Wasserleitungsquerschnitte und Wasserarmaturen

Diskutiere Wasserleitungsquerschnitte und Wasserarmaturen im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo Gemeinde, Ich habe mi diverse Armaturen angesehen. Hans Grohe hat sowohl für die Dusche als auch für den Standwasserhahn eine Box mit 1/2...

Pufferspeicher

Threadstarter
Mitglied seit
26.03.2020
Beiträge
32
Standort
Harz
Hallo Gemeinde,

Ich habe mi diverse Armaturen angesehen.
Hans Grohe hat sowohl für die Dusche als auch für den Standwasserhahn eine Box mit 1/2 Gewinde. Man könnte dort eine 15mm oder 18mm Leitung anlegen.

In der Theorie ist zwischen 15 und 18mm knapp 50% mehr Wasser möglich!

Gucke ich mir die Bohrungen der Armaturen an, dann weiß ich nicht, was am Ende durchkommt.

Was ist eure Meinung?
 
Zuletzt bearbeitet:
socko

socko

Profi
Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
1.061
2 Fragen - wieviel Wasser "steht" dann wie lange in einer Leitung und wie lange dauert das Spülen (Legionellenfrage) - Wie lang sind die Leitungen (Druckverlust bei Strömung)

Schau dir mal "Panzerflexleitung" an, was denkst du welcher Durchmesser das ist?
 

Pufferspeicher

Threadstarter
Mitglied seit
26.03.2020
Beiträge
32
Standort
Harz
Es gibt kein Stagnationswasser und keine Panzerschläuche.
Ledig das Innenleben der Armaturen ist verjüngt.
 
socko

socko

Profi
Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
1.061
Es gibt kein Stagnationswasser und keine Panzerschläuche.
Ledig das Innenleben der Armaturen ist verjüngt.
Ja, aber NUR das macht die mögliche Probleme? Stark, da lass mal durchlaufen.

Ach ja, spiel mal draussen mit Wasser. Nimm einen langen dünnen Schlauch, füll den mit Wasser und puste den mal mit eigener Kraft leer.
Das Gleiche mit einem dicken Schlauch (Fragenteil 2 abarbeiten)
Dann schau einmal welcher Schlauch mehr "Totwasser" hat wenn du fertig bist (Fragenteil 1 lösen)

Dann frage dich ob Wasser einfach nur aus dem Hahn kommt und warum es sogar Fachbetriebe mit Zertifizierung gibt. (Du wirst lachen - das muss man VORHER rechnen)
 

Pufferspeicher

Threadstarter
Mitglied seit
26.03.2020
Beiträge
32
Standort
Harz
Du wirst es nicht glauben. Ich kann rechnen. Die Physik ist mir auch bekannt. Habe sogar beides verstanden.

Dennoch beantwortet es nicht die Frage.
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
591
Die Zapfstellen sollten einen gewissen Durchfluss gewährleisten. Und dabei ist es ein Unterschied, ob es sich um eine Waschtischarmatur oder eine Urwaldregendusche handelt. :geek:
Der Hersteller hat bestimmt ein paar Planungsbeispiele in seiner Dokumentation. ;)
 

Pufferspeicher

Threadstarter
Mitglied seit
26.03.2020
Beiträge
32
Standort
Harz
Genau, das ist ein Aspekt. Die Wandbox der Dusche hat nach oben eine große Regendusche und zusätzlich eine Handbrause. Die Kopfdusche lebt natürlich von sehr viel Wasser und hat auch eine 1/2 Verschraubung.

Die Standarmatur, die auf der Bodenbox steht, hat allerdings eine deutlich kleinere Bohrung und ist ca einen Meter hoch. Da Frage ich mich, ob es Sinn macht die Bodenbox mit 18mm anzuschließen, weil die Badewanne ja auch vom schnellen Füllen profitieren würde.

Das Bad selbst ist mit einer 22mm Leitung nun versorgt. Vorher war es eine 15er und das war zu wenig.
 

Pufferspeicher

Threadstarter
Mitglied seit
26.03.2020
Beiträge
32
Standort
Harz
Für die Dusche gibt es "Highflow" mit 42 Liter die Minute bei 3 bar. Man bekommt aus der Kopfdusche auch die 42 Liter raus.

Für die Standarmaturen ist bei Hans Grohe bei 20 Liter Schluss.

Rohrleitungen sind dann entsprechend zu berechnen.
 

Pufferspeicher

Threadstarter
Mitglied seit
26.03.2020
Beiträge
32
Standort
Harz
Ja, Du hattest aber die frag nicht verstanden.
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
591
Ok, dann versuche ich gezielt auf deine Frage zu antworten. ;)

Was ist eure Meinung?
Meine Meinung ist, sich die Planungsbeispiele des Herstellers anzuschauen. 😂
Meine Meinung ist, eine Berechnung der Leitungen zu beauftragen, wenn man eine Berechnung wünscht. 😂

Sorry, aber das musste sein. 😂
 
Thema:

Wasserleitungsquerschnitte und Wasserarmaturen

Werbepartner

Oben