Warum wird hier Reenergy / Hargassner nirgends erwähnt?

Diskutiere Warum wird hier Reenergy / Hargassner nirgends erwähnt? im Andere Forum im Bereich Heizungshersteller; Karl, So sah ich das einfach auch. Wärme wird auf simpelste Art "getauscht". Pragmatisch sag ich hierzu : funktioniert doch, und die...

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Naja, das ist ein einfacher Wellrohr-Wärmetauscher im Abgasstrang, der grundsätzlich macht, was er soll. Das scheint bei anderen Pelletkesseln auch nicht groß anders ausgeführt zu sein. Ist übrigens in der Bedienungsanleitung dieses Kondensations-Zusatzpakets recht gut beschrieben:
Karl,
So sah ich das einfach auch. Wärme wird auf simpelste Art "getauscht". Pragmatisch sag ich hierzu : funktioniert doch, und die messprotokolle bestätigen die Funktionalität. Mehr technik verteuert, bringt unter dem Strich unwesentlich mehr Effekt - und geht im Zweifel früher kaputt...

Soll das nun schlecht sein, nur weil es simpel ist? Du schreibst ja "macht grundsätzlich, was es soll", versteh ich das richtig?

Und Schorni: Abgastemp von irgendwo 35°C +/- zeigen doch Effekt. Die angesprochene Vissmann hat (ohne WT sicherlich) 85°C
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.500
Ja, es funktioniert. Und ich meine, dass man hier gängige Maßstäbe/Bewertungen (z.B. Gas-Brennwert-WT) nur eingeschränkt anwenden kann. Holzverbrennung ist nun mal anderes und problematischer. So ein hocheffizienter Wärmetauscher wie in meiner Gas-BW-Therme würde wohl dauernd Probleme haben.
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Die Anlage wird mit 104% beworben...
Was macht ein Gas-BW-WT anders? In simplen Worten? Im WT wird doch "nur" die Abgaswärme genutzt und dem Abgas entzogen. Und ob die Effizienz nun bei 104 oder 110 liegt, wird am Ende im jeweils spezifischen Fall kaum kriegsentscheidend sein, laborbedingungen hat keiner im keller
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.229
Standort
dem Süden von Berlin
Ob Pellets gesponsort werden weiß ich nicht, nie mit den Hintergründen beschäftigt.
Das solltest du aber schon, denn wenn das ausfällt wird es von den Kosten sehr ungemütlich. Eine wissenschaftliche Grundlage für die Vergünstigung besteht nämlich nicht, es ist eine reine politische Festlegung.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.500
Was macht ein Gas-BW-WT anders?
Prinzipiell nichts, es ist immer ein Abgas-Heizungswasser-Wärmetauscher. Bei einer Therme ist alles nur kompakter aufgebaut und wohl auch deswegen effizienter.
Und ob die Effizienz nun bei 104 oder 110 liegt, wird am Ende im jeweils spezifischen Fall kaum kriegsentscheidend sein, laborbedingungen hat keiner im keller
Naja, es macht schon einen Unterschied und die höhere Energieeinsparung nehme ich gern mit. Letztlich bestimmt aber Deine Heizungsanlage über die Systemtemperatur, ob und wie sich der Mehraufwand für die Brennwertnutzung auszahlt. Bei meiner Anlage habe ich daran keinen Zweifel, weil ich selbst bei NAT auf eine Abgastemperatur von nur ca. 35°C komme. Das Teil kondensiert wie Sau ;-)
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Karl, das mit der Abgastemp und den Messwerten, die am Ende ober rausqualmen, meinte ich ja ebenso. Die entsprechen den höchsten Förderklassen, und daher geh ich davon aus: geprüft und OK. Und die Abgastemp: ich meine, 35°, evtl auch nur noch 32°C, also kann ich es als effektiv betrachten, aus Laiensicht, nicht?
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Das solltest du aber schon, denn wenn das ausfällt wird es von den Kosten sehr ungemütlich. Eine wissenschaftliche Grundlage für die Vergünstigung besteht nämlich nicht, es ist eine reine politische Festlegung.
Wolfhaus,
Siehe meinen Beitrag #16..
Wenn es ausfällt, wird es ungemütlich... Mag sein. Aber Öl und Gas wird definitiv ungemütlich. Strom ebenso.
Was sind die Alternativen? Ne Armee Hamster im Keller? Wieder wie früher schweine unter die Wohnräume?
Hier auf dem Land gibt's eben nur Strom, Gas, Holz als (nutzbare) Energieträger, dazu Solar aufs Dach, aber nicht als Heizquelle an sich.
Also, was tun? Das fossile Brennstoffe mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit die nächsten 10 Jahre durch die Decke gehen, ist quasi das amen in der Kirche. Das nachwachsende Stoffe oder erneuerbare ähnlich steil nach oben gehen, mag ein Restrisiko sein, aber vergleichbar mit Corona. Mag sein, daß es impftote gibt, aber mit Sicherheit um den Faktor Million mehr überlebte. Deswegen nicht impfen, deswegen nicht Pellets? Was denn dann?
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.229
Standort
dem Süden von Berlin
Wenn es ausfällt, wird es ungemütlich... Mag sein. Aber Öl und Gas wird definitiv ungemütlich. Strom ebenso.
Ich habe leider den Verdacht das es mit allen Energieträgern ungemütlich wird.

Bei Pellet ist aus meiner Sicht nur zu bedenken das es KEINE automatische Heizung ist und einen Betreiber benötigt der keine 2 linken Hände und einen Kopf zum denken hat. Dann ist alles gut wenn man es so will.
 

Markustoe

Mitglied seit
20.11.2020
Beiträge
188
Wenn ich bei den Beiträgen hier zu Pellets mitleses, muss ich sagen: bin eigentlich ganz froh mir das nicht eingebaut zu haben... Jeden Tag 1 bis 2X putzen, nein danke....
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.500
Und die Abgastemp: ich meine, 35°, evtl auch nur noch 32°C, also kann ich es als effektiv betrachten, aus Laiensicht, nicht?
Ja, kann man so sagen. Die Abgastemperatur / Kondensation ist etwas vereinfacht von der Rücklauftemperatur (RLT) abhängig. Je tiefer die ist, desto mehr wird das Abgas abgekühlt und desto mehr Kondensation wird es geben. Und bei einer FBH solltest Du im Rücklauf unter 30°C liegen.
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Ich habe leider den Verdacht das es mit allen Energieträgern ungemütlich wird.

Bei Pellet ist aus meiner Sicht nur zu bedenken das es KEINE automatische Heizung ist und einen Betreiber benötigt der keine 2 linken Hände und einen Kopf zum denken hat. Dann ist alles gut wenn man es so will.
Naja, automatisch? Silo füllen, Rest wird durchaus automatisch erledigt. Absaugen, vorratsbehälter, und der Brenner ist einfach n Brenner, automatisch und gesteuert...
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Wenn ich bei den Beiträgen hier zu Pellets mitleses, muss ich sagen: bin eigentlich ganz froh mir das nicht eingebaut zu haben... Jeden Tag 1 bis 2X putzen, nein danke....
Wo hast das gelesen? 🤔 Da liegst nem irrtum auf. Die hier behandelte Anlage muß wenigstens 1x im Jahr der Aschebehälter geleert werden (hier gibt's durchaus Unterschiede, wie gut die verschiedenen Anlagen / Hersteller verbrennen), dann wird empfohlen, das Pelletsilo vor befüllen auszusaugen, um die Krümel, den Staub zu entfernen, der kann die Förderung verdrecken, kennt jeder, der ne Kreissäge hat. Das erachte ich nun nicht als übermäßige Arbeit...
Gut, wie oft die Asche geleert werden muß, ist Anlagen und Hersteller abhängig, und der quali der pellets, Stichwort restfeuchte, aber die Spanne geht von "mehreren Monaten" bis zu "jährlich". Von wegen "täglich 1...2 mal"... So werden Gerüchte gebastelt
 
Zuletzt bearbeitet:

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Ja, kann man so sagen. Die Abgastemperatur / Kondensation ist etwas vereinfacht von der Rücklauftemperatur (RLT) abhängig. Je tiefer die ist, desto mehr wird das Abgas abgekühlt und desto mehr Kondensation wird es geben. Und bei einer FBH solltest Du im Rücklauf unter 30°C liegen.
Deswegen hätte ich ja auch gern ne Auslegung von herstellerseite, um auch ggf den plan des Heizis besser zu verstehen. Weil am ende wird es ein äußerst komplexes Projekt, vom Dach bin in den Keller, verschiedene Energieträger, verschiedene Heizkörper, verschiedene Hersteller...
 

Nano

Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
48
Hallo Newbie66,
ich habe einen Hargassner NanoPK20 (seit einigen Monaten) und habe mich vorher auch mit der Frage Gas / Pellets beschäftigt, unsere Viessmann Ölheizung lief zudem nach 30 Jahren noch top. Grundsätzlich halte ich fossile Brennstoffe aber für den falschen Weg bei der Neuanschaffung einer Heizung und habe mich deshalb gegen Gas entschieden.

Meine Recherche hat ergeben, dass ETA und Hargassner mit zu den führenden Herstellern von Pelletkesseln gehören und solide Geräte bauen. Habe dann beim Hargassnergebietsvertreter angerufen und gefragt welche Handwerker Hargassner installieren und von denen dann Angebote eingeholt.

Von Brennwertversionen waren die unisono weniger begeistert, da es wohl ab und an Probleme mit den Wärmetauschern gab, habe deshalb einen 'normalen' genommen. Meine Anlage hat eine integrierte Steuerung für Solarthermie, die ich nach über 20 Jahren Laufzeit auch gleich mit erneuert habe um über die Sommermonate ohne Brennerstarts auszukommen. Pufferspeicher mit 1000 L und zwei Solarwärmetauschern mit Umschaltventil. Pelletspeicher ist ein großer Gewebetank, die Pellets werden über knapp 20 m per Saugturbine angesaugt. Die Anlage läuft super, Aschelade musste nach 3t Pellets noch nicht geleert werden und die Web-Software ist recht gut gemacht. Über viele Wochen hinweg kann alles Mögliche aufgezeichnet und grafisch dokumentiert werden, so hatte ich die Möglichkeit zum 'Feintuning' der Anlage.
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Hi Nano,

Na, DAS ist doch nun mal ne Meldung, die passt! Danke!
Jepp, habe ich oben ja auch geschrieben, das ich den Außendienstler mal anrufen mag, lt einem anderen Forum sollen die schon hilfsbereit sein (hängt natürlich auch immer vom Typ ab). Schrieb ich ja oben, das die sicherlich ne Händlerliste haben, und idealerweise basteln die mir auch ein Geräte-Angebot zusammen, aus Herstellersicht. Deine Nano ist ja identisch mit den Reenergy Mini, kommt vermutlich alles aus derselben Fabrik, dann hab ich nun wenigstens eine Aussage für "nach ein paar Monaten". Wie lange mußtest Du warten?
Solar kommt bei uns ja auch aufs Dach, als Speicher sind mal 800l veranschlagt (grob, aus einem Gespräch heraus), Sauger soll es auch werden, und das Silo vermutlich wie bei Dir ein Gewebesilo mit bis zu 9t - wobei mir das von den Maßen her etwas zu groß ist, 2x3m, würde 2x2m besser finden.
Final und als letzen Ausbauschritt würde ich das dann gerne mit SmartHome verknüpfen, zumindest zur Kontolle, aber wenn Du schreibst, das es schon eine SW gibt, sollte das anbinden intern auch möglich sein, dann sind die Daten ja prinzipiell vorhanden!
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
... die Web-Software ist recht gut gemacht. Über viele Wochen hinweg kann alles Mögliche aufgezeichnet und grafisch dokumentiert werden, so hatte ich die Möglichkeit zum 'Feintuning' der Anlage.
Web-SW?
Das heißt, die Anlage funkt erst mal nach Hause?? Hmm, also, smarthome möcht ich ja auch, aber definitiv nix, was mit zuhause kommuniziert. Möchte möglichst viel autark halten. Aber ich weiß, das es sich auch bei PV und Einspeisung nicht vermeidbar ist. Somit wäre auch die Pille mit der Heizung ggf zu schlucken.
Aber wenn ich dann mal das Teil im Keller hab, weiß ich ja nun jemanden, der dann schon n Winter Vorsprung hat 😁
 

Nano

Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
48
Hi Newbie66,
dass dir der Außendienstler ohne genaue Kenntnis und Sichtung deiner Situation irgendwas zusammenstellt sollte mich wundern.
Wichtig wäre ja zunächst einmal, dass jemand die Heizlast deines Gebäudes sauber ermittelt und der Kessel nicht überdimensionert wird.

Gewebetanks gibts bei bei Hargassner IMO nur bis 7,6 t bzw neuerdings anscheinend auch 8,2 t. Je nach Bundesland sind aber z.B. ab 6.5 t
besondere Anforderungen an den Lagerraum (Feuerschutztür etc...) zu erfüllen, darunter ist es deutlich simpler. Deine Solarthermie scheint mit 7.000 € relativ teuer oder groß dimensionert, ich habe mich für kostengünstige Flachkollektoren entschieden. Im Vergleich zur PV bringt die Solarthermie in den Wintermonaten Dez - Febr kaum etwas, allerdings wäre mir der PV Strom zu wertvoll um ihn primär zur WW Erzeugung zu nutzen, erst wenn der Stromeigenbedarf, evtl. das e-Auto und sonstwas keinen Bedarf mehr haben, Pufferbatterie ist mir momentan noch zu teuer, da werden in den kommenden Jahren die Preise noch deutlich fallen oder das e-Auto diese Funktion übernehmen. Ich habe den 1000 l Solar- Hygiene Schichtpuffer von Hargassner drin.

Hargassner hat eine App und einen Webservice, der per Hargassner Internet-Gateway die Daten zu denen schickt, sieht dann so aus:
Grundsätzlich halte ich vom Datensammeln der Hersteller auch nix, es wird aber immer schwieriger sich dem zu entziehen. Vorteil ist auch, dass dein Heizi mal draufschauen kann (falls freigeschaltet) wenns Probleme gibt bei der Einstellung oder beim Betrieb.

Web1.jpg

Web2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
Hi nano, also:
Außendienstler : klar, soweit OK, klar. Aber in nem anderen forum hab ich gelesen, daß (in nem anderen Bundesland!) sich der AD die Sache vor Ort angeschaut hat... Deswegen versuch ich einfach mal mein Glück
Heizlast : da hat Schorni hier im forum schon sehr detaillierte Vorarbeit geleistet, zudem hab ich als Referenz in den Bauplänen noch die originale vom Architekten. Zwar noch auf "kcal" berechnet, aber das ist letztendlich nur n Faktor... Aber mit den 15 kw liegt es sicher nicht schlecht, 160m2 Wohnfläche EG, dazu 3 Räume + Flur im UG (mit Ziel 16...18°C,also kühler) und vielleicht noch 1+Flur DG, also insgesamt bis zu 250m2, da geht dann schon was weg...
Gewebetank: super 👌🏼 das mit brandschutz hatte ich noch gar nicht vor Augen. Werd ich mal checken... Welches BL bis du? Nicht zufällig bawü? 🤔
Solarthermie: war ursprünglich nicht angedacht, vorher sollte ne heizpatrone den PV-Überschuss in den 800l Speicher schieben. Daher nur grob auf die 7.000 gekommen, müsste die ST noch aufständern, da das Dach mit 20° zu flach ist. Kostet halt extra.waren, wie ich meine, zwei Module mit ca 7 kW insgesamt inkl Montage, und das als "roundabout". Du findest es teuer? Deswegen muß ich mir ja auch Vergleichsangebote besorgen, aber erst kommt das Dach an sich..
PV&Akku: Strom zu wertvoll, um ihn zu verheizen? Mann, das ganze Haus wurde seit 50 Jahren so geheizt 😁 ist nun eben nimmer ganz zeitgemäß, und finanziell fehlen die Atomkraftwerke 😏🙄
Aber PV nur um einzuspeisen rechnet sich auch im Leben nimmer. Daher Batterie. Klar kostet die, aber Sonne scheint eben üblicherweise, wenn die Bewohner auf Arbeit sind, und abends zum Kochen, waschen, Fernsehen ziehst teuer Strom aus dem Netz... Zudem will ich n Akku, der alle 3 Phasen im Notstrommode betreiben kann, denn mit weiteres geplanten smarthome hängen PC 's dran... Dann is ohne power aus der Steckdose tote Hose. Die 10t€ gönn ich mir. Und mit nem 7...9 kw Akku kannst selbst im Winter n Tag überleben, bei 30...40% ladung und power management. Hauptsache, Heizung und Kaffeeautomat gehen 😁💪🏽
Schichtpuffer: ist da auch besser auf Edelstahl zu achten? Was ist der von dir genannte? Was ich hierzu bisher weiß, ist, daß die entsprechenden Aufpreis kosten, aber rechnet sich das auf ca 20jahre?
Und zur App : sieht doch gut aus (hier aufm Handy), Übersicht über alle möglichen Parameter, Watt wusste mehr? 🤔
 

Nano

Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
48
Aber mit den 15 kw liegt es sicher nicht schlecht, 160m2 Wohnfläche EG, dazu 3 Räume + Flur im UG (mit Ziel 16...18°C,also kühler) und vielleicht noch 1+Flur DG, also insgesamt bis zu 250m2, da geht dann schon was weg...
Ich beheize im max. Fall 300 m2 und der 20 kW Kessel lief bis jetzt nie durch, war aber auch noch nicht wirklich kalt draußen, Kessel scheint evtl. etwas überdimensioniert, 15 kW wären bei mir vielleicht zu knapp. Aber.......ich rechne mit 7 t Pellets pro Jahr, deshalb wundert es mich, dass du einen 9 t Gewebetank installieren willst, erscheint mir ziemlich viel.

Welches BL bis du? Nicht zufällig bawü?
Doch, zufällig BaWü :thumbsup: Hier musst du über 6,5 t ordentlich Brandschutzmaßnahmen treffen, das wollte ich nicht, da das Silo in einem ganz normalen Keller steht. Die 6,5 t könnten bei dir ja evtl. auch gut reichen. Hargassner bietet einen 7,6 t Gewebetank GWT-max an, den sie durch tiefere Einblasöffnung auf 6,5 t begrenzen können.

waren, wie ich meine, zwei Module mit ca 7 kW insgesamt
Sind dann vermutlich Röhrenkollektoren, die sind natürlich teurer. Wenn du etwas mehr Fläche bereitstellen kannst, tun es IMO auch Flachkollektoren und ob ich bei 20 Grad aufständern würde ? Ich weiß nicht, sieht auch etwas Sch.. aus. Ich habe 30 Grad und gut 10 m2 Flachkollektoren, im Sommer weiß man sowieso nicht wohin mit der Wärmeenergie.

Aber PV nur um einzuspeisen rechnet sich auch im Leben nimmer. Daher Batterie
Das ist richtig, macht erst bei Eigenverbrauch und über WP oder e-Auto richtig Sinn. Meine PV Anlage ist bereits 20 Jahre alt und läuft nächstes Jahr aus der Förderung, dann gibts von der neuen Regierung hoffentlich ein schönes PV- und Batterieprogramm, dann starte ich nochmal durch, würde ich an der Stelle abwarten, läuft ja nicht weg.

Schichtpuffer: ist da auch besser auf Edelstahl zu achten?
Nop, das ist Quatsch. Da ist 'totes' Heizungswasser drin, du führst deine Heizung ja auch nicht in Edelstahl aus. Edelstahl hat man bei reinen Brauchwasserspeichern gemacht, d.h. das mehrere hundert Liter Frischwasser mit entsprechend Sauerstoffeintrag lagerten im Speicher, das ist ja heutzutage nicht mehr so bei Frischwasserstationen. Der große Hargassner Puffer mit drei Wärmetauschern (Brauchwasser als WT Frischwasserstation integriert, keine Keime) kostete gut 3 k€, da kannste an zwei Stellen noch einen Heizstab montieren, was ich mit der zukünftigen PV Anlage dann auch vorhabe. Ich habe das komplette Zeugs inkl. Solarthermie von Hargassner genommen, passt dann auch von der Regelung und allem gut zusammen.

Die Sceenshots sind das Web-Interface oder die Web-App, die Handy App sieht etwas anders aus:
 

Newbie66

Threadstarter
Mitglied seit
12.08.2021
Beiträge
92
Standort
BaWü, Tü
OK, zum Silo : das erklärt mir dann nun auch die Angabe, die "von...bis max" geht. Die knapp 9t sind die max Angabe. Ich meine, 5,x bis 8.7 oder so... Gut, dann gibt's da vermutlich auch unterschiedliche Anschlüsse. Aber wie bereits geschrieben ist er mir auch masslich etwas zu groß.
Und zum tank: gut, verstanden. Edelstahl war für so Zwecke, wie ich ihn momentan im Keller hab. Gut.

Wo kann ich ggf was nachlesen zu der brandverordnung? Also, das mit den 6..5t? Denn ich plane auch, das Ding einfach in den Keller zu stellen... Da kann bestimmt der Schorni auch helfen 😏
 
Thema:

Warum wird hier Reenergy / Hargassner nirgends erwähnt?

Warum wird hier Reenergy / Hargassner nirgends erwähnt? - Ähnliche Themen

  • Absenktemperatur hat das Haus warm gehalten aber warum?

    Absenktemperatur hat das Haus warm gehalten aber warum?: Hallo zusammen, ich hoffe meine ganzen Angaben und die Vorgeschichte sind nicht zu unübersichtlich folgende Konstellation: 150m2 Wohnfläche im...
  • UBA übersteuert RC35??? Warum

    UBA übersteuert RC35??? Warum: Hallo, Ich habe eine Buderus GB112 mit UBA und daran angeschlossen die RC35. Ich habe an der RC35 die Heizkurve verändert und mMn optimal...
  • Ein Raum im OG wird immer warm, warum?

    Ein Raum im OG wird immer warm, warum?: Hallo, auf die Gefahr hin, dass dieses Thema schon angesprochen wurde. In der DHH, in der ich seit Nov. wohne, gibt es im OG ein Problem. Wenn...
  • Warum ist die Vorlauf Temperatur bei der GB 172 14 höher ?

    Warum ist die Vorlauf Temperatur bei der GB 172 14 höher ?: Eigentlich hatte ich schon einmal eine Frage gestellt. warum ist denn die Vorlauftemperatur höher als die festeingestelte Temperatur . Wieso...
  • Warum interne Ausdehnungsgefäße nicht austauschbar?

    Warum interne Ausdehnungsgefäße nicht austauschbar?: Hi, ich denke, dieses Thema sollte separat sein. Auch wenn es mit der Informationsbeschaffung zu diesem Thema geht: suche: Boschheizung Folgende...
  • Ähnliche Themen

    • Absenktemperatur hat das Haus warm gehalten aber warum?

      Absenktemperatur hat das Haus warm gehalten aber warum?: Hallo zusammen, ich hoffe meine ganzen Angaben und die Vorgeschichte sind nicht zu unübersichtlich folgende Konstellation: 150m2 Wohnfläche im...
    • UBA übersteuert RC35??? Warum

      UBA übersteuert RC35??? Warum: Hallo, Ich habe eine Buderus GB112 mit UBA und daran angeschlossen die RC35. Ich habe an der RC35 die Heizkurve verändert und mMn optimal...
    • Ein Raum im OG wird immer warm, warum?

      Ein Raum im OG wird immer warm, warum?: Hallo, auf die Gefahr hin, dass dieses Thema schon angesprochen wurde. In der DHH, in der ich seit Nov. wohne, gibt es im OG ein Problem. Wenn...
    • Warum ist die Vorlauf Temperatur bei der GB 172 14 höher ?

      Warum ist die Vorlauf Temperatur bei der GB 172 14 höher ?: Eigentlich hatte ich schon einmal eine Frage gestellt. warum ist denn die Vorlauftemperatur höher als die festeingestelte Temperatur . Wieso...
    • Warum interne Ausdehnungsgefäße nicht austauschbar?

      Warum interne Ausdehnungsgefäße nicht austauschbar?: Hi, ich denke, dieses Thema sollte separat sein. Auch wenn es mit der Informationsbeschaffung zu diesem Thema geht: suche: Boschheizung Folgende...
    Oben