Wärmpumpe gegen Gasheizung austauschen - Suche Rat - hoher Verbrauch mit WP

Diskutiere Wärmpumpe gegen Gasheizung austauschen - Suche Rat - hoher Verbrauch mit WP im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo :P , ich würde mich über Eure Einschätzung/Erfahrungen sehr freuen. Ich bin jetzt 55 Jahre alt, kfm. Angestellter und in Sachen Handwerk...

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo :p ,
ich würde mich über Eure Einschätzung/Erfahrungen sehr freuen. Ich bin jetzt 55 Jahre alt, kfm. Angestellter und in Sachen Handwerk völlig talentfrei. Ich schreibe das gleich vorweg, damit Ihr mir bitte nachsieht, wenn ich mich nicht glücklich ausdrücke und damit deutlich mache, das ich keinerlei Erfahrung habe (haben vor 2 Jahren Haus gekauft).

Mein Augenmerk liegt jetzt an dem verbauten Heizungs- und Belüftungssystem und den hohen Energiekosten, dass dieses relativ neue Einzelhaus hat.
Das Haus ist ca. 8 Jahre alt, hat ca. 145qm Wohnfläche + Dachboden (nicht ausgebaut).
Eine WP mit Abluftsystem (das Haus hat an allen Wänden so Abluftschächte mit Filter). Im ganzen Haus wurden Flachheizkörper (80cm breit / 60cm hoch) eingebaut.
Die Heizkosten belaufen sich derzeit auf ca. 230 - 250€ im Monat ?( (das sind die Kosten ohne den Haushaltsstrom) für 2 Erwachsene und ein Kind (5 Jahre). Die Heizkörper werden kaum richtig warm und das Wasser zum Duschen und Händewaschen braucht gefühlt sehr lange bis das Wasser warm ist. Wir haben uns schon daran gewöhnt – dachten das wäre normal. Um ein Beispiel zu nennen: Dusche an und ca. 17 sec. 8| später ist das Duschwasser warm.
Jetzt plane ich eine neue Heizungsanlage. Die WP die wir haben ist eine 315p von einem schwed. Hersteller.

Meine Frage an Euch:
Was würdet Ihr machen, wenn ihr solche Voraussetzungen im Haus findet? Also, Abbau WP und Gastherme rein etc.?
Könnte das bestehende Belüftungssystem (pro Zimmer ein Abluftschacht mit Filter an den Wänden – vor und Rückseite des Hauses ebenfalls Abluftschächte) ein Problem darstellen? Da bildlich gesprochen durch die Abluftschächte die warme Luft aus den Haus entweicht. Meine Sorge ist, dass ich eine neue Heizungsanlage habe (Bsp. Gas) und trotzdem steigen die Kosten – da die Schächte sich zum Nachteil gereichen.
Wie hoch wären ca. die Kosten einzuschätzen (Daumenmaß)
Ich wäre dankbar für Vorschläge/Ideen/Meinungen :)

LG, Berni65 :)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
30.552
Dein Wunsch ist jederzeit möglich.

Aber um eine spätere Ernüchterung zu vemeiden brauchts erst weitere Infos.

Kannst du posten, wieviel KWH Strom (HT + NT zusammen ) pro Jahr im Schnitt die Wärmepumpe verbraten hat?

Wie hoch war bisher die Warmwassertemperatur eingestellt?
Wie hoch ist der Wasserverbrauch pro Jahr?

Die Wärmepumpe ist eine Nibe Fighter 315p?
Diese Dinger wurden vor allem von Bauträgern als eierlegende Wollmilchsau schöngeredet.
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo Hausdoc,
der HT liegt bei 6800 KWH und NT lieg bei 4800 KWH.
Die Temparaturanzeige zeigt 57 Grad an (letzte zwei Ziffern aus Display - linke zeigen nur den Kanal an - übrigens hast Du richtig geraten - was die Heizung betrifft).
Der Wasserverbrauch liegt bei 130m3.

Gruß, Berni65
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
30.552
Anhand der Verbrauchswerte geh ich davon aus, daß du überwiegend eine Elektroheizung betrieben hast.
57° Warmwassertemperatur sind für so ein System der wirtschaftliche Wahnsinn.
10° weniger und alles würde anders aussehen. ;)
Wurdest du nie in die Besonderheit einer Wärmepumpe eingewiesen?

Da du in jeder Hinsicht ein Hochtemperatursystem betreibst ( relativ hohe Warmwassertemperatur sowie Heizkörper) wär eine Brennwerttherme eindeutig die bessere Wärmequelle.

Wie sieht es den platzmäßig aus?
Welche Wasserhärte liegt vor Ort an?
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo Hausdoc,
unsere Wasserhärte liegt im mittleren Bereich.

Wir haben ca. 12qm HWR. Im HWR befindet sich auf einer Wandseite: der Stromkasten (80cm breit), WP (ca. 80cm breit) und dann eine leere Fläche dazwischen (Zwischen Stromkasten und WP) von ca. 100cm. Der Wasserzähler befindet sich inkl. Wasserrohrleitung auf der gleichen Wandseite nur unterhalb (ca. 30-40cm vom Boden aus gemessen). Im HWR ist dann auch die Waschmaschine, die an den befindlichen Wasserhahn angeschlossen ist.

Gruß, Berni65
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
30.552
Ok ..... also nicht all zu viel Platz.

Wasserhärte mittlerer Bereich ist relativ. ;)
Welche Härte in °dH gibt dein Wasserversorger an?
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Härtegrad 8 haben wir. Reicht der Platz nicht für eine Gastherme oder hast Du eine andere Variante im Sinn?
LG, Berni65
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
30.552
Kompaktgerät.

Sieht ähnlich aus wie deine jetzige Kiste und beinhaltet Brennwerttherme incl Warmwasserbereitung via Schichtladespeicher.

Kuckst du......
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo Hausdoc,
was kostet so etwas inkl. Montage (Pie mal Auge)?
Wie viel kann ich damit einsparen?

Dank Dir schon einmal für Deine Unterstützung.
LG, Berni65
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
30.552
Nachdem ja bei dir ein Kamin fehlt , ist vermutlich ein entsprechendes Abgassystem notwendig .
Gasanschluss fehlt auch noch.
Somit dürfe das ab ca 7000€ kosten

Summen für Einsparung nennen ist schwierig

Bisher hast du für eine MWH geschätzt um die 200€ bezahlt.
Mit einem Brennwertgerät ist das ca 1/3 davon.
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
OK. Das ist ja noch gering vom Wert (Preis ist gemeint). Was ist, wenn ich noch Sonnenkolektoren dazu möchte oder wie Du schreibst einen Kaminofen?. Es geht mir nur darum, dass ich eine Alternative weitere Quelle habe.
Das mit dem Abluftschächtern siehst Du nicht als Problem an - schließlich werde ich diese dann noch haben und ein kontrollierter Luftaustausch (hab ich damals bei der Einweisung der WP erhalten) ist doch dann gar nicht möglich oder?

Egal was jetzt wird, ich bin Dank Dir schon einmals in der Position ein klares Angebot zu fordern (Dein System). Vielen Dank hierfür. Ich hatte schon mit 20-25.000 € gerechnet bzw. wollte ich halt viel und gut investieren halt fürs Alter vorsorgen.
LG, Berni65
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Bin anscheinend schon sehr müde - sehe ich am Text - den ich gepostet habe. LG
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
7.818
Standort
dem Süden von Berlin
noch Sonnenkolektoren dazu möchte oder wie Du schreibst einen Kaminofen? Kaminofen nein, ist was für die Seele oder Sie haben einen eigenen Wald. Sonnenkollektoren nur für Warmwasser aber auch nur ab 3 Personen. Am besten nur Brennwertgerät, die Einsparung wird bei 1/2 der jetzigen Kosten liegen. Viel Erfolg und keinen 2. Winter mit Ihrem System.
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo Wolfhaus,
gleich Vorweg: Danke für Ihr Posting.
Ich hatte nur gedacht, dass wenn ich das bestehende Belüftungssystem (ich meine die Abluftschächte mit Filter an den Wänden in jeden Zimmer) zum kontrollierten Luftaustausch mit einem Kaminofen versehen würde (Bsp. Wohnzimmer - größter Raum ca. 25qm) die Wärme aus dem Wohnzimmer sich in die übrigen Räume verteilt und ich dann weniger Gas verbrauchen würde. Das war der Ursprungsgedanke - ähnlich wie: was würde ich mir Wünschen (träum..)
Wenn das völlig fern von Sinn und Realität ist... - dann sehen Sie mir dies bitte nach.

Die Anschaffungskosten inkl. Montage für die Sonnenkollektoren scheinen sich anscheinend nicht zu rechnen, wie ich daraus schließe.
OK, wollte eine gewisse Unabhänigkeit (auch wenn sie nur sehr klein ist) für später.

LG, Berni65
 

Pfälzer

Mitglied seit
10.12.2010
Beiträge
474
Hi.

Kannst Du ein Photo der Luftschächte posten? Sind das Teile einer Belüftungsanlage oder einfach "nur" Öffnungen in der Wand die nach aussen führen, ggf. mehrere in einen Sammelkanal? Kannst Du nachvollziehen warum die eingebaut wuden?
Was für Fenster sind verbaut? Sind die zu öffnen?

Die "rechnerei" einer solaren Heizungsunterstützung müstest Du auf einer anderen Basis anstellen, rein Monetär rechnet sich sowas nicht :) Das Thema hat sich aber aufgrund der Dir zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten eh erledigt, Du würdest eine nicht unerhebliche Pufferspeichergröße benötigen die nicht in den HWR passen würde.

Die Idee mit der Warmluftverteilung im Haus wäre mir mit zu vielen Unannehmlichkeiten wie Staub, Lärm u.s.w. verbunden. Ich habe mal in einer Wohnung gelebt in der so ähnliches verbaut war... Nie wieder.
Ein Grundofen der vom Flur aus befeuert wird und das Wohn/Esszimmer heizt geht ja noch, aber Stockwerksübergreifend...
Da ist die von Hausdoc vorgeschlagene Lösung mit der Gasthermenkombi und dem (Aussen)kamin vorzuziehen
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
7.818
Standort
dem Süden von Berlin
Hallo berni65, Das mit den Luftschächten ist so eine Sache, Sie verteilen nicht nur Luft sondern auch viel Staub. Dazu kommt das kein Schallschutz mehr zwischen den Räumen vorhanden ist. Aber alles ist immer von den örtlichen Bedingungen abhängig. Wenn Sie von einer Zentralen Stelle im Haus die Wärme verteilen ist das uneffektiver als wenn Sie dafür mehrere Wärme Quellen benutzen. Vorsicht, alles immer hinterfragen, die Entscheidung bleibt immer bei Ihnen, ich hätte Sie auch vor einer Wärmepumpe gewarnt, bzw. aufgezeigt was geht und was nicht.
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo,

ich habe den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen...;-)
Die vom Hausdoc erwähnten Lüftungsgeräte machen praktisch das - was ich mir wünsche, wenn ich das im Netz richtig gelesen habe. Die Wärme wird praktisch in den übrigen Räumen verteilt und das entspricht genau das was ich wollte. Die sind zwar nicht ganz günstig (ca. 2000€) aber im Verhältnis völlig OK. Schließlich spare ich damit ja auch Heizkosten.

LG, Berni65
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
7.818
Standort
dem Süden von Berlin
Schließlich spare ich damit ja auch Heizkosten.
Und genau das können Sie nicht damit erreichen. Abhängig von den gewünschten Raumtemperaturen und den Außentemperaturen benötigen Sie für das Haus eine bestimmte Energiemenge, die muss die Heizung liefern und das war es im Prinzip.
 

berni65

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
16
Hallo,
damals sagte man uns, dass diese Schächte dafür das sind um einen kontrollierten Luftaustausch zu ermöglichen und dies zur Wärmerückgewinnung dienen sollte.
Ich habe zwei Bilder gemacht (1. Mit Blendkappe vor der Schacht und das zweite Bild zweigt nach dem ich den Fließähnlichen Filtereinsatz rausgenommen habe - den Schacht). Weiß leider nicht, wie ich diese hier posten kann - da ich nur URL lesen und nicht hochladen.
Es sind Lunos Belüftungssysteme die wir haben in jeden Wohnraum.

Die Fenster sind ganz normal zu öffnen. Besonderheiten an den Fenstern fallen mir so nicht auf.
Die Wärmepumpe + "Lüftungssystem" am Haus waren vorher schon vorhanden und wir haben das Haus praktisch so übernommen.

LG, Berni65
 
Thema:

Wärmpumpe gegen Gasheizung austauschen - Suche Rat - hoher Verbrauch mit WP

Wärmpumpe gegen Gasheizung austauschen - Suche Rat - hoher Verbrauch mit WP - Ähnliche Themen

  • Altbau braucht neue Gasheizung - Fragen zum Ausdehnungsgefäss und Temperaturfühler

    Altbau braucht neue Gasheizung - Fragen zum Ausdehnungsgefäss und Temperaturfühler: Ein freundliches Hi an Alle. :) Meine Situation. Wohne als Single in einem 1955er EFH, nachträgliche Einblassdämmung, wichtigste Heizräume...
  • Gasheizung - 1 - 2 Heizkörper immer auf 2 stehen muss?

    Gasheizung - 1 - 2 Heizkörper immer auf 2 stehen muss?: Hallo. Wir haben eine neue Gas Heizungsanlage einbauen lassen. Heizer und extra Wasserkessel. Die Gasheizung muss ein Mietshaus aufheizen, mit 3...
  • Gasheizung De Dietrich

    Gasheizung De Dietrich: Hallo, ich bin neu hier und komme direkt mit einem Problem. Ich habe eine Gasheizung von Firma De Dietrich DTG135 und ich habe folgendes Problem...
  • Gasheizung optimieren und Brennerstarts

    Gasheizung optimieren und Brennerstarts: Liebes Forum, wir haben vor einem Jahr ein Haus, BJ 1982, inkl. Heizung übernommen. Nun möchte ich die Heizung gerne ein wenig "optimieren". Ja...
  • Verbrennungsluftbedarf für die Gasheizung.

    Verbrennungsluftbedarf für die Gasheizung.: Hallo liebe Experte, Es geht um die einfache, 10Jahre alte Gasetagenheizung mit 18kW in einer kleiner Wohnung. Das ist das Problem, die Wohnung...
  • Ähnliche Themen

    Oben