Warmwasserzirkulationspumpe bei Heizungsaustausch notwendig ?

Diskutiere Warmwasserzirkulationspumpe bei Heizungsaustausch notwendig ? im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Miteinander, ich beabsichtige, meine ca. 20 Jahre alte Ölheizung (Viessmann Vitola-e 18/21kw mit Horicell HG) gegen eine neue Vitodens...

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Hallo Miteinander,

ich beabsichtige, meine ca. 20 Jahre alte Ölheizung (Viessmann Vitola-e 18/21kw mit Horicell HG) gegen eine neue Vitodens 333-F mit Vitotronik 200 auszutauschen. Bisher lief der alte Warmwasserkreislauf erfolgreich ohne sep. Pumpe (Standort Keller, 2 Vollgeschosse + Dusche im DG). Mein Heizungsbauer empfiehlt mir dringend den Einbau dieser Pumpe. Ist diese Empfehlung korrekt oder eher unnötig?

Gruß aus Berlin
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.567
Dein Heizungsbauer hat Recht.
Lt Trinkwasserverordnung + DVGW ist die auch vorgeschrieben.
 

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Trinkwasserverordnung schreibt eine Warmwasserkreislaufpumpe vor ?

Hausdoc schrieb:
Lt Trinkwasserverordnung + DVGW ist die auch vorgeschrieben.
Hallo, vielen Dank für die Antwort. Überrascht mich völlig. Ich konnte im Internet aber keine Quelle finden. Auf der Seite der DVGZ konnte ich keine Hinweise entdecken. Hat jemand einen Link für mich ?

(nochmals zum Verständnis: Eine Warmwasserladepumpe hat die Heizung natürlich. Hier geht es um den Kreislauf, damit das Warmwasser immer in allen Etagen schnell zur Verfügung steht)

Gruß aus Berlin






Hausdoc schrieb:
Dein Heizungsbauer hat Recht.
Lt Trinkwasserverordnung + DVGW ist die auch vorgeschrieben.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Eine Zirkulationspumpe ist nicht immer vorgeschrieben!!!! Liegt der Wasserinhalt der Rohre unter 3l ist keine Pumpe erforderlich.

siehe VDI 6023 und die DVGWArbeitsblätter W551 und W553
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Vorgeschrieben wird in Germany so vieles. Oftmals sind diese Vorschriften nichts weiter als ABM maßnahmen für einige Branchen.

Zirkulationspumpen sind in meinen Augen Schwachsinn, Verschwendung.
Durch das ständige umher pumpen von bereit gestelltem Wasser erhöhen sich die Verluste.
Heißt, es kostet mehr Geld.

Mehr Geld für einen Komfort über den man sich trefflich streiten kann.
 

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Warmwasserzirkulationspumpe sinnvoll ?

Hallo Miteienander,

mein Rohrvolumen dürfte irgendwo zwischen 3 und 4 Liter liegen. Ein 2. Heizungsbauer meinte, hier wäre auch das gesamte Speichervolumen refevant, und mit ca. 130 l Speicher wäre keine Pumpe vorgeschrieben. Heute hat mir ein Viessmann-Kundenberater allerdings die negative Energiebilanz einer ständig durch Schwerkraft laufenden Zirkulation mit einer ca. 1,5 fachen Speicheraufheizung pro Tag beziffert. Kommt mir relativ hoch vor. Allerdings dürften die in einem Schacht laufenden Rohre nur schlecht oder gar nicht gedämmt sein. Die Frage ist jetzt, liegt der Wärmeverlust über 10 Jahre über den Einbau-/ Betriebskosten der Pumpe. Die Pumpe soll incl. Einbau netto rd. 165,-- Euro kosten. Wenn man die Zirkulation still legt, hat man natürlich einen höheren Wasserverbrauch durch den Vorlauf. Die Dusche liegt im DG, ca. 10 m über dem Speicher. Für mich als Laie stellt sich zusätzlich die Frage, ob ein Schließen der Zirkulation im Keller (im DG nicht mehr ohne weiteres zugänglich) das Legionellenwachstum im dann "toten" Rohr unverhältnismäßig begünstigt.

Gruß
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Aha, jetzt komt noch eine neue Angstmachkomponente hinzu, Legionellen.

Wie machen das Betriebe mit über 5000 Mitarbeitern.
Dort gibt es Zirkulationspumpen die nicht immer laufen. Sie werden druckgesteuert eingeschaltet, laufen eine kurze Zeit, dann wieder aus.
Bis jemand den Warmwasserhahn aufdreht.

Die Speicher werden auf 50 Grad gehalten und nur alle 3 Monate auf 65 oder 68 Grad an einem Tag hochgeheizt wegen Legionellen-möglichkeiten.
Jedes Jahr misst ein Institut im Betrieb das Legionellenrisiko.

Ein solches gab es im Duschwassernetz noch nie, aber ab und zu im Kühlwassernetz. Daraufhin wird seitdem irgendeine Chemie dort zugemischt und seit dem ist nix mehr
mit Legionellen.

Wenn du eine Zirkulationspumpe haben möchtest um Warmwasser unters Dach zu befördern, obwohl das über den Leitungsdruck ohnehin dorthin käme,
nur halt nicht so schnell, dann solltest du überlegen das per Schalter und Zeituhr zu realisieren.
Eine ständig laufende Zirkulationspumpe ist Verschwendung pur.
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Über den Sinn oder Unsinn einer Zirkulationspumpe könnte man einige Kapitel schreiben, genauso über Kosten. Ich persönlich halte sie im EFH für absolut nicht notwendig und dient nur den Komfortgewinn. Fakt ist jedoch, das es wie eigentlich für alles in Deutschland, technische Regeln gibt. Und wer diese als Installateur nicht befolgt..... naja, Erreger, Bakterien, Viren, Keime, wahrscheinlich hat jeder Installateuer schon gegen diese Regeln verstoßen und es ist nichts passiert.
 
Thema:

Warmwasserzirkulationspumpe bei Heizungsaustausch notwendig ?

Warmwasserzirkulationspumpe bei Heizungsaustausch notwendig ? - Ähnliche Themen

  • Entmineralisiertes Wasser beim Heizungsaustausch

    Entmineralisiertes Wasser beim Heizungsaustausch: Hallo zusammen, Einfamilienhaus ; alte Gasheizung wurde ausgetauscht gegen eine Gasbrennwertheizung Viessmann Vitodens 200-W + Vitocell 100W CVA...
  • Heizungsaustausch wann (nach wieviel Jahren) sinnvoll?

    Heizungsaustausch wann (nach wieviel Jahren) sinnvoll?: Guten Morgen Forum, hatte mir schon Infos zum Angebot einer neuen Heizung in einem anderen Beitrag von Euch eingeholt. Vielen Dank dafür. Mich...
  • Heizungsaustausch

    Heizungsaustausch: Hallo, ich habe mich jetzt entschieden, meine 20 Jahre alte Viessmann Vitola bifferal aus 1990 auszutauschen. Ich bleibe bei Viessmann. Will...
  • Ähnliche Themen

    • Entmineralisiertes Wasser beim Heizungsaustausch

      Entmineralisiertes Wasser beim Heizungsaustausch: Hallo zusammen, Einfamilienhaus ; alte Gasheizung wurde ausgetauscht gegen eine Gasbrennwertheizung Viessmann Vitodens 200-W + Vitocell 100W CVA...
    • Heizungsaustausch wann (nach wieviel Jahren) sinnvoll?

      Heizungsaustausch wann (nach wieviel Jahren) sinnvoll?: Guten Morgen Forum, hatte mir schon Infos zum Angebot einer neuen Heizung in einem anderen Beitrag von Euch eingeholt. Vielen Dank dafür. Mich...
    • Heizungsaustausch

      Heizungsaustausch: Hallo, ich habe mich jetzt entschieden, meine 20 Jahre alte Viessmann Vitola bifferal aus 1990 auszutauschen. Ich bleibe bei Viessmann. Will...

    Werbepartner

    Oben