WGB 2.20 Wärmetauscher "dicht" --> was ist sinnvoll?

Diskutiere WGB 2.20 Wärmetauscher "dicht" --> was ist sinnvoll? im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Zusammen, ich bin auf der Suche nach Meinungen, was ich sinnvollerweise mit meiner defekten WGB 2.20 Brennwerttherme (ca. 13 Jahre alt...

JanB

Threadstarter
Mitglied seit
07.10.2017
Beiträge
5
Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach Meinungen, was ich sinnvollerweise mit meiner defekten WGB 2.20 Brennwerttherme (ca. 13 Jahre alt, regelmäßig gewartet) machen sollte:

Bei der letzten Wartung der Therme ist meinem Heizungsbauer aufgefallen, dass die Therme nicht mehr mit voller Leistung läuft, ansonsten aber unauffällig ist. Seine Vermutung war, dass sich der Wärmetauscher dichtgesetzt hat. Da er aber nur wenige Brötje Thermen in der Wartung hat, sollte der Brötje Service mal drüberschauen. Vielleicht könne Brötje das ja auch reinigen...

Der Brötje Service hat den Druck am Wärmetauscher gemessen und mit 2,8 mbar einen zu großen Wert festgestellt (korrekt seien 1,2 mbar). Die Vermutung sei richtig, der Wärmetauscher ist "dicht" und das Gerät arbeite nur mit einem kleinen Teil der Nennleistung. Den Wärmetauscher könne man wechseln, dauert etwa 1 Stunde, Kosten gut 800 EUR. Reinigen machen sie nicht. Aber ich solle mir lieber gleich eine neue Therme kaufen, es könne ja auch noch was anderes kaputt gehen... Auf die Frage, was er denn machen würde, wenn es seine Therme wäre: Ich würde den Wärmetauscher ausbauen, mit Sotin reinigen und dann mal gucken. Muss nicht immer klappen, aber meistens.

Grundsätzlich bin ich mit der Therme sehr zufrieden, die Abgaswerte sind immer super und auch neue Thermen sollten ja nur marginal effektiver sein.

Meine Handlungsmöglichkeiten:

a) Brötje den Wärmetauscher wechslen lassen ( gut 800 EUR)
b) Wärmetauscher im Netz kaufen (500 EUR + Einbau) und meinen Heizungsbauer einbauen lassen (würde er machen)
c) gebauchten Wärmetauscher kaufen (200 EUR + Einbau) und einbauen lassen
d) neue Therme

Die Variante (c) wäre natürlich reizvoll, da tatsächlich optisch gut aussehende Wärmetauscher als "chemisch gereinigt, voll durchgängig und geprüft" angeboten werden.

Jede Meinung ist willkommen!

Vielen Dank und beste Grüße


PS:
Im Schornsteinfegermodus ist der Gasdurchfluss etwa 17 Liter/Minute, also tatsächlich wesentlich weniger als erwartet.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
JanB schrieb:
Vielleicht könne Brötje das ja auch reinigen..
Das wird nix.
Wenn der Tauscher "dicht " ist, ist ein neuer Wärmetauscher fällig.

Da brauchst du auch den Brötje Service nicht ( wer soll das bezahlen?) Gerät auf 100% Leistung bringen und den Gasdurchsatz ermitteln.

Fehlt hier über 1/4 des regulären Durchsatzes ist der Wärmetauscher defekt.

Variante a + b wären denkbar
Variante C - wer bitte verkauft gebrauchte funktionierende Wärmetauscher????? ;)

Wenn ich ehrlich bin, würde ich auf Variante d sezten.
JanB schrieb:
Auf die Frage, was er denn machen würde, wenn es seine Therme wäre: Ich würde den Wärmetauscher ausbauen, mit Sotin reinigen und dann mal gucken. Muss nicht immer klappen, aber meistens.
Das ist vergebene Müh..... das wird nix...... Ein haufen Arbeitszeit investieren - für Null Erfolg. Es kann sogar so sein, daß der Wärmetauscher nach dieser Reinigung noch schlechter dasteht.
 

JanB

Threadstarter
Mitglied seit
07.10.2017
Beiträge
5
Hallo Hausdoc,

vielen Dank für die deutliche Meinung!

Zu Variante C:

Hausdoc schrieb:
Variante C - wer bitte verkauft gebrauchte funktionierende Wärmetauscher????? ;)
Das ist natürlich eine gute Frage, aber mir war aufgefallen, dass die "gut aussehenden" Angebote immer aus einem Umkreis von vielleicht 50 km um Rastede, dem Sitz von Brötje kommen. Ich würde mal vermuten, dass hier Mitarbeiter von Brötje am Werk sind und hatte gehofft, dass die wissen was sie tun und etwas durchaus brauchbares anbieten...

Beste Grüße
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
JanB schrieb:
Ich würde mal vermuten, dass hier Mitarbeiter von Brötje am Werk sind
Die werden sich schwer hüten.
Sowas hat schwerwiegende arbeitsrechtliche Konsequenzen.
Das gilt bei allen Herstellern.

Ersatzteile dürfen nur originalverpackt abgegeben werden - über den normalen Weg eines bestimmten Großhändlers (GC Gruppe)
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hi!
Variante B, aber lass doch den Handwerker den Wärmetauscher kaufen!
Ggf. bekommt er ihn über seinen Großhandel ja günstiger als du im Netz!

-GR-
 

JanB

Threadstarter
Mitglied seit
07.10.2017
Beiträge
5
So, aufgrund eines guten Angebotes wird es nun Variante B. Wenn der Umbau erfolgt ist, werde ich aus Neugier mal den alten Wärmetauscher aufschleifen und mal reingucken...

Vielen Dank für die Meinungen!

Beste Grüße
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
JanB schrieb:
So, aufgrund eines guten Angebotes wird es nun Variante B.
Wenn der Wärmetauscher nicht originalverpackt ankommt, hast du "aufbereiteten" Schrott erworben.
Nicht einbauen sondern sofort zurücksenden.
 

JanB

Threadstarter
Mitglied seit
07.10.2017
Beiträge
5
Hausdoc schrieb:
Wenn der Wärmetauscher nicht originalverpackt ankommt, hast du "aufbereiteten" Schrott erworben.Nicht einbauen sondern sofort zurücksenden.
Danke für den Hinweis!

Um auf der sicheren Seite zu liegen habe ich bei einem mir seriös erscheinenden Händler (aus der Brötje Fachhandwerkersuche) bei mir "um die Ecke" bestellt und hole den Wärmetauscher dann in ein paar Tagen geben Barzahlung ab.

Beste Grüße
 

JanB

Threadstarter
Mitglied seit
07.10.2017
Beiträge
5
ThW schrieb:
Moin

Wird in etwa so aussehen ....


LG ThW
Das sieht ja spannend aus...

Und das "Gekrissel" ist dann wirklich "fest"? Kann man sich kaum vorstellen, sieht ja eher wie Staub oder Späne aus.

Vielen Dank und beste Grüße
 

T_Nord

Mitglied seit
10.11.2014
Beiträge
44
Der Wärmetauscher im Bild ist aufgesägt worden, deswegen sind da Späne zu sehen. Das eigentliche Problem liegt so zu sagen "darunter" ... Und ja das wird unter Umständen so fest das man es nicht mehr heraus bekommt.

Da heute ja niemand mehr Platz in seinem Haus hat um Heiztechnik zu beherbergen, die Brennwerttechnik aber große Wärmetauscherflächen bedingt, stehen die Hersteller da vor einem Dilemmer :) ... Sie müssen die große Fläche irgendwie auf möglichst kleinem Raum unterbringen. Das hat dann zur Folge das die Zwischenräume (auf dem Bild gut zu sehen) sehr schmal ausfallen und eben die Rückstände sich a) leicht festsetzen können und b) sich vom Fachmann nicht mehr "mechanisch" entfernen lassen, also nix mit Kesselbürste so wie früher ;-)

Also moderne Geräte leisten verdammt viel und sind kompakt, aber sie verzeihen es nicht wenn man sie "vernachlässigt" ... Wichtig, jedes Jahr Wartung und zwar so wie der Hersteller es vorgibt.

In diesem Fall ist das einzig richtige den Wärmetauscher auszutauschen.

Das Spülen mit chemischen Reinigern bringt nur etwas wenn man das von Anfang an regelmäßig (jährlich) macht.
 

Spider_0815

Mitglied seit
03.01.2019
Beiträge
4
Moin

Wird in etwa so aussehen ....


LG ThW
@ThW: Hast Du auch Bilder vom Aufbau der Wasserseite (also mittig durchgesägt)? Bei meiner WGB2.20 ist die Schwerkraftbremse über der Heizkreispumpe defekt gewesen. Das Kunststoffteil fehlt seitdem. Teile davon scheinen im Wärmetauscher den Durchfluss in einem Wasserkanal zu reduzieren bzw. zu blockieren, weshalb bei der Warmwasserbereitung vermutlich eine kochende Stelle vorhanden ist, die "Luft" im System erzeugt.
Laut Brötje soll es auf der Wasserseite ein Kanalsystem geben mit einer Öffnungsweite von 2mm bis 6mm. Der massive Mittelteil des Kunststoff-Teils sollte da keinesfalls durchpassen, selbst wenn der gesamte Deckel durchgebrochen ist.
Normales Durchspülen in entgegengesetzter Richtung hat bisher nichts gebracht (ohne Druckstöße wie z.B. mit Luft-Wassergemisch).
Habe das gesamte System bereits durchgespült und dabei ein abgebrochenes Kunststoffstückchen "herausgefischt" welches maßlich exakt einem abgebrochenen Beinchens des Deckels der Schwerkraftbremse entspricht. Auch die Bruchfläche passt.

Hätte also jemand ein Bild, wie der Wärmetauscher auf der Wasserseite (also in der mittleren Ebene) aufgebaut ist?

Danke und viele Grüße.
 

MrXYZ

Mitglied seit
08.11.2018
Beiträge
18
Hallo ...
Also wenn das Gerät noch läuft, ist es eher unwahrscheinlich das der Wärmetauscher nicht mehr gereinigt werden kann...

Wichtig ist das man den Durchsatz nur mit korrektem Auslitern ermitteln kann. Heißt der Wärmetauscher muss innen trocken sein beim Auslitern. In der Reglerstopp Funktion das Gerät auf 100 % Leistung bringen, warten bis der RÜCKLAUF über 60 °C liegt und dann genau 60 Sekunden auslitern (nicht 30 Sekunden und dann "hochrechnen").

Das was dabei herauskommt ist die einzige Wahrheit. Wenn dann ein Verlust feststellbar ist, den Wärmetauscher ausbauen, alle losen (und jetzt trockenen Rückstände) rausholen in dem der Wärmetauscher auf den Kopf gestellt wird und von Aussen ordentlich mit einem Gummihammer bearbeitet wird. Dann mit kräftigem Luftdruck ausblasen.

Meistens ist der Wärmetauscher dann wieder frei, bei Bedarf kann dann (und erst dann wenn das oben alles erfolgt ist !!!) der Wärmetauscher noch mit einem zugelassenen chemischen Reiniger ausgespült werden.

Leider ist es so das schon beim Auslitern Fehler gemacht werden, siehe oben.

Die 60°C Rücklauftemp sind wichtig, denn auf Grund des Brennwerteffektes ist die Brennkammer bei zu niedriger Temp von Innen "nass". Der Taupunkt von Erdgas liegt bei ca 57°C , deswegen warten bis der Rücklauf ca 60°C hat um sicher zu sein das der Wärmetauscher innen wirklich trocken ist.

Oft werden dann die losen Rückstände im eingebauten Zustand von oben mit Wasser und Reiniger weiter in den Wärmetauscher gespült... Danach sitzt er eben erst wirklich "dicht".

Ist für den Threadersteller jetzt evtl etwas zu spät, hilft aber hoffentlich allen anderen ;-)

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Spider_0815

Mitglied seit
03.01.2019
Beiträge
4
Hallo ...
Also wenn das Gerät noch läuft, ist es eher unwahrscheinlich das der Wärmetauscher nicht mehr gereinigt werden kann...

Wichtig ist das man den Durchsatz nur mit korrektem Auslitern ermitteln kann. Heißt der Wärmetauscher muss innen trocken sein beim Auslitern. In der Reglerstopp Funktion das Gerät auf 100 % Leistung bringen, warten bis der RÜCKLAUF über 60 °C liegt und dann genau 60 Sekunden auslitern (nicht 30 Sekunden und dann "hochrechnen").

Das was dabei herauskommt ist die einzige Wahrheit. Wenn dann ein Verlust feststellbar ist, den Wärmetauscher ausbauen, alle losen (und jetzt trockenen Rückstände) rausholen in dem der Wärmetauscher auf den Kopf gestellt wird und von Aussen ordentlich mit einem Gummihammer bearbeitet wird. Dann mit kräftigem Luftdruck ausblasen.

Meistens ist der Wärmetauscher dann wieder frei, bei Bedarf kann dann (und erst dann wenn das oben alles erfolgt ist !!!) der Wärmetauscher noch mit einem zugelassenen chemischen Reiniger ausgespült werden.

Leider ist es so das schon beim Auslitern Fehler gemacht werden, siehe oben.

Die 60°C Rücklauftemp sind wichtig, denn auf Grund des Brennwerteffektes ist die Brennkammer bei zu niedriger Temp von Innen "nass". Der Taupunkt von Erdgas liegt bei ca 57°C , deswegen warten bis der Rücklauf ca 60°C hat um sicher zu sein das der Wärmetauscher innen wirklich trocken ist.

Oft werden dann die losen Rückstände im eingebauten Zustand von oben mit Wasser und Reiniger weiter in den Wärmetauscher gespült... Danach sitzt er eben erst wirklich "dicht".

Ist für den Threadersteller jetzt evtl etwas zu spät, hilft aber hoffentlich allen anderen ;-)

Beste Grüße
 

Spider_0815

Mitglied seit
03.01.2019
Beiträge
4
Hallo MrXYZ,

das ist alles sehr richtig, was Du schreibst und gilt für die Abgasführung des Wärmetauschers. Dort habe ich kein Problem: seit Jahren 31,5 Liter mit Brennwert 10,0257 auf 715m ü NN. Gemessen natürlich über 60 Sekunden.
Mein Problem ist aber die Wasserführung. Dort müssen Kunststoffteile einer defekten Schwerkraftbremse ein oder mehrere Wasserkanäle verstopfen, weshalb eine kleine kochende Stelle entsteht, die bei der Speicherladung "Luft" erzeugt.
Habe beide Schwerkraftbremsen oberhalb der Pumpen ausgetauscht. Auf dem angefügten Bild sind die noch intakte sowie die defekte Schwerkraftbremse zu sehen. Das schwarze Kunststoffteil bei der defekten fehlt komplett und muss im Wärmetauscher sein. Zuleitungsrohr ist bereits kontrolliert und da ist nichts drin.
Schwerkraftbremsen.jpg

Beim Rückspülen der kompletten Heizung sind zwei sehr kleine Bruchstücke wieder aufgetaucht: eines nicht identifizierbar und das andere ein abgebrochenes Beinchen, auf dem die Feder aufliegt und welches maßlich perfekt passt. Auch die vorhandene Bruchfläche passt.

Deshalb würde ich gerne den Aufbau der Wasserführung verstehen, um zu überlegen, wie ich die Bruchstücke wieder herausbekomme. Normales Rückspülen nur des Wärmetauschers förderte nichts zu Tage...
Hätte also Jemand ein Bild von der Wasserführung des Wärmetauschers? Zur Abgasführung bin ich fündig geworden. Ein Teil der Wasserführung im oberen Bereich der Brennkammer ist gut zu erkennen, aber eben nicht im für mich relevanten unteren Bereich.
Abgasseite_Brötje_Wärmetauscher.jpg
Oder hätte jemand einen defekten Wärmetauscher kostenlos abzugeben? Versandkosten übernehme ich natürlich. Dann säge ich den auf und biete an, die Bilder zu teilen...

Viele Grüße
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
691
Standort
Brandenburg
Habe beide Schwerkraftbremsen oberhalb der Pumpen ausgetauscht. Auf dem angefügten Bild sind die noch intakte sowie die defekte Schwerkraftbremse zu sehen.
Warum zwei Schwerkraftbremsen?
Praxisanlagen haben leider selten Schmutz und Schlammfänger, deren Bedeutung ahnungslosen Anlagenbetreibern selten hinreichend bekannt sind.
Ist der WT "innerlich" im Laufe der Benutzung verdreckt, ist jegliche Energieeffizienz lediglich ein Wunschtraum;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spider_0815

Mitglied seit
03.01.2019
Beiträge
4
Getauschte_Pumpe_und_neue_Schwerkraftbremsen.jpg
Weil dort zwei Pumpen abwechseln arbeiten. Eine Speicherladepumpe und eine Heizkreispumpe. Jeweils oberhalb sitzen die Scherkraftbremsen, damit wenn die eine läuft und die andere steht, das gepumpte Wasser nicht rückwärts in den Strang der stehenden Pumpe gedrückt wird.
Und wenn in der einen Schwerkraftbremse das Kunststoffteil bricht und mir solche Probleme bereitet, dann tausche ich natürlich gleich beide. Der Deckel ist bei den neuen auch aus einem anderen Material (weißer Kunststoff).
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
691
Standort
Brandenburg
Weil dort zwei Pumpen abwechseln arbeiten. Eine Speicherladepumpe und eine Heizkreispumpe.
Alles klar, also ohne Drei-Wege-Ventil.;)
Und wenn in der einen Schwerkraftbremse das Kunststoffteil bricht und mir solche Probleme bereitet, dann tausche ich natürlich gleich beide.
Verständlich. Da gibt es doch sicherlich Alternativen aus Messing, Rotguss? Wobei innen verbaut (integriert), ist die Auswahl sicherlich eingeschrängt.
 
Thema:

WGB 2.20 Wärmetauscher "dicht" --> was ist sinnvoll?

WGB 2.20 Wärmetauscher "dicht" --> was ist sinnvoll? - Ähnliche Themen

  • VC 166 mit VIH CR 150/4 - Wärmetauscher undicht?

    VC 166 mit VIH CR 150/4 - Wärmetauscher undicht?: Hallo zusammen, mit meiner Heizung habe ich seit langem Probleme, daß ich einen deutlichen Druckverlust habe. Manchmal innerhalb von 2-3 Tagen...
  • Vitodens 300 WB3A Wärmetauscher undicht und tropft, Schweißnaht.

    Vitodens 300 WB3A Wärmetauscher undicht und tropft, Schweißnaht.: Hallo, unsere 10 Jahre alte Vitodens 300 hat gestern Abend ihren Geist aufgegeben. Der Notdienst konnte feststellen, dass eine Schweißnaht links...
  • Logamax plus GB142-15 Wasseraustritt, Wärmetauscher undicht?

    Logamax plus GB142-15 Wasseraustritt, Wärmetauscher undicht?: Hallo, ich habe folgendes Problem. Aus meiner 11 Jahre alten Gastherme (Logamax plus GB142-15) tritt in geringen Mengen Wasser aus. Laut...
  • Schweißen – löten Wärmetauscher undicht – ? + Ausdehnungsgefäß neu wegen Druckverlust, DeDietrich El

    Schweißen – löten Wärmetauscher undicht – ? + Ausdehnungsgefäß neu wegen Druckverlust, DeDietrich El: Hallo, Ich habe einen DeDietrich Gas Brennwertkessel. Bezeichnung : Elidens DTG 1300-15Eco.Nox Plus / V130 Baujahr 2004 im Einfamilienhaus...
  • VC 160 Wärmetauscher undicht

    VC 160 Wärmetauscher undicht: Hallo zusammen, wir haben ein Problem mit unserem Wärmetauscher VC16o. Nach Drucktest kam heraus, dass dieser undicht ist ==> Wir merken dies...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben