geschlossen um einen gewissen Druck zu erzeugen (Rat eines weiteren Bekannten).
Im Heizkreislauf haben wir einen Druck von 2 Bar erzeugt.

Dann wollten wir die Therme ausprobieren, sie zeigte folgende Funktion:

Die Pumpe bekamen wir mit leichten Schlägen zum Laufen, Betriebs-LED leuchtet, eine Zündung der Heizung erfolgt jedoch nicht (auch kein Zündversuch, kein Klacken oder ähnliches hörbar). Auch die Störungs-Glimmlampe leuchtet in keiner Stellung der Regler. Die Uhr am Regler T 21 läuft nicht, wenn man am Temperaturrad dreht, kann man damit die Pumpe ein- und wieder ausschalten (dies dürfte soweit in Ordnung sein, bis auf stehende Uhr).

Kann mir jemand einen Tipp geben, woran es liegen könnte, was ich vielleicht noch ausprobieren könnte ?

Danke im Vorraus,

Gruß Michael



Anmerkung:
Ich weiß, dass diese Therme vermutlich über 25 Jahre auf dem Buckel hat. Ich weiß auch nicht, ob sie beim Vorbesitzer zuletzt noch funktioniert hat.
Die Therme soll auch lediglich für die Zeit des Umbau Verwendung finden, nach Fertigstellung würde sie ersetzt werden.
Im jetztigen Zustand des Hauses will ich aber noch keine neue Heizung einbauen (es sind noch zahlreiche, mit großem Schmutz verbundene Grobarbeiten nötig).
Dennoch würde ich gerne über den Winter halbwegs angenehme Temperaturen haben.



EDIT:

Nach eingehender Lektüre diverser Beiträge hier im Forum dürfte es sich bei der LED, welche ich fälschlicherweise als Betriebs-LED bezeichnet habe (die auf der Anschlußplatine) ebenfalls um eine Störungsanzeige handeln. Diese deutet angeblich auf eine defekte Sicherung auf der Ionisierungsplatine hin.
Kann mir jemand bestätigten ob dem wirklich so ist, dann könnte ich mich heute Abend mal auf die Suche nach dieser Sicherung machen.
Bei der Ionisierungsplatine dürfte es sich wohl um die zweigeteilte handeln, welche sich auf der linken Seite der Therme, in einem geschlossenen Plastikkästchen, befindet.


Gruß Michael



EDIT 2:

So, habe die Sicherungen, insgesamt drei Stück (eine Sicherung zum Wechseln, zwei fest eingebaute) überprüft, leider sind alle Drei in Ordnung ?(
Kann mir nun jemand noch einen Tipp geben, was ich sonst noch prüfen könnte ????


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Hallo,

Welche LED leuchtet wo?????

Eine grüne LED im Schaltkasten rechts unten?? - Dann wär alles in Ordnung.

Entferne mal die Mantelschale.
Über dem Thermometer/Manometer sind die beiden Stifte der Begrenzer. (Unter dem orangenem Aufkleber)
Drück diese beiden Stifte mal rein ( ca 3 mm) . Klickt es nun , ist der Begrenzer entriegelt und die Therme sollte anspringen.

Klemme auch testweise den Raumthermostaten ab, oder entferne den Raumthermostaten vom Sockel (= volle Wärmeforderung)
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hallo Hausdoc,

eine grüne LED habe ich nicht im Schaltenkasten, bei mir ist sie rot und diese brennt auch die ganze Zeit. (gut oder schlecht ?)

Die Begrenzer habe ich schon gedrückt, bei mir ist aber keinerlei Klacken zu hören.

Das mit dem Raumthermostaten werde ich morgen mal ausprobieren, habe die Therme aber auch schon auf "Schornsteinfeger-Funktion" gestellt, d.h. die Pumpe läuft dann dauernd, Therme macht aber trotzdem keinerlei Anstalten zu Zünden.


Danke für die Rückmeldung,

Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Dann dürfte ein defekter/falsch eingestellter Raumthermostat der Schuldige sein.

Wir sprechen vom rechten Schaltkasten mit der Klarsichtabdeckung??
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hallo Hausdoc,

ja genau, eine rote LED unten rechts unter der Klarsichtabdeckung, wo der Regler und der Netzstrom angeschlossen wird.

Wie gesagt, die Uhr vom Raumthermostaten läuft in keiner Position, wenn man die Temperatureinstellung jedoch ändert, klackt es in der Therme.

Raumthermostat ist der TRQ 21, allerdings der, vermutlich ältere, mit nur einem Rädchen zum Tmperatur verstellen.


Anmerkung:
Möchte nochmals darauf hinweisen, dass die Therme vermutlich mehrere Jahre nicht in Betrieb war, vielleicht spielt das bei der Fehlersuche eine Rolle !


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Wie lang die Therme nicht gelaufen ist, spielt est mal keine Rolle.
Daß es sich um einen TRQ 21 handelt schon. Der dürfte ziemlich sicher defekt sein. Zieh ihn also vom Sockel ab. Die Therme müsste dann starten
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hi Hausdoc,

was meinst du genau mit "vom Sockel abziehen", soll ich einfach die Verdrahtung im Klarsichtkästchen abschrauben oder kann man im Themostaten die Verbindung ohne zu schrauben lösen ?

Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Der Raumthermostat ist nur auf einen Montagesockel gesteckt .
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hallo Hausdoc,

ich glaube, ich habe einen älteren Raumthermostaten ohne Montagesockel, zumindest konnte ich keinen finden.
Bei mir ist er direkt über eine schwarze Lüsterklemme innen angeschlossen.

Habe den Raumthermostaten jetzt im Klarsichtkästchen mal abgehängt und die Therme probiert, leider ohne
Erfolg. Es sind keinerlei Veränderung zu o.g. Feststellungen erkennbar.
Auch beim Drücken der Begrenzer habe ich immer noch kein "Klacken" ;(

Vielleicht noch eine Idee ?


Anmerkung:
Bei mir ist die Brücke zwischen 8 und 9 am Thermostatanschlussblock nicht vorhanden, ist das soweit ok?


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Dann dürfte die Leiterplatte Ionisation defekt sein- bzw eine Sicherung darauf.

Wenn diese Sicherung defekt ist, wird dies durch eine rote LED auf dieser Leiterplatte signalisiert.
Diese Leiterplatte befindet sich im linken Schaltkasten.

Falls hier im Schaltkasten eine LED leuchtet, ist die Sicherung 125 mA zu erneuern . Bei älteren Leiterplatten muss man die ganze Leiterplatte tauschen da hier die Sicherung eingelötet ist.

Außer der Sicherung muß man dann noch zusätzlich den Schutzschalter erneuern ( Sonst stirbt die neue Sicherung gleich wieder)
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hi Hausdoc,

Die Ionisations-Platine hatte ich schon ausgebaut und die Sicherungen, insgesamt drei Stück (eine Wechsel, zwei eingelötete) durchgemessen.
Soweit ich das beurteilen kann, sind die Sicherungen jedoch in Ordnung.
Werde aber die Platine nochmals einem mir bekannten Elektriker zur Prüfung geben.
Für den Fall, das die Sicherungen tatsächlich in Ordnung sind, werde ich dann vorsichtshalber mal sämtliche Elko`s auf der Platine tauschen,
vielleicht ist hier einer an Altersschwäche gestorben :S
Werde dann wieder berichten...


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Für den Fall, das die Sicherungen tatsächlich in Ordnung sind, werde ich
dann vorsichtshalber mal sämtliche Elko`s auf der Platine tauschen,

vielleicht ist hier einer an Altersschwäche gestorben :S
Achtung!!!!!!!!!!!

Auf dieser Leiterplatte darf nichts ausgetauscht werden was eingelötet ist!!!!!!!!
Dies ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil! Ein Versagen führt zur Gasexplosion!
Da du ein Bauteil ausgelötet hast, musst du die Leiterplatte per Hammerschlag zerstören und entsorgen.
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hi Hausdoc,

bis jetzt habe ich noch nichts ausgelötet, werde mich dann auf die Prüfung der Sicherungen beschränken.


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Eine eingelötete Sicherung kann man aber nicht prüfen......
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
:wacko: auch nicht mit dem Durchgansprüfer ?


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Nein!
Wie denn auch wenn du die halbe Leiterplatte mitmisst.
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hallo Hausdoc,

d.h. ich muß mich jetzt auf alle Fälle nach einer neuen Platine umschauen oder darf ich wenigstens die Sicherung auslöten und ggfls. zusammen mit dem
Schutzschalter ersetzen ?

Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Nein... gar nichts löten!!!

Bevor du nun anfängst Geld rauszuwerfen solltest du dir überlegen, ob du nicht doch lieber das Projekt Heizung zuerst angehst.
 

mikra

Threadstarter
Mitglied seit
21.10.2010
Beiträge
19
Hi Hausdoc,

vermutlich hast du recht, ich wollte halt die doch sehr staubige Umbauphase mit der alten Therme überbrücken, dann erst eine neue einbauen lassen.
Aber so wie es aussieht, muss ich halt doch jetzt in den sauren Apfel beissen. ;(

Trotzdem danke für deine Mühe und Hilfestellung,


Gruß Michael
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.850
Die neue Heizung arbeitet raumluftunabhängig.

Somit kannst du das Gerät vollkommen mit einer Folie einpacken , damit es nicht verstaubt.
 
Thema:

ZWR 18-1 KE zündet nach längerer Betriebspause nicht !

ZWR 18-1 KE zündet nach längerer Betriebspause nicht ! - Ähnliche Themen

  • Nach Neueinbau Gafeuerungsautomat, zündet er zwar, aber nach ein paar Minuten ist Feierabend

    Nach Neueinbau Gafeuerungsautomat, zündet er zwar, aber nach ein paar Minuten ist Feierabend: Hallo, habe unten einen Gasheizkessel VKS 21. Baujahr 2001. Lief immer ohne Probleme. Im Frühjahr Totalausfall, nichts ging mehr. Jetzt wurde ein...
  • WGB 35 auf Flüssiggas zündet nach Wartung nicht zuverlässig

    WGB 35 auf Flüssiggas zündet nach Wartung nicht zuverlässig: Halli Hallo, ich habe vor zwei Jahren ein Zweifamilienhaus gekauft in dem eine WGB 35 Ecotherm Plus an einem Flüssiggastank betrieben wird. Die...
  • Brötje Eurosparblock ESB IV 20 kW zündet erst nach drücken der Resettaste

    Brötje Eurosparblock ESB IV 20 kW zündet erst nach drücken der Resettaste: Hallo,ich habe eine Ölheizung mit einem Brötje Eurosparblock ESB IV 20 kW. Der Kessel ist 23 Jahre alt, aber die Werte sind im grünen Bereich, so...
  • vaillant vcw 194/2, therme zündete nicht mehr nach austausch des ventils an einem heizkörper

    vaillant vcw 194/2, therme zündete nicht mehr nach austausch des ventils an einem heizkörper: Hallo, wasser abgelassen für heizkörperventiltausch, nach wiederauffüllung (manometer auf 1,5) hat therme stundenlang nicht gezündet, am nächsten...
  • Vaillant MAG 350/12 XIP Zündet nach Betrieb noch bis zu einer Minute nach

    Vaillant MAG 350/12 XIP Zündet nach Betrieb noch bis zu einer Minute nach: Liebe Heizungsforum-Community, ich würde gerne an euch eine Frage bezüglich meines Vaillant MAG 350/12 XIP (Druchlauf-Gaswassererhitzer) stellen...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben