Viessmann oder Buderus

Diskutiere Viessmann oder Buderus im Umfragen! Forum im Bereich Allgemein; Also von Viessmann kann ich Dir aus eigener leidvoller Erfahrung nur abraten. 32 Jahre Haltbarkeit, wie bei Deiner alten Heizung, wirst Du da...

Pasti

Mitglied seit
07.02.2020
Beiträge
2
Also von Viessmann kann ich Dir aus eigener leidvoller Erfahrung nur abraten. 32 Jahre Haltbarkeit, wie bei Deiner alten Heizung, wirst Du da vermutlich nicht erleben.
Ich bin 2012 von einem Ölbrenner, der fast 30 Jahre klaglos seinen Dienst verrichtet hat, auf einen Viessmann Vitodens 222 f (Gas Niedrigbrennwertkessel) umgestiegen.
Grundsätzlich finde ich die Entscheidung von Öl auf Gas umzusteigen, immer noch richtig. Alles schön sauber, leise, einfach und kostengünstiger (dachte ich...).
Leider hat sich die Entscheidung, Viessmann als Hersteller zu wählen, als Fehler erwiesen. Schon nach 1 Jahr musste das komplette Gerät ausgetauscht werden, weil plötzlich der Keller unter Wasser stand. Irgendeine kleine Minipumpe (natürlich aus Plastik) wurde undicht, die Folgeschäden waren so groß, dass Viessmann (nach einem langen Beschwerdebrief) die Anlage auf Garantie umtauschte. Mit dem Austausch hatte ich dann ca. 2 Jahre Ruhe. Danach fiel mindestens 1x jährlich der Brenner aus. Es stellte sich heraus, so der Klempner, dass der Brenner fehlerhaft konstruiert ist. In der Brennerkammer gibt es eine Art Metallspirale, durch die das Wasser geleitet wird, damit es erhitzt wird. Hier sind wohl die Abstände zu eng konstruiert worden, was dazu führt, dass sich der Brenner mit Brennrückständen zusetzt und nicht mehr fehlerfrei funktioniert. Die sensible Elektronik meldet dann einen Fehler: Folge Regelmäßiger Brennerausfall. Das muss dann vom Fachmann mit einer Art Metallspachtel freigekratzt werden, damit wurden die Firmen extra ausgestattet, absolut lachhaft.
Dann kam es vor ca. 1 1/2 Jahren zu einem Heizungsausfall nach der Wartung. Das warme Wasser wurde nicht mehr warm. Der Klempner grübelte einen halben Tag, bis schließlich der Viessmann Kundenservice geholt werden musste. Ergebnis Wärmetauscher und eine kleine Umwälzpumpe hatten sich zugesetzt und mussten ausgetauscht werden. Kosten: Über 1000,00 € (davon der Viessmann-Monteur alleine 550,00 €) bei einem Gerätealter von 6 Jahren.
Weiteres Problem: Das warme Wasser färbt sich seit 1 Jahr grau ein (das kalte Wasser ist einwandfrei). Alle sind ratlos. Viessmann Kundenservice antwortete alle paar Tage mal (viele kluge Ratschläge ohne Wirkung) und dann gar nichts mehr. Brief an die Geschäftleitung geschrieben und um Austausch des Warmwasserspeichers auf Kulanz gebeten. Die haben sich wahrscheinlich halb krank gelacht, glatte Ablehnung, Verweis an den Kundenservice. Die haben dann 2x geantwortet und dann entnervt den Kontakt zu mir abgebrochen. Ich komme nicht weiter. Ich lebe jetzt noch ein bisschen mit dem grauen Wasser und dann werde ich die ganze Anlage im nächsten Jahr nach insgesamt 9 Jahren rausschmeißen. Danke Viessmann! Auch ein Gruß an die Umwelt... Ich hoffe, ich konnte Dir bei Deiner Entscheidungsfindung behilflich sein. Aber das waren ja nur meine persönlichen Erfahrungen und vermutlich mal wieder einer dieser seltenen Einzelfälle, auf die man in solchen Situationen gerne verwiesen wird...
 

Heizer87

Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
127
Das ist natürlich überhaupt nicht schön, wie es bei dir passiert ist.
Aber auch wenn man das immer wieder hört;), ist es tatsächlich ein Einzelfall.
In unserem Kundenstamm laufen die Geräte größtenteils Problemlos und ich rede hier von mehreren Hundert Geräten.

Wenn der Wärmetauscher einmal im Jahr gereinigt wird, gibt es keine Probleme.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.849
Parallel geführte Beiträge des Teilnehmers "Pasti" hier und im Thema : "Welche Heizung nehmen ?"
Antworten dazu gab es dort von mir in den Beiträgen #20 und #21. Ich bitte um Kenntnisnahme.
 

KarlZei

Profi
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
839
Aber auch wenn man das immer wieder hört;), ist es tatsächlich ein Einzelfall.
Das kann ich nur anhand der Beiträge in Foren bewerten: ja, ist offensichtlich ein Einzelfall. Es ist aber auch - Pech für den potenziellen Käufer - mittlerweile weitgehend irrelevant, weil Viessmann letztes Jahr eine neue, stark geänderte Gerätegeneration (3xxer und 2xxer) auf den Markt geworfen hat. Und dazu gibt es naturgemäß noch nicht viel Erfahrungen mit der Technik. Das könnte aber für den einen oder anderen durchaus ein guter Grund sein, zunächst keinen Vitodens zu kaufen. Ich würde es mir überlegen, zumal Viessmann bei der Regelung bzw. deren Konfigurationsmöglichkeiten IMO in eine falsche Richtung geht (weniger).
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.849
Das kann ich nur anhand der Beiträge in Foren bewerten: ja, ist offensichtlich ein Einzelfall.
Nein, das ist nicht wieder der Einzelfall für KarlZei ! Es ist leider häufiger vorgekommen und bei jährlicher Wartung vermeidbar !
 

KarlZei

Profi
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
839
Es ist leider häufiger vorgekommen und bei jährlicher Wartung vermeidbar !
Du hast den Kontext nicht verstanden.
Seine Leidensgeschichte mit Komplettaustausch (nach 1 Jahr) und den anderen Problemen ist der Einzelfall, über den Heizer87 und ich geschrieben haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.849
und den anderen Problemen ist der Einzelfall,
NEIN, ist es nicht !!! In unserer Region hier gibt es seit der Vitodens Generation ab 2004 diesen Zirkus mit den abgasseitig verstopften Wärmetauschern. Lesen Sie bitte auch meinen Querverweis dazu in Beitrag #23.
Es ist schon traurig genug, dass so ein Kompaktgerät innerhalb 24 Monaten zum Totalschaden wird, dass ist ein Einzelfall aber darum geht es dem Teilnehmer nicht, sondern um die Folgen anschließend und da beginnt das Problem mit Ihrer so heiß geliebten Definition "Wartungsintervall nach Herstellervorgaben". diese Schäden wären vermeidbar, wenn a) Viessmann dieses Wartungswerkzeug rechtzeitig zur Verfügung gestellt hätte und b) jährliche Wartung ausgeführt worden wäre !
 

KarlZei

Profi
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
839
Lesen Sie bitte auch meinen Querverweis dazu in Beitrag #23.
Lohnt nicht wirklich; undifferenziert, fachlich teilweise falsch und überholt.
mit Ihrer so heiß geliebten Definition "Wartungsintervall nach Herstellervorgaben".
Der Hinweis auf 'nach Herstellervorgabe' diente der Korrektur Deiner falschen Aussage, dass Gasheizgeräte gemäß TRGI (zwingend) jährlich zu prüfen seien. Außerdem wurde er bei der Diskussion von Garantie-/Gewährleistungsfragen genutzt. Mit diesem Thema hat er zunächst nichts zu tun.

Ansonsten ging es hier um die Frage nach einer neuen Therme. Da interessiert nicht wirklich, welche Probleme es mit 10+ Jahre alten Geräten und/oder welche Wartungsschwierigkeiten/-mängel es gab und dass es ein spezielles Reinigungsgerät erst seit x Jahren gibt. Heute wird eine andere Gerätegeneration verbaut und im Rahmen der Wartung kann bei Bedarf jederzeit dieser Reinigungsspachtel genutzt werden. Aber wenn für Dich 'Vergangenes' so wichtig ist:
Hier lief ein Viessmann Mirola MB bis 2018 fast 25 Jahre völlig störungsfrei und es mussten nur ein paar Mal Elektroden und Dichtungen im Rahmen der Wartung getauscht werden; alle 5 Jahre oder so. Ein Viessmann-Gerät ist absolut empfehlenswert. Also kaufen!

Zielführender wäre gewesen, sich der Frage nach den Gründen für die unnormal schnelle und starke Verschmutzung zu widmen. Gemeinhin wird diese einem ungünstigen Betriebsverhalten (hohe Abgastemperaturen, wenig Kondensation, viel Takten, ...) zugeschrieben. Und wenn die Rahmenbedingungen des OP einen solch ungünstigen Dauerbetrieb vermuten lassen, dann könnte man tatsächlich von einem Gerät mit einem Radialwärmetauscher (Viessmann, Vaillant) abraten. Alternativ könnte man aufgrund der Betriebsbedingungen deutlich kürzere Wartungsintervalle empfehlen.
Und hier wäre man dann auch wieder bei den Fachbetrieben, von denen ich eigentlich erwarte, dass sie solche Dinge bei der Geräteauswahl und bei Empfehlungen für Wartungsintervalle berücksichtigen. Ok, war ein Scherz.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.849
Zielführender wäre gewesen, sich der Frage nach den Gründen für die unnormal schnelle und starke Verschmutzung zu widmen
Lohnt nicht wirklich; undifferenziert, fachlich teilweise falsch und überholt
:kopfnuss: :kopfnuss: :thumbdown:

NEIN, immer noch aktuelles Problem.

dass Gasheizgeräte gemäß TRGI (zwingend) jährlich zu prüfen seien.
Ist ja anhand dieser und anderer Problemstellungen aktuell nur so zu händeln.

Hier lief ein Viessmann Mirola MB bis 2018 fast 25 Jahre völlig störungsfrei und es mussten nur ein paar Mal Elektroden und Dichtungen im Rahmen der Wartung getauscht werden; alle 5 Jahre oder so.
Ja, da wurde noch wert auf Qualität gelegt bei Viessmann ! Leider ist das Geschichte gewor
Ich lache mich schlapp ! Mindere Quantität zu völlig überzogenen Preisen 👎


Zielführender wäre gewesen, sich der Frage nach den Gründen für die unnormal schnelle und starke Verschmutzung zu widmen
D A S wäre die Aufgabe der Fa. Viessmann gewesen. Anstatt völlig überhastet immer neue schlecht nachgebesserte Geräte auf den Markt zu werfen. Aber Prüfstandswerte reichen. Leider zu Lasten der Nutzer !
 

Heizer87

Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
127
Kann ich so wirklich nicht bestätigen :unsure:
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.849
In unserer Region hier gibt es seit der Vitodens Generation ab 2004 diesen Zirkus mit den abgasseitig verstopften Wärmetauschern. Lesen Sie bitte auch meinen Querverweis dazu in Beitrag #23.
Das muss auch nicht überall so sein, vielleicht wird hier auch mehr Odorierungsmittel zugesetzt, das gibt natürlich kein Gasversorger zu.
 
Thema:

Viessmann oder Buderus

Viessmann oder Buderus - Ähnliche Themen

  • Hat Viessmann Vitola-Comferral VM018 einen NT-Heinzkessel oder einen Konstanttemperaturkessel?

    Hat Viessmann Vitola-Comferral VM018 einen NT-Heinzkessel oder einen Konstanttemperaturkessel?: Hallo zusammen, ich bin absoluter Laie und kenne mich da leider gar nicht aus. Meine Öl-Heizung hat einen Vitola-Comferral VM018 Heizkessel...
  • Viessmann vitoladens 300-c oder Buderus KB195i kaufen

    Viessmann vitoladens 300-c oder Buderus KB195i kaufen: Hallo Freunde, Ich möchte mein über 30kahre treu dienende Viessmann Vitola-biferral Heizölanlage gegen ein Neuers austauschen. Mir wurde von...
  • Vergleich Viessmann Vitodens 200 -W mit Vitocell 100 W Speicher oder GC9000i/WM20/100 ST120 5Z

    Vergleich Viessmann Vitodens 200 -W mit Vitocell 100 W Speicher oder GC9000i/WM20/100 ST120 5Z: Wir haben ein Reihenendhaus Bj, 70 gekauft, in dem die Heizung erneuert werden soll. Die o. g. Angebote liegen vor. Wir sind 2 Personen und werden...
  • welchen neuen ÖL- Brennwertkessel Brötje BOB , Buderus GB 125 oder Viessmann ?

    welchen neuen ÖL- Brennwertkessel Brötje BOB , Buderus GB 125 oder Viessmann ?: Hallo liebes Forum, ich bräuchte mal einen neue ÖL- Zentraheizung ohne Warmwasseraufbereitung in einem 3 Familienhaus mit 320m2 Wohnflläche und...
  • Neue Heizung Viessmann oder Buderus ? Angebote evtl. zu groß ausgelegt ?

    Neue Heizung Viessmann oder Buderus ? Angebote evtl. zu groß ausgelegt ?: Hallo, unsere Heizung der Firma ACV macht mittlerweile Probleme. Es ist eine Delta G25 BF aus dem Jahr 1996, sie hat also gut 18 Jahre auf dem...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben