Wassertausch im Kombispeicher

Diskutiere Wassertausch im Kombispeicher im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Schönen guten Tag, im Anschluss an meinen ersten Beitrag, habe ich jetzt ausgearbeitet wie ich den tausch machen würde. Nochmal von vorne: Ich...

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
Schönen guten Tag,

im Anschluss an meinen ersten Beitrag, habe ich jetzt ausgearbeitet wie ich den tausch machen würde.
Nochmal von vorne:
Ich möchte in meinen Pufferspeicher eine Heizpatrone einsetzen, aus diesem Grunde möchte ich den Pufferspeicher entleeren, die Heizpatrone einbringen und dann den Speicher wieder befüllen. Ich habe jetzt einige Monate versucht einen Fachbetrieb zu finden um das zu tun, aber die haben die Bücher alle voll mit lukrativeren Projekten, so das mir da bis jetzt keiner zugesagt hat. Einzig und alleine einer sagte mir das ich das sicherlich auch selbst tun könnte und hat mich auch bei dem vorgehen beraten. Bevor ich jetzt aber einfach anfange würde ich gerne einmal ein Feedback von euch haben, darum beschreibe ich einmal genau was ich vorhabe.
Ich möchte das Wasser aus dem Pufferspeicher bis knapp unter die Hälfte ablassen ohne das der Brenner- bzw. Heizkreis leerlaufen. Die Heizpatrone einbringen und dann den Speicher wieder befüllen.

Zunächst einmal Infos zu meinem Pufferspeicher.
Ich habe einen Systemspeicher von Ökofen Pellaqua W1R1 800.
Beschreibung der Stutzen:
Stutzenanordnung.PNG
Stutzen vorgesehen für Heizpatronen: Ich möchte in Stutzen 7 einbringen
Heizstabanschlussmöglichkeit.PNG
Innerer Aufbau, W1R1 ist ohne den oberen Edelstahlwärmetauscher ausgeführt: (vermute ich)
inneres Speicher.PNG
An Stutzen 14 & 15 ist ein Solarthermie System angeschlossen. (unterer Edestahlwärmetauscher)
An Stutzen 1 & 4 ist der Palletbrenner angeschlossen (Mit Prellblech)
An 17 ist der Heizkreislauf angeschlossen (entnimmt aus dem Pufferinhalt direkt und führt den Rücklauf in den Schichtkanal)
-Das sieht auf jeden Fall auf dem Bild so aus, wobei im Stutzenplan an der 17 das Sternchen fehlt
An 11 & 16 ist das Brauchwasser angeschlossen (Wärmetauscher)

Also sieht das für mich so aus, alles was die Heizung angeht, Brenner und Heizkreislauf, arbeitet direkt mit der Flüssigkeit im Pufferspeicher. (Wasser nach VDI2035)
Draufblick meines Speichers:
Schema.jpg
An Stutzen 1,4,17 befinden sich im Vor- und Rücklauf Absperrhähne, diese würde ich zudrehen.
An dem Druckbehälterunten rechts um Bild ist ein ab drehbares Ventil montiert, der Heizungsbauer sagte da ist ein Vordruck eingestellt (1Bar) damit dieser nicht verloren geht erst schließen.
IMG_0593.JPG
Danach würde ich das blaue Hähnchen öffnen bis der Druck im Speicher abgebaut ist, dann wieder schließen. Oben auf dem Speicher ist ein Luftablass, den würde ich dann öffnen und über den Hahn an dem der Schlauch befestigt ist dann den Inhalt ablaufen lassen in eine Hebepumpe, welche das Wasser in den Kanal befördert.
Anschließend würde ich den Stab einbringen und den Automatischen Entlüfter wieder in Funktion bringenn. Dann den Speicher wieder mit VDi2035 Wasser befüllen. Dafür habe ich ein System mit austauschbaren Kartuschen besorgt, zur Überwachung befindet sich am Ausgang ein Leitwertanzeigendes Messgerät.
IMG_0590.JPG

Am ende dann wieder die Höhne öffnen und die Heizung einschalten.

Meine Fragen sind jetzt, ob ich das Hydrauliksystem mit den Anschlüssen richtig Analysiert habe, und so wirklich die Heizungen und der Brenner nicht leerlaufen, das ist mir das wichtigste. Ich möchte nachher nicht vor dem Problem stehen die ganzen Heizkörper wieder befüllen und entlüften zu Müssen. Und ob der Ablauf so korrekt ist wie oben beschrieben.
Ich danke schonmal im voraus dafür, sich die Mühe gemacht zu haben, falls denn jemand Antwortet.

Mit freundlichem Gruß
Meikelneit
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
PS: Ein Problem ist noch, die Heizpatrone hat ein Kunststoffaußengewinde, der Speicher ein Eiseninnengewinde. Zum abdichten habe ich:
Loctite 55 Gewindedichtfaden oder Weicon LOCK AN 305-72.

Würdet ihr eines davon empfehlen oder etwas ganz anderes vorschlagen?
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
8.624
Der Puffer muss nicht leer, drucklos reicht, 2 Eimer, 3 Lappen und Vakuum ziehen lassen.

(Beim erstmal noch 3 Sekunden Angst und Überwindung Kraft) ;)

Die Anfrage kommt ja öfters mal, und wenn ich jedes Mal die Puffer leer laufen lassen würde, wäre ich ja ewig da.

Also:
Alle Absperrung zu, sowie das MAG ! Ganz wichtig!


Andere Frage, habe noch nie eine e Patrone mit Plastik Gewinde gesehen. Ist das was gescheites?

Hast du Mal eine Typen Bezeichnung?
 

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
Achso, Membranausdehnungsgefäß, ja das mache ich definitiv.
 

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
Achso, das ist von mypv, AC elva 2
 

wpuser

Profi
Mitglied seit
29.10.2023
Beiträge
819
bis knapp unter die Hälfte ablassen ohne das der Brenner- bzw. Heizkreis leerlaufen.
Du versuchst zu baden, ohne dabei naß werden zu wollen.

Ob alles mit Absperrungen zum Puffer hin versehen wurde ist hier der Knackpunkt. Wenn ja, ist es einfach. Anlage abschalten, alle Ventile schließen und weiter geht´s. Sonst kann der eine oder andere Hydraulikkreis schon Luft abbekommen. Ist aber auch nicht schlimm, anschließend muß ohnehin alles entlüftet werden.

PS: Ein Problem ist noch, die Heizpatrone hat ein Kunststoffaußengewinde, der Speicher ein Eiseninnengewinde. Zum abdichten habe ich:
Loctite 55 Gewindedichtfaden oder Weicon LOCK AN 305-72.

Würdet ihr eines davon empfehlen oder etwas ganz anderes vorschlagen?
Hanf und die dazugehörige Paste. Für Anfänger ist das leicht zu handhaben. Auf Youtube gibt es reichlich Videos dazu. In Ruhe anschauen und üben.
 

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
Ich bin was das angeht kein Anfänger, und bei kunststoffgewinden nimmt man kein fermit + hanf.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
8.624
bitte Hersteller hinweise beachten.

Normalerweise werden Elektro Patronen garnicht eingerichtet. Dem liegt eine Dichtung bei wo gegen die Muffe vom Puffer abdichtet.

Jedoch kenne ich das Modell von dir nicht.
 

wpuser

Profi
Mitglied seit
29.10.2023
Beiträge
819
Der Puffer muss nicht leer, drucklos reicht, 2 Eimer, 3 Lappen und Vakuum ziehen lassen.
Für den, der es kann. Wer allerdings erst hier im Forum anfragen muß, sollte den Puffer bis unterhalb des Anschlusses entleeren. Ein Sog bildet sich nur wenn unterhalb der Öffnung einiges zieht. Muß es aber nicht.
 

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
Die Dichtung am Heizstab wird gegen die plane Fläche der Muffe am Speicher geschraubt. Wenn das nicht möglich ist soll man nachdichten, laut herstellersngabe.
 

wpuser

Profi
Mitglied seit
29.10.2023
Beiträge
819
Die Dichtung am Heizstab wird gegen die plane Fläche der Muffe am Speicher geschraubt. Wenn das nicht möglich ist soll man nachdichten.
Am Puffer hast du ein Rohr mit Innengewinde, welches durch einen Stopfen verschlossen ist. Da gibt es keine Auflagefläche für eine Dichtung. Da muß das Gewinde flächig abgedichtet werden. Wie dies mit deiner Zahnseide gehen soll, wirst du noch früh genug merken.

Bist du auch sicher, daß dein Heizstabgewinde in das Puffergewinde passt? Den falschen Heizstab mit Plastikgewinde hast du ja bereits besorgt. Stimmen zumindest Durchmesser und Steigung?
 

wpuser

Profi
Mitglied seit
29.10.2023
Beiträge
819
Ich bin was das angeht kein Anfänger, und bei kunststoffgewinden nimmt man kein fermit + hanf.
Es ist keine Kunststoffverschraubung, sondern ein Metall Außenrohr, welches durch den Hanfdruck nicht platzen kann.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
8.624
Die Dichtung am Heizstab wird gegen die plane Fläche der Muffe am Speicher geschraubt.
So kenne ich das auch. Da liegt dann eine Dichtung bei. Die Gewinde werden gar nicht eingedichtet....

Sollte es so sein, dann würde ich kein hanf nehmen auf dem Plastik Gewinde...
 

wpuser

Profi
Mitglied seit
29.10.2023
Beiträge
819
Stutzen vorgesehen für Heizpatronen: Ich möchte in Stutzen 7 einbringen
Von allen anderen Unstimmigkeiten mal abgesehen, wurde dieser Puffer überhaupt für einen Heizstab Anschluß vorgesehen? In der Regel befinden sich Ableitbleche oder sonstige Hindernisse hinter den Anschlüssen.
 

CalibraTraum

Profi
Mitglied seit
11.06.2023
Beiträge
605
Ja, ist vorgesehen und sollte am Anschluss 7 funktionieren, da laut Anleitung dort kein Prallblech vorhanden ist.

@JSchnell hat einen Heizstab im Pellaqua, vielleicht kann er mal berichten
 

Meikelneit

Threadstarter
Mitglied seit
27.01.2024
Beiträge
13
Also ich danke erstmal allen Rückmeldungen. Es hat genau so funktioniert wie geplant. Ich hatte aber selber Probleme den Blindstopfen zu lösen, und da ich mir nicht sicher war wieviel Drehmoment ich auf die Muffe geben kann, habe ich einen Heizungsbauer dazu geholt. Junger Mann, frisch gegründete Selbstständigkeit und war ein Handwerksmeister. Wir haben tatsächlich mit einer 80cm Zange und einem 1m vierkant Stahl zu zweit voll reingeackert um diesen Blindstopfen zu lösen. Hat am ende 119€ gekostet, einen automatischen Endlüfter hatte er noch getauscht und wir haben knapp 1,25 Stunden daran gearbeitet.

Aber man kann sagen, mit einem drucklosen Pufferspeicher und Hand auf die Muffe halten, kamen nicht mal 2 Liter raus.

Ich bin sehr zufrieden und mach mit dem Mann jetzt such meinen Wartungsvertrag für die Heizung.

Danke nochmal vielmals

PS: So viel man sich auch vorbereitet, der Fachmann unterscheidet sich vom leihen doch noch erheblich mit zahllosem detailwissen. 🤫
 

Techniker 2

Experte
Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
2.517
Zitat: habe ich einen Heizungsbauer dazu geholt. Junger Mann, frisch gegründete Selbstständigkeit und war ein Handwerksmeister. Wir haben tatsächlich mit einer 80 cm Zange und einem 1m Vierkant Stahl zu zweit voll rein geackert um diesen Blindstopfen zu lösen.

Nichts geht eben über ein gelernten blauen Latzhosenträger...

1713089705059.jpeg
 
Thema:

Wassertausch im Kombispeicher

Wassertausch im Kombispeicher - Ähnliche Themen

  • Kombispeicher defekt durch fehlende Prüfung/Austausch Opferanode

    Kombispeicher defekt durch fehlende Prüfung/Austausch Opferanode: Hallo zusammen, wir haben vor 15 Jahren eine Öl-Heizkesselanlage der Fa. Vaillant mit solarer Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung vom...
  • Kombispeicher defekt, größerer Umbau

    Kombispeicher defekt, größerer Umbau: Hallo zusammen, ich war mir jetzt nicht sicher, ob ich ins Buderus Unterforum oder ins Solarthermie Unterforum soll, da ich die beiden Themen...
  • Hargassner Nano PK15 & 1000L Kombispeicher

    Hargassner Nano PK15 & 1000L Kombispeicher: Hallo zusammen, Wir haben seit kurzem eine Hargassner Nano PK15 mit 1000L Kombispeicher. Da das Lager erst noch gebaut wird, füllen wir momentan...
  • Suche Rat: Kombispeicher Wasser ablassen

    Suche Rat: Kombispeicher Wasser ablassen: Ich wünsche einen wunderschönen guten Abend, ich habe eine Frage zu dem, im Titel vorhaben, das Wasser aus meinem Kombispeicher bis zu einem...
  • Kombispeicher: Probleme mit häufigen Starts des Pelletkessels

    Kombispeicher: Probleme mit häufigen Starts des Pelletkessels: Hallo zusamen, wir haben schon einige Jahre einen Toplight M Pelletkessel (15kw) mit einem Pufferspeicher (750l) im Keller. Ich hatte mich nie...
  • Ähnliche Themen

    Oben