WP unverzichtbar?

Diskutiere WP unverzichtbar? im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Wen interessiert eigentlich dieser Scheißdreck mit dem CO² ??? Deutschland etwa 1% der Weltbevölkerung ist verantwortlich für etwa 2% des CO²...
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.089
Dementsprechend auch eine deutlich bessere CO2 Bilanz.
Wen interessiert eigentlich dieser Scheißdreck mit dem CO² ??? Deutschland etwa 1% der Weltbevölkerung ist verantwortlich für etwa 2% des CO² Austosses.
Wer ist für die restlichen 98% verantwortlich ? Aber Deutschland rettet jetzt das Weltklima! Wie pervers ist das eigentlich mit dieser Volksverarschung ?
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
758
Standort
Brandenburg
Wen interessiert eigentlich dieser Scheißdreck mit dem CO² ???
Alle diejenigen, die zukünftig mit einem CO2 Preis direkt oder indirekt belastet werden. ;) Dieser wird sich zukünftig sicherlich deutlich erhöhen.
Bei Neubauvorhaben sollten man daher nach Möglichkeit auf WP-Technologien setzen, welche sich ganz besonders gut mit einer PVA kombinieren lässt.:thumbup:
 

Gast1234

Mitglied seit
25.10.2019
Beiträge
11
Bei Neubauvorhaben sollten man daher nach Möglichkeit auf WP-Technologien setzen, welche sich ganz besonders gut mit einer PVA kombinieren lässt.:thumbup:
Völlig richtig.

Allerdings wohnt nicht jeder im Neubau.

Fast die gesamte Bevölkerung ist auf fossile Brennstoffe angewiesen. Nur ein kleiner Teil kann auf WP umsteigen. Eine deutliche Preiserhöhung von Gas usw. käme einer Enteignung gleich.

Wie gesagt, Anreize (durch mäßige Preissteigerungen) zu mehr Sparsamkeit kann ich verstehen. Denn es wird in deutschen Haushalten noch viel zu viel Brennstoff verschwendet. Aber nicht irgendwelche Strafsteuern.
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
758
Standort
Brandenburg
Allerdings wohnt nicht jeder im Neubau.
Das ist korrekt! Mitunter kann man aber auch im Bestand wärmepumpenfreundliche Randbedingungen realisieren.;)
Wie gesagt, Anreize (durch mäßige Preissteigerungen) zu mehr Sparsamkeit kann ich verstehen.
Über 50% der Endreise für Gas, Öl bzw. Strom sind Gebühren, Steuern, Abgaben. Fraglich, wer hier der eigentliche Preistreiber ist.;)
Wer spart, wird durch die Tarifstrukturen der jeweiligen Anbieter bestraft!
Denn es wird in deutschen Haushalten noch viel zu viel Brennstoff verschwendet.
Dann ist doch Energie ganz offensichtlich viel zu billig und müßte deutlich verteuert werden?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.089
Alle diejenigen, die zukünftig mit einem CO2 Preis direkt oder indirekt belastet werden
Diese Strafsteuer gehört sofort außer Kraft gesetzt ! Die etablierten Parteien haben doch noch nicht aus dem Wahlergebnis in Thüringen gelernt. Ich freue mich schon auf die nächste Wahl. Dann gibt es wieder auf die Fresse ! Vor allem die "Grünen" werden sich noch um kucken.

Mitunter kann man aber auch im Bestand wärmepumpenfreundliche Randbedingungen realisieren
Zu einem Preis der deutlich zu hoch ist ! Vor 15 Jahren haben die grünen Idioten das noch als Hexenwerk verteufelt, heute ist alles Strom betriebene die neue Erleuchtung für diese völlig unterbelichteten Menschen.

Über 50% der Endreise für Gas, Öl bzw. Strom sind Gebühren, Steuern, Abgaben. Fraglich, wer hier der eigentliche Preistreiber ist
UND genau deshalb gehört diese völlig unnötige Strafsteuer unverzüglich ausgesetzt !

Denn es wird in deutschen Haushalten noch viel zu viel Brennstoff verschwendet
Glaube ich nicht. Energieverschwender sind : China ; Indien ; Russland und die USA. Die mache ich für mindestens 50% der CO² Emissionen verantwortlich. Dort leben wie viele Menschen ?
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
758
Standort
Brandenburg
Diese Strafsteuer gehört sofort außer Kraft gesetzt !
Das dürfte gerade Dir sicherlich nicht gelingen ;)
Glaube ich nicht.
Glaube ist i.d.R. nicht Wissen. ;)
Dort leben wie viele Menschen ?
Die jeweiligen Gesetze sowie Randbedingungen werden in D vom Bundestag vorgelegt und beschlossen, völlig unabhängig, ob Dir diese persönlich gerade passen!;)
Wer klug ist, erkennt die Chancen der notwendigen Veränderungen, die sich hieraus ergeben (z.B. WP-Technologie). Wer jedoch krampfhaft an veralteten Verbrennungswärmeerzeugern festhält, ist wenig zukunftsfähig und stirbt in den nächsten 10...20 Jahren vermutlich aus.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.089
Das dürfte gerade Dir sicherlich nicht gelingen ;)
Mir alleine nicht aber zigtausend anderen Bürger und Steuerzahlern ( die ganz nebenbei auch das Wahlrecht ausüben dürfen)

Glaube ist i.d.R. nicht Wissen
Wissen ist macht, aber nicht Wissen macht auch nix !

Die jeweiligen Gesetze sowie Randbedingungen werden in D vom Bundestag vorgelegt und beschlossen, völlig unabhängig, ob Dir diese persönlich gerade passen!;)
Ja genau, gerade deshalb braucht Deutschland mal Politiker, die ihren Arsch in der Hose haben und nicht so Weicheier wie jetzt !

Wer klug ist, erkennt die Chancen der notwendigen Veränderungen
Das ist richtig. A B E R : Mit Herz und Verstand ! Nicht mit diesem nutzlosen Aktionismus nur um die Volksseele zu beruhigen !
Das kostet jetzt nur viel Geld und bringt uns absolut nicht weiter.


Wer jedoch krampfhaft an veralteten Verbrennungswärmeerzeugern festhält, ist wenig zukunftsfähig und stirbt in den nächsten 10...20 Jahren vermutlich aus.
Nein, auch das muss vorerst seine Zukunft haben. Die fehlende Investitionsbereitschaft kann man nicht durch Verbote oder Strafsteuern erwirken.
Das wird ein politisches Erdbeben in Deutschland auslösen. Und das brauchen wir eigentlich nicht, wenn man die Probleme mit Verstand angeht !
In den Großstädten ist das ein wenig einfacher zum Beispiel mit der Versorgung durch Fernwärme, aber auf dem Land muss eine Energiewende auch funktionieren. Das geht nur gut, wenn man diese Menschen nicht mit ihren Problemen alleine im Regen stehen lässt. Und da ist auch die aller(grünen) heilige Wärmepumpe nicht das Lösungsmittel der energetischen Probleme !



!
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.778
Standort
dem Süden von Berlin
In den Großstädten ist das ein wenig einfacher zum Beispiel mit der Versorgung durch Fernwärme
Aber genau da liegen die Probleme! Brandenburg hat 102% Erzeugung mit erneuerbaren Energien, Berlin 4%! Kommen aber aus Berlin um in Revier Cottbus gegen die Stromerzeugung aus Kohle zu protestieren (Besetzung der Kraftwerke) Wenn die die Kraftwerke abschalten ist Berlin dunkel, nicht Brandenburg, die brauchen das nicht. Das gleiche mit Wasser, Abwasser und Müll usw. und wenn ich mich richtig erinnere wird die Ernährung durch die Landwirtschaft gesichert.
Aber auf dem Land wollen sie alles "radikal erneuern", in den Stäten ist das notwendig, hier liegen die ökologischen Verwerfungen und Verschwendungsprobleme mit Massencharakter.
Das hat aber Gretchen aus dem Morgenland mit ihrer Truppe nicht verstanden.
Fangen wir an umzudenken, jeden Sonntag in der Stadt Stromfrei!
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.778
Standort
dem Süden von Berlin
Richtig, vergiss dabei aber die WP nicht
Die arbeiteten auch nicht ohne Strom und wenn ich den in Gas, Öl, Kohle, oder Atomkraftwerken erzeugen muss? Berlin deckt mit 4% erneuerbaren seinen Strombedarf! Wo sollen denn die fehlenden 96% herkommen? (Brandenburg mit 102% und ist zugepfastert mit Windanlagen, von da kann nichts weiter kommen)
Alles nicht im Zusammenhang betrachtet und damit nicht funktional! Klar können wir Atomstrom aus Frankreich und schmutzigen Kohlestrom aus Polen kaufen, wie von der Regierung vorgesehen, aber bitte..... unsere 3 Jahre alten Diesel PKW fahren ja jetzt auch in Polen weiter, die freuen sich darüber und haben damit kein Problem.
Damit will ich WP- Anlagen nicht schlecht machen, aber eine Lösung sind die Anlagen nicht, hilfreich schon!
 

Gast1234

Mitglied seit
25.10.2019
Beiträge
11
WP ist auf dem Land leichter umzusetzen. Da gibt's große Grundstücke und Abstände zum Nachbarn. Deshalb wohl der Druck auf die ländlichen Regionen. Die sollen möglichst alle auf WP und Solar umsteigen, damit man in den eng bebauten Städten weiterhin Gas nutzen kann. An sich klingt es logisch. Aber wenn irgendwelche Strafsteuern kommen, dann wird's auch die Stadtbewohner treffen. Da hilft es nichts, wenn auf dem Land alle auf Gas verzichten.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.089
WP ist auf dem Land leichter umzusetzen
Das sehe ich völlig anders. Da wird zum großen Teil weiter mit Holz geheizt, welches zwar CO²-neutral ist, aber dafür gesundheitsschädigende Stäube frei gesetzt werden. Von daher sind diese Heizungsanlagen alles "Hochtemperaturtechnik" mit hohen Vorlauftemperaturen. Die sind nicht Wärmepumpen geeignet für niedrige Vorlauftemperaturen. Das mag Ausnahmen gebben für Neubauten in den Dörfern, es überwiegt aber der Altbestand an Gebäuden.
Von den zu hohen Investitionskosten solche Anlagen umzurüsten möchte ich hier gar nicht vertiefen. Die Einkommensstruktur im ländlichen Raum liegt deutlich unter dem der Großstädte.


Aber wenn irgendwelche Strafsteuern kommen, dann wird's auch die Stadtbewohner treffen. Da hilft es nichts, wenn auf dem Land alle auf Gas verzichten.
Lest euch doch nur einmal die Wahlanalysen der Thüringenwahl durch, da ist ganz klar die Ablehnung dieser umweltpolitischen Richtung im Wahlergebnis definiert worden. Veränderungen ja, aber nicht auf diese Art und Weise !
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.778
Standort
dem Süden von Berlin
Die Politik solle für so ein Konzept einen durchdachten Masterplan haben und Bedingungen schaffen damit die Bevölkerung mitgenommen werden kann. Beides kann ich im Ansatz nicht erkennen. Dafür viele wirre Konzepte, warum entfällt für WP und Umstellungen nicht die MwSt. ? Das sind 19% Vergünstigung ohne Antrag und betteln!

Hier Teile des "Konzept" Masterplan

AUSWIRKUNG EINER NATIONALEN CO2-STEUER ALS ERGÄNZUNG ZUM EMISSIONSHANDEL / Untersuchungsbericht energy brainpool für Bundesregierung

----------------------------
Zitat entfernt! weil;
Energy Brainpool GmbH & Co. KG, Berlin
Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung au-
ßerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne die Zustimmung des Herausgebers un-
zulässig und strafbar.
-----------------------------------
Strom aus Polen und Frankreich und fertig ist das Konzept, bezahlen darf das der Kunde. Hier stellt sich schon die Frage, was wurde dadurch verbessert?

Damit die Importe sich lohnen brauchen wir E- Mobilität und Wärmepumpen? So richtig kann ich das nicht verstehen!
 
Zuletzt bearbeitet:
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
758
Standort
Brandenburg
...Die arbeiteten auch nicht ohne Strom....
Ja, benötigen aber nur deutlich wenig (20...30% vom tatsächlichen Energiebedarf). Zudem beträgt der nicht fossile Anteil an der Stromerzeugung inzwischen ~40%.;)
Damit will ich WP- Anlagen nicht schlecht machen, aber eine Lösung sind die Anlagen nicht, hilfreich schon
Eine Lösung sind sie schon, wenn es passt. Dass WP allein das Klimaproblem nicht lösen können, ist vollkommen klar. Aber immerhin können sie einen Beitrag zur CO2 Reduzierung leisten.
 
gesbb

gesbb

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
758
Standort
Brandenburg
WP ist auf dem Land leichter umzusetzen. Da gibt's große Grundstücke und Abstände zum Nachbarn.
Es kann mit WP auch Erdwärme mittels Tiefenbohrung genutzt werden, dafür benötigt man wenig Grundstücksfläche.;)
In Großstädten ist sicherlich auch Fernwärme mit wesentlicher Abwärmenutzung, besonders durch gewerbliche bzw. industrielle Verursachung, eine geeignete Option.
 
Thema:

WP unverzichtbar?

Werbepartner

Oben