Zu viele Brennerstarts GB182i-20W im Neubau

Diskutiere Zu viele Brennerstarts GB182i-20W im Neubau im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Das wurde Dir bereits mehrfach erklärt. Und eigentlich bist Du noch mit Deiner Erklärung dran. Aber Du hattest es nach ein paar falschen Aussagen...

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.500
Das müsstest du erklären. Das Gerät vernichtet keine Heizenergie ;)
Das wurde Dir bereits mehrfach erklärt. Und eigentlich bist Du noch mit Deiner Erklärung dran. Aber Du hattest es nach ein paar falschen Aussagen ja wieder vorgezogen, von weiteren Erklärungen / Antworten abzusehen. Siehe Link, in dem Du auch die Erklärung findest.

Deine o.a. Bemerkung bringt übrigens das Problem mit dem Thema recht gut zum Ausdruck. Natürlich kann Energie nicht vernichtet werden; Banalität. Aber es macht einen Unterschied, auch im Geldbeutel, ob von der vorne in das Gerät reingesteckten mehr oder weniger als nutzbare Wärme hinten rauskommt, bzw. mehr oder weniger als Verlustwärme z.B. durch den Schornstein geht.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.500
Es ist ein Cosmo DUO 200 verbaut. Für den Fall dass man mal eine Solarthermie nachrüsten möchte. Ob der Speicher nun Schichtlade- oder Rohrwendelspeicher ist, kann ich adhoc nicht sagen.
Rohrwendel. Hoffentlich sind die beiden Wärmetauscher in Reihe angeschlossen.
Aus Neugier: Gab es trotzdem die 5-Jahres-Garantie von Buderus?
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Woran könnte ich erkennen, dass sie in Reihe angeschlossen sind? Ich würde jetzt erstmal mutmaßen, dass nur einer der beiden Wärmetauscher im Speicher angeschlossen ist, da ja noch keine Solarthermie vorhanden ist.

Und ja, ich habe ein 5 Jahres Garantie Zertifikat vom Installateur bekommen.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
9.802
Standort
immer ganz tief drin
wenn man auf die Lüftungsanlage verzichtet
Aber ihr habt schon bei vollem Verstand gebaut oder waren da NUR Idioten beteiligt?? SO primitiv "joh, was? Heizung? Joh GAS!" hat man an in den 1980ern GEBAUT!! Wacht mal auf und werdet Eurer Verantwortung bewusst!

Das ist ein Rohrwendelspeicher, oben fürs Heizgerät, unten für Solar. Sind beide in Reihe geschalten müssten die hier als "Heizungsrücklauf" und "Solarkreisvorlauf" bezeichneten Anschlüsse mittel U-Bogen verbunden sein. Ist wie üblich nur der obere angeschlossen, werden also nur ca 80-100 Liter beheizt. Und WIEDER ballern überdimensionierte 20kW auf was viel viel zu kleines.:kopfnuss: Ich wusste bislang gar nicht, dass so ne Heizungsplanung und -installation ein sehr interessanter Intelligenztest ist...
1633558722517.png
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
369
Okay, bei Rohrwendel kann man die Vorlauftemperatürerhöhung machen, weil sich Kalkausfall nichts negativ auswirkt, wie bei einem Schichtlader mit Wärmetauscher. Allerdings würde bei einer Reduzierung der VL Temperatur das Gerät mehr mit Brennwertnutzen WW erzeugen.... natürlich auf Kosten der Dauer.
Höhere VL Temperatur, schnellere WW Aufbereitung, aber kein Brennwerteffekt und längere Unterbrechung der Heizzeit vom Haus und umgekehrt.
Muss man für sich entscheiden, was man mag...ich würds empfehlen.
Ich hab mich für den Brennwertnutzen entschieden, auch weil bei mir ein Schichtlader vorhanden ist.

Zum Thema Heizen, mach die Einstellungen mal und dann bitte bei weiteren Anpassungen immer nur einen Wert/ eine Sache anpassen, weil du sonst nicht weißt, was welchen Effekt gehabt hat.
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Nachdem einige Zeit mit etwas niedrigeren Temperaturen um ist, habe ich hier mal einen aktuellen Stand.

Der Heizkreisverteiler ist gemäß Berechnung eingestellt und es gab Zeitweise auch mal Tage mit nur 21 Brennerstarts im 24 h Betrieb. Das allerdings nur wenn ich die Heizkurve auf 22 ° C hochgedreht habe. Jetzt wo es aber etwas kälter ist, muss ich für einen durchgehenden Brennerbetrieb auf 24 °C hoch gehen.

Aktuell habe ich bei +-0 °C Außentemperatur die Wahl zwischen Heizung läuft, aber viel zu warm oder Heizung läuft nicht.
Als Zwischenlösung habe ich da jetzt eine Abschaltung von 19 bis 4 Uhr einprogrammiert, damit wir nachts nicht weiter gegart werden, aber es trotzdem morgens nicht 18 °C im Bad sind.

Es würde wahrscheinlich ausreichen wenn sie mit knapp 30 °C Vorlauftemperatur durchliefe, aber dies ist mir anscheinend vergönnt.

Kann man das irgendwo vielleicht einstellen?

Der Heizungsbauer ist leider nicht in der Lage gescheit auszuhelfen, da warte ich seit Oktober bereits auf einen Wartungstermin. Bedingt durch das Starkregenereignis im letzten Sommer bei uns in der Eifel haben die immer noch zu wenig Personal für zu viel Arbeit.

Als ich den Monteur direkt gefragt habe, ob das ganze Problem an der Leistung der internen Pumpe liegen könnte (Hausdoc hatte geschrieben, dass diese nicht genug schafft) hat er darauf verwiesen, dass sie laut Datenblatt locker 800l/h schafft und das für die Fläche ausreichen sollte. Er sieht das Problem eher in der nicht vorhandenen Einzelraumregelung.
Wenn ich darauf bestehe könnte man eine hydraulische Weiche nachrüsten, das wäre aber alles in allem mit ca. 2000 € zu veranschlagen. Ob damit das Problem gelöst wird, muss man dann schauen.

Für einen Versuch ist das natürlich etwas zu viel Geld.

Was mir auch noch aufgefallen ist :

Es gibt teilweise großen Abweichungen zwischen Ist und Solltemperatur. Z.B. Vorlauf Soll 34 °C - Vorlauf Ist 21,7 °C und der Brenner ist aus. Worauf wartet die Heizung da bitte?

Zu einem anderen Zeitpunkt lag längere Zeit der Vorlauf Soll auf 29 °C und Vorlauf ist bei 38 °C. Auch hier frage ich mich wieso nicht geregelt wird?

Könnte ein Problem mit der Regelung (RC 310) bestehen?

Habt ihr da noch ein paar Tipps für mich?
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
369
Wie hoch ist denn in beiden Fällen die Rücklauftemperatur? Falls diese nämlich zu hoch ist, macht es für das Gerät bzw. die Steuerung keinen Sinn die VL Temperatur zu erhöhen und umgekehrt.

Nachtabschaltung bei FBH im jungen Haus macht wenig Sinn und ist energetisch negativer, um die (zu) hoch eingestellte Temperatur/Heizkurve zu kompensieren, als Takten zuzulassen.
Besser weniger Temperatur (bezogen auf die Heizkurve) und ein gewisses Takten erlauben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Die Rücklauftemperatur kann man nirgends in der Heizung ablesen, korrekt?

Ich habe gerade mal am Heizkreisverteiler gemessen. Zur Zeit wird geheizt, weil ich die Heizkurve auf 24 °C hochgedreht habe, vorher lief sie nicht durch. Jetzt geradeist laut Heizung Vorlauftemperatur 36 °C. Gemessen am Vorlauf des ersten Raumes vom Verteiler habe ich 31,6 °C der Rücklauf lag bei 23,6 °C.

Die Nachtabschaltung bzw. Absenkung auf die niedrigere Temperaturstufe ist auch leider nur eine Notlösung. Wenn ich bei Heizkurve 24 °C durchgehend laufen lasse wird es im Schlafzimmer (da gehen blöderweise beide Bäder einmal am Rand durch) viel zu warm. Wenn ich die Heizkurve auf 21,5°C runter Stelle hab ich morgens ein kaltes Bad, weil nachts nur getaktet wird und dabei nichts rum kommt ...
 

Heizungsdoc

Profi
Mitglied seit
12.11.2016
Beiträge
631
Hausdoc verbaut gerne Weichen. Brauchst du beim GB 182 nicht. Hab schon viele eingebaut und alle ohne Weiche. Vergleichbare Grösse mit dir läuft die Pumpe leistungsgesteuert bei max 65 %. mit dem 14 kw Gerät und das ist dein Problem da die 20 Kw zu gross sind. Du kannst hier nur versuchen mit mehr Durchfluss zu arbeiten um es etwas besser zu machen. Und je niedriger du auch noch die Vorlauftemperatur stellst, je schneller geht sie aus. Die Startlst des Gerätes ist zu hoch und bis er runterregelt ist schon die Temperatur erreicht.
 

Heizungsdoc

Profi
Mitglied seit
12.11.2016
Beiträge
631
Übrigens die Taktsperre usw. werden nicht im 310 eingestellt, sondern im Regler vom Heizgerät auf der linken Seite. Wie das geht, steht in der Installationsanleitung vom Heizgerät A4 Heft
 

bortel

Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
131
Guten Morgen,

mir ist immer noch nicht klar welche VL Temp. du am Gerät eingestellt hast?
Und welche max. VL Temp (Neigung)

Normalerweise solltest du gut mit 30/31(32) zurecht kommen.
Hast du denn alle ERR mal voll aufgedreht und geschaut, welche Temp. sich dann im Haus einstellen? 24h lang

Ich vermute, dass es dann zu warm sein wird und du die RT deutlich absenken kannst.
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Guten Morgen,
die Auslegungstemperatur steht auf 37°C, max Vorlauf auf 45° und Raumtemperatur auf 22°C.
So wie ich es jetzt sehen konnte ändert die max Vorlauf Temperatur nichts an der Heizkurve, so lange sie oberhalb der Auslegungstemperatur ist.

Bei den derzeit vorherrschenden Temperaturen (2,5°C) habe ich einen Vorlauf Soll von 32 °C und im Moment auch Vorlauf Ist 31,5°C.

Mich wundert es nur, dass theoretisch noch 5K Vorlauftemperatursteigerung bis zur 37°C Auslegungstemperatur möglich ist, die Außentemperatur aber noch 12K über der Normaußentemperatur (-10°C) liegt.

Wenn alle ERR auf sind, liege ich bei 22°C. Drehe ich dann die RT auf 21°C fängt das Takten an und die ersten Räume landen bei 19 °C.
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
369
Klingt nach der gleichen Thematik.
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Übrigens die Taktsperre usw. werden nicht im 310 eingestellt, sondern im Regler vom Heizgerät auf der linken Seite. Wie das geht, steht in der Installationsanleitung vom Heizgerät A4 Heft
Den Beitrag hatte ich ganz vergessen.

Diese Einstellungen gibt es leider nur wenn keine 2 Draht Bus Steuerung verbaut ist.
 

bortel

Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
131
Warum Auslegung 37 Grad?
Stell es doch mal bitte runter
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Ok, ich stelle die Auslegungstemp mal auf 32°C
 

bortel

Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
131
Und wenn du dir die Einstellung max. VL ansiehst, dann wirst du erkennen, dass du die Neigung einstellst damit. In meinen Augen ist das 45 auch viel zu hoch. Flache Kurve, RT drosseln und die ERR voll auf. Dann siehst du was im Ergebnis raus kommt. Sie wird definitiv weniger takten und verbauchen.
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
Diese habe ich nun auch angepasst (auf 37°C). Die erste Veränderung an der Kurve sehe ich beim Verstellen von 38°C auf 37°C. Darüber hat sich nur eine gestrichelt dargestellte gerade Oberhalb der Heizkurve verschoben.
 

bortel

Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
131
und jetzt wartest du 1 Tag, schaust dir die sich ergebenden Rt´s an, und schreibst Brennerstarts und Laufzeit auf.
Dann sehen wir weiter.
Ich habe 2016 gebaut, bei mir steht VL auf 30 und max. auf 31. Eingestellte Temperatur am Gerät 20,5, 175qm Wohnraum auf 3 Etagen.
Das scheint gut zu laufen, ich habe 10 Starts am Tag, aber auch nur, wenn das Gerät WW macht, sonst rennt die Büchse durch.
 

Eifel87

Threadstarter
Mitglied seit
06.10.2021
Beiträge
22
So, der erste Tag mit den Einstellungsanpassungen ist nahezu vorbei.
Die Raumtemperaturen sind jetzt ziemlich bescheiden, Bad 18,1 Gästebad 19, Kizi 1 19, Kizi 2 19,5, Büro 20,5, Küche 19,5, Wohnzimmer und Flur 20.
Die Heizungsparameter habe ich mehrmals notiert:

27.1. 6:26 Uhr 20819 Starts 3060 h Brennerlaufzeit 1819,7 m³
27.1 22:40 20881 3063 1822,2
28.1 2:06 20902 3063 1822,4
28.1 6:00 20926 3063 1822,8


Also auf den Tag 107 Starts, 3 Stunden Laufzeit und 3 m³ Gas.

Ich setz jetzt mal die Heizkurve auf 26 °C damit der Brenner mal eine Zeit lang läuft und ich hier keine Revolte bekomme...
 
Thema:

Zu viele Brennerstarts GB182i-20W im Neubau

Zu viele Brennerstarts GB182i-20W im Neubau - Ähnliche Themen

  • Wolf CGB-2-K-20 - Warnung viele Brennerstarts

    Wolf CGB-2-K-20 - Warnung viele Brennerstarts: Hallo an alle hier im Forum, wir haben im Mai ein gebrauchtes Mobilheim aus Holz gekauft, 55 qm Wohnfläche. Verbaut ist eine Wolf Kombi...
  • Brennerstarts zu viele?! Bosch Junkers Condens 9001i

    Brennerstarts zu viele?! Bosch Junkers Condens 9001i: Hallo zusammen, wir haben jetzt seit dem 10.10.2019 unsere neue Heizung. Ein paar Eckdaten: Haus Baujahr: 1953 Anbau Baujahr: 1978 Fenster...
  • BUDERUS GB192-15iT: sind so viele Brennerstarts normal?

    BUDERUS GB192-15iT: sind so viele Brennerstarts normal?: Hallo, seit etwa 2 Wochen habe ich das System. Es ist modulierend, soll also möglichst durchgängig brennen. Die bisherigen Außentemperaturen...
  • GB212 viele Brennerstarts

    GB212 viele Brennerstarts: Hallo, ich habe seit kurzem eine Buderus GB212 und würde gerne prüfen, ob die angezeigten Werte normal sind bzw. ob sie richtig eingestellt...
  • GB162-25 T40S Im Sommerbetrieb sehr viele Brennerstarts, lange Laufzeit des Brenners

    GB162-25 T40S Im Sommerbetrieb sehr viele Brennerstarts, lange Laufzeit des Brenners: Hallo, ich habe in diesem Forum schon sehr interessante Dinge gelesen. Aber meinem Problem kam ich dadurch nicht näher. Vielleicht kann mir ja...
  • Ähnliche Themen

    Oben