Viessmann Trimatik-MC/B Comfortrol Vitola-bifferal-RN Hilfeschrei aus Tallinn

Diskutiere Viessmann Trimatik-MC/B Comfortrol Vitola-bifferal-RN Hilfeschrei aus Tallinn im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Moin Moin! Bevor ich euch mit meinen Problemen ärgere kurze Eckdaten zu mir und zu dem Haus. Mein Name ist Kaspar, aufgewachsen in Karlsruhe und...

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Moin Moin!

Bevor ich euch mit meinen Problemen ärgere kurze Eckdaten zu mir und zu dem Haus.
Mein Name ist Kaspar, aufgewachsen in Karlsruhe und vor knapp 4 Jahren hat es mich nach Tallinn in Estland verschlagen. Gelernter Industrieelektroniker und begeisteter Oldtimer Motorrad Freund und Schrauber, somit zähle ich persönlich mein technisches Wissen und Können als recht hoch an. Thema Heizung war für mich bis vor zwei Jahren noch fremd, mittlerweile zähle ich mein Wissen als brauchbar.

Da leider auf die Viessmann Niederlassung hier vor Ort kein Verlass ist und auch "sonstige" Heizungsbauer unter aller Sau sind kann ich nur mein Hilfeschrei Richtung Deutschland äussern und erbitte eure Hilfe. Ich habe einen imensen Verbrauch von knapp 500 Litern im Monat und das kann ich mir nicht erklären. Isoliert ist das Haus mit dem Stand von 2000. Dach und Fassade.

Das Haus um welches es geht ist ein 2-Familienhaus (Doppelt Reihenhaus 2 Stockwerke) mit knapp 300m² und wurde 2000 erbaut. Ich selber habe das Haus bauen lassen, lebe aber erst seit knapp 4 Jahren in einer Hälfte, vorher stand es komplett zur Miete.

Geärgert hat mich die Viessmann Heizung schon des öfteren, da ich aber in KA gelebt habe wurde alles am Telefon besprochen und erledigt, ausgetauscht wurden schon zig Bauteile, knapp 1500€ habe ich bereits ausgeben dürfen.

Seit 4 Jahren war ich selber vor Ort und habe mir keinen Bären mehr aufbinden lassen, kommen wir mal zu "kleineren" Fehlern.

Die Anlage wurde von einem VIESSMANN Fachbetrieb aufgestellt, gewartet und "repariert". Aber Achtung, alles in Tallinn Estland.

a) Februar 2009 Komplettausfall bei -27°C VIESSMANN Diagnose: Defekte Steuerung KV 1800€. Wollte das nicht glauben und habe mich selber auf die Suche gemacht. -> Netzanschluss Isolierung anstelle des Leitung verschraubt, einfach nur Pfusch. Instand gesetzt und es tat wieder.

b) Januar 2010 Steuerung spielt verrückt. Geregelt wurde nur auf 100%. VIESSMANN Diagnose: Defekter Stellmotor KV 300€. Habe den Fehler selbst gesucht und auch gefunden, Verlängerung des Aussentemperatursensors war nur verdrillt. Oxidation, schlechter Kontakt, falsche Werte. Habe die Verlängerung verlötet und es war Ruhe.

c) Dezember 2012 Steuerung spielt wieder verrückt. Nun habe ich garnicht mehr den VIESSMANN "Experten" angerufen, sondern die Unterlagen studiert welche ich habe und auch dieses Mal den Fehler gefunden. Der Temperatursensor der Vorlauftemperatur war schlampig installiert, anstelle direkt plan auf dem Rohr aufzuliegen wurde er nur an eine Muffe befestigt. Richtig montiert und es tut wieder.

Jetzt aber zu meinen eigentlichen Fragen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, stehen mir zwei Heizkreise zur Verfügung.

HK B: Steuerung über Aussentemp + Vorlauftemp + Kennlinie + Mischermotor, wird in meinem Fall für eine komplette Haushälfte und für das zweite Stockwerk der anderen Hälfte angewendet. Verbaut scheint auch alles richtig zu sein. Umwälzpumpe, Mischersteller, beide Temp Sensoren. Aktuell ist eine Kennlinie von 1,6 vorgewählt.

HK A: Wie hier genau geregelt wird weiß ich leider nicht. Dieser Kreislauf wird für eine Fussbodenheizung in einer Haushälfte verwendet. Dazwischen ist aber noch ein manueller Mischsteller verbaut. Nach Einarbeitung in die VIESSMANN Unterlagen ist das aber Murks. Eingebaut wurde dieser Steller ca. 2007 wo die Regelung der Trimatik angeblich nicht funktioniert hat. Ich befürchte aber, das dies absoluter Pfusch ist und wenn meine Trimatik anständig läuft nicht notwendig ist. Eine Kennlinie von 1,4 erscheint mir auch recht hoch für eine FBH. Wie wird der HK A eigentlich geregelt? Sehen tue ich nur eine Kennlinie.

Heute habe ich mich den ganzen Tag um die Anlage gekümmert und mich etwas eingearbeitet.

- Alle Tempsensoren sind an der kleinen Platine angeschlossen und auch die angezeigten Werte scheinen mir nachvollziehbar.

- An der Verteilerklemme mit den größeren VIESSMANN Steckern ist auch alles angeschlossen und schein alles so Rechtens zu sein, habe alle Leitungen an die verschiedenen Umwälzpumpen verfolgt, anständig verlegt und für mich beschriftet.

Das richtige Problem besteht für mich mit der großen Platine, leider fehlt mir hier jegliche Anschlussbelegung und konnte die auch mit Google nicht finden. Ein Stecker ist stark geschmolzen und die Lüsterklemme welche man auf dem Bild sieht gehört dort auch sicherlich nicht hin. 2006 ist die Heizung mal ausgefallen, angeblich defekte Regelung KV 2600€. Der Experte konnte die Anlage aber "irgendwie" zum Laufen bekommen, denke, das wird dieser Pfusch sein und das würde ich gerne wieder in Ordnung bringen und wenn ich eine neue Platine kaufen muss ist das eben so.

Ausserdem wird mir keine Abgastemperatur angezeigt. Anbei auch ein paar Bilder.

Mein zweites Problem bezieht sich auf die Grundeinstellungen, bzw. Sparmöglichkeiten.
Mieter welche bis dato in der anderen Hälfte gelebt haben sind was die Heizung anbelangt alle mit dem gleichen Denken. Thermostat? Was ist das? Alle Heizungen werden auf 5 aufgedreht und im Zimmer hat es dann 28°C. Bei einem Ölverbrauch von knapp 500 Litern im Monat kein Zustand, habe den Mischsteller abgebaut und mit der Hand runter geregelt, ich selber mag es eher kühl. Wohnzimmer bei 19°C. Der Mischsteller ist nun wieder drauf und ich experimentiere mit verschiedenen Kennlinien.
Eingestellt wurde die Heizung vor Jahren von einem VIESSMANN "Experten".

Daten zur Heizung:

Vitola-bifferal-RN
Trimatik-MC/B mit Comfortrol

Unterlagen habe ich nur originale Bedieungsanleitungen, kein einzigen Schaltplan.

Lange Rede, kurzer Sinn, kommen wir direkt zu meinen Fragen:

1. HK A (FBH) Schaltzeit im Moment 06-22. 1,4 0K Begrenzung 110°C Soll Tag 20°C Nacht 15°C Was wäre zu empfehlen?
2. HK B (Radiator) Schaltzeit im Moment 24 Stunden. 1,6 -5K Begrenzung 127°C Soll Tag 20°C Nacht 15°C Was wäre zu empfehlen?
3. Ist es so richtig, das ich bei HK B eine Soll und Ist Vorlauftemp angezeigt bekomme und bei HK A nicht?
4. Warmwasserspeicher 06.30 - 23.00 Was wäre zu empfehlen?
5. Zirkulationspumpe 07-22.00 Was wäre zu empfehlen?
6. Warmwassertemp 50°C So in Ordnung?
7. Ich suche eine Anschlussbelegung der großen Platine, man sieht auch die offenen Kabelenden welche zum Brenner gehen und die Lüsterklemme, denke nicht, dass das so sein soll.
8. HK A für die FBH läuft auf einer Kennlinie mit 1,4 und es ist ein zusätzlicher Mischer eingebaut. Murks? Verheize ich quasi mein Öl gegen einen manuell regelbaren Mischer?

Bedanke mich bereits im vorraus. Bin wirklich am Verzweifeln. Wünsche dennoch allen ein frohes Weihnachtsfest.

Typschild
Verkokelt
Lüsterklemme + offene Leitungen
Abgastemperaturen
Ausgelesene Daten
Ausgelesene Daten 2
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
Es beginnt bei dir schon, daß die Heizkrise vertauscht sind.

Der Radiatorenkreis benötigt keinen Mische.

Somit müsste Heizkreis B Bodenheizung sein, Heizkreis A ( ungemischt) der Radiatorkreis.

Um das richtigzustellen muss vermutlich an der "Hardware" rumgeschraubt werden . Sprich: Der Heizkreisverteiler muss geändert werden.

Hier stellt man dannn HK A eine Kennlinie von 1,2 und eine Parralelverschiebung von + 10 ein.
Bei der Bodenheizung eine Kennlinie vo 0, 4 und eine Parallelverschiebung von min + 8

Das sind nur geschätzte Werte, es kann sein, daß man in Tallin die Parallelverschiebung noch weiter nach oben setzen muss.

Daß keine Abgastemperatur.... angezeigt wird, ist normal und in bester Ordnung. Es gibt keinen Fühler, der dies misst.

Noch was Grundsätzliches: Der Ölverbrauch richtet sich nach dem Gebäude- eher sehr sekundär nach Regelungseinstellungen.
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Hallo Hausdoc und Danke dir für die schnelle Antwort,

na Spitze, ganz großes Kino... Irgendwie habe ich mir so etwas schon gedacht. Das wird wohl auch der Grund sein, weshalb die FBH von Anfang an stark überhitzt hat und nachträglich der ESBE Mischer eingebaut wurde (manuell).

Verbaut an der Vitola ist auch der Divicon Heizkreisverteiler.

Heute Morgen bin ich zur Heizung und habe mir etwas überlegt, ich hoffe du kannst meiner Theorie folgen und mich verbessern, sollte ich total falsch liegen.

Baulich die Heizkreise zu vertauschen ist kaum möglich. Man müsste eine Wand zerstören um die Rohre anders zu verlegen, der Kessel steht direkt an der Wand. Aber zu meiner Theorie, die Trimatik regelt ja recht simpel, Vorlauftemp + Aussentemp + Kennlinie. Alle Pumpen, Fühler und der Steller sind aussenliegend und nur durch einen Stecker verbunden. Meine FBH hat bereits einen Mischer von ESBE. Meine Idee ist jetzt beide beide Kreisläufe elektrisch untereinander zu vertauschen. D.h. Vorlauftempfühler kommt nach den ESBE Mischer der FBH. Kaufen würde ich noch einen für ESBE geeigneten Stellmotor und dieser kommt an Stecker 52. Somit hätte ich eine geregelte FBH an HK B. Meine jetzige Radiatorenheizung hängt immer noch an der Divicon Verteiler, welchen ich dann auf 100% auf stellen würde und die Trimatik könnte dann regeln.
Im Moment gehe ich davon aus, dass der Kessel keinen Unterschied zwischen A und B macht, wenn dies so wäre würde mein Idee realisierbar sein.
Wie schauts aus? Liege ich auf dem Holzweg oder ist da etwas dran?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
Wie schauts aus? Liege ich auf dem Holzweg oder ist da etwas dran?
Exakt so würd ich es auch machen.

Falls der Esbe Mischer noch keinen Antrieb hat-> nachrüsten. Der ist Gott sei Dank nicht so teuer.

Nur der Vorlauffühler muss auf den Vorlauf des FB Kreises umversetzt werden.
Zudem würd ich noch eine Anlegebegrenzer ( AT 90) anbringen, der bei überhitzen des Heizkreises die Pumpe abschaltet
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Ach mir fällt ein Stein vom Herzen... :thumbsup:

Jetzt muss ich nur noch einen passenden ESBE Antrieb finden. Den von Viessmann hatte ich mal zerlegt, da angeblich defekt, viel drin ist dort ja nicht und wenn ich es richtig verstanden habe, steuert die Trimatik 2 Relais´an welche dann den Getriebe untersetzen Motor ansteuern + 2 Endschalter welchen einfach die Leitung kappen sollte er bis an den Anschlag fahren.
Hast du einen Tipp welcher von ESBE das gleiche macht? Auf der HP find ich nur Tempabhängige, quasi schon kleine Steuereinheiten.

Da meine Trimatik recht verkokelt aussieht und der Brenner irgendwie "direkt" vertüddelt wurde will ich mir auch eine neue Steuerung kaufen. Ist es egal welche Trimatik mit 2 Heizkreisen?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
Eine gebrauchte Trimatik würde ich keinesfalls mehr kaufen.

Laß das Teil bestehen, solange kein Fehler auftritt. Erst dann komplett erneuern.
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Grüß dich,

joar Probleme hat es leider. Wie man auf dem dritten Bild sehen kann, ist eine Klemmleiste stark geschmolzen. Der Brenner wurde auch "direkt" geschaltet und wenn ich es richtig erkennen kann, geht zum Brenner nur noch N PE und die Phase wird nur über den regelbaren Temperaturbegrenzer geschaltet. Kann mir kaum vorstellen, dass das so richtig ist, leider fehlt mir auch der Schaltplan zum Brenner und von der Relaisplatine. Einen Blick draufgeworfen sieht die Relaisplatine recht simpel aus und mit einem Multimeter dürfte man die Ansteuerung seitens der Elektronikplatine überprüfen können. Wenn ich jetzt noch wüsse welche Signale der Brenner benötigt und welcher er zurück schickt könnte ich dies noch überprüfen.

Fehler werden bei mir seitens der Comfortrol nicht angezeigt, auch alle notwendigen Werte werden eingelesen und angezeigt, Regelung tut auch. Da nach meinem Wissen die Trimatik aber auch den Brenner regeln sollte will ich noch nicht behaupten, dass alles so funktioniert wie es soll. In meinen Unterlagen nach gegraben ist im Sommer mal der Brenner ausgefallen. Gewechselt wurde ein Trafo + Zündkabel + Düse, gebracht hat es jedoch nichts und dann wurde es irgendwie "vertüddelt". Auch wenn die Trimatik in der Nachtabsenkung ist wird der Brenner geschaltet, trotz einer Soll Temp von 55°C wurde auf 71°C erhitzt. Wohl bemerkt waren die ZK und Speicher Pumpe inaktiv. Denke, dass der Brenner im Moment nur noch über den Bimetall Drehschalter vorne in der Front geschaltet wird. Verschwendetes Öl.

Habe auch ein kleines Bild von meiner FBH mit angefügt. Nachträglich wurde ja der ESBE Mischer eingebaut, aber ein Rohr (Im Bild rot markiert) verstehe ich nicht ganz. Bitte um Verzeihung, dass es mit Paint gezeichnet wurde.

 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
Wo befindet sich auf der Zeichnung die Pumpe der Bodenheizung?
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Oben rechts, kleines Viereck mit der Bezeichnung "Umwälzpumpe"
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
Dann ist alles korrekt gebaut.

Durch den Mischer passt nicht die gesamte notwendige Wassermenge, daher schafft man diesen Bypass .

Das Ganze nennt sich Einspritzschaltung ( Weil über den Mischer warmes Heizwasser in den FB Kreis eingespritzt wird)
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Na endlich mal etwas was so auch darf sein.

Hausdoc, du bist mein Weihnachtsgeschenk. Danke. Habe mir schon Sachen ausgemalt... nei nei nei

Beim Stellmotor bin ich auch etwas schlauer geworden, denke das ich einen 120 Sekunden 3 Punkt SPDT benötige. Ich gehe davon aus, dass auch die ESBE Antriebe eine Zwangsabschaltung haben um beim Anschlag abzuschalten.

Einen Schaltplan für die Trimatik oder den dazugehörigen Brenner hast du nicht zufällig oder?

EDIT: Da es mir keine Ruhe gelassen hat habe ich mir ein Bild von der Brenneransteuerung gemacht. N PE wie gehabt. L wird wie folgt geschaltet. Netzanschluss -> Sicherheitstemperaturbegrenzer -> Temperaturregler und das wars.
Leitung 5 vom Brenner kommend geht an die Störleuchte und X2.4
Leitung 3 + 4 liegen frei in der Luft
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
So, bin jetzt wieder weiter gekommen. Habe auch einen Schalptlan gefunden.

Überprüft habe ich auch die Relaisplatine. Die Klemme X6 sah nicht gut aus und habe ich in Stand gesetzt. Alles nach Schaltplan angeschlossen. Leider schaltet der Brenner jetzt nur noch mit dem STB ab. Die Regelung zeigt "Brenner AUS" an. K1 wird angezogen und der Kontakt von K1 ist auch offen. Dennoch läuft der Brenner NonStop.

Komme leider nicht mehr weiter. Stimmt es, wenn K1 gezogen, also T1 und T2 unterbrochen sind, sich der Brenner abschalten muss? Habe auch versucht im laufenden Betrieb T1 und T2 zu trennen, habe beide Anschlüsse gelöst und trotzdem schaltet der Brenner nicht ab.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
also T1 und T2 unterbrochen sind, sich der Brenner abschalten muss?
Jawoll.
Kuck doch mal in den Brennerstecker. Ggf ist hier eine Brücke vorhganden. Falls das so ist- korrigieren.

PS: Für alle Mitlesenden: Diese eingelegte Brücke ist eigentlich Brandstiftung!
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
So, da bin ich wieder.

Hausdoc, du hast mich drauf gebracht. Freue mich gerade wie ein kleines Kind und habe mir direkt einen Belohnungs Cognac eingegossen :)

Kurze Aufzählung was falsch war.

X6 Klemmleiste PIN 4-6 stark verschmolzen. Habe die Leiste rausgelötet und direkt mit Kabeln und anderen Steckern versehen. Alles nach Schaltplan angeschlossen und wie gesagt schaltete sich der Brenner nicht aus.

Dann dank deinen Tipp habe ich mir den Stecker 41 genauer angeschaut und siehe da. Brücke von L1 zu T2. Angeschlossen war also nur L1 N und PE. Habe alles nach Schaltplan angeschlossen. Eingeschaltet, Mist die Relaisplatine brennt. Ausgebaut und unters Mikroskop. Die vorher erwähnten PINs waren wohl innerhalb der Platine untereinander verschmolzen. Habe die Leiterbahnen sauber durchtrennt, eingebaut, eingeschaltet (Feuerlöscher in der Hand) ES FUNKTIONIERT, absolut geil.

Habe dann alle Relaisausgänge geschaltet, tut so wie es soll. Niedrige Kesseltemp nach Vorgabe OK, Warmwassertemp OK. Alles so wie es soll.

Von einem "Fachmann" wurde alles wie folgt angeschlossen. L -> STB -> Tempregler -> Stecker 41 L1. Brücke T2 und L1. Quasi hat der Brenner immer auf die TR erhitzt und sich dann abgeschaltet, welche ein Wunder hatte ich dann so einen enormen Verbrauch. Angeblich sollte ja die Steuerung defekt sein. Jaja...

Ach, mir fällt ein Stein vom Herzen. Bekomme es nur an den Nerven, wenn ich überlege wieviel Geld ich den "Fachmann" in den Rachen geschoben habe.

Weshalb der Brenner vor ein paar Jahren nicht eingeschaltet hat weiß ich bis heute nicht, denke, dass die Klemmleiste einen Wackler hatte, der Lötpunkt sich verabschiedet hat und schon ist der T1 T2 Kreis nicht mehr so wie er soll und es tut nichts. Im Moment funktioniert alles und sobald der ESBE Antrieb da ist werde ich Sparen, ach Freu.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Kappo schrieb:
sobald der ESBE Antrieb da ist werde ich Sparen, ach Freu.
Hallo Kappo,

ich möchte Dir nicht das freuen nehmen aber, mit dem ESB Antrieb alleine ist es nicht getan.

Du brauchst dazu noch den Erweiterungssatz. Ohne diesen wirst Du den Motor nicht anschließen können.



mfG. Schmitt
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
@Kappo kat einen Mischerausgang, der derzeit für den Heizkörperkreis verwedet wird.
Die beiden Heizkreise werden nur getauscht. Der Heizkörperkreis benötigt ja keinen Mischer.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Hausdoc schrieb:
Die beiden Heizkreise werden nur getauscht. Der Heizkörperkreis benötigt ja keinen Mischer.
Hallo Hausdoc,

zu beachten ist, dass die Divicon einen Viessmann Mischer mit dem dazugehörigen Viessmann Mischer Motor hat.

Dieser Motor passt nicht auf einen ESB Mischer. Soweit mir bekannt ist gibt es dazu keine Umbausätze, lasse mich aber gern eines besseren belehren.

Der passende Motor zum ESB Mischer kann von der Trimatik nur über einen Netzverteiler und KM-BUS-Verteiler angeschlossen werden.

Der im Beitrag vorher von mir genannte Erweiterungssatz bezieht sich auf eine andere Lösung.



mfG. Schmitt
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Hallo Schmitt,

habe bei ESBE einen passenden Antrieb gefunden und zwar der ARA661, verstellt 90° innerhalb von 120 sec und hat eine 3-Punkt Ansteuerung, genau wie mein jetziger, falsch angeschlossener, Viessmann Antrieb.

Im Moment ist wie gesagt ein Viessmann 7450 050 auf dem HK B montiert, angeschlossen für die Radioatoren. Mittlerweile weiß ich, dass dies absoluter Unsinn ist. Werden den Viessmann Antrieb von der Divicon abbauen und den Mischer auf 100% auf stellen.

Dann wird nur noch der Vorlauftempfühler an den Vorlauf der FBH angeschlossen und der ESBE Stellantrieb am Stecker für den ehemaligen Viessmann Antrieb.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.438
zu beachten ist, dass die Divicon einen Viessmann Mischer mit dem dazugehörigen Viessmann Mischer Motor hat.



Dieser Motor passt nicht auf einen ESB Mischer.
Richtig.

Dieser Mischer wird per Hand ganz geöffnet und das Kabel abgeklemmt. Jenes dient als Zuleitung für den neuen ESBE Antrieb.

Kappo muss nur noch den Vorlauffühler vom VL Heizkörperkreis zum VL FB Heizkreis umversetzen - fertig. ( Und natürlich die Pumpenzuleitungen tauschen sowie am FB Heizkreis einen Begrenzer anbringen)
 

Kappo

Threadstarter
Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
15
Bevor ich es vergesse, die HK Pumpen werden natürlich auch noch untereinander getauscht und die Kennlinien angepasst.
 
Thema:

Viessmann Trimatik-MC/B Comfortrol Vitola-bifferal-RN Hilfeschrei aus Tallinn

Viessmann Trimatik-MC/B Comfortrol Vitola-bifferal-RN Hilfeschrei aus Tallinn - Ähnliche Themen

  • Viessmann Trimatik-MC mit 2 Heizkreisen - Warmwasserzeiten begrenzen mit Fernbedienung WS?

    Viessmann Trimatik-MC mit 2 Heizkreisen - Warmwasserzeiten begrenzen mit Fernbedienung WS?: Der defekte VL-Temperatursensor ist getauscht, nun geht es an die weitere Optimierung der Heizungsanlage. Es handelt sich um eine Trimatik-MC...
  • Viessmann Trimatik 7410-068-K

    Viessmann Trimatik 7410-068-K: Hallo Community, Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich habe bei meiner Heizungsanlage den Kessel gereinigt und dafür den Strom komplett...
  • Keine Funktion bei Viessmann Rexola Biferral mit Trimatik MC

    Keine Funktion bei Viessmann Rexola Biferral mit Trimatik MC: Hallo zusammen, Ich betreibe oben genannte Heizung. Da es heute auf einmal ein wenig kalt in der Wohnung wurde bin ich mal nach unten zur...
  • VIESSMANN-TRIMATIK-7450285-B-mit-COMFORTROL defekt??

    VIESSMANN-TRIMATIK-7450285-B-mit-COMFORTROL defekt??: Die Umwälzpumpe für Heizkreis A meiner Viessmann läuft seit letzten SA nicht mehr. Die zweite Umwälzpumpe für den 200 l Brauchwasserboiler läuft...
  • Viessmann Trimatik 7450 285 OHNE B mit Bedieneinheit Comfortrol (nachgerüstet)

    Viessmann Trimatik 7450 285 OHNE B mit Bedieneinheit Comfortrol (nachgerüstet): Hallo an alle, ich habe die Steuerung Viessmann Trimatik 7450 285 OHNE B mit Bedieneinheit Comfortrol (nachgerüstet) . Möchte Wandsockel...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben