Zu hoher Pellets Verbrauch

Diskutiere Zu hoher Pellets Verbrauch im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Ich brauche dringend Hilfe mit der Einstellung unserer Anlage. Wir haben seit November nun 3,5 Tonnen Pellets durch und soweit ich das einschätzen...

rais28

Threadstarter
Mitglied seit
21.07.2013
Beiträge
5
Ich brauche dringend Hilfe mit der Einstellung unserer Anlage. Wir haben seit November nun 3,5 Tonnen Pellets durch und soweit ich das einschätzen kann ist das viel zu viel Verbrauch. Was kann ich machen um den Verbrauch zu senken?
Ich habe einmal versucht unsere Heizung so gut wie möglich nach zuzeichnen um einen groben Überblick der Anlage zu verschaffen. Siehe Link unten ->

Haus hat inklusive ausgebautem Keller ca. 300qm. Es handelt sich um eine Froeling P4. Die Anlage (P4, Puffer, Boiler, Solar) wurde 2014 installiert.
Das Haus ist Baujahr 1995, Ytong Bauweise und wurde vor 6 Monaten Saniert und hat jetzt im EG 3Fach Verglasung und im OG 2 Fach verglaste Fenster. Das Haus wurde aussen mit einem Wärmedammenden Putz auch neu verputzt. An der Dämmung/Isolierung sollte es also nicht liegen.

Das Heizungssystem ist Bivalent: EG und OG haben sowohl FBH als auch Heizkörper,wobei bei der Sanierung einige Heizkörper abgebaut wurden, da sie nicht wirklich nötig sind.

- Im EG sind eigentlich nur zwei Heizkörper an da im Bad und Eingangsbereich keine FBH verbaut ist.
- Im OG sind auch nur 2 Heizkörper an. Bad und in einem Kinderzimmer.
- Das UG mit 4 Räumen wird mit 4 Heizkörpern beheizt.

Heizkreis1:
FBH: 29 -37 Grad
05:30 -22:00 Uhr
Heizkreis2:
Heizkörper:42 - 52Grad
Boiler:50 Grad, Nachladen unter 45Grad

Heizungsdiagramm_Web.jpgFBH_HK_Mischer.jpgFroehling_P4.jpgP4_Rückansicht.jpgPuffer_Cosmo_850Liter.jpgBoiler_Cosmo_474Liter.jpg
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.914
rais28 schrieb:
Was kann ich machen um den Verbrauch zu senken?
Das Gebäude dämmen.

Wozu diese ganzen Zeitfenster? Sowas ist vollkommen unsinnig und zwingt den Kessel nur zu Neustart.

Funktioniert denn die Solaranlage noch? Welcher Anlagendruck wird da aktuell anzezeigt? Wieviel Kollektorfläche?

Wie hoch war der Pelletverbrauch immer binnen 1 Jahres?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
9.807
rais28 schrieb:
Boiler:50 Grad, Nachladen unter 45Grad
Hygienisch und gesundheitlich bedenkliche Temperatureinstellungen ! Besser sind 60°C Speichertemperatur und nachladen bei 55°C.
 

rais28

Threadstarter
Mitglied seit
21.07.2013
Beiträge
5
Danke schon mal für die ersten Antworten.
Das Haus ist meiner meinung nach ganz gut Isoliert. Ist ja aus Ytong gebaut und wurde nochmal mit einem Isolierputz neu verputzt.
Die ganze Anlage wurde 2014 neu installiert, somit is alles gut intakt, inklusive der Solaranlage, welche knapp 14m² hat.

Euren Kommentaren entnehme ich dass ich die Zeitfenster für die Fußbodenheizung weglassen soll und diese am best 24h durchlaufen lassen soll, korrekt?
Wenn ich den Boiler auf 60°C einstelle sollte der Puffer dann höher eingestellt werden als 60°C?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.522
Standort
dem Süden von Berlin
rais28 schrieb:
ich dass ich die Zeitfenster für die Fußbodenheizung weglassen soll und diese am best 24h durchlaufen lassen soll, korrekt?
Ja, du kannst dann dafür mit einer geringeren Temperatur betreiben, das wird dann sogar als wärmer wahrgenommen.

Teile mir mal die m2 deines Hauses und den Jahresverbrauch an Pellets mit.

rais28 schrieb:
Wir haben seit November nun 3,5 Tonnen Pellets durch
bitte genauer, von bis?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.522
Standort
dem Süden von Berlin
Noch ein Hinweis, eine Pellets hat einen geringeren Wirkungsgrad als eine Gas oder Ölheizung, was die wenigsten wissen.
 

rais28

Threadstarter
Mitglied seit
21.07.2013
Beiträge
5
Wir haben beheizten Wohnraum von 335qm.
Von 02/11/2017 bis 16/02/2018 haben wir 3,1 Tonnen durch geblasen. Unser Jahresverbrauch ist uns noch nicht bekannt da wir erst anfang September eingezogen sind.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.914
rais28 schrieb:
Unser Jahresverbrauch ist uns noch nicht bekannt da wir erst anfang September eingezogen sind.
Nur die Ruhe.
1. Besagt ein Verbrauch binnen weniger Winterwochen gar nichts.
2. Ist der Heizbedarf im ersten Betriebjahr generell höher.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.522
Standort
dem Süden von Berlin
rais28 schrieb:
Wohnraum von 335qm.
Von 02/11/2017 bis 16/02/2018 haben wir 3,1 Tonnen durch geblasen
Hausdoc schrieb:
1. Besagt ein Verbrauch binnen weniger Winterwochen gar nichts.
Das ist so!

Aber ich kann dich beruhigen, dein Verbrauch im angegebenen Zeitraum ist GUT!

Dein Jahresverbrauch wird dann voraussichtlich ca. 5 Tonnen Pellets betragen oder 24.000 KWh. Das sind dann 71,6 KWh pro m² im Jahr, was gut und realistisch ist.
Die Berechnungen dazu sind sehr umfangreich, ich verzichte hier auf eine Auflistung. Ich würde mich aber freuen wenn du mir dann deinen Verbrauch nach einem Jahr mitteilst.
Hausdoc schrieb:
Ist der Heizbedarf im ersten Betriebjahr generell höher.
Ja und du kannst dann in den Folgejahren mit 65 KWh pro m² im Jahr rechnen (ca. 4,5 Tonnen Pellets pro Jahr), Abweichungen sind dann Witterungsbedingt.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.522
Standort
dem Süden von Berlin
Habe ich dir damit die Sprache verschlagen?

Du bist nicht der einzige der in der Praxis enttäuscht wurde.

------------------

Wirkungsgrad einer Pelletheizung
Einen guten Morgen an die Forumsgemeinde,
seit Mitte Oktober betreiben wir eine Holzpelletheizung (BioTech, 14.5kW) mit Buderus-Pufferspeicher und Solarunterstützung. Laut Datenblatt hat der Kessel einen Wirkungsgrad von 93% (Volllast) bzw. 96% (Teillast). Da ich noch kein Pelletsilo habe, fülle ich von Hand aus Säcken und habe so einen sehr guten Überblick über den Pelletverbrauch. Und dieser ist fast 50% höher als erwartet! Daher wende ich mich an dieses Forum.
Die Anlage sagt mir, wie lange sie unter Volllast, 80-99%, 60-80%, 40-60% und 0-40% gelaufen ist. Diese Zeiten rechne ich auf fiktive Volllastzeiten um. Mit einem Brennwert der Pellets von 4.6kWh/kg und dem Verbrauch an Pellets errechnet sich ein Wirkungsgrad von gerade mal 72%. Rechne ich hier was Falsches oder stimmt was mit der Anlage nicht?

Deine Berechnung ist richtig! in der Praxis geht man von einem Wirkungsgrad von ca. 80% aus!
------------------------


Eine Gas- Brennwertheizung erreicht einen realen Wirkungsgrad von 95%! (beworben mit einem Wirkungsgrad von 120-130% was Blödsinn ist, bei 99,9% ist bei jedem Wirkungsgrad das Ende erreicht. )
 

Betti

Mitglied seit
16.02.2021
Beiträge
4
Hallo! Ich habe auch seit August einen Pellets P1 Ofen bekommen. Wir heizen und machen Warmwasser seit September. Haben ende November einen Lkw mit 3800kg Pellets kommen lassen und diese sind seit Ende Jänner wieder weg. :-/
Laut Techniker ist der Verbrauch ok. Aber das ist ja Wahnsinn ich würde hochgerechnet vom September bis April 16to Pellets verbrauchen. Im Sommer wird das Warmwasser mit Strom gewärmt.
Wir heizen von 4:30-20:30 mit ca 24Grad Raumtemp.
Absesenkt von 20:30-4:30 wird dann mit 20grad
Heißwasser ist mit 60grad nachladen unter 45grad. ist von 4:30-22:00 zu heizen
Vorlauftemp hat 70grad

Als wir im August den Ofen bekommen haben wurde uns gesagt wir werden mit ca 5to Pellets im Jahr auskommen. Die Firma wusste aber das mein Haus so gut wie nicht gedämmt ist. Es ist teilweise aus dem Jahr 1940. Die Fenster sind von 1990 und wie gesagt kaum gedämmt. Es ist 150m² auf einer länge von ca 30meter bis zum letzten Heizkörper.
Was mich jetzt ärgert das wir jetzt mehr kosten haben als vorher mit Gas. Es kann ja nicht sein das ich 4000€ Pellets verbrauche für 8 Monate wo ich Gas 3000€ im ganzen Jahr bezahlt habe.
Liegt es wirklich nur daran das das Haus kaum gedämmt ist?
oder kann man am Ofen noch bisserl was umstellen?

Bitte um Hilfe
 

Betti

Mitglied seit
16.02.2021
Beiträge
4
Wir haben den Vorlauf nun erhöht weil wir im Haus keine 24grad erreicht hatten. Der Vorlauf lief bis vor 2 Wochen auf 60. Und ja wir haben es gerne warm :-/ aber wir erreichen aber so auch keine 24 max 23.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
5.077
Standort
immer ganz tief drin
Joh, aber dann is doch alles klar und der Fehler gefunden:
ZU altes schlecht gedämmtes Haus
ZU hohe Raumtemperaturen
ZU hoher Verbrauch, Emissionen usw....
DA musste dann schon ne ganze Menge Fahrradfahren.
 

Betti

Mitglied seit
16.02.2021
Beiträge
4
hmm zwecks Raumtemperaturen wäre ich froh an die 24 zu kommen. Wir haben nur im WZ wo der Innenraumthermostat hängt max 23 grad im Restlichen Haus knapp 20 *brrr* Die Probleme hatte ich alle vorher nicht.

Ok also sollten wir das Haus mal Dämmen lassen? Danke auf jeden fall.
Aber trotzdem interessant das das Gas billiger gekommen ist.
Naja jetzt kann ichs eh nimmer ändern.
Danke LG
 
Defrost

Defrost

Mitglied seit
28.01.2021
Beiträge
253
Ist eigentlich mit Pellets zu heizen teurer als mit Gas? Ich meine jetzt nur den Brennstoff.
 

Betti

Mitglied seit
16.02.2021
Beiträge
4
Also so weit ich das in meiner letzten Gas Rechnung nun raus lese sollte 1khw 0,17euro kosten, plus € 2, 99 arbeitsgebühr einmal im Monat und plus MwSt. Und ein kg Pellets kosten ca 0,26euro inkl Steuer. Aber ich kann gerne die Rechnung hochladen ev kennt sich da wer aus damit mit den viele zahlen. 🤔
 
Thema:

Zu hoher Pellets Verbrauch

Zu hoher Pellets Verbrauch - Ähnliche Themen

  • ZSN18-7K zu hoher Verbrauch im Vergleich zur Vaillant im Einrohrsystem

    ZSN18-7K zu hoher Verbrauch im Vergleich zur Vaillant im Einrohrsystem: Hallo Leute Brauch mal euren Fachmännischen Rat. Habe hier ein Zweifamilien Haus mit 2 Etagen und Etagen Heizung. Die obere Etage wird von...
  • regelung funktioniert nicht richtig schaltet bei 60 grad ab, regler läst sich nicht höher einstellen

    regelung funktioniert nicht richtig schaltet bei 60 grad ab, regler läst sich nicht höher einstellen: schaltet bei 60 grad ab, regler läst sich nicht höher einstellen , bei den aussen temperaturen von minus 15 grad ist eine einfache steuerung ohne...
  • Niedrig eingestellte Umwälzpumpe, höhere Heizkosten ?!?

    Niedrig eingestellte Umwälzpumpe, höhere Heizkosten ?!?: Hallo Alle zusammen, vorweg, ich bin echter Heizungs-Laie und wende mich deshalb, an Leute die mehr Ahnung von dieser Materie haben als ich. Ich...
  • Zu hoher Ölverbrauch

    Zu hoher Ölverbrauch: Hallo, ich habe ein Haus gekauft . Zu den Daten: ca 200qm Wohnfläche Mittelmäßig gedämmt Überall Fußbodenheizung Ölheizung Vitotronic 200 mit...
  • Vaillant VKS 11 E - Kesseltemperatur scheint trotz hoher Anforderung und niedriger Außentemperatur auf 60 Grad begrenzt

    Vaillant VKS 11 E - Kesseltemperatur scheint trotz hoher Anforderung und niedriger Außentemperatur auf 60 Grad begrenzt: Hallo liebe Heizungs-Spezies! Ich habe da glaube ich ein Problem mit meiner Heizung. Undzwar kriege ich die Kesseltemperatur (Vorlauftemperatur)...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben