Viessmann Vitodens 300 - Kesseltemperatur wird nicht zur Warmwassererwärmung abgeführt und VR20 erke

Diskutiere Viessmann Vitodens 300 - Kesseltemperatur wird nicht zur Warmwassererwärmung abgeführt und VR20 erke im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, ich habe einen Viessmann Vitodens 300 WB3, Bj 2000, ein Heizkreis ohne Mischer mit Warmwasserbereitung auf einen 300 l Speicher. Die...

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo,

ich habe einen Viessmann Vitodens 300 WB3, Bj 2000, ein Heizkreis ohne Mischer mit Warmwasserbereitung auf einen 300 l Speicher.

Die Anlage hat zur Zeit zwei Probleme:

1. Warmwasser: Die Kesseltemperatur wird, nachdem die Raumheizung mehrere Monate nicht genutzt wurde, nicht zur Warmwasserspeicher abgeführt. Die Speicherladepumpe hatten wir zuerst im Verdacht und ausgetauscht. Das Phänomen ist aber immer noch das Gleiche. Der Vorlauf zum Speicher wird zwar langsam warm (etwa 40°C) aber bei weitem nicht über 70°C wie dies sein sollte. Der Rücklauf bleibt bei um die 30°C.
Da die Anlage eine Vorrang Schaltung für Warmwassererwärmung hat, vermute ich, dass das Umschaltventil festhängt und nur für den Heizkreis die Wärme zur Verfügung stellt.
Ich finde aber nirgendwo in den Anleitungen ein Hinweis, wo dieses Ventil sitzt. Auch im Relaistest ist keine Option zu finden, in der man das Ventil manuell auslösen könnte.
Wo muss ich suchen um das Ventil auszubauen und ggf. gangbar zu machen? Oder wird der Vorgang elektronisch über die Schaltung der Pumpen geregelt und es gibt "nur" das Rückschlagventil im Vorlauf des Speicherkreislaufs?

Da ich nicht weiss, ob es ein Zusammenhang zu meinem zweiten Thema mit der Heizung gibt, schreibe ich dies mit in diesen Beitrag um ein Vollständiges Bild zu vermitteln.

2. Heizkreis: Gegen Ende der letzten Heizsaision hatten wir festgestellt, dass die Anlage sich nicht mehr an die Schaltzeiten gehalten hat, sondern auch Nachts angelaufen war. Daher haben wir die VR 20 ausgetauscht. Jetzt wurden die Schaltzeiten für die Warmwasserbereitung wieder eingehalten, aber dieSteuerung erkennt die Heizkreispumpe jetzt als Heizkreis B (Kurzabfrage 2), wohingegen die "alte" VR20 sie als Heizkreis A erkennt. Der Relaistest zeigt eindeutig, dass die Pumpe auf St. 20A angesprochen wird. Auch in der Schornsteinfegerschaltung läuft die Heizkreispumpe ohne Probleme. Die Codierungen sind bei beiden Schaltungen analog angepasst worden.

Hat jemand eine Idee was ich hier tun kann um diese Phänomen zu lösen?

Vielen Dank
 

Viessmann Werke

Mitglied seit
29.05.2013
Beiträge
289
Hallo starter4711,

1. Da ein Doppelpumpensystem im Vitodens 300 WB3 genutzt wird, ist keine Umschaltventil verbaut.
Läuft denn die Speicherladepumpe (untere Pumpe) bei einer Anforderung für Warmwasser an?
Wenn keine Wärmeabnahme stattfindet, kann es auch zu einer Übertemperatur der Anlage kommen. Es sollte geprüft werden, ob sich die Anschlüsse am Speicher und WB3 evtl. zugesetzt haben.

2. Welches Bedienteil ist verbaut, BEM mit ABCD Tasten oder BES mit roten und blauen Tatsen? Wenn die BEM verbaut ist, das Bedienteil im eingeschalteten Zustand noch vorne raus klicken und auf der Rückseite die Dippschalter ein paar Mal hin und her bewegen und wieder in die Ausgangsposition stellen. Danach das Bedienteil unter Spannung wieder einstecken und die Funktion der Pumpe prüfen.

Viele Grüße °pa
 

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo °pa

1. die Speicherladepumpe (extern Wilo Star RS 25/4) läuft an, wenn Warmwasser angefordert wird. Im Gerät selber ist nur eine Heizkreispumpe montiert. Ich prüfe die Anschlüsse am WB3. Wenn ich die Explosionszeichnung richtig interpretiere befindet sich im Rücklauf vor dem WB3 ein Rückschlagventil. Kann das evtl. blockieren?

2. Es ist die Comfort Control verbaut. (also vermutlich BEM). Nachdem ich die Anschlüsse für das Warmwasser gecheckt habe, werde ich wie Beschrieben vorgehen. Wenn ich die alte VR20 wieder einsetze, wird die Heizkreispumpe wieder als Heizkreis A erkannt und normal angesteuert.

Vielen Dank soweit und viele Grüße
 

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo,

an oberster Stelle der Speicherladung ist ein manuelles Entlüftungsventil. Ein beim Aufdrehen war aber keine Luft festzustellen. Ich habe die Anschlüsse am WB3 überprüft. Hier gibt es nur im Rücklauf einen Ventil, welches aber gut gängig war.

auf der dem Speicher zugewandten Seite der Ladepumpe habe ich noch ein Ventil von Geestra, 1" PN6Ms gefunden. Hier hier saß das Ventil ziemlich fest. Nachdem ich Gegendruck in Flussrichtung angesetzt habe hat sich das Ventil öffnen lassen. Nach einer Wiederinbetriebnahme zeigt sich aber immer noch das gleiche Bild. Es wird keine Wärme durch den Speicher geschickt. Wird im Speicherrücklauf normalerweise auch noch ein Rückschlagventil zusätzlich zu dem vor dem WB3 verbaut?

Vielen Dank soweit.
 

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo °pa,

ich habe den Tip, die Steuerung unter Spannung herauszunehmen, die Dip Schalter auf der Rückseite mehrfach zu verstellen und sie dann in die Ausgangsposition zurückzusetzen und die Steuerung unter Spannung zurück einzusetzen, ausprobiert. Leider zeigt die Kurzabfrage 2 aber das die Pumpe immer noch als Heizkreis B erkannt wird und nicht als A, wie sie durch den Relaistest belegt, angesteuert wird.
Gibt es weitere Vorschläge?

Wegen dem Warmwasser habe ich Heute einen Heizungsmonteur im Haus, der das vermutlich defekte Rückschlagventil (1" PN6Ms) austauschen soll. Hoffentlich, denn mein Warmwasserspeicher ist leer.

Viele Grüße
 

Viessmann Werke

Mitglied seit
29.05.2013
Beiträge
289
Hallo starter4711,

Auf welcher Stellung stehen aktuell die Dippschalter? Probiere zum Testen die Stellung A + B und die Stellung A aus. In der Codierebene 2 die Adresse 000:001 einstellen (ein Heizkreis ohne Mischer + Trinkwassererwärmung).

Es wäre hilfreich, wenn du mir mal die Herstellernummer der Anlage und die Bestellnummer bzw. Artikelnummer der VR20 nennen könntest.

Ja, an der Rücklaufeinheit ist normalerweise ein Rückschlagventil verbaut. Hat der Heizungsmonteur etwas feststellen können?

Viele Grüße °pa
 

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo °pa

Die Herstellernummer der Anlage ist 7329231000046106. Auf der VR20 ist nur eine Fertigungsnummer zu sehen auf der neuen ist dies VI 7148360, auf der alten ist das 7415285. Nach einem Telefonat mit der Bestellhotline sollte das die Viessmann Bestellnummer 7823072 sein. Ich kann an diesem Phänomen erst am Montag weiterarbeiten. Erklärung kommt jetzt.

Nach dem Besuch des Heizungsmonteurs ist die Heizung für das Wochenende erst mal außer Betrieb. Das von mir vermutete Rückschlagventil ist vollkommen in Ordnung. Als nächstes hatte der Monteur den Kugelhahn des Vorlaufs in Verdacht, der ist allerdings auch einwandfrei gewesen. Allerdings konnte er feststellen, dass vom Wärmetauscher kaum Wasser auf das Rohr für den Warmwasservorlauf (äußerer Anschluss, linke Seite (wenn man davor steht)) gegeben wird.
Er hat daraufhin bei der Fachhändlerhotline angerufen, die den Fall an die Fachgruppe weitergegeben hat.

Bei dem Rückruf des Mitarbeiters der Fachgruppe wurde dem Monteur, (der Gleiche der damals vor 14 Jahren die Anlage neu geliefert und montiert hatte) gesagt, dass es sich bei diesem Kessel ja um eine "abgespeckte Version" mit nur einer Einzelpumpe handelt. Bei dieser Version hätte man damals den Warmwasservorlauf halb zugeschweißt. Durch Korrosion oder Kesselstein hat sich das Rohr nun zugesetzt. Der Monteur hätte damals den falschen Anschluss für den Warmwasservorlauf gewählt. Er hätte nicht den in der Anleitung beschriebenen nehmen dürfen, sondern hätte den für den zweiten Heizkreis (mit Blindstopfen versehen) nehmen müssen.
(Warum dann allerdings der "falsche" Vorlauf im Auslieferungszustand nach vorne verlängert wurde verstehe ich nicht ganz.) Diese Version des Heizkessels mit nur einer Pumpe wäre auch nur als Version für "nur Heizungsbetrieb" vorgesehen gewesen. Die Warmwasserbereitung hätte damit gar nicht gemacht werden sollen. (Mein Heizungsbauer hatte damals ein Paket von Viessmann bezogen mit Vitodens 300 mit Vitocell 100 Speicher und Vitosol 200 Röhrenkollektor. Woher hätte dann das Warmwasser kommen sollen? Als vor einigen Jahren ein Viessmann Kundendiensttechniker hier vor Ort war hat er auch nichts davon gesagt dass die Anlage "falsch" montiert gewesen ist. Das wäre dann vermutlich noch in der Kulanzzeit gewesen??)

Oder handelt es sich hier um Grimms Märchenstunde und man hat damals zu Reduzierung der Abflussmenge aus dem Wärmetauscher den Anschluss halb zugeschweißt und dabei "unsauber" gearbeitet? Da man auf eine Rückrufaktion verzichten wollte sucht man dann lieber eine Erklärung die den Heizungsbauer blöd aussehen lässt und dem Kunden bleibt nichts anderes übrig als die Rechnung für den Umbau zu zahlen und sollte es einen Grund für das zuschweißen gegeben haben (was man ja unterstellen muss, weil zusätzliche Arbeitsschritte zusätzlich kosten) so wird dieser nicht jetzt über den Bypass ausgeschaltet. Oder noch besser: da das Phänomen erst mit den Jahren auftritt versteht der Kunde, dass es doch besser wäre direkt in einen neuen Kessel zu investieren wie in den alten noch einmal mehrere 100 Euro für einen workaround auszugeben.

Gibt es andere Vorschläge, ich hatte damals gedacht Qualität zu kaufen?
 

Viessmann Werke

Mitglied seit
29.05.2013
Beiträge
289
Hallo starter4711,

Der linke Anschluss sollte nicht für die Warmwasserbereitung genutzt werden. Aus dem einfachen Grund, dass durch diese Reduzierung, sich der Anschluss mit der Zeit zusetzen kann.
Auf dem Bild (Auszug aus der Planungsanleitung) sieht man die beiden Anschlüsse B und C.

B: Heizungsvorlauf HV2
C: Heizungsvorlauf HV1



 
An dem Anschluss HV1 sollte der Speicher angeschlossen werden.
HV2 ist für den Heizkreis vorgesehen. Hier sollte mit einer externen Heizkreispumpe gearbeitet werden.
Ist ein Umbau noch möglich?

Viele Grüße °pa
 

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo °pa
wir haben den Umbau heute vorgenommen. Da an HV1 der Heizkreis lag und HV2 auch näher an dem eigentlichen WW Vorlauf lag haben wir den Anschluss an HV2 vorgenommen. Das sollte doch kein Problem darstellen, oder?

Die damals mitgelieferte Montageanleitung Nr. 5481 748 4/99 (S. 12) zeigt aber eindeutig, dass der Warmwasseranschluss dort zu montieren war, wie es bei mir ausgeführt wurde. Wenn das falsch war, warum hat der Viessmann Werkskundendienst Mitarbeiter, der den Kessel damals in Betrieb genommen hatte, da der Heizungsbauer damals die Schulung auf das Gerät noch nicht bekommen hatte, nicht auf den Falschanschluss hingewiesen??? (die Inbetriebnahme durch einen Viessmann Werkskundendienst Mitarbeiter ist doch bestimmt bei Viessmann protokolliert, oder?)
Hat sich Viessmann denn nichts dabei gedacht als entschieden wurde, dass der WW Anschluss halb zugeschweißt wurde? Das war doch ein extra Arbeitsschritt der extra gekostet hat. Als Kunde, der die Zeche zahlt komm ich mir hier doch veräppelt vor.

zu dem Thema der VR20:
Ist es vielleicht auch möglich, dass der Kundendiensttechniker bei der Inbetriebnahme eine Umprogrammierung der VR20 vorgenommen hat, da er vielleicht das gleiche Problem hatte, das ich jetzt hier habe? (Ich unterstelle, dass es bestimmt mehr Möglichkeiten zur Parametrisierung gibt, als die die über die Comfort Controll zugängig sind.)

Die Kurzabfrage 2 ergibt 20B700 bei der neuen VR20. Die alte lautet 20A700. Codierstecker ist mit 3 angegeben.
Die Anlage ist bei Adresse 000: auf 001 gestellt. (Ein Heizkreis mit Warmwasser ohne Mischer. )

Wenn ich die Comfort Control auf Heizkreis A stelle, zeigt die Kurzabfrage 2: 00B700
Wenn ich die Comfort Control auf Heizkreis B stelle, zeigt die Kurzabfrage 2: 10B700

Viele Grüße
 

Viessmann Werke

Mitglied seit
29.05.2013
Beiträge
289
Hallo starter4711,

ob der HV1 oder HV2 als Speicherladeanschluss genutzt wird ist letztendlich egal.
Auf den Werkskundendienst von damals kann leider nicht mehr zugegriffen werden, da es 2004 eine Umstellung von unserem System gab.

 

Zur VR20:
Ist die Heizkreispumpe auf Steckplatz 20 und die Speicherladepumpe auf Steckplatz 21 angeschlossen?
Bitte überprüfen auf welchem Wert die Codieradresse 0B8 steht.
Folgende Adressen nacheinander einstellen und Prüfen, wie sich die Pumpe verhält.
Codieradresse 0B8:001 / 0B8:002 / 0B8:006

Die Bedieneinheit an den Dippschalter bitte auf Heizkreis A stellen.

Viele Grüße °pa
 

Wolli

Mitglied seit
31.10.2013
Beiträge
104
Hallo Starter,

hatte mal ein ähnliches Problem vor vielen Jahren. Da war das Rückschlagventil in der Kaltwasserzulaufleitung defekt und hat mir immer zusätzliches Kaltwasser in den Warmwasserkreislauf gezogen und das dieses vom Druck her höher war als mein WW-Kreislauf hatte das die gleichen Auswirkungen.
Wenn dein Heizi da ist, kann er doch mal testen.

LG

Wolli
 

starter4711

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
7
Hallo °pa,

zu VR20:die Pumpen sind verkabelt, wie oben beschrieben.
Ich habe die Adresse 0B8 (meine Einstellung war 002) zuerst auf 006 umgestellt. Die Pumpe lief dann an, aber die Anlage ging auf Störung 59. Daraufhin habe ich 001 ausprobiert. Die Pumpe läuft, keine Störung. Danach bin ich wieder auf 002 gegangen. Die Pumpe läuft jetzt auch wieder auf 002. Wahrscheinlich musste hier nur erneut ein Impuls gegeben werden.

Was regelt die Adresse 0B8? in der Doku ist sie nicht beschrieben. Welche Einstellung ist besser, 001 oder 002. Ich habe 002 gelassen, da das vorher eingestellt war.Auf jeden Fall wird es jetzt wieder warm im Haus.

@Wolli
Wenn du mit Kaltwasserzulauf die Nachfüllvorrichtung für das Kesselwasser meinst, so ist das bei mir sowieso nicht permanent verbunden. Ich schließe das nur an, wenn Wasser nachgefüllt werden muss. Das Rückschlagventil für Brauchwasser setzt sich gerne mal fest, hätte aber keinen Einfluss auf die Erwärmung des Speichers durch den Kessel.
 

Viessmann Werke

Mitglied seit
29.05.2013
Beiträge
289
Hallo starter4711,

über die Adresse "0B8" geben wir der Anlage vor ob ein Speicherladesystem abgeschlossen ist oder nicht, bzw. welche Pumpe dann zu laufen hat. Ich vermute mit der neuen VR20 wurde die Adresse nicht richtig übernommen. Die Codieradresse 0B8:002 kann eingestellt bleiben (mit BW-Bereitung).
Sind denn jetzt alle Funktionen wieder gegeben?

Viele Grüße °pa
 

Wolli

Mitglied seit
31.10.2013
Beiträge
104
Hallo Starter
wie wird denn bei dir Wasser im Warmwasserbehälter nachgefüllt? Ventil doch wohl.Von Vitotronic angesteuert.
LG WOLLI
 

Boern77

Mitglied seit
08.02.2015
Beiträge
5
Hallo ich habe ein ähnliches Problem wie starter4711. Ich habe eine Vitodens 300 WB aus dem Jahr 1999 Hersteller Nr.7329240908208103. ein Heizkreis ohne Mischer mit Warmwasserbereitung .Es tritt in letzter Zeit immer der Fehler 97 auf. Meist wenn es draußen stürmisch und kalt (Minusgrade) ist. Als Bedieneinheit nutze ich ebenfalls die comfortrol Einheit. vor zwei Jahren habe ich die obere Pumpe bereits gegen eine neue, ohne HPL, getauscht, da diese defekt war. Des Weiteren wurde der druckluftwächter getauscht und im August letzten Jahres eine Wartung der Anlage gemacht.Nun tritt der Fehler erneut auf. Voran kann das noch liegen? Die Fehlermeldung 06 von vor zwei Jahren tritt nicht mehr auf.des Weiteren habe ich an meinem vitocell 300 an den oberen und unteren Anschlüssen Rost- und kalkbildung,ist dies normal? Mein heizungsfachmann hat sich schon mehrmals das Problem angesehen,leider keine Lösung gefunden, da dies meist nachts und unregelmäßig Auftritt. Auch kann ich an meiner comfortrol die Warmwassertemperatur nicht ändern. Welches ist die richtige Einstellung der kleinen "jumper" auf der BEM ? Wenn ich warmwasser zubereite, 3x am Tag, und dieses Wasser nicht abnehmen kann, da ich nicht zu Hause bin, sollte doch trotzdem keine Störung einlaufen?


eines noch,nach dem Tausch der Batterien in der comfortrol leuchtet das Display nicht mehr auf, wenn ich die Klappe öffne, kann es sein das die ganzen Fehler mit der comfortrol zusammenhängen.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.475
Wie du schon selbst festgestellt hast, deine Vitodens 300 ist gute 15 Jahre alt. Im Übrigen ein 18 KW-Gerät betrieben mit Erdgas. Der Fehler 97 bedeutet : Auslösung Temperaturwächter. Das Gerät schaltet selbstständig wieder ein. Funktioniert der Entlüfter oberhalb des Gerätes (rechts neben dem Abgasstutzen) ? Tritt diese Fehlermeldung häufiger auf, so ist der Sensor zu erneuern. Der Fehler 06 war der defekte Luftdruckwächter. Zur Änderung der Warmwassertemperatur müssen die Jumper auf der Rückseite der Comfortrol (7450180) auf HK "A" und HK"B" eingestellt sein. Waren die Batterien nur leer oder sind die mangels Kontrolle ausgelaufen ? Meist gibt es Kontaktprobleme im dem Batteriehalter und zwischen diesem und der Platine der Comfortrol. Die Batterien dienen ausschließlich der Beleuchtung des Displays ! Mehr nicht ! Die Anschlüsse an dem Vitocell 300 -Speicher lass mal von einem Fachmann neu eindichten
 

Boern77

Mitglied seit
08.02.2015
Beiträge
5
Hi danke für dir schnelle Antwort. Ja 15 Jahre stimmt schon aber erfüllt ja noch alle Vorgaben und Werte,klar Verschleiß ist da vorprogrammiert. Die Batterien waren nur leer. Wo sitzt der Entlüfter bzw wie sieht das Ding aus? Ist aus Messing mit nem kleinen Abgang mit einer schwarzen Kappe? Ja das mit dem abdichten hab ich mir fast gedacht.
Warum kann man die ww temp nur ändern wenn ich beide heizkreise jumpere, kann ich das ruhig so eingestellt lassen? Wenn ich die WW temp auf 55Grad Stelle, kam die Störung 97, hängt das zusammen?
Eine andere Frage habe ich noch, was gibt die max temperaturbegrenzung an, bei den Einstellungen der heizkennlinie und dem Niveau? Ist das die vorlauftemperatur?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.439
Automatikentlüfter

Eine Maximaltemperatur ( in dem Sinn ) kann man nicht einstellen. Es ist die Auslösetemperatur des Sicherheitstemperaturbegrenzers.

Nach einigen Betriebsjahren und ungeeignetem Heizwasser kommt es z.b. während der Warmwasserbereitung (hohe Vorlauftemperatur) schon mal vor, daß der Begrenzer auslöst.
 

Boern77

Mitglied seit
08.02.2015
Beiträge
5
Ja scheint ein automatikentlüfter zu sein. Muss die schwarze Kappe da dann ab? Ja Probleme mit kalkhaltigen Wasser haben wir hier extrem 27grad dh, trotz Entkalkungsanlage im Keller trotzdem noch hart. Ok das mit der Temperatur habe ich verstanden,hab das mal von 74Grad auf 70 Grad geändert. Ich kann auch in den Abfrage menüs keine rücklauftemperatur ablesen, das geht nur mit Mischer?
 
Thema:

Viessmann Vitodens 300 - Kesseltemperatur wird nicht zur Warmwassererwärmung abgeführt und VR20 erke

Viessmann Vitodens 300 - Kesseltemperatur wird nicht zur Warmwassererwärmung abgeführt und VR20 erke - Ähnliche Themen

  • Viessmann Vitodens 300-W - Referenztemperatur?

    Viessmann Vitodens 300-W - Referenztemperatur?: Hallo zusammen! Ich habe eine Viessmann Heizung - Vitodens 300-W B3HB Uml. 26 kW. Kurze Frage dazu: Woher holt sich diese Heizung die...
  • Viessmann Vitodens 222-F nach 6 Jahren voller Rost

    Viessmann Vitodens 222-F nach 6 Jahren voller Rost: Wir haben eine Viessmann Vitodens 222-F Heizungsanlage Baujahr 2013. Die Anlage ist seit 2014 im Betrieb. Nov 2019 ist die Garantie abgelaufen...
  • Viessmann Vitodens

    Viessmann Vitodens: Hallo, seit Monaten habe ich folgendes Problem. Die Heizung geht einfach aus , Fehlermeldung im Display Feuerungsautomat EB . Nach Quittieren der...
  • Viessmann Vitodens 222 WS2 / Tado - Heizung "quietscht"

    Viessmann Vitodens 222 WS2 / Tado - Heizung "quietscht": Liebes Forum, da ich im Internet nicht fündig geworden bin, darf ich mich nun mit folgendem Problem an Euch wenden und hoffe, dass Ihr mir...
  • Viessmann Vitodens 300 geht mehrmals täglich aus

    Viessmann Vitodens 300 geht mehrmals täglich aus: Liebes Forum, bevor ich nun einen neunen Brenner installieren lassen muss, will ich die letzte Möglichkeit nutzen und hier in diesem Forum...
  • Ähnliche Themen

    • Viessmann Vitodens 300-W - Referenztemperatur?

      Viessmann Vitodens 300-W - Referenztemperatur?: Hallo zusammen! Ich habe eine Viessmann Heizung - Vitodens 300-W B3HB Uml. 26 kW. Kurze Frage dazu: Woher holt sich diese Heizung die...
    • Viessmann Vitodens 222-F nach 6 Jahren voller Rost

      Viessmann Vitodens 222-F nach 6 Jahren voller Rost: Wir haben eine Viessmann Vitodens 222-F Heizungsanlage Baujahr 2013. Die Anlage ist seit 2014 im Betrieb. Nov 2019 ist die Garantie abgelaufen...
    • Viessmann Vitodens

      Viessmann Vitodens: Hallo, seit Monaten habe ich folgendes Problem. Die Heizung geht einfach aus , Fehlermeldung im Display Feuerungsautomat EB . Nach Quittieren der...
    • Viessmann Vitodens 222 WS2 / Tado - Heizung "quietscht"

      Viessmann Vitodens 222 WS2 / Tado - Heizung "quietscht": Liebes Forum, da ich im Internet nicht fündig geworden bin, darf ich mich nun mit folgendem Problem an Euch wenden und hoffe, dass Ihr mir...
    • Viessmann Vitodens 300 geht mehrmals täglich aus

      Viessmann Vitodens 300 geht mehrmals täglich aus: Liebes Forum, bevor ich nun einen neunen Brenner installieren lassen muss, will ich die letzte Möglichkeit nutzen und hier in diesem Forum...

    Werbepartner

    Oben