Wasserführender Pelletofen Olsberg Levana Aqua Ein Erfahrungsbericht

Diskutiere Wasserführender Pelletofen Olsberg Levana Aqua Ein Erfahrungsbericht im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo Wie oben beschrieben habe ich in meinem Haus seit ca. 3 Wochen einen Wasserführenden Pelleofen aus dem Hause Olsberg, Modell Levana Aqua...

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
Hallo

Wie oben beschrieben habe ich in meinem Haus seit ca. 3 Wochen einen Wasserführenden Pelleofen aus dem Hause Olsberg, Modell Levana Aqua.
Der Ofen hat 8 kW, bist zu 7 davon Wasserseitig. Mit Außenkamin hat der Spaß kanpp 7200 € gekostet. Eingebunden ist das ganze in einen 800 Liter PufferKombispeicher zur gleichzeitigen bereitstelleng von Warmwasser (Edelstahlwellrohr als Wärmetauscher) Parallel dazu hängt eine Gasheizung Viessmann Vitogas 200. Seit ich den Ofen habe ist meine Heizung aus, am Tage verheize ich im moment 1 Sack Pellets, ausreichend für Warmwasser und, da z.Zt. schon kühl, die Fussbodenheizung. Der Vorteil von diesem Ofen ist wirklich die einfachheit. Ein paar einstellungen und die Mühle läuft erst dann wenn der Puffer eine eingestellte Temperatur unterschreitet, ist eine 2. Temperatur erreicht, schaltet der Ofen ab. Vorlauf zum Puffer ist immer um die 70°. Eingestellt ist er auf Stufe 4, ginge aber bis 5.

Bisher bin ich mit dem System TOP zufrieden. Da die BAFA diesen Ofen noch bezuschusst bekomme ich 2000 € wieder zurück. Alles in allem eine gute Investition. Früher hatte ich einen Wasserführenden Kaminofen, gleiches prinzip, nur mit Scheitholz. Ich spare mir jetzt das Schleppen, die Arbeit, die Maschinen und den dreck. Für den Verkauf von Spalter und Wippsäge war das 1. Jahr Pellets gesichert. 2 Paletten haben jetzt 550€ gekostet, Premium 1A Qualität.

Ich werde euch weiter auf dem laufenden halten, bei fragen Antworte ich gerne, einfach hier im Forum stellen.
 

DataSheed

Mitglied seit
02.10.2017
Beiträge
1
Hallo JupiterJones,

an diesem Ofen bin ich auch interessiert. Ich hoffe Sie sind bisher sehr zufrieden.
Ich hätte noch ein paar Fragen zum Gerät:
Wie beurteilen Sie
- das Flammbild (auch auf kleiner Leistungsstufe)
- die Lautstärke (Gebläse und Förderschnecke)
- Staubentwicklung beim Einfüllen der Pellets
- die Bedienung und Menüführung am Ofen
- Reinigungsmöglichkeit von Brennraum und Scheibe
- Der Ofen gibt ja laut Datenblatt nur ca. 1kW Heizleistung an den Aufstellraum ab, ist das wirklich "gefühlt" so gering?
- Wie warm wird der Ofen im Betrieb? Werden die Flächen so warm, dass man sie nicht mehr berühren kann ohne sich zu verletzen?

- Wie Aufwendig ist die Inbetriebnahme? Benötigt man hierzu einen Spezialisten?
- Nach 2000 Betriebsstunden lässt sich der Ofen ohne Servicepasswort angeblich nicht mehr starten, wissen Sie wie häufig dieser Ofen gewartet werden muss bzw was in der 2000h Inspektion alles getauscht wird?
- In manchen Foren habe ich gelesen, das die Temperaturegelung über externe Temperaturfühler im Pufferspeicher nicht gut funktioniert.

Geheizt wird mein Haus mit einer Wärmepumpe ich möchte den Ofen eigenltich als Unterstützung für den Winter nutzen (obwohl es die Wärmepumpe bisher auchlocker so geschafft hat). Außerdem soll er im Wohnzimmer für etwas Gemütlichkeit sorgen.

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.599
Standort
dem Süden von Berlin
JupiterJones schrieb:
am Tage verheize ich im moment 1 Sack Pellets
Es wäre schön bei solchen Angaben den Inhalt in KG und die Kosten anzugeben.

Hast du eigentlich schon mal gerechnet?

1 Kg Pellets kosten hier (Berlin) momentan 0,27€ pro 1Kg.

1 Kg enthält bei 100% Energieumwandlung 17,5 MJ/Kg das entspricht 4 KW.

Demzufolge kostet dir 1 KW = 0,07€ für Gas hättest du nur 0,05€ bezahlt.

Dann ist noch zu bedenken das du einen maximalen Wirkungsgrad von ca. 50% erreichen kannst, bei Gas kommst du sicher auf 80%. Ich kann dir das gerne auch noch ausrechnen.

Pellets kostet dann 1 KW = 0,14€ bei Gas ist das dann 1 KW =0,07€.

Damit sind die Pellets doppelt so teuer wie Gas! Wenn du jetzt noch bedenkst was deine Anlage gekostet hat und wie lange du damit hättest umsonst heizen können wird mir richtig übel, das ist kein Spaß Wert.

Aber sicher kannst du machen was du willst, verstehen kann ich das nicht, so eine Rechnung sollte doch jeder aus der 3. Klasse können.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.599
Standort
dem Süden von Berlin
JupiterJones schrieb:
Da die BAFA diesen Ofen noch bezuschusst bekomme ich 2000 € wieder zurück
Für diesen grünen Unfug! Das Geld wird dann der Allgemeinheit aus der Tasche gezogen!

Und umweltfreundlich ist das auch nicht da hiermit eine 1.000- fache Feinstaubbelastung gegenüber einer Gasverbrennung entsteht. In Worteten das tausendfache!
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
@Wolfhaus: Wieso so aggresiv ? Lass doch jeden machen was er will... Ob das Geld nun zum Fenster rausgeworfen ist oder nicht ist doch hier nicht von bedeutung, es geht um einen Erfahrungsbericht. Und das Die Bafa mir den Ofen mit 2000€ fördert... naja, dafür kann ich auch nichts, ich nehm lediglich das was mir zusteht mit, wer würde das nicht so machen ?!
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
DataSheed schrieb:
Hallo JupiterJones,

an diesem Ofen bin ich auch interessiert. Ich hoffe Sie sind bisher sehr zufrieden.
Ich hätte noch ein paar Fragen zum Gerät:
Wie beurteilen Sie
- das Flammbild (auch auf kleiner Leistungsstufe)
- die Lautstärke (Gebläse und Förderschnecke)
- Staubentwicklung beim Einfüllen der Pellets
- die Bedienung und Menüführung am Ofen
- Reinigungsmöglichkeit von Brennraum und Scheibe
- Der Ofen gibt ja laut Datenblatt nur ca. 1kW Heizleistung an den Aufstellraum ab, ist das wirklich "gefühlt" so gering?
- Wie warm wird der Ofen im Betrieb? Werden die Flächen so warm, dass man sie nicht mehr berühren kann ohne sich zu verletzen?

- Wie Aufwendig ist die Inbetriebnahme? Benötigt man hierzu einen Spezialisten?
- Nach 2000 Betriebsstunden lässt sich der Ofen ohne Servicepasswort angeblich nicht mehr starten, wissen Sie wie häufig dieser Ofen gewartet werden muss bzw was in der 2000h Inspektion alles getauscht wird?
- In manchen Foren habe ich gelesen, das die Temperaturegelung über externe Temperaturfühler im Pufferspeicher nicht gut funktioniert.

Geheizt wird mein Haus mit einer Wärmepumpe ich möchte den Ofen eigenltich als Unterstützung für den Winter nutzen (obwohl es die Wärmepumpe bisher auchlocker so geschafft hat). Außerdem soll er im Wohnzimmer für etwas Gemütlichkeit sorgen.

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Flammbild: Schön, unregelmäßig, natürlich nicht so wie bei einem Holzofen, aber dennoch OK
Lautstärke: Bei mir nicht störend, wenn man daneben sitzt und sich unterhält hört man nichts, ist es still im raum hört man das Gebläse und die Schnecke
Staub: einfach langam nachfüllen ;-)
Bedienung: Simpel
Reinigung: Einfach, hab ihn heute nach 300 Stunden ein wenig zerlegt und gereinigt, auch einfach.
Leistung: Ja, 1 kW stimmt. Ich habe Fussbodenheizung, also kommt mir das eher zu gute. Man kann neben dem Ofen Sitzen ohne zu Schwitzen. Nach einiger Brenndauer merkt man den Ofen schon, allerdings auch hier kein vergleich zu einem Normalen Holzofen.
Betrieb: Scheibe wird heiss, Flammtemperatur ist ja bei gut 500°, Aussenrum gehts.
Inbetriebnahme hab ich selbst gemacht. Wenn man sich allerdings im Heizungssystem nicht auskennt besser jemand rufen. Die Rücklaufanhebung ist wichtig und muss funktionieren.
Wartung: Glücklicherweise konnte ich das Servicepasswort ergattern, Rückstellung wäre also möglich. Was dabei getauscht oder nachgesehen wird weiß ich nicht, muss ich mich noch informieren.
Regelung: Funktioniert mit den 2 Fühlern gut wenn man das Prinzip verstanden hat. Ein Anruf bei Olsberg brachte Klarheit.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.599
Standort
dem Süden von Berlin
JupiterJones schrieb:
Lass doch jeden machen was er will
Gerne, aber ohne das es die Anderen mit ihrer Gesundheit und ihrem Geld bezahlen müssen und Feinstaub haben wir genug, den brauchen wir nicht zusätzlich in dieser Größenordnung.

Was würdest du dazu sagen, wenn jeder der den Kat am Auto entfernt, 2.000€ Prämie erhält? Meine Kritik ist dabei nicht an dich gerichtet.

Und ich denke schon das gesagt werden kann, daß man damit kein Geld sparen kann, gehört auch dazu.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
So, heute von der Bafa meine Bestätigung erhalten, Förderung wird demnächst bezahlt.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
Geld war die Woche auf meinem Konto... Hab einen kleinen teil am Donnerstag der "Wirtschaft" zugeführt, somit also wieder Sinnvoll reinvestiert ;-)

@Wolfhaus: Reg dich nicht über meine 2000€ auf, der Berliner Flughafen kostet und täglich 1 Mio. € Steuergeld, noch Jahre.... da sind das hier nicht mal Peanuts...
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.599
Standort
dem Süden von Berlin
JupiterJones schrieb:
@Wolfhaus: Reg dich nicht über meine 2000€ auf, der Berliner Flughafen kostet und täglich 1 Mio. € Steuergeld, noch Jahre.... da sind das hier nicht mal Peanuts...
Und von diesem absoluten Wahnsinn haben wir reichlich und es kommt täglich immer was neues dazu.

Wenn erst mal die Kassen leer sind.........

@JupiterJones , dir gönne ich das Geld, damit habe ich kein Problem.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
Danke, gut zu Wissen ;-)

Ich weiß natürlich auch das es genug Steuerverschwendung in Deutschland gibt, ich hasse zwar Mario Barth, aber die Sendung bei RTL die da alle paar Wochen kommt ist doch recht witzig.... Was da alles rausgehauen wird... unglaublich.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
So, nach nunmehr 820 Betriebsstunden folgendes kurzes fazit:

Die Förderschnecke macht mitlerweile komische geräusche (Knarzen/Knacken/Brummen).
Ein Mitarbeiter von Olsberg war schon bei mir (war zufällig wegen einer Schulung beim Kaminbauer im Ort) und meinte ich solle die Geräusche aufnehmen, leider sind sie so sporadisch das ich nicht so schnell reagieren kann... Ausssage fand ich dann im nachgang auch etwas merkwürdig...

Neu hinzugekommen ist seit ein paar Tagen das der Ofen sich unregelmäßig nach einer nicht defenierten Betriebszeit abschaltet, Fehlermeldung ist dann "Luftwege Prüfen". Hab alles mir mögliche geprüft, die Rohrleitug zum Schornstein gereinigt, hat kein erfolg gebracht. Ich werd dort mogen mal anrufen... Fängt ja gut an...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.100
JupiterJones schrieb:
Die Förderschnecke macht mitlerweile komische geräusche (Knarzen/Knacken/Brummen).
Das liegt nicht an der Schnecke bzw am Heizgerät selbst !

Ursache sind ein hoher Anzeil an Spänen in den Pellets. Dadurch ist ein deutlich höherer Kraftaufwand nötig. Zudem werden weitere Pellets zerrrieben - > immer noch mehr Kraftaufwand nötig - bis irgendwo das Material nachgibt.
-> Pellets entfernen und alles (!!!!) gründlich aussaugen
JupiterJones schrieb:
Hab alles mir mögliche geprüft
Kann es sein, daß dieser Ofen die überwiegende Zeit nicht vollast brennt?
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
Guter einwand, hab ich aber alles schon versucht, mehrfach sogar. Sogar andere Pellets versucht, erfolglos....
Pellets sind von German Flame, Premium A1


Ich habe den Ofen auf 5 stehen, also höchste Stufe. Heute morgen lief er ca. 5 Minuten... dann aus.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
Aus weil wieder Fehler Luftwege prüfen.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
So, hab mir den Ofen jetzt nochmal genau angeschaut, an der Dichtung der Ascheschublade (unten) war recht viel Asche, hab ich beim reinigen bisher nicht bemerkt.
Es besteht jetzt die möglichkeit das hier Falschluft gezogen wurde. Gelegentlich roch es in der Wohnung beim Anfeuern leicht nach verbranntem Holz.
Ich hab den Ofen dann wieder komplett gereinigt, Dichtungen abgesaugt und wieder in Betrieb genommen. Er läuft jetzt wieder seit gut ner Stunde.

Aufgefallen ist mir allerdings jetzt ein Pulsierendes Brummen des Gebläsemotors, zumindest beim Starten war das so... Hört sich irgendwie nach einem Elyptischen Drehfeld an (hier Speicht die Elektrofachkraft ;-)

Ein weiteres Thema ist das der Tigel in dem die Pellets verbrennen eigentlich jeden Tag gesäubert werden muss, da sonst die löcher zu gehen, sie Verschlacken. Wird der Ofen weiter betrieben dann Verrust er. Bin mir noch nicht ganz sicher ob das normal ist ? Hab schon andere Pellets versucht (Hela/Globus) da war es aber nur noch schlimmer...

Hat hier jemand wirklich gute erfahrungen mit einer bestimmten Pelletsorte bzw. Hersteller ?
 
Thema:

Wasserführender Pelletofen Olsberg Levana Aqua Ein Erfahrungsbericht

Wasserführender Pelletofen Olsberg Levana Aqua Ein Erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

  • Anlagenplanung, Empfehlungen gesucht: Pufferspeicher, Gastherme, Solarthermie (Wasserführender Kami

    Anlagenplanung, Empfehlungen gesucht: Pufferspeicher, Gastherme, Solarthermie (Wasserführender Kami: Hallo, ich möchte die Heizungsanlage neu planen für mein 1-Familienhaus, Bj. 1989, 150 qm Wohnfläche. Ich möchte das Heizungswasser wie auch...
  • Regelung Heizung und Wasserführender Kamin

    Regelung Heizung und Wasserführender Kamin: Hallo und frohe Weihnachten... Ich bin neu hier im Forum. Mein Name ist Marco und wir haben uns unsere Traum eines eigenen Hauses verwirklicht...
  • Wasserführender Küchenherd 'Ostara' reicht nicht aus; evtl. Solarkollektor nachrüsten?

    Wasserführender Küchenherd 'Ostara' reicht nicht aus; evtl. Solarkollektor nachrüsten?: Hallo, ich saniere seit 3 Jahren einen Altbau von 1780. Ich habe alles selbst gemacht, bis auf die Heizung. Auf diesem Fachgebiet kannte ich mich...
  • Wasserführender Kaminofen System nachrüsten?

    Wasserführender Kaminofen System nachrüsten?: Hallo,Vorab Vielen Dank für diesen Forum und die Möglichkeit sich zu informieren .Ich bin neu hier und entschuldige mich,wenn ich nun wirklich...
  • Wasserführender Kaminofen in HZ mit Pufferspeicher einbinden

    Wasserführender Kaminofen in HZ mit Pufferspeicher einbinden: Hey Leute, ich bin noch ganz neu hier und bräuchte man einen Rat von einem der Ahnung hat was das ganze angeht. Hab es ganz einfach gemacht und...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben