WTC 15-A Druck- und Einstellungsproblem

Diskutiere WTC 15-A Druck- und Einstellungsproblem im Weishaupt Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, ich habe vor kurzem in einem EFH eingezogen, der von einem Weishaupt Thermo Condens durch Erdgas beheizt wird. Ich weiß aber...

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem in einem EFH eingezogen, der von einem Weishaupt Thermo Condens durch Erdgas beheizt wird. Ich weiß aber nicht ob es 15-A oder 25-A oder 32-A ist. :/
Ich habe vorher nur Elektroheizung gehabt und daher kenne ich mich mit Gasheizung nicht aus, weder das Verhalten oder noch das Einstellen. ?(
Was mir auch oft eingefallen ist, das immer wieder der Druckanzeiger auf 1 runtergeht und Fehler code F15 ausgegeben wird.
Habe mehrmals die Firma angerufen, die waren so net und kamen jedesmal vorbei und füllten in die Anlage Wasser nach, löschten den Fehler und sie meinen, das wäre ganz normal, dass man alle 30-40 Tage Wasser nachfüllen muss.
Alle bekannten und sogar die Nachbaren sagen aber, dass es nicht normal ist und dass man eigentlich 1-2 mal im Jahr Wasser nachfüllt. Natürlich haben die Nachbarn auch ganz andere Heizungsanlagen stehen als ich es habe.
Gestern hatte ich wieder das gleiche Problem mit dem Wasser und habe das selbst in die Hand genommen.

Ich bin ehrlich gesagt am verzweifeln wer die Wahrheit sagt, was ich machen muss und und und...

Könnt Ihr mir hier BITTE helfen und vielleicht sagen:
  • Ist es normal, dass man alle 30-40 Tage Wasser nachfüllen muss?
  • Wie muss die Heizanlage eingestellt werden?
  • Auf was muss ich bei dieser Anlage beachten?
  • Was hat Steilheit Wert für eine Funktion?
Ich füge hier paar Screenshots, eventuell hilft es euch weiter.


Besten Dank und viele Grüße

IMG_7510.JPGIMG_7798.JPGIMG_2426.JPGIMG_9195.JPGIMG_0052.JPGIMG_7597.JPGIMG_6814.JPG
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.117
rulex schrieb:
ich habe vor kurzem in einem EFH eingezogen, der von einem Weishaupt Thermo Condens durch Erdgas beheizt wird. Ich weiß aber nicht ob es 15-A oder 25-A oder 32-A ist
Du warst noch nicht neugierig genug ! Das Typenschild der WTC ist in der unteren Tür im obersten Drittel verborgen, dort wo die Kurzbedienungsanleitung klemmt. (diese einfach mal herausnehmen). Schreibe die Daten bitte mal hierher.

rulex schrieb:
Habe mehrmals die Firma angerufen, die waren so net und kamen jedesmal vorbei und füllten in die Anlage Wasser nach, löschten den Fehler und sie meinen, das wäre ganz normal, dass man alle 30-40 Tage Wasser nachfüllen muss.
Du solltest besser den Fachmann wechseln. Gebraucht wird kein ständiger Wassernachfüller, sondern einer der sich auf Ursachenforschung begibt um eine Lösung des Problem zu finden.
Wie ist die Heizungsanlage aufgebaut ? Nur Heizkörper in den Wohnräumen und wie viele ? Plattenheizkörper oder auch Rippenheizkörper ? Wie viel Quadratmeter Wohnfläche werden da beheizt ?
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Hallo tricotrac,

wie schon gesagt, ich hatte noch nie damit was zutun und ich weiß nicht wo ich was suchen und anfangen soll ;(
Ich kenne mich nicht einmal mit den Bezeichnungen für die Heizkörper.

Ich habe nun weitere Fotos gemacht, vielleicht kannst du mir sagen was für welche Heizkörper die sind.
Heizanlage befindet sich im Dachboden. Das Ding da neben dran ist Wasserspeicher denke ich.
Es sind 5 Zimmer, 2 Bäder, Küche und Eingang/Flur vorhanden, die jeweils mit einem Heizkörper versehen ist.
Küche, 1 Zimmer und Flur haben 1m langes Heizkörper und alle anderen Zimmer haben 1,5 - 2m langes Heizkörper.
Die Heizkörper werden nur einseitig heiß, also nur vorne und nicht hinten die Wandseite.

Hoffe die Fotos und die Angaben helfen dir weiter.

Vielen Dank

IMG_4785.JPGIMG_0721.JPGIMG_3992.JPGIMG_1746.JPGIMG_3164.JPG
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.117
rulex schrieb:
Ich kenne mich nicht einmal mit den Bezeichnungen für die Heizkörper
Falls alle Heizflächen gleich sind, so reden wir über Plattenheizkörper

rulex schrieb:
Heizanlage befindet sich im Dachboden. Das Ding da neben dran ist Wasserspeicher denke ich
Das hatte ich auf Grund der ersten Fotos schon so vermutet. Das neben an ist der Warmwasserspeicher. U N D darauf liegt der obligatorische Ordner mit dem entsprechenden Manual (Montage- und Betriebsanleitung). Das nimmste dir mal mit ans Licht und schaust mal intensiv darein. Da erklärt sich schon die ein oder andere Frage.
Laut dem Typenschild ist die WTC aus Baujahr 2016 und damit noch in der Gewährleistung. Wurde die schon erforderliche Wartung durchgeführt ? Wurde dir vom Voreigentümer schon an Schriftkram dazu etwas übergeben ? Der "Ständig Wassernachfüller" ist auch der Errichter dieser Anlage ?
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.300
Standort
Pinneberg
Moin

Ersteinmal ... Herzlichen Glückwunsch zu einem EFH mit einem granaten Wärmeerzeuger. :thumbsup:


rulex schrieb:
Ist es normal, dass man alle 30-40 Tage Wasser nachfüllen muss?
QUATSCH. :thumbdown:

rulex schrieb:
Wie muss die Heizanlage eingestellt werden?
Individuell auf DEINE Bedürfnisse. Hierzu ist es ggf. ratsam einen Fachmann hinzu zu holen. Ggf hilft die dieser LINK weiter (Bedienungsanleitung WTC 15-A).

rulex schrieb:
Auf was muss ich bei dieser Anlage beachten?
Wartung alle 12 Monate zBsp ... ggf erzählt der Fachmann noch etwas.

rulex schrieb:
Was hat Steilheit Wert für eine Funktion?
Steht in Kombination Steilheit/Parallelverschiebung, Hauseigenschaften und deinem Wärmebedarf.

Den Druckschwankungen auf deinen Bildern nach zu urteilen, gibt es ein Problem mit dem Ausgleichgefäß... ein Fall für den Fachmann. ;)

LG ThW
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Ja Genau, der Errichter hat die ganze Zeit das Wasser nachgefüllt.

Ich habe mir das Handbuch gelesen und habe danach die Einstellungen getroffen. Siehe Fotos oben.
Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich alles richtig gemacht habe.
Wohnfläche ca. 120qm habe vorhin vergessen zu erwähnen.

Ist es normal, das man ständig Wasser nachfüllen muss?
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Hallo ThW,

vielen Dank für Ihre Glückwunsch und Ihre Interesse.

ThW schrieb:
Den Druckschwankungen auf deinen Bildern nach zu urteilen, gibt es ein Problem mit dem Ausgleichgefäß... ein Fall für den Fachmann.
Also, das Wasser fehlt, weil der Ausgleichgefäß defekt ist, verstehe ich das richtig, wo geht das Wasser dann verloren?
Ist die Anlage nicht eine geschlossene Kreislauf?

Ergänzung:
Ist es die Nummer 4 Auf dem Bild, was sie mir mit Ausgleichgefäß sagen möchten?
Bildschirmfoto 2017-11-01 um 20.56.18.png
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.300
Standort
Pinneberg
Moin


rulex schrieb:
Ist die Anlage nicht eine geschlossene Kreislauf?
Jopp. Aber ohne Kompensationsmöglichkeit. Die Aufgabe eines Ausgleichgefäß ist es, Druckschwankungen, verursacht durch Temperaturveränderung, aufzufangen.


rulex schrieb:
Ist es die Nummer 4 Auf dem Bild, was sie mir mit Ausgleichgefäß sagen möchten?
Ja. Das ist das interne, was in vielen Fällen zu klein ist, für das daran angeschlossene System.

LG ThW
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Yep, Vielen lieben Dank. :thumbup:

Ok, bitte um vielmals um Entschuldigung, dass ich jetzt so viele Fragen stelle.

Also das System ist ein geschlossenes System.
Ich fülle das Wasser aus bis zu 2 bar. Anlage läuft, das Wasser wird erwärmt und es dehnt sich bis zu 2,6 bar.
Nach 30 Tagen ist druck auf 1 bar gesunken und die Anlage schaltet auf Notlauf.
Wo ist das Wasser hin? ?( Verdunstet oder ausgelaufen?
Wenn es über Ausgleischgefäß rausläuft (kann es überhaupt) muss ich doch Wasserfleck auf dem Boden haben oder nicht?
Wie oft wird bei so einer Anlage eigentlich Wasser nachgefüllt?

ThW schrieb:
Ja. Das ist das interne, was in vielen Fällen zu klein ist, für das daran angeschlossene System.
Also es gibt 2 Ausgleichsgefäße. Interne und externe. Wo finde ich den externen Ausgleichgefäß oder wird dieser nur auf Wunsch installiert?

Mir geht es darum, dass ich so viele Informationen sammle, dass ich selbst etwas Ahnung von der System habe und mir eventuell auch selbst helfen kann.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.117
rulex schrieb:
Wo ist das Wasser hin? Verdunstet oder ausgelaufen?
Ausgelaufen, falls der Systemdruck über 3 bar ansteigt. Dann öffnet das Sicherheitsventil (SV) und entlässt den Druck (sprich Wasser) in den Sifonsammler und von dort in den Abfluss. Bei jedem Wasser Nachspeisen wird auch Luft mit ins Heizungssystem gedrückt, sei es die aus dem Füllschlauch wie auch der im Wasser gebundene Sauerstoff. Chemisches Formelzeichen heißt ja : H²O. Und dieser Sauerstoff gast ja nach und nach aus und sorgt so für Druckschwankungen im Heizungssystem.

rulex schrieb:
Also es gibt 2 Ausgleichsgefäße. Interne und externe. Wo finde ich den externen Ausgleichgefäß oder wird dieser nur auf Wunsch installiert
Es scheint bei dieser Anlage nur das interne Membranausdehnungsgefäß (MAG) zu geben. Ein externes habe ich auch den Fotos nicht entdeckt. Und dieses sollte ja möglichst nahe beim Wärmeerzeuger sein. So aus der Ferne würde ich behaupten, dass das interne zu klein für das Anlagevolumen ist. Das muss der Fachmann (Meister nicht der Geselle) aber vor Ort errechnen und entscheiden. Da es sich hier um einen Mangel handelt, sollte der Fachmann schriftlich darüber informiert werden mit einer ausreichenden Fristsetzung den Mangel zu beheben. Außerdem kann der Fachmann die fällige Wartung gleich mit erledigen

Unabhängig davon solltest du meinem Rat folgen und dich mit dem Manual auseinandersetzen. Dort sind viele Zusammenhänge erklärt. Zum Beispiel auf Seite 11 Produktbeschreibung 3.2 Serialnummer . Hier wird gezeigt, wo sich das Typenschild des Gerätes verbirgt !
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Hallo tricotrac,

tricotrac schrieb:
So aus der Ferne würde ich behaupten, dass das interne zu klein für das Anlagevolumen ist. Das muss der Fachmann (Meister nicht der Geselle) aber vor Ort errechnen und entscheiden. Da es sich hier um einen Mangel handelt, sollte der Fachmann schriftlich darüber informiert werden mit einer ausreichenden Fristsetzung den Mangel zu beheben. Außerdem kann der Fachmann die fällige Wartung gleich mit erledigen
das hilft mir sehr. Vielen Dank! :saint:

tricotrac schrieb:
Bei jedem Wasser Nachspeisen wird auch Luft mit ins Heizungssystem gedrückt, sei es die aus dem Füllschlauch wie auch der im Wasser gebundene Sauerstoff.
Wenn ich mich nicht irre, würde sich die Luft nach oben bewegen, wenn ich 2 Etagen habe, muss ich denn oben in 2. Stock entlüften oder ist es eigentlich egal wo ich lüfte, welcher Vorgehensweise ist hier Sinnvoll? Gibt es was zu beachten?


tricotrac schrieb:
Unabhängig davon solltest du meinem Rat folgen und dich mit dem Manual auseinandersetzen. Dort sind viele Zusammenhänge erklärt. Zum Beispiel auf Seite 11 Produktbeschreibung 3.2 Serialnummer . Hier wird gezeigt, wo sich das Typenschild des Gerätes verbirgt !
Du hast Recht. :thumbup: Ich habe die Anleitung grob überflogen, damit ich mein Problem erst einmal lösen kann und nicht konkret gelesen, aber werde ich nach und nach komplett durchlesen.

Viele Grüße aus dem Odenwald
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.117
rulex schrieb:
Wenn ich mich nicht irre, würde sich die Luft nach oben bewegen, wenn ich 2 Etagen habe, muss ich denn oben in 2. Stock entlüften oder ist es eigentlich egal wo ich lüfte, welcher Vorgehensweise ist hier Sinnvoll? Gibt es was zu beachten?
Na ja, mit der Luft im Heizungssystem ist das so eine Wissenschaft für sich. Wie du schon richtig bemerkt hast, hat die Luft (oder auch andere gasförmige Medien) immer das Bestreben sich nach "Oben" zu bewegen, egal, ob Kohlensäure beim Mineralwasser oder die Ausatemluft beim Tauchen. Wenn aber die Leitungsführung oder ihre Bauteile dies verhindern, wo soll die Luft dann hin (wenn sie nicht darf bzw. nicht kann) ? Das führt unter Umständen sogar an Schäden der zuständigen Pumpe ( Stichwort : Kavitation).

rulex schrieb:
Du hast Recht. Ich habe die Anleitung grob überflogen, damit ich mein Problem erst einmal lösen kann und nicht konkret gelesen, aber werde ich nach und nach komplett durchlesen
Wie schon geschrieben, vieles erklärt sich durch das Lesen. Ich muss das als Kundendienstmonteur auch immer wieder, vor allem bei Produkten die mir nicht so geläufig sind. Gerne beantworte ich auch Fragen zu Regelungseinstellungen, aber die grundsätzlichen Voraussetzungen dafür müssen schon gegeben sein.
Ein Kochrezept beginnt man ja auch nicht mitten drin, weil es das lecker wird ;)
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Guten Abend alle Zusammen,

ich habe mir jetzt das Benutzerhanbuch hier komplett durchgelesen.
Steht viel drin aber trotzdem habe ich jetzt einige Verständnisfragen.

Auf der Seite 33 wird erklärt, wie man Wasser in die Anlage füllt.
Hier wird erwähnt "Auslegung und Vordruck des Ausdehnungsgefäßes prüfen und ggf. anpassen (s. Kap. 13.1)".
Das ist auf der Seite 115, hier wird gesagt "Bei einer maximalen Vorlauftemperatur von 50 °C und einer Anlagenhöhe von 7,5 Meter ergibt sich ein maximaler Anlageninhalt von 260 Liter."
Frage: Ich verstehe nicht genau was mit der Anlagenhöhe gemeint ist?

Dann noch auf der Seite 42 und 51 wird zwar über Vorlauftemperatur erzählt.
Frage: Was nimmt man hier für ein Wert?
Auf der Seite 55 ist ein Diagramm und bei Punkt 2 Steht "Vorlauftemperatur in °C (bei Steilheit 10)".
Frage: Stellt sich der Vorlaufstemperatur hier automatisch wenn ich die Steilheit manuell ändere oder muss ich Steilheit und Vorlaufstemperatur aneinander manuell optimieren?

Dann der Punkt mit der "Anlage entlüften"
Frage: Entlüften über die Heizkörper oder reicht es vollkommen aus wenn während des Füllens der Anlage das Dreiwegeventil in Mittelstellung ist. Wie auf der Abbildung Seite 33 ?

Ich habe heute die kompletten Heizkörper entlüftet und kam kein Luft aus dem System raus. ca. 2 Liter Wasser bei 7 Heizkörper aus der System rausgelassen.
2 Heizkörper funktionieren überhaupt nicht, habe heute die Thermostate abgeschraubt und leicht dagegen geklopft, falls sich die Thermostate verklemmt hätten. Beim entlüften habe ich gemerkt, dass aus den beiden Heizkörper weder Luft noch Wasser austretet. Hat jemand eventuell eine Idee was das sein kann?

Besten Dank und viele Grüße.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.300
Standort
Pinneberg
Moin


rulex schrieb:
Frage: Ich verstehe nicht genau was mit der Anlagenhöhe gemeint ist?
Vom tiefsten (EG oder KG) zum höchsten Punkt (OG 1,2 o. 3++) der Heizkörper in Metern.

rulex schrieb:
Dann noch auf der Seite 42 und 51 wird zwar über Vorlauftemperatur erzählt.
Frage: Was nimmt man hier für ein Wert?
Keine. Die stellt sich in Abhängigkeit der Aussentemperatur über gewählte Heizkurve ein. Also ... Regelung stellt eine Aussentemp fest, gleicht es mit der Kurve ab und es ergibt sich eine SollVorlauftemp.
Das Auswählen einer Heizkurve ist von der gewählten/erforderlichen Systemtemperatur und regionaler, maximal tiefster Aussentemperatur abhängig. Die Voreinstellung hierfür macht der Fachmann.

rulex schrieb:
Auf der Seite 55 ist ein Diagramm und bei Punkt 2 Steht "Vorlauftemperatur in °C (bei Steilheit 10)".
Frage: Stellt sich der Vorlaufstemperatur hier automatisch wenn ich die Steilheit manuell ändere oder muss ich Steilheit und Vorlaufstemperatur aneinander manuell optimieren?
Generell muss man das Diagramm auf Seite 54 verstehen um eine Heizkurve einstellen zu wollen. Auf Seite 55 ist ein Beispiel der Auswirkung zur Parallelverschiebung genannt.

rulex schrieb:
Dann der Punkt mit der "Anlage entlüften"
Frage: Entlüften über die Heizkörper oder reicht es vollkommen aus wenn während des Füllens der Anlage das Dreiwegeventil in Mittelstellung ist. Wie auf der Abbildung Seite 33 ?
Die Mittelstellung hat etwas mit der geräteinternen Hydraulik wärend des Füllvorgangs zu tun.


rulex schrieb:
Beim entlüften habe ich gemerkt, dass aus den beiden Heizkörper weder Luft noch Wasser austretet. Hat jemand eventuell eine Idee was das sein kann?
Zu geringer Anlagen-/Fülldruck....Wenn das Manometer zBsp 1,0 bar anzeigt und der höchste Heizkörper befindet sich auf 12 Meter, kommt da nix mehr an. ;)

LG ThW
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
ThW schrieb:
Vom tiefsten (EG oder KG) zum höchsten Punkt (OG 1,2 o. 3++) der Heizkörper in Metern.
Das heißt auch wenn sich die Anlage im Dachboden befinden und wenn ich 2 Etagen habe je mit 2,5 Meter Höhe, dann ist es ca. 5 Meter +- 1 Meter wäre ich bei max 50 °C und 320 Liter. Somit muss ein zusätzliches Ausdehnungsgefäß installiert werden.

Frage: Stimmt die Aussage?

ThW schrieb:
Keine. Die stellt sich in Abhängigkeit der Aussentemperatur über gewählte Heizkurve ein
Also ich habe mir die Abbildung unter 54 auch angeschaut, dass heißt wenn ich Steilheit auf 20 einstellen würde, wäre die Kurve bei 20 für mich interessant. Bei -5 °C wäre die Vorlauftemperatur dann ca. 75 °C , und dadurch ergibt sich die Vorlauftemperatur abhängig von der Außentemperatur. :thumbup:

Frage: Wann verbraucht die Anlage am meistens mehr Energie, bei höheren oder niedrigeren Vorlauftemperaturen?
Zudem die Steilheit kann ich je nach Außentemperatur und nach meinen Bedürfnissen variieren?


ThW schrieb:
Zu geringer Anlagen-/Fülldruck....Wenn das Manometer zBsp 1,0 bar anzeigt und der höchste Heizkörper befindet sich auf 12 Meter, kommt da nix mehr an.
Hier habe ich dank den Nachbar festgestellt, das die Zufuhr zur Heizkörper am Eingangsrohr zugedreht/gesperrt ist. :D

Es ist schon schwierig sowas zu kennen, wenn man vorher nie damit zutun hatte. Aber dank euch komm ich langsam voran. Ich danke euch vielmals leute :thumbup: :thumbsup: <3

Vielen Dank
rulex
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.300
Standort
Pinneberg
Moin

rulex schrieb:
Das heißt auch wenn sich die Anlage im Dachboden befinden ....
Nein. denn gilt generell 1.0bar.
rulex schrieb:
Frage: Wann verbraucht die Anlage am meistens mehr Energie, bei höheren oder niedrigeren Vorlauftemperaturen?
Falscher Ansatz. Nicht die Anlage verbraucht ... Sondern das Haus benötigt Wärmeenergie, die sie durch den Temperaturunterschied Raum-Soll und Außentemperatur über die Gebäudehülle "verliert".

rulex schrieb:
Hier habe ich dank den Nachbar festgestellt, das die Zufuhr zur Heizkörper am Eingangsrohr zugedreht/gesperrt ist.
Der Druck steht im gleichen statischen Maße an Vor- UND Rücklauf an. ;)

LG ThW
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
ThW schrieb:
Nein. denn gilt generell 1.0bar.
Also Ausdehnungsgefäß muss 1.0 bar Vordruck haben, und wenn im Gerät ein Ausdehnungsgefäß mit dem Inhalt 10 Liter und 0,75 bar Vordruck integriert ist, wäre nicht ausreichend, richtig? ?(
Die Seite 115 bringt mich etwas durcheinander jetzt. :S
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.117
rulex schrieb:
Also Ausdehnungsgefäß muss 1.0 bar Vordruck haben, und wenn im Gerät ein Ausdehnungsgefäß mit dem Inhalt 10 Liter und 0,75 bar Vordruck integriert ist, wäre nicht ausreichend, richtig?
Siehe Beitrag Nr. 11 ! Ob das interne MAG grenzwertig oder zu klein bemessen ist können wir aus der Ferne nur vermuten. Berechnen kann das der Fachmann nur vor Ort. Neben den Heizflächen gibt es auch noch die Verrohrung mit den unterschiedlichsten Dimensionen und Wasserinhalten.
Übrigens sehe ich im Bild : IMG 7798 eine eingestellte Wassertemperatur die deutlich zu niedrig eingestellt ist. Stelle die mal um auf Normaltemp. 55°C und Absenktemp. 55°C. Das hat mit Trinkwasserhygiene und Gesundheitsschutz zu tun.
 

rulex

Threadstarter
Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
14
Hallo tricotrac,

danke für deine Hilfe.

Die Aussage war eigentlich das was ich als Ausgangspunkt benötigt habe, damit ich weiß wie ich die Temperaturen einstellen brauche. :thumbsup:

tricotrac schrieb:
Übrigens sehe ich im Bild : IMG 7798 eine eingestellte Wassertemperatur die deutlich zu niedrig eingestellt ist. Stelle die mal um auf Normaltemp. 55°C und Absenktemp. 55°C. Das hat mit Trinkwasserhygiene und Gesundheitsschutz zu tun.
also die Normal WW Soll stelle ich auf min. 55 °C eventuell auf 60 °C und muss ich die Absenk WW Soll auch auf 55 °C umstellen oder kann ich ca. 38 °C angeben?

Bei der Foto IMG_2426 habe ich auch die Werte Normal Raumtemperatur Soll 26 °C und Absenk Raumtemperatur Soll 20 °C stehen, gibt es hier für auch einen Faustregel wie bei der Warmwassertemperatur, die man sagt, es sollte ca. bei 36 °C stehen?

Ich habe an den Heizkörper die Oventrop Thermostate, sind diese von eure Erfahrung her gut oder würdet ihr andere empfehlen? Taugen eigentlich die Elektronik-Thermostate was, die man vorprogrammieren kann?


OT_1011465.jpg
 
Thema:

WTC 15-A Druck- und Einstellungsproblem

WTC 15-A Druck- und Einstellungsproblem - Ähnliche Themen

  • warum hab ich beim mag einen konstanten druck?

    warum hab ich beim mag einen konstanten druck?: hallo zusammen, was ist der grund, warum ich am ventil meines mag imer exact 0,9 bar druck ablese, obwohl der wasserdruck zwischen 0 bar bei 20...
  • Brauchwasserdruck abhängig vom Druck in der Heizung?

    Brauchwasserdruck abhängig vom Druck in der Heizung?: Wegen eines defekten Heizkörpers wurde bei uns der Druck abgelassen und dann wieder aufgefüllt. Seitdem ist "gefühlt" der Brauchwasserdruck...
  • Wasserdruck

    Wasserdruck: Guten Abend ....ich habe seid 2016 eine WMC 20/33 c...WMS 12-24 Gasbrennwertkessel Ecoterm Kompakt .Leider bin ich an einen sehr unzuverlässigen...
  • Vaillant VK226 EcoVit mit VRC 240 drückt nach WW-Laden heißes Wasser in den HK1

    Vaillant VK226 EcoVit mit VRC 240 drückt nach WW-Laden heißes Wasser in den HK1: Hallo zusammen! nach endloser Durchforstung des Forums muss ich nun mein Problem extra schildern. Meine Heizungsanlage aus 2006 ist eine...
  • Wasserdruck auffüllen

    Wasserdruck auffüllen: Guten Tag zusammen, Da meine Heizung nicht so gut heizt wollte ich diese entlüften. Im Internet gibt es ja auch gute Anleitungen weshalb dieses...
  • Ähnliche Themen

    • warum hab ich beim mag einen konstanten druck?

      warum hab ich beim mag einen konstanten druck?: hallo zusammen, was ist der grund, warum ich am ventil meines mag imer exact 0,9 bar druck ablese, obwohl der wasserdruck zwischen 0 bar bei 20...
    • Brauchwasserdruck abhängig vom Druck in der Heizung?

      Brauchwasserdruck abhängig vom Druck in der Heizung?: Wegen eines defekten Heizkörpers wurde bei uns der Druck abgelassen und dann wieder aufgefüllt. Seitdem ist "gefühlt" der Brauchwasserdruck...
    • Wasserdruck

      Wasserdruck: Guten Abend ....ich habe seid 2016 eine WMC 20/33 c...WMS 12-24 Gasbrennwertkessel Ecoterm Kompakt .Leider bin ich an einen sehr unzuverlässigen...
    • Vaillant VK226 EcoVit mit VRC 240 drückt nach WW-Laden heißes Wasser in den HK1

      Vaillant VK226 EcoVit mit VRC 240 drückt nach WW-Laden heißes Wasser in den HK1: Hallo zusammen! nach endloser Durchforstung des Forums muss ich nun mein Problem extra schildern. Meine Heizungsanlage aus 2006 ist eine...
    • Wasserdruck auffüllen

      Wasserdruck auffüllen: Guten Tag zusammen, Da meine Heizung nicht so gut heizt wollte ich diese entlüften. Im Internet gibt es ja auch gute Anleitungen weshalb dieses...

    Werbepartner

    Oben