WGB20C heult bei niedriger Last

Diskutiere WGB20C heult bei niedriger Last im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, Mein Brötje WGB20C "heult" bei niedriger Brennerlast die ganze Nachbarschaft zusammen. Das Gerät ist nun ca. 3 Jahre alt und betreibt in...

oeschie

Threadstarter
Mitglied seit
16.10.2012
Beiträge
3
Hallo,

Mein Brötje WGB20C "heult" bei niedriger Brennerlast die ganze Nachbarschaft zusammen. Das Gerät ist nun ca. 3 Jahre alt und betreibt in einem Reihenhaus eine Fußbodenheizung und einen 120 Liter Warmwasser-Behälter, sofern das relevant ist.
Seit ca. 4 Wochen begann das Gerät unregelmäßig und auch unterschiedlich lang an zu "pfeifen" oder "heulen".
Ich würde ja gerne mal einen Monteur kommen lassen, aber wie ich mein Glück kenne, tritt der Fehler genau dann nicht auf.
Die Therme hängt unterm Dach, sodass der Abgasweg gerade mal ca. 2 Meter beträgt. Das "heulen" ist außen (vor dem Haus) deutlich lauter als im Haus, aber in jedem Fall sehr störend und nerviger als ein Tinitus :p .

Meine Frage an die Profis hier:

Wo könnte das Problem sein ? Habe bei diversen anderen Brötje Geräten hier im Forum was von falschen Einstellungen im niedrigen Lastbereich gelesen .... ?!?!
Gibt es vielleicht Tatstenkombinationen, mit denen ich die Brennerleistung mal manuell langsam hoch regeln kann um die Geräusche mal reproduzierbar zu machen ?

Vielen Dank schon mal für jede Antwort !
 

dieoelis

Mitglied seit
07.10.2012
Beiträge
89
die gibt es, aber du brauchst dafür ein abgasanalysegerät. wann ist den an dem gerät eine wartung gemacht worden?
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Lass das Gerät jährlich warten!!!! Das aber genau nach Wartungsanleitung von Brötje, d.h. z.B. das die Rückstände ausgesaugt werden müssen, etc.

Dann lässt du die Groß und Kleinlast über die Reglerstopfunktion einstellen.

Wann war die letzte Wartung? Wie groß ist der Gasdurchsatz?
 

oeschie

Threadstarter
Mitglied seit
16.10.2012
Beiträge
3
Hab mir schon gedacht, dass die Frage nach der Wartung kommt .... :(
Seit Inbetriebnahme vor etwa 3 Jahren ist keine ordentliche Wartung durchgeführt worden. Vor etwa einem Jahr ist mal ein neuer Warmwasserspeicher gekommen, da dieser schon undicht war an einer Schweißnaht .... und ein Brötje-Mann hat mir mal ne Zusatzplatine in die Elektronik gepflanzt ..... aber wie gesagt noch keine ordentliche Wartung vorgenommen, da ich bisher auch sogar von Heizungsbaumeistern gehört habe .... "ist nicht zwingend jährlich notwendig".

Ich wollte das jetzt vor dem Winter aber dann eh mal machen lassen ... und da jetzt noch die heulerei dazu gekommen ist .... passt es ja.

Wollt halt nur wissen, ob man also kleiner Ahnungsloser mit Grundwissen über die Fernbedienung oder am Gerät direkt das Gerät mal manuell hochfahren kann, um das Geräusch auch zu erzeugen .....

Und wo wir schon dabei sind .... was darf mich eine ordentliche Wartung nach Werksvorgaben in etwa kosten ? Man will ja nicht über den Tisch gezogen werden :)

P.S.: Wenn mir einer sagt, wo ich den Gasdurchsatz ablesen kann .... dann kann ich auch diese Frage beantworten ;)
 

dieoelis

Mitglied seit
07.10.2012
Beiträge
89
den gasdurchsatz kannst du am gaszähler ablesen. einfach die therme ne minute laufen lassen und schauen um wieviel sie die anzeige weiterbewegt.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
oeschie schrieb:
aber wie gesagt noch keine ordentliche Wartung vorgenommen, da ich bisher auch sogar von Heizungsbaumeistern gehört habe .... "ist nicht zwingend jährlich notwendig".
Tja.... in der Bedienungsanleitung steht es anders.... und auch in den Garantiebedingungen....


was darf mich eine ordentliche Wartung nach Werksvorgaben in etwa kosten ? Man will ja nicht über den Tisch gezogen werden :)
Normal ist man in 1,5h damit durch. Wenn aber der Wärmetauscher zu ist und komplett ausgebaut werden muss - was durchaus vorkommen kann - dann dauert es dementsprechend länger. Dann kann es auch schon 3-4h dauern, im schlimmsten Fall ist der Wärmetauscher nicht mehr zu retten.

Aber das seh ich klar als Wartungsmangel an.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
dieoelis schrieb:
den gasdurchsatz kannst du am gaszähler ablesen. einfach die therme ne minute laufen lassen und schauen um wieviel sie die anzeige weiterbewegt.
Falsche Antwort, wenn dann bitte die richtige Art und Weise posten. Einfach das Gasbrennwertgerät laufen lassen funktioniert nicht! Es muss in Großlast laufen! Wenn es einfach "läuft" kann es sein das das Gasbrennwertgerät im Teillastbereich modulierent läuft und schon wird weniger Gasdurchsatz am Zähler abgelesen!
 

dieoelis

Mitglied seit
07.10.2012
Beiträge
89
da es ja im kleinlastbereich ist, muß ich ihn dann ja auch erstmal erklären das er die schornsteinfeger taste drücken muß. wenn der brenner dann im betrieb ist muß er die info taste drücken. dort auf teillast stellen (mit dem rädchen) und die ok taste drücken. ich denke das dann das pfeifen zu hören ist.

vielleicht sollte er dann auch noch angeben mit wieviel kw das gerät dann läuft. ich denke bei dem gerät, ohne die beschreibungen vor der nase zu haben, dürften es dann 4,9 kw sein, wenn der heizungsbauer das nicht verstellt haben sollte. um das rauszulesen muß er in die fachmann ebene, aber ich erkläre keinen kunden wie man da hin kommt, weil da einfach viel zu viel verstellt werden kann (was einige kunden gerne machen).
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
dieoelis schrieb:
dürften es dann 4,9 kw sein,
Ein WGB 20C hat einen Nennwärmebelastungsbereich von 3,5 bis 20 kW!!!!! Wie kommst du auf 4,9kW???? Auch bei dem anderen Wärmetauscher sind es noch 4,5 bis 20 kW.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
dieoelis schrieb:
a es ja im kleinlastbereich ist, muß ich ihn dann ja auch erstmal erklären das er die schornsteinfeger taste drücken muß. wenn der brenner dann im betrieb ist muß er die info taste drücken. dort auf teillast stellen (mit dem rädchen) und die ok taste drücken. ich denke das dann das pfeifen zu hören ist.
Der Gasdurchsatz ist aber nur im Grosslastbereich massgebend, bei einem Wärmetauscher der zu ist kann es beim Abregeln in den Teillastbereich schon zu Fehlermeldungen kommen. Außerdem braucht man nur eine Taste um in die Reglerstopfunktion zu kommen und das ist nicht die Schornsteinfegertaste. Erst wird eine die Betriebsarttaste Heizbetrieb gedrückt um in die Reglerstopfunktion zu kommen und dann arbeitet man mit anderen Tasten weiter (grob beschrieben, ist nichts für Laien)
 

dieoelis

Mitglied seit
07.10.2012
Beiträge
89
Deus74 schrieb:
dieoelis schrieb:
dürften es dann 4,9 kw sein,
Ein WGB 20C hat einen Nennwärmebelastungsbereich von 3,5 bis 20 kW!!!!! Wie kommst du auf 4,9kW???? Auch bei dem anderen Wärmetauscher sind es noch 4,5 bis 20 kW.
der wgb 15 c hat einen leistungsbereicht von 3,5-15kw, der wgb 20 c hat einen leistungsbereich von 4,5-20kw und wenn du weiter fragen solltest, der wgb 28 c hat einen leistungsbereich von 6,5-28 kw. und das ganze nach den installationshandbuch was ich mir jetzt mal rausgesucht habe.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Nicht richtig. Es gibt beim Gerät zwei verschiede Arten von Tauschern! Brötje hat im 10/08 ein Beiblatt mit geänderten Technischen Daten rausgegeben. Hier steht klar 3,5 bis 20 kW, aber wie ich auch schon oben geschrieben habe gibt es andere Tauscher die 4,5 bis 20 kW haben (steht im Installationshandbuch 12/06). Im Installationshandbuch von 08/09 steht aber schon die Werte aus dem Beiblatt.
 

oeschie

Threadstarter
Mitglied seit
16.10.2012
Beiträge
3
so .... kurzer Hand war ein Heizungsmann für Brötje-Geräte vor Ort und hat ne Wartung gemacht.

Wurde alles gereinigt, ausgesaugt und durchgespült und im Anschluss auch das Gasventil neu eingestellt. Hat wohl zuviel Gas abbekommen im niedrigen Lastbereich.

Und da hier auch über die Leistung heiss diskutiert wurde ..... das Gerät WGB20C ist in meinem Fall laut Typenschild ab 3,5kW angegeben !

Das Heulen sollte nun der Vergangenheit angehören ..... Wärmetauscher war noch absolut in ok und es wurden sonst keine defekte festgestellt ***auf Holz klopf *** !

Wartung schlägt wohl mit 116 Euro plus MwSt. zu buche.

Danke für alle Antworten ... ich hoffe das Problem ist gelöst !
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Was wurde an Gasdurchsatz gemessen? Ein Einstellen auf einen fast dichten Wärmetauscher behebt das Problem nicht. Wie Oben schon beschrieben wurde sollte der Gasdurchsatz im Volllastbetrieb gemessen werden.
 

Chumbos

Mitglied seit
21.04.2018
Beiträge
2
Auch wenn der Thread hier schon was älter ist: wir hatten ein ähnliches Problem bei uns (Brötje EcoCondens Kompakt BBK 22 D). Das Geräusch hörte sich an, als wenn man in eine Flasche reinpustet und war super nervig.

Die Lösung am Ende war, dass der Wärmetauscher stark verschmutzt war. Wir mussten den Wärmetauscher nicht austauchen, ein Reinigen hat gereicht. Das Geräusch ist zum Glück endlich weg.

Vielleicht hilft das ja als Ansatz wenn jemand noch das Problem hat.
 

MIpa

Mitglied seit
24.03.2020
Beiträge
1
Hallo,
bei uns war die Ursache auch, dass der Aluminium-Wärmetauscher mit Aluoxid zu sehr verstopft war - es gibt als Ersatzteil auch einen teuren Edelstahlwärmetauscher damit das nicht passiert. Das mit dem Alu ist, so denke ich, ne Fehlkonstruktion gewesen. Ich habe mir das Original Wartungsset und den passenden Reiniger (Vorsicht: Salzsäure) bestellt. Bitte die Anleitung genau beachten und nur mit genug technischen Sachverstand ran wagen. Ansonsten ist das recht einfach.
Den Wärmetauscher habe ich mit einer kleinen Gießkanne duchgespült, dabei habe ich gemerkt, dass das Wasser an den hinteren Alurippen recht langsam versickerte - das saß also richtig zu. Ich habe das mit dem Salz-Säure-Reiniger "gespült" (das schäumt dann auch nach oben und man kann im Schaum schon Alupartikel sehen), einwirken lassen und mit Wasser gespült. Das ganze habe ich 3 mal gemacht - dann lief das Wasser wieder richtig flott ab.
Jetzt läuft sie wieder ganz normal!
Das sollte man bei dieser Heizung alle 2 Jahre machen - sonst setzt sich das zu sehr zu.

p.s. Ich hatte auch bei der Heizung bereits einmal den Druckschalter nach 1-2Jahren mit Kalk zu sitzen - konnte ich ausbauen und einfach mechanisch frei kratzen.
Und die Steuerplatine war auch schon mal nach 5 1/2Jahren defekt, ich weiß gar nicht mehr was für eine Fehlermeldung kam (ist schon 4Jahre her) - ich meine die Flammbildung wurde nicht erkannt . Da war ein Kondensator auf der Platine defekt - googeln hat geholfen - den konnte ich für 2,50€ ersetzen - ein Siemens-Problem, die Platine ist bei anderen Herstellern auch verbaut.
Vielleicht hilft es jemandem :)
 

Jnnk

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
113
Standort
26xxx
Moin
Das es für den wgb einen Edelstahl Wärmetauscher gibt halte ich für ein Gerücht . Der Wärmetauscher im Wms ist zwar aus Edelstahl aber er passt nicht in den WGB . Auch ist dieser günstiger als der Alu Silizium Guß Wärmetauscher. Es gibt auch die Möglichkeit den Wärmetauscher mechanisch zu reinigen das greift diesen nicht so an wie sotin 240 oder der Care alu-silizium-wärmetauscher spezialreiniger was dazu führt dass der Wärmetauscher noch mehr ausblüht . Auch stimmt es das gewisse Generation der Wärmetauscher anfälliger sind für ausblühungen dieser mangel ist aber wieder beseitigt worden .
 
Thema:

WGB20C heult bei niedriger Last

WGB20C heult bei niedriger Last - Ähnliche Themen

  • Viessmannheizung heult

    Viessmannheizung heult: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu einer Ölheizung von Viessmann. Die genauere Typenbezeichnung lautet: Viessmann Vitola-biferral-et Typ...
  • Wilo Stratos Pico 25/1-6 RG "heult"

    Wilo Stratos Pico 25/1-6 RG "heult": Hallo, folgendes Problem: Meine neu eingebaute Stratos-Pico 25/1-6 heult im Betrieb. Im Heizungsraum ist es nur sehr leise vernehmbar, da jedoch...
  • Ähnliche Themen

    • Viessmannheizung heult

      Viessmannheizung heult: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu einer Ölheizung von Viessmann. Die genauere Typenbezeichnung lautet: Viessmann Vitola-biferral-et Typ...
    • Wilo Stratos Pico 25/1-6 RG "heult"

      Wilo Stratos Pico 25/1-6 RG "heult": Hallo, folgendes Problem: Meine neu eingebaute Stratos-Pico 25/1-6 heult im Betrieb. Im Heizungsraum ist es nur sehr leise vernehmbar, da jedoch...

    Werbepartner

    Oben