Wer ist von der H-Gas-Umstellung betroffen und musste die Anpassung seiner Heizung selber beauftragen ?

Diskutiere Wer ist von der H-Gas-Umstellung betroffen und musste die Anpassung seiner Heizung selber beauftragen ? im Umfragen! Forum im Bereich Allgemein; Hallo zusammen, viele (1) die von der H-Gas-Umstellung / Marktraumumstellung betroffen sind haben von Ihrem Netzbetreiber wie der EWE die...

Konnte ein laut Netzbetreiber nicht anpassbares Gasgerät / Heizung tatsächlich angepasst werden ?

  • Ja

    Stimmen: 3 100,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

Georg Hendrich

Threadstarter
Mitglied seit
03.03.2021
Beiträge
143
Hallo zusammen,

viele (1) die von der H-Gas-Umstellung / Marktraumumstellung betroffen sind haben von Ihrem Netzbetreiber wie der EWE die Nachricht erhalten das der Netzbetreiber die Heizung vorgeblich oder tatsächlich nicht anpassen kann.

Bei ca. einem Viertel [1] dieser vorgeblich nicht anpassbaren Heizungen / Gasgeräte gelingt den Anschlussinhabern eine Anpassung durch ein selbst beauftragtes Unternehmen.

Somit waren diese Heizungen letztlich durchaus anpassbar – entgegen der Aussage des Netzbetreibers – das scheint sehr häufig zu passieren.

Mich interessieren eure Erfahrungen und welche Typen von Geräten betroffen sind.

Bei mir wurde eine De Dietrich DTG 120 NEZ nicht vom Netzbetreiber angepasst,
mein Heizungsbauer hatte letztlich keine Probleme mit der Anpassung und auch keine Probleme mit der Teile-Beschaffung.

Allerdings war es gar nicht einfach meinen Heizungsbauer davon zu überzeugen das die Angaben des Netzbetreibers nicht zuverlässig sind und er doch bitte bei De Dietrich / Remeha (2) direkt nachfragen soll.

Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen.

Mit Dank für jede Antwort

Georg



Anmerkungen:

(1) Bei ca. 2% der Anschlussinhaber kann laut Netzbetreiber die Heizung / oder ein anderes Gasgerät (Gasherd etc.) nicht durch den Netzbetreiber an H-Gas angepasst werden [1].

(2) De Dietrich, Remeha und Braxi sind fusioniert, in Deutschland wird jetzt vorrangig als Remeha vermarktet, De Dietrich Gasgeräte bekommen in Deutschland den Support von Remeha Deutschland.

Quellenangaben:

[1] Yves Seitz (Projektleiter Gasumstellung der enercity Netz GmbH) , internes Schulungspräsentation, 25 Mai 2021
 

corsa

Profi
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
590
Die Netzbetreiber kontaktieren meines wissens nach nur den jeweiligen Hersteller. Bei alten Gerären wird hier meist der Hinweis erteilt, dass die Teile nicht mehr lieferbar sind bzw hergestellt werden. Der Heizungsbauer guckt u.U. auch mal in die Lager der Grosshändler , wo eventuell restposten gelagert sind
 

Georg Hendrich

Threadstarter
Mitglied seit
03.03.2021
Beiträge
143
Btr. Zitat:

"Die Netzbetreiber kontaktieren meines wissens nach nur den jeweiligen Hersteller"

Richtig ist:

Die Netzbetreiber sollten laut DVGW G 680 den Hersteller konkaktieren -- ob sie es tatsächlich machen ist in vielen Fällen fraglich.

Richtig ist weiter -- die Netzbetreiber verweisen bei "abgelehnten" H-Gas-Anpassungen u.a. darauf der laut DVGW Gerätedatenbank kein Material verfügbar sein, nicht aber das laut Hersteller kein Material verfügbar sei.

Zitat des Schreibens der EWE an mich:

"Leider können wir Ihre Gerät De Dietrich De Dietrich DTG 120 NEZ nicht an H-Gas anpassen.
Der Grund: Es ist kein Material zu Anpassung verfügbar oder der Hersteller existiert nicht mehr. ..."

Zitat B2B Support DeDietrich/Remeha (sinngemäß):

Gar kein Problem Umrüstsatz Art.-Nr. 8366-8528 für alle DTG 111, DTG 120, DTG E 120 ist aber De Dietrich lieferbar, Heizung wird aktiv supportet,
Rückfragen [ihres Heizungsbauers] bitte per e-mail so das wir ggf. an De Dietrich in Frankreich weiterleiten können.

Siehe den screenshot des Remeha / DeDietrich Ersatzteil-Protals anbei -- eine gründe Makrierung bedeutet lieferbar ab Hersteller.

Ebenso liefert der Fachhandel jederzeit:


Wie hier im Forum gut sicherbar ist sind alle DTG 110, DTG 111 NEZ, DTG 120 NEZ, DTG 120 E NEZ und wohl auch DTG 130 NEZ betroffen.

Bis vielleicht auf die DTG 110 sind alle diese Heizungen aktiv vom Support unterstüzt und für alle diese Heizungen liefert DeDietrich die Teile, auch für die DTG 110 auch wenn diese vielleicht nicht mehr aktive von Remeha/DeDietrich supportet wird.

In der Presse tauchen mehrfach Fälle auf der tatsächlich anpassbare Heizungen für welche die Hersteller aktiv die Teile anbieten angeblich laut Netzbetreiber nicht anpassbar sein sollen.
 

Anhänge

Georg Hendrich

Threadstarter
Mitglied seit
03.03.2021
Beiträge
143
Btr. Zitat:

"Der Heizungsbauer guckt u.U. auch mal in die Lager der Grosshändler , wo eventuell restposten gelagert sind"

Mit Verlaub -- aber die "Geschichte" von der Anpassung mit "Resposten" vom Händler vor Ort ist Desinformation,
eine für die Netzbetreiber nützliche Lüge um die eigenen Aufgaben auf die Kunden/Anschlussnehmer zu übertragen.

Begründung:

1.) Alle "Anpassungen in Eigenverantwortung" von De Dietrich-Heizungen von denen hier im Forum berichet wird wurden mit Teilen (vor allem Brennerdüsen) vorgenommen die laut De Dietrich / Remeha "ab Werk" lieferbar sind.

2.) Mein De Dietrich Umrüstsatz Art,-Nr. 8366-8528 kam mit der OVP vom Versandt zwischen De Ditrich (BDR Therma) und Fachnandel, Absender De Dietrich (BDR Therma) in Merzweiler Frankreich -- das ist mehr oder minder "ab Werkt", Producktions-Nummer weist auf Herstellung in KW 21 in 2020 hin, somit wenige Monate vor meinem Kauf.

3.) Die von den Netzbetreibern behauptete Menge als altem Lagerbestand kann es gar nicht geben !

Es werden derzeit (seit 2020 -- und in den nächsten Jahren) ca 500-tausend Heizungen pro Jahr umgestellt, davon sind laut Netzbetreibern (siehe Vorkommentar)
und DVGW ca. 2% "nicht anpassbar" => das macht 10-tausend "nicht anpassbare" Heizungen pro Jahr.

Laut Netzbetreiber werden ca. 24% der "nicht anpassbaren" Heizungen vom Kunden / Anschlussnehmer angepasst.

Somit werden jährlich ca. 2400 Heizungen / Gasgeräte vom Kunden / Anschlussnehmer an H-Gas angepasst => so viele "Resposten" gibt es nicht !

Es gibt bundesweit ca. 50-tausend Instalateuer und Heizungsbauer [1].

Es sind ca. 1/5 des Landes betroffen -- zeitlich gestreckt über mehr als 10 Jahre.

Das heist -- im laufenden Jahr haben ca. 1000 Instalateuer und Heizungsbauer "berührung" mit der H-Gas-Umstellung in Ihrem Gebiet.

Und jeder Instalateuer und Heizungsbauer hat zufällig mit Mittel 2,4 gerade genau passende alte Düsen ? => Bullshit

Die Wahrheit ist doch Instalateuer und Heizungsbauer haben nur was sie regelmäßig brauchen -- alles andere wird bestellt.

Quellenangaben:

[1] Installateur und Heizungsbauer: Betriebsbestand bis 2020 | Statista
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
11.529
Und jeder Instalateuer und Heizungsbauer hat zufällig mit Mittel 2,4 gerade genau passende alte Düsen ? => Bullshit
Bei meinem Lehrmeister wäre das möglich gewesen. Ich habe als Lehrling die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas "H" mitgemacht. Da lagen fein säuberlich sortiert Zünd- und Brennerdüsen sowie Gasdruckfedern der Marken Vaillant und Junkers sowie für Haller Meurer und Küppersbusch Geräte im Ersatzteilschrank. Zugriff auf diesen Schrank hatten nur der Meister und der Altgeselle. Jeder Monteur bekam seine Ration Düsen zugeteilt, die dann Straßenzugweise und Wohnung für Wohnung ausgetauscht wurden. Die Stadtgasdüsen bzw. Reglerfedern der Gasarmaturen mussten mitgenommen werden zur Werkstatt, wo diese kontrollmäßig durchgezählt wurden.
 

Georg Hendrich

Threadstarter
Mitglied seit
03.03.2021
Beiträge
143
Btr. Zitat:

"Bei meinem Lehrmeister wäre das möglich gewesen"

Ich denke das war eine andere Zeit -- wo realtiv Material noch "teuer" war und Arbeit im Vergleich billig.

Die DeDietrich-Brennerdüsen kosten so ca. €5,- pro Düse -- eine Arbeitsstunde im Handwerk schnell €50,-.

Wenn mit Ablegen, Beschriften, dokumentieren etc. mehr als 5min Arbeit verwendet werden ist das schnell unwirtschaftliche.


Tatsache ist:

Duch das Forum und Presseberichte sind mir so ca. 10 Fälle bekannt in denen mit neu bestellten Teilen angepasst wurde.

Mir ist kein Fall bekannt wo "Restbestände" von abgekündigten Teilen im Lager gefunden wurden -- und damit angepasst wurde.




Für die Beschreibung von konkreten tatsächlichen Fällen in denen mit "Restbeständen" vom Lager angepasst wurde bin ich sehr offen
und finde das auch die zu einem ehrlichen "Gesamtbild" gehöhren.

Alleine mir ist kein konkreter Fall mit "Restbeständen" bekannt.


P.S.: Ich vermute auch keine vorsätzliche "Verschwörung" der Netzbetreibern gegen die Anschlussnehmer.

Meine Vermutung ist -- es werden zu unrecht Anpassungen verweigert weil die Struckturen nicht funktionieren, gar nicht funktionieren können.

Es Entscheiden und Arbeiten Unterebeauftragte von Unterbeauftragten mit einer "Call-Center-Kundenkomminukation" durch "Hausfrauen" und "BWL-Studenten".

So bleiben Informationen im System "stecken" , persönlich verantworlich ist eh niemand -- und Fehler zugeben wird das Management schlicht aus Haftungsgründen untersagen.


P.P.S.: Mir hat im Namen der EWE über die ESK ein bei Gatter-3 im "Call-Center" angestellter BWL-Student "erklärt" warum eine Heizung
rein technisch gar nicht angepasst werden kann -- und meine Schreiben offensichtlich nicht an jemanden mit technischem Sachverstand weitergeleitet.

So "Details" wie die Original-DeDietrich-Anleitung zur H-Gas-Umrüstung meiner Heizung , Lieferscheine der Teile etc. haben den nicht interessiert.
 
Thema:

Wer ist von der H-Gas-Umstellung betroffen und musste die Anpassung seiner Heizung selber beauftragen ?

Wer ist von der H-Gas-Umstellung betroffen und musste die Anpassung seiner Heizung selber beauftragen ? - Ähnliche Themen

  • VC 182 E , Teilenummer für Düsen H Umstellung

    VC 182 E , Teilenummer für Düsen H Umstellung: Hallo, mal ein Lob vorab. Hier sind mir schon sehr gute Tips von Vaillant Kennern gegeben worden. Jetzt brauche ich wieder einen. Meine VC 182 E...
  • Erfahrungsaustausch H-Gas-Umstellung: Netzbetreiber verweigern in einigen Fällen die Anpassung von DeDietrich-Anlagen

    Erfahrungsaustausch H-Gas-Umstellung: Netzbetreiber verweigern in einigen Fällen die Anpassung von DeDietrich-Anlagen: Wie ich selbst feststellen musste und wie auch andere hier im Forum berichten verweigern Netzbetreiber die H-Gas-Anpassung einiger DeDietrich...
  • Kermi x-change dynamic terra PC BW -- Umstellung auf Kühlbetrieb?

    Kermi x-change dynamic terra PC BW -- Umstellung auf Kühlbetrieb?: Hallo Zusammen, meine neue Sole/Wasser Wäremepumpe lief den Winter über sehr gut. Jetzt will ich mal den möglichen Kühlbertrieb testen und bekomme...
  • Umstellung auf H-Gas

    Umstellung auf H-Gas: So mein Litola ist ja jetzt endlich auf H-Gas umgestellt. Und der Monteur sagte, der ist erstaunlich noch gut erhalten, und die Abgaswerte sind...
  • Gasumstellung.

    Gasumstellung.: Hallo an alle, bei uns ist jetzt die Gasumstellung von L auf H-Gas erfolgt. Ich habe einen Brief bekommen wo das drin steht, und das ich meinen...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben