Zu geringe Leistungsaufnahme der Gastherme (Elidens DTG 1300 Eco.NOx+)

Diskutiere Zu geringe Leistungsaufnahme der Gastherme (Elidens DTG 1300 Eco.NOx+) im DeDietrich/Remeha Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, Während der Warmwasseraufbereitung wird konstant mit max. Leistung geheizt. Bedienpanel zeigt 14,4 kW an. Am Gaszähler habe ich die Zeit...

Gurumusch

Threadstarter
Mitglied seit
30.12.2019
Beiträge
4
Hallo,
Während der Warmwasseraufbereitung wird konstant mit max. Leistung geheizt. Bedienpanel zeigt 14,4 kW an.
Am Gaszähler habe ich die Zeit für den Verbrauch vom 0,01 m³ (=0,1 kWh) gestoppt .
Diese betrug 38 sec. Das ergibt aber nur 9,5 kW Heizleistung.
Beim Heizen mit 9,5 kW Displayanzeige (= Sollwert) waren es 46 sec für 0,01 m³.
Bezogen auf den Gasverbrauch sind das aber nur 7,8 kW.

Kennt jemand diese Fehlerbild?
Was könnte die Ursache dafür sein?

Schon mal danke für die Rückmeldung.

Gurumusch
 

corsa

Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
148
Hängt da ein Messprotokoll von den Abgaswerten? Das Gas-Luft-Gemisch ist möglicherweise nicht korrekt eingestellt
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.904
Standort
dem Süden von Berlin
Ich komme da auf 10,4 kWh.

Aber das geht nicht so, die 38 sec sind für eine Hochrechnung zu klein und der mögliche Fehler dann zu groß. Zumal die Heizung startet und dann noch moduliert.

Mach das mal eine Minute, besser 6 Minuten und nenne dann den Gasverbrauch abgelesen vom Gaszähler.
 

Gurumusch

Threadstarter
Mitglied seit
30.12.2019
Beiträge
4
Hallo zusammen,

erstmal danke für eurer schnelles Feedback.
Wünsche allen hier einen guten Rutsch ins neue Jahr.

In den Messprotokollen werden nur die CO- und CO2 -Anteile im Abgas aufgeführt.

Ein Modulieren während der Wasserbeheizung kann ich nicht erkennen.
Steht auch so im Manual.
Das Display zeigt während meiner Messung konstant 14,4 - 14,5 kW an.
Der Ventilator läuft auch konstant mit max. Drehzahl.

Jetzt habe ich über 6 min bei konstanter Nennleistung den Gasverbrauch gemessen.
In dieser Zeit flossen 0,097 m3 Gas in die Therme. Da fehlen also über 40% an Heizleistung.

Noch jemand eine Idee?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.904
Standort
dem Süden von Berlin
Da fehlen also über 40% an Heizleistung.
Fachmann soll den Gasautomat, Einstellungen, und Vorgabewerte entsprechend abgleichen. Das ist in jeder Anleitung zur Heizung aufgeführt. (Inbetriebnahme)
Was er eingestellt und gemessen hat ist dir zu übergeben. Keine große Sache wenn alles ok ist, sollte ein Fehler festgestellt werden kann der zielgerichtet beseitigt werden.
Einen anderen Weg sehe ich nicht und du kommst jetzt auch nicht weiter, denn jetzt geht es an das Gas und es werden Messgeräte benötigt.
 

corsa

Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
148
Was steht denn da auf dem Messprotokoll??
 

Gurumusch

Threadstarter
Mitglied seit
30.12.2019
Beiträge
4
Das letzte Messprotokoll stammt vom Januar 2018.
Der O2-Gehalt im Abgas wurde nicht gemessen/dokumentiert.
Unverdünnter CO-Gehalt: 18 ppm
O2-Differenz im Ringspalt: 0,2 %.

Wenn z.Z. statt 14 kW nur 10 kW "verbrannt" werden das Gebläse aber Luft/O2 für 14 kW "heranschafft":
Wie würde sich das auf die Messergebnisse auswirken?

Die nächste Überprüfung der Abgaswerte steht noch diesen Monat an.
Da werde ich dem Schorsteinfeger mal über die Schulter schauen.

@Wolfhaus:
Am Rande zur Info: Die Zustandszahl bei uns ist 0,8963.
Bei einem Brennwert von 11,34 kWh/m3 entsprechendann 0,097 m3 einer mittleren Leistung von 9,85 kW.
In Berlin auf 30 m ü.d.M. ist die Z-Zahl wohl eher bei 1.

Aus 2015 habe ich noch folgende Daten: 0,27 m3 in 12 min --> 0,135 * 0,8963 * 11,34 = 13,7 kW.
Das sah damals also noch ganz gut aus.

Sicherlich lasse ich die Finger vom Gassystem weg. Ich will diese so wichtige Anlage im Haus nur besser verstehen.
Mir ist v.a. auch wichtig, ob ich meiner Messung/Analyse, dass da eine Problem vorliegt, richtig liege.

Sobald ich näheres durch den SF oder HB erfahren poste ich das natürlich sofort.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.508
Das letzte Messprotokoll stammt vom Januar 2018.
Der O2-Gehalt im Abgas wurde nicht gemessen/dokumentiert.
Unverdünnter CO-Gehalt: 18 ppm
O2-Differenz im Ringspalt: 0,2 %.
Das letzte Messprotokoll stammt vom Januar 2018.
Der O2-Gehalt im Abgas wurde nicht gemessen/dokumentiert.
Unverdünnter CO-Gehalt: 18 ppm
O2-Differenz im Ringspalt: 0,2 %.
Das stammt vom Kaminkehrer?
Die Angaben sind eher wertlos.
Interessant wär CO²Gehalt im Abgas und im Ringspalt.



Die nächste Überprüfung der Abgaswerte steht noch diesen Monat an.
Da werde ich dem Schorsteinfeger mal über die Schulter schauen.
Hüstel...... das macht dein Fachmann

Mir ist v.a. auch wichtig, ob ich meiner Messung/Analyse, dass da eine Problem vorliegt, richtig liege.
Nein. Du übersiehst, daß das Gerät in der Leistung moduliert - auch bei Warmwasserbereitung
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.904
Standort
dem Süden von Berlin
mittleren Leistung von 9,85 kW.
Das ist dann genau = 9,85912074 kW also von dir richtig berechnet. Aber ohne Basiswerte, kann ich nur, zum Überschlag m³ Gas in der Stunde x 11 rechnen aber nicht das Problem hier.
Nein. Du übersiehst, daß das Gerät in der Leistung moduliert - auch bei Warmwasserbereitung
Ja und das macht die Beurteilung schwierig. Nach meiner Meinung hilft da nur die Überprüfung der Grundeinstellungen.
Im Schornsteinfegermodus kannst du die Anlage in die volle Leistung bringen. Mache doch mal so eine Zählermessung.
 

Gurumusch

Threadstarter
Mitglied seit
30.12.2019
Beiträge
4
Erst Mal danke für eure Rückmeldungen.
Inzwischen hat sich einiges getan:

Die unmodulierte Leistung im Kaminfegermodus betrug auch nur knappe 10 kW.
Nach einigen Tagen fiel die max. Leistung massiv, auf zuerst 5 kW dann auf 3 kW, ab.
Gleichzeitig war ein Brodelgeräusch zu hören und es gab Probleme beim Zünden (zu wenig Gas) bis zum Totalausfall,

Von drei Heizungsbauern kam nur einer vorbei und empfahl den Werkskundendienst zu beauftragen.
Ursache waren massive Ablagerungen im Wärmetauscher.
Außerdem hat sich am Grund so viel Schlamm abgelagert, dass das Kondenswasser
nicht mehr richtig abfließen konnte, das dann durch die strömende Gebläseluft "brodelte".

Maßnahmen: Gründliche Reinigung von WT, Brenner, Abflusss Kondenswasser
ET: Diverse Dichtungen, Zündelektrode, Retarder. Präventiv: Abgassensor

Fazit: Regelmäßige Wartung durchführen lassen ...
 
Thema:

Zu geringe Leistungsaufnahme der Gastherme (Elidens DTG 1300 Eco.NOx+)

Zu geringe Leistungsaufnahme der Gastherme (Elidens DTG 1300 Eco.NOx+) - Ähnliche Themen

  • Welcher Regler ist das geringere Übel?

    Welcher Regler ist das geringere Übel?: Hallo, ich habe eine Vaillant Aurocompact VSC 206/4-5 Gasheizung (ohne Solar- und sonstige Zusatzkomponenten), die 2016 eingebaut wurde und bei...
  • Zu geringe Vorlauftemperatur bei 0°C

    Zu geringe Vorlauftemperatur bei 0°C: Gaskessel: Vitodens 300-W /Typ B3HA Steuerung: Vitotronic 200 / Typ HO1C Zwei Divicon (Pumpe, Mischer u. Erweiterung AM) Solare...
  • Fussbodenheizungsrohren, welche Hersteller bei geringen Abstandam besten geeignet

    Fussbodenheizungsrohren, welche Hersteller bei geringen Abstandam besten geeignet: Hallo, bitte nicht falsch verstehen. Selbstverständlich werde ich einen Installateur beauftragen. Mir ist wichtig, dass ich mich vorab...
  • Immer wieder zu geringe Vorlauftemperatur

    Immer wieder zu geringe Vorlauftemperatur: Liebes Forum, ich muss voranschicken, dass ich technisch nicht besonders versiert bin. Nachdem sich nun der vierte Installateur anschickt, unsere...
  • ZSB 14-3 Eco geringe Heizleistung bei Fussbodenheizung

    ZSB 14-3 Eco geringe Heizleistung bei Fussbodenheizung: Moin! Bei unserer ZSB 14-3 Eco habe ich das Gefühl, dass sie nicht ausreichend heizt. Vielleicht liegt es aber auch an einer falschen...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben